So stoppen Sie das Klingeln in den Ohren: 10 Hausmittel (OTC) überprüft


Laut NIH ( 1 ) erlebten im vergangenen Jahr schätzungsweise 25 Millionen Amerikaner mindestens eine Tinnitus-Episode, die länger als 5 Minuten dauerte .

Wenn Sie also leiden, sind Sie sicherlich nicht allein. Aber es für „nur“ 5 Minuten zu haben, mag im Vergleich zu dem, was Sie durchmachen, wie ein Spaziergang im Park klingen, wenn es ein ständiges Klingeln in den Ohren ist. Der daraus resultierende Schwindel, Kopfschmerzen, verschwommenes Sehen und andere Nebenwirkungen können praktisch alle Aspekte Ihres täglichen Lebens beeinträchtigen.

Was verursacht Tinnitus?

Dieser Begriff bezieht sich auf das Symptom des Klingelns, nicht auf die Krankheit oder den Zustand, der es verursacht. Die Liste der Ursachen ist ziemlich lang und deshalb ist es wichtig, sich von einem Arzt untersuchen zu lassen.

Die genauen biologischen und mechanischen Prozesse, die stattfinden, um das Symptom zu erzeugen, sind kaum bekannt, aber kurz gesagt, es ist eine Schädigung des Innenohrs.

Ihr Innenohr – die Cochlea – sieht aus wie ein Schneckenhaus und enthält Tausende winziger Haarzellen.

Diese winzigen Härchen wandeln die Schallschwingungen in elektrische Signale um, die an Ihr Gehirn weitergeleitet werden. Laute Geräusche können diese Haarzellen schädigen und zerstören. Wenn sie weg sind, wachsen sie nie wieder nach.

Die Haare, die Schwingungen von hochfrequenten Tönen umwandeln, werden am leichtesten beschädigt, weshalb Menschen mit Hörverlust oft zuerst die Fähigkeit verlieren, hohe Töne zu hören. Mit fortschreitender Krankheit verlieren sie auch die Fähigkeit, tiefere Frequenzen zu hören.

Es wird angenommen, dass elektrische Signale nicht nur zu Hörverlust führen, sondern auch, wenn diese Haare gebogen oder gebrochen sind, an Ihr Gehirn „durchsickern“ können, was zu einem ständigen Klingeln in den Ohren führen kann.

Es kann ein hohes Klingeln, ein Summen oder ein Pfeifen sein. Es kann nur im linken Ohr, im rechten Ohr oder in beiden gleichzeitig klingeln. Das Symptom kann sich auf viele verschiedene Arten äußern, je nachdem, wie und wo die Haare geschädigt sind.

Einige Ursachen für geschädigte Haare – wie Hörverlust als Teil des Alterungsprozesses – sind möglicherweise nicht ungewöhnlich. In anderen Fällen ist es jedoch möglich, dass es sich um ein Symptom einer ernsteren Krankheit handelt, die nicht mit diesen Haarzellen zusammenhängt.

Laut der American Tinnitus Association (ATA) gibt es über 200 Gesundheitsstörungen, die ein Klingeln verursachen können ( 2 ).

Ausschlaggebende Faktoren

1. Hörverlust

Presbyakusis , ein altersbedingter Hörverlust, ist einer der Gründe, warum Tinnitus bei den über 55-Jährigen so viel häufiger auftritt. Dies kann das Klingeln in beiden Ohren verursachen, da diese Art von Hörverlust normalerweise beidseitig ist (in beiden Ohren auftritt).

Lärmbedingter Hörverlust ist eine weitere Hauptursache. Während es durch ein einmaliges Ereignis – wie eine Explosion – verursacht werden kann, ist es oft darauf zurückzuführen, dass es im Laufe der Zeit wiederholt lauten Geräuschen ausgesetzt ist.

Konzerte mögen das offensichtliche Beispiel sein, aber es gibt viele, die nicht so offensichtlich sind, die wir regelmäßig erleben.

Ohrstöpsel können mehr Schaden anrichten als herkömmliche Kopfhörer. Regelmäßige Aktivitäten wie Rasenmähen und sogar manche Gottesdienste sind inzwischen zu wöchentlichen Rockshows geworden, bei denen die Lautstärke viel zu laut ist – wenn das der Fall ist, lass es sie wissen!

Die Quintessenz ist, dass laut NIH die regelmäßige Exposition gegenüber Geräuschen, die 85 Dezibel oder höher sind, zu dauerhaftem Hörverlust führen kann ( 3 ). Um das ins rechte Licht zu rücken:

  • Normale Gespräche sind 60 dB
  • Starker Stadtverkehr beträgt 85 dB
  • Motorrad ist 95 dB
  • Das iPhone mit Ohrstöpseln bei maximaler Lautstärke beträgt 105 dB (das oder fast das tun leider viele Leute beim Fliegen)

Während Hörverlust oft beide Ohren gleichermaßen betrifft, ist es nicht ungewöhnlich, dass jemand auf dem linken Ohr deutlich schlimmere Symptome hat als auf der anderen Seite oder umgekehrt.

2. Over-the-counter-Medizin

Bevor wir über die rezeptfreien Mittel sprechen, ist es wichtig, auf die OTC-Medikamente hinzuweisen, die das Problem tatsächlich verursachen oder verschlimmern könnten; nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs). Dazu gehören:

  • Aspirin
  • Ibuprofen , ob Motrin, Advil oder eine generische Marke
  • Naproxen , wie Aleve oder ein Generikum

3. Verschreibungspflichtige Medikamente

Unten sind einige gängige Beispiele, aber die vollständige Liste der Medikamente, die Ohrensausen verursachen, umfasst laut Physicians Desk Reference, das von der American Tinnitus Association vertrieben wird, etwa 200.

  • Antibiotika wie Erythromycin, Tetracyclin, Gentamicin (Garamycin), Vancomycin und Ciprofloxacin (Cipro)
  • Diuretika wie Torsemid (Demadex) und Bumetanid (Bumex), umso mehr, wenn sie intravenös verabreicht werden
  • Trizyklika (TCAs) – Dies sind einige der Antidepressiva der ersten Generation und umfassen Amitriptylin (Elavil), Imipramin (Tofranil) und Clomipramin (Anafranil).
  • Antiepileptika wie Valproinsäure (Depakote) und Carbamazepin (Tegretol)
  • Bestimmte Krebsbehandlungen wie Vincristin (Vincasar, Oncovin) und Cisplatin (Platinol)
  • Malariamittel wie Chinin und Chloroquin

4. Kopf-, Hals- und Zahnprobleme

  • Schädel-Hirn-Trauma (TBI) , einschließlich Gehirnerschütterungen. 60 % der amerikanischen Veteranen, die Ohrensausen haben, sollen es von TBI bekommen haben.
  • Kiefergelenk (TMJ) ist eine Erkrankung, bei der der Unterkiefer nicht richtig zum Schädel passt und sich nicht richtig bewegt, was zu einer Schädigung der Nerven führen kann, die mit dem Mittelohr geteilt werden.

5. Blockaden und Druckaufbau

Ein Umstand, der einen anormalen Druck im Ohr erzeugt, kann dieses Symptom verursachen.

  • Allergien
  • Erkältung, Grippe und Nebenhöhlenentzündungen
  • Zu viel Ohrenschmalz (Ceruminose), der nur auf einer Seite auftreten kann. Zum Beispiel könnte Tinnitus im linken Ohr dadurch verursacht werden, dass sich überschüssiges Ohrenschmalz ansammelt.
  • Änderungen des atmosphärischen Drucks durch Fliegen, Tauchen usw.

6. Bestimmte Krankheiten

Das Vestibularisschwannom (Akustikusneurinom) betrifft oft nur ein Ohr, je nach Seite. Dies ist jedoch eine sehr unwahrscheinliche Ursache, selbst wenn der Tinnitus nur auf einem Ohr auftritt.

Eine häufige Ursache ist die Meniere-Krankheit, eine Erkrankung des Ohrs, die neben dem Klingeln auch Schwindel, Schwindel und ein Völlegefühl verursacht.

HHoher Blutdruck, Schilddrüsenprobleme, Atherosklerose, hormonelle Ungleichgewichte bei Frauen, Stress-/Angststörungen, Lyme-Borreliose und zahlreiche andere Krankheiten wurden mit der Verursachung des Symptoms in beiden oder einem Ohr in Verbindung gebracht.

Ist ein Klingeln in den Ohren ein Zeichen für einen Hirntumor? Das ist kein Mythos, es könnte einer sein. Beim Akustikusneurinom, einem gutartigen (gutartigen) Tumor, kann das Klingeln in einem Ohr dadurch verursacht werden, dass es auf dem Nerv einer Seite wächst.

Aber ob gutartig oder nicht, in Anbetracht der extremen Seltenheit von Hirntumoren und Tumoren, wenn eine Krankheit schuld ist, müssen viele andere in Betracht gezogen werden, von denen einige ziemlich häufig sind.

Können Ärzte helfen?

Um es klar zu sagen, wir befürworten keine Selbstbehandlung. Die folgenden Informationen darüber, wie das Klingeln natürlich oder mit Hausmitteln behandelt werden kann , dienen nur zu Informationszwecken und sind KEINE medizinische Beratung . Sie sollten immer Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie etwas ausprobieren, auch wenn es sich um ein rezeptfreies Medikament handelt.

Was verschreibungspflichtige Medikamente gegen Klingeln angeht, ist die schlechte Nachricht, dass wir nur 2 auf Drugs.com aufgeführt sehen und beide Off-Label-Anwendungen sind, was bedeutet, dass sie für diese Indikation nicht zugelassen sind.

Natürlich haben Ärzte die volle Freiheit, Dinge für den Off-Label-Use zu verschreiben, aber es ist enttäuschend, dass bis heute keine wirksamen Tinnitus-Medikamente entwickelt wurden.

Die 2 aufgelisteten verschreibungspflichtigen Off-Label-Behandlungen sind:

  • Nortriptylin (Pamelor, Aventyl HCl) – Ironischerweise ist dies ein trizyklisches Antidepressivum, der gleiche Typ, der mit der Verursachung des Symptoms in Verbindung gebracht wurde.
  • Alprazolam (Xanax, Niravam) – Die starken Nebenwirkungen davon würden dies wahrscheinlich zu einem letzten Ausweg machen, da es die kognitiven Fähigkeiten beeinträchtigen würde.

10 Hausmittel im Test

Unser Fokus liegt hier darauf, die Wissenschaft (oder deren Fehlen) für beliebte Heilmittel zu bewerten, die wir online hausieren sehen. Einige der angeblich besten Behandlungen und sogenannten „Heilmittel“ haben Untersuchungen, die darauf hindeuten, dass sie Tinnitus zugute kommen könnten , während andere wie komplette Betrügereien erscheinen, die buchstäblich auf keinerlei wissenschaftlichen Beweisen beruhen.

Viele dieser angeblich natürlichen Heilmittel gegen Ohrensausen werden von der Kräuter-, homöopathisch, und östliche medizinische Ecken des Webs. Das rezeptfreie Medikament gegen Tinnitus ist nicht wirklich ein Medikament an sich, da keines durch das klinische Studienverfahren geprüft wurde ( 4 ). Denken Sie also daran, dass alle nicht verschreibungspflichtigen Behandlungen wie Lipo Flavonoid Plus (siehe unten) technisch gesehen Nahrungsergänzungsmittel sind.

1. Apfelessig

Ohne wissenschaftliche Beweise, die diese Behauptung untermauern, gibt es viele Online, die sagen, dass Apfelessig entzündungshemmend und antimykotisch ist. Daraus machen sie den Sprung und sagen, dass das Mischen von 2 Esslöffeln mit einem Glas Wasser und dreimaliges Trinken pro Tag den Ring stoppen wird.

Urteil: Betrug

Es stimmt zwar, dass Apfelessig viele Vorteile hat, aber uns ist buchstäblich keine glaubwürdige Forschung bekannt , die darauf hindeutet, dass Apfelessig bei diesem Symptom helfen könnte.

Selbst wenn es durch eine Ohrinfektion verursacht wurde, hätte das Trinken von Apfelessig keinen Einfluss darauf oder auf eine andere Infektion.

2. Ginkgo biloba

Eine Suche auf PubMed nach den drei Wörtern „ginkgo biloba tinnitus“ ergibt 88 Übereinstimmungen. Das bedeutet nicht 88 Forschungsarbeiten direkt zu diesem Thema, sondern so viele enthielten diese 3 Wörter in ihrem Abstract.

Wenn wir diese so filtern, dass nur klinische Studien angezeigt werden, erhalten wir 15. Darunter beziehen sich mehrere direkt auf das Thema. Vom Ältesten zum Neuesten:

  • Multizentrische, randomisierte, doppelblinde Arzneimittel- vs. Placebo-Studie zur Behandlung von Tinnitus mit Ginkgo-Biloba-Extrakt (1986) ( 5 )
  • Ginkgo-Biloba-Extrakt zur Behandlung von Tinnitus (1994) ( 6 )
  • Wirksamkeit von Ginkgo biloba bei der Behandlung von Tinnitus: doppelblinde, Placebo-kontrollierte Studie (2001) ( 7 )
  • Die Wirksamkeit von Ginkgo-Spezialextrakt EGb 761 bei Patienten mit Tinnitus (2002) ( 8 )
  • Ginkgo biloba hilft Patienten mit Tinnitus nicht: eine randomisierte placebokontrollierte Doppelblindstudie und Metaanalyse randomisierter Studien (2004) ( 9 )

Urteil: Einige Beweise, aber die meisten sagen, dass es nicht funktioniert

Schade, dass die neueste Studie ein Jahrzehnt alt ist.

Es bestand aus einer Doppelblindstudie sowie einer Metaanalyse von 5 weiteren (also insgesamt 6). Da sie sich verschiedene Studien ansehen, war die Tinnitus-Dosierung von Ginkgo biloba nicht in allen gleich. Basierend auf diesen 6 Studien fanden sie heraus, dass Ginkgo 21,6 % (107 von 552 Personen) half, verglichen mit Placebo bei 18,4 % (87 von 504) .

Wenn Sie die Meta-Analyse ausschließen und unabhängig voneinander die Ergebnisse der 5 oben aufgeführten Studien betrachten:

  • 2 Studien sagen, dass es geholfen hat
  • 3 Studien sagen, dass es nicht geholfen hat

Für die Studie von 2002, in der behauptet wurde, dass Ginkgo bei Tinnitus wirkt, erhielten die 60 Patienten zehn Tage lang intravenös Ginkgo Biloba in einer medizinischen Einrichtung, gefolgt von einer ambulanten Dosis von 80 mg Tabletten zweimal täglich.

Während sie „sagen, dass es bei der Linderung der mit Tinnitus aurium verbundenen Symptome wirksam und sicher zu sein scheint“ , ist es kein guter Vergleich mit dem Nahrungsergänzungsmittel, da sie vor der oralen Einnahme auch eine IV-/Infusionstherapie hatten.

Die andere zur Unterstützung war die Studie von 1986. Daran waren 103 Patienten beteiligt, die 13 Monate lang ambulant behandelt wurden, während sie das Kraut einnahmen.

3. Reduzierung der Natriumaufnahme

Anstatt etwas zu Ihrer Ernährung oder Ihrem Nahrungsergänzungsmittel hinzuzufügen, gab es unter allen Hausmitteln gegen Tinnitus, die wir gesehen haben, nur drei, die das Weglassen von der Ernährung beinhalten. Dies ist einer. Das Konzept ist, dass Salz das Problem verursachen oder verschlimmern kann.

Viele Leute denken, dass wir Salz (Natrium) zu unserer Nahrung hinzufügen müssen, was völliger Unsinn ist. Ja, es ist ein Mineral, das wir zum Überleben brauchen, aber selbst unverarbeitete und vollwertige Lebensmittel enthalten bereits Natrium. Wir müssen nicht noch mehr Salz hinzufügen, da wir bereits reichlich bekommen.

Die American Heart Association empfiehlt, die Natriumaufnahme für eine optimale Gesundheit auf 1.500 mg pro Tag zu begrenzen ( 10 ). Leider könnte nur Ihr Sandwich beim Mittagessen das überschreiten, und wir zählen nicht einmal, was in den Chips und der Tasse Suppe ist, die dazu gehören.

Zumindest wenn Sie auswärts essen, ist eine natriumarme Ernährung in der heutigen Welt keine leichte Aufgabe.

Die Meniere-Krankheit ist eine häufige Ursache für Tinnitus, und obwohl die genauen Mechanismen unbekannt sind, wird angenommen, dass die Symptome durch einen höheren Flüssigkeitsdruck im Innenohr verursacht werden. Für Menschen mit Meniere ist es wahr, dass zu viel Salz schlecht ist und eine natriumarme Ernährung oft empfohlen wird.

Aber wie wäre es, wenn Sie Meniere nicht haben?

Es gibt keine klinischen Studien auf PubMed, die die Wirkung von Natrium bewertet haben.

Seit vielen Jahrzehnten ist jedoch bekannt, dass eine Salzbelastung das Gehör beeinträchtigen und möglicherweise Symptome von Schwindel und Ohrgeräuschen auslösen kann ( 11 ) ( 12 ). Wir wissen, dass zu viel Salz Bluthochdruck verursachen kann, und wie oben aufgeführt, ist dies eine bekannte Ursache (oder zumindest ein Zustand, der mit Tinnitus korreliert).

Urteil: Starke Beweise für diejenigen mit Menière, einige für diejenigen ohne

Die ATA erwähnt nur, dass „Patienten mit Tinnitus und Morbus Meniere vielleicht eine salzarme Ernährung ausprobieren möchten“, aber wir konnten keine Informationen von ihnen darüber finden, ob derselbe Rat für diejenigen ohne die Krankheit empfohlen wurde oder nicht.

Obwohl dies sicherlich nicht wissenschaftlich ist, gibt es viele online veröffentlichte Geschichten und Rezensionen, in denen Menschen behaupten, dass sich der Zustand durch eine salzarme Ernährung verbessert hat. Daher werden salzige Dinge wie Burger und Pommes oft als Lebensmittel aufgeführt, die man bei Tinnitus vermeiden sollte.

Tatsächlich kannte einer von uns hier bei Superfoodly eine sehr wohlhabende Person, die die besten Behandlungen und medizinischen Rat dafür bekommen konnte (und erhalten hatte). Obwohl diese Person nicht eingeweiht war, welche Behandlungen erhalten wurden, passte sie schließlich eine natriumarme Ernährung an, weil dies der Fall war.

4. Ananas/Bromelain

Die Tonhöhe ist, dass das Enzym Bromelain, das ein starker Entzündungshemmer ist, der in Ananas vorkommt, helfen kann, Tinnitus zu reduzieren oder zu heilen, wenn es in großen Mengen oral eingenommen wird. Zur Behandlung wird empfohlen, in regelmäßigen Abständen täglich entweder frisches Obst oder Ananassaft zu essen.

Urteil: Betrug

Nicht nur ein Betrug, sondern ein doppelter Betrug. Selbst wenn Bromelain eine wirksame Methode wäre, um das Klingeln loszuwerden, wäre es sinnlos, Menschen anzuweisen, Ananassaft zu trinken, da das Enzym durch die Hitze der Pasteurisierung größtenteils oder vollständig zerstört wird.

Es gibt keine medizinische Literatur , die wir für dieses Hausmittel finden können. Wenn wir uns Bewertungen in Foren zuwenden, lesen wir Kommentare wie „Ich habe monatelang frische Ananas probiert, aber es hat nichts für mich getan.“

Es ist leichtsinnig, dass es so viele Heilmittel-Websites gibt, die für diesen Tipp werben, ohne eine Dokumentation bereitzustellen, die darauf hindeutet, dass er funktionieren könnte. Abgesehen von der Recherche haben sie nicht einmal persönliche Geschichten erwähnt, um die Behauptung zu untermauern.

5. Knoblauch

Die Theorie besagt, dass Knoblauch hilft, Entzündungen zu reduzieren und die Durchblutung fördert. Aus diesem Grund wurde behauptet, dass es hilfreich für Ohren ist, die aufgrund von kaltem Wetter oder großer Höhe klingeln.

Wie so viele dieser angeblichen natürlichen Heilmittel gibt es nur sehr wenig Forschung, um sie zu untermauern. Auf PubMed gab es nur eine Sache, die wir im Zusammenhang mit diesem pflanzlichen Heilmittel finden konnten:

Systematische Übersichten pflanzlicher Arzneimittel – eine kommentierte Bibliographie (2003) ( 14 )

Aber selbst dort, wo sie 79 verschiedene östliche Arzneimittel und Kräuterbehandlungen überprüften, fanden sie nur „wenig Beweise“, die Knoblauchpräparate mit kardiovaskulären Vorteilen und Arteriosklerose der unteren Gliedmaßen in Verbindung brachten. Anscheinend haben sie nichts darüber gefunden, dass es bei Tinnitus wirkt oder sogar für diesen Zweck verwendet wird, da nur Ginkgo biloba in Verbindung damit erwähnt wurde.

Urteil: Keine wissenschaftlichen Beweise, dass es stoppt oder verbessert

Auch wenn einige Kräuter- und Homöopathie-Enthusiasten behaupten, dass Knoblauch dieses Problem beseitigen kann, gibt es einfach nichts, was wir finden könnten, um diese Behauptung zu untermauern. Wir verstehen einfach nicht, wo die Leute auf einige dieser Mittel kommen.

Schlimmer noch, einige Ratschläge klingen geradezu gefährlich . Dabei wird Knoblauchöl hergestellt, indem die Nelken zerdrückt und mit Olivenöl kombiniert werden. Geben Sie dann Tropfen davon in beide oder nur ein Ohr (je nachdem, welche davon betroffen sind).

Für uns klingt das möglicherweise nach einem Rezept für eine Katastrophe – eine Infektion.

6. Klangmaschinen

Niemand behauptet, dass diese etwas gegen das Klingeln in Ihren Ohren tun, aber sie können dazu beitragen, die Wahrnehmung zu minimieren , wie laut das ständige Klingeln, Brüllen, Klicken oder hohe Zischen in Ihrem Kopf ist. Von allen Hausmitteln gegen Tinnitus ist dies vielleicht das einzige, bei dem sich Heimwerker und Profis einig sind!

Zum Beispiel spricht die ATA darüber, wie Klangtherapien ein wirksames Mittel sein können, um das Problem zu maskieren oder von ihm abzulenken ( 13 ). Sie empfehlen weißes Rauschen wie Naturgeräusche und andere subtile Soundtracks. Neben Klangmaschinen sind auch elektrische Ventilatoren und Tischbrunnen bekannt.

Urteil: Hört nicht auf zu klingeln, kann aber eine gute Möglichkeit sein, es zu maskieren

Auch wenn sie nur eine Ablenkung sind, sind sie für manche das einzige Heilmittel, das wirkt.

Obwohl er keine Ohrgeräusche hat, hat einer von uns hier bei Superfoodly schon immer weißes Rauschen zum Schlafen gebraucht. Seine Erfahrung mit Tonmaschinen war, dass sie unnatürlich klangen (wie ein gelooptes Band) oder für die motorisierten Umgebungsversionen selbst in ihrer niedrigsten Einstellung zu laut waren (und das das Gehör verschlechtern kann).

Letztendlich hat er mit dem Turmventilator Dyson Air Multiplier die besten Erfolge erzielt . Es ist nicht billig, hat aber 10 verschiedene Stufen, mit denen Sie den Geräuschpegel des Lüfters genau so einstellen können, wie Sie es möchten.

7. Vermeidung von Alkohol

Jeder weiß, dass Alkohol eine Menge unangenehmer Nebenwirkungen haben kann, darunter Kopfschmerzen und andere neurologische Symptome. Noch bevor Sie sich mit der Forschung befassen, würde Ihnen der gesunde Menschenverstand sagen, dass es nicht überraschend wäre, wenn Alkohol dieses Problem ebenfalls verschlimmert . Es könnte kein Klingeln verursachen, aber jeder hätte die anderen möglichen Nebenwirkungen von Schwindel und Schwindel, wenn er genug trank.

Überraschenderweise wurde noch keine klinische Studie durchgeführt, um die Wirkung zu bewerten. Zumindest gibt es keine unter den über 26 Millionen medizinischen Informationen auf PubMed.

Obwohl nicht klinisch, gibt es einige Studien.

Eine 1995 veröffentlichte Studie umfasste 100 chronische Tinnituspatienten, die einen Fragebogen ausfüllten, der untersuchte, wie viel/oft sie tranken und welche Nebenwirkungen es hatte. Die Ergebnisse waren:

  • 22 % gaben an, dass das Trinken ihr Klingeln verschlimmert
  • 62 % gaben keine Veränderung an
  • 16 % gaben an, davon profitiert zu haben

Für diejenigen, die eine Verbesserung behaupteten, ist es erwähnenswert, dass sie auch die größten Trinker waren, und vermutlich bedeutet das, dass sie eher betrunken oder nahe daran waren. In diesem Zustand ist der wahrgenommene Vorteil keine Überraschung.

Verursacht Alkohol Ohrensausen oder nicht? Uns liegt eine weitere Studie aus dem Jahr 1999 vor, die in einer Tinnitusklinik im Vereinigten Königreich durchgeführt wurde ( 19 ).

Von 51 Patienten, die nacheinander untersucht wurden, wurden sie gefragt, ob Alkohol einen Einfluss auf ihre Symptome hat.

Der Titel der Studie lautete „Schädliche Auswirkungen von Alkohol auf Tinnitus“. Das fasst die Ergebnisse ziemlich gut zusammen:

  • 84 % gaben an, dass das Trinken ihren Tinnitus verschlimmerte
  • 73 % gaben an, sich dessen bewusster geworden zu sein
  • 47 % gaben an, dass sich ihre Schlafqualität in Verbindung mit Alkohol verschlechtert

Ob die Person Bier, Wein, Wodka oder ein anderes alkoholisches Getränk trank, schien die Ergebnisse nicht zu beeinflussen

Nur eine kleine Minderheit berichtete über keine oder positive Wirkungen . Es wurde auch festgestellt, dass sie weniger tranken und eher jüngere Frauen waren. Selbst für diese Menschen berichteten sie immer noch , dass ihr Klingeln in den Ohren am nächsten Tag schlimmer war.

Sollten Sie also Ihren Alkohol minimieren? Nun, es ist einen Versuch wert, denn im Gegensatz zu vielen Kräutermedikamenten und Schlangenölen, die im Handel erhältlich sind, ist dies ein Mittel gegen Ohrensausen, das Ihnen tatsächlich Geld spart … indem Sie keinen Alkohol kaufen müssen! Außerdem ist es buchstäblich ein Hausmittel, da Sie zu Hause sitzen können, anstatt zur Bar zu gehen.

Auf der MedlinePlus-Seite des NIH über Tinnitus heißt es, dass Alkohol „Ohrgeräusche verursachen“ kann. ( 20 )

Angesichts der Tatsache, dass wir Amerikaner im Vergleich zu den Briten wie Abstinenzler aussehen, ist es vielleicht nicht verwunderlich, dass die British Tinnitus Association (BTA) versucht, das Saufen positiv zu bewerten ( 21 ): „Die Mehrheit der verfügbaren Beweise deutet darauf hin Alkohol ist bei Tinnitus häufiger hilfreich als schädlich …“

Urteil? Alkohol kann die Symptome zumindest vorübergehend verschlimmern

Es wurde nicht untersucht, ob langfristiges Trinken die eigentliche Ursache für Tinnitus sein kann. Obwohl es noch keine Beweise dafür gibt, dass es die Entwicklung dieser Störung verursacht, kann es sich bei einigen während und nach dem Trinken verschlimmern (z. B. der Kater).

Unabhängig davon, ob es sich um eine effektive Strategie zur Beseitigung von Ohrgeräuschen handelt oder nicht, das „Schlimmste“, was passieren kann, wenn man für eine Weile auf Alkohol verzichtet, sind andere gesundheitliche Vorteile . Ausprobieren macht also durchaus Sinn.

8. Verzichten Sie auf Koffein

Dies ist eine weitere Behandlung, die eine Diätsubtraktion beinhaltet . Während die Ursache unbekannt ist, wurde gesagt, dass Koffein das Problem verschlimmern kann. Und das behauptet nicht nur die Hausmittel-Crew.

Kaffee und Tee werden von vielen – einschließlich einigen Medizinern – als ernährungsbedingte Ursachen für Tinnitus vermutet. Aber laut der Wissenschaft verschlimmert Koffein Ihren Tinnitus?

Britische Wissenschaftler führten eine pseudo-randomisierte, doppelblinde, Placebo-kontrollierte Crossover-Studie durch, an der 66 Freiwillige mit Ohrgeräuschen teilnahmen ( 15 ). Sie alle nahmen mindestens 150 mg Koffein pro Tag zu sich. 30 Tage lang wurde ihr Koffein entweder durch ein Placebo ersetzt oder fortgesetzt.

Die Ergebnisse? Auf Kaffee, Tee und Schokolade zu verzichten, half nicht . Tatsächlich verschlimmerten sich die Ohrensymptome!

Diese Studie stammt aus dem Jahr 2010. Das American Journal of Medicine veröffentlichte 2014 die umfangreichste Studie zu diesem Thema ( 16 ). Nun war die Studie nicht spezifisch für Tinnitus, sondern verfolgte zahlreiche Gesundheitsmessungen bei 65.085 Frauen über einen Zeitraum von mehreren Jahrzehnten. Zu Beginn waren sie 30 bis 44 Jahre alt.

Achtzehn Jahre später, am Ende der Studie, hatten 5.289 dieser Frauen ein Klingeln in den Ohren. Bei der Analyse der Statistiken wurde festgestellt, dass diejenigen, die 450 bis 599 mg Koffein pro Tag konsumierten, eine 15% geringere Wahrscheinlichkeit hatten, Koffein zu entwickeln, als diejenigen, die weniger als 150 mg täglich konsumierten.

Je mehr Koffein konsumiert wurde, desto unwahrscheinlicher war es, dass sie es bekamen . Zumindest basierend auf der Metrik, dass diejenigen, die mehr als 600 mg pro Tag konsumierten, noch niedrigere Raten hatten – 21 % weniger Wahrscheinlichkeit, es zu entwickeln.

Trinker von entkoffeiniertem Kaffee hatten kein geringeres Risiko, was darauf hindeuten würde, dass es das Koffein war, das Tinnitus verhinderte.

Die Mayo Clinic macht einen interessanten Punkt, vielleicht unbeabsichtigt, wie Koffein es verschlimmern könnte.

In ihrer Auflistung der Tinnitus-Ursachen erwähnen sie Bluthochdruck. Dann erklären sie zahlreiche Dinge, die zu einem Anstieg des Blutdrucks führen können, darunter Koffein ( 17 ).

Vielleicht schauen die Forscher auf das Falsche . Es ist nicht so, dass Koffein Tinnitus verursacht, aber bei manchen Menschen, die es bereits haben, kann das Koffein ihren Blutdruck in die Höhe treiben und das ist es, was das Klingeln verschlimmert. Das ist nur unsere Theorie.

Urteil: Keine Beweise dafür, aber einige Betroffene behaupten, dass es das tut

Verursacht Koffein Ohrgeräusche? Wir denken, dass die Haltung des ATA die perfekte Balance findet ( 18 ):

„Es gibt nur sehr wenige wissenschaftliche Beweise dafür, dass Koffein Tinnitus-Symptome verschlimmert. Abgesehen davon sollten Tinnitus-Patienten ihre eigenen Erfahrungen mit Koffein verfolgen und sich entsprechend anpassen. Wenn Koffein Ihren Tinnitus deutlich zu verstärken scheint, sollten Sie Ihren Konsum reduzieren.“

9. Heiliges Basilikum

Ihre Pesto-Sauce wird wahrscheinlich mit Genovese oder süßem Basilikum hergestellt. Es gibt über 150 weitere Sorten, darunter heiliges Basilikum ( Ocimum tenuiflorum ). Auch als Tulsi bekannt, ist es eine Art Thai-Basilikum, das ihm einen pfeffrigeren Geschmack verleiht. Kräutertees und andere ganzheitliche Behandlungen machen davon Gebrauch.

Die ursprünglich aus Indien stammende Ayurveda-Medizin gilt als das älteste noch heute praktizierte ganzheitliche System der Welt. Es gibt alte Ayurveda-Texte, die 3.000 Jahre zurückreichen, wo sie heiliges Basilikum aufgrund seiner angeblichen heilenden Eigenschaften als „Lebenselixier“ (Lebensrettung) bezeichnen ( 22 ). Kann es irgendetwas tun, um Brummen oder hohes Klingeln in den Ohren zu lindern?

Beginnend mit der glaubwürdigsten Quelle konnten wir auf PubMed buchstäblich nichts über dieses Kraut in Bezug auf die Ohren finden.

Warum behaupten die Leute dann, dass heiliges Basilikum wirkt?

Es hat antibakterielle Eigenschaften. Einige extrapolieren daraus und behaupten, dass das Problem in 3 bis 4 Tagen gelöst wird, wenn man die Blätter zu einer Paste mischt, den Saft daraus abseiht und dann mit einer Pipette zweimal täglich 2 oder 3 Tropfen in die Ohren gibt.

Wenn es nur so einfach wäre!

Da das chronische Ohrklingeln nicht auf eine Infektion zurückzuführen ist, ist dies ein ziemlich schrecklicher Rat und zeigt Ihnen, wie geradezu wahnhaft einige der Befürworter von Hausmitteln sind. Oder zumindest wer auch immer seine flauschigen Artikel schreibt.

Aber zu ihrer Verteidigung könnte das Tinnitus-Heilmittel mit heiligem Basilikum einige legitime Vorteile bieten . Nicht wegen seiner antimikrobiellen Eigenschaften, sondern wegen seiner beruhigenden Wirkung.

Als pflanzliche oder homöopathische Behandlung ist einer der am meisten angepriesenen Vorteile dieses Krauts seine angebliche Fähigkeit, Angstzustände auf natürliche Weise zu lindern und Stress abzubauen. Einige sagen, dass es hilft, den Hormon-/Cortisolspiegel ins Gleichgewicht zu bringen, aber wir können keine auf Menschen basierende Forschung finden, um dies zu untermauern. Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass es bei Stress helfen kann .

Eine im Jahr 2003 veröffentlichte Studie, die an einer Universität in Indien durchgeführt wurde, untersuchte, ob es krampflösende (antikonvulsive) Wirkungen im Vergleich zu Phenytoin hat, das ein gängiges verschreibungspflichtiges Medikament gegen Krampfanfälle ist, das unter der Marke Dilantin verkauft wird ( 23 ).

Es wurde festgestellt, dass der Extrakt aus heiligem Basilikum bei der Vorbeugung von Anfällen wirksam ist, aber dies war eine Studie, an der nur Albino-Mäuse beteiligt waren. Es gab auch andere Tiermodelle, bei denen das Kraut neuroprotektive und stressreduzierende Vorteile zu zeigen schien.

Beim Menschen ist die Forschung jedoch minimal. Schließlich wurde 2015 eine placebokontrollierte Studie veröffentlicht, an der Menschen teilnahmen ( 24 ).

Über 30 Tage erhielten 15 Teilnehmer täglich 300 mg Basilikum-Kapseln und weitere 15 ein Placebo. Die Schlussfolgerung war, dass das Nahrungsergänzungsmittel mit heiligem Basilikum „potenzielle kognitionssteigernde Eigenschaften beim Menschen zu haben scheint“.

Urteil: Keine Beweise dafür, dass es heilt, aber den damit verbundenen Stress reduzieren könnte

Was wir jetzt sagen werden, ist völlig unwissenschaftlich und es könnte sich nur um einen Placebo-Effekt handeln, den Menschen erleben, aber wir haben eine Handvoll Bewertungen von heiligem Basilikum auf Tinnitus-Foren gelesen, in denen sie sagen, dass es bei der Linderung der damit verbundenen Angst und des Stresses wirkt.

Ähnlich wie bei der Verwendung einer Soundmaschine oder eines Ventilators wird das Klingeln möglicherweise nicht behoben, aber dieses Hausmittel könnte einen Versuch wert sein. Obwohl wir ihn nicht für Ohrenprobleme verwenden, kaufen ein paar von uns hier bei Superfoodly regelmäßig indischen Bio-Tulsi-Tee und genießen ihn wirklich.

10. Eriodictyol-Glycosid und Bioflavonoide

Möglicherweise erkennen Sie den oben genannten Inhaltsstoff nicht, aber Sie haben wahrscheinlich schon von einem rezeptfreien Medikament namens Lipo Flavonoid gegen Ohrensausen gehört. Sie erkennen es vielleicht an den Fernsehwerbungen, die sie regelmäßig laufen lassen.

Es ist seit über 55 Jahren auf dem Markt, seit 1961. Bis vor kurzem wurde Lipo Flavonoid von seinem Schöpfer, Numark Labratories, verkauft. Vor ein paar Jahren haben sie die Produktlinie an Clarion Brands verkauft, aber die Zutaten und der Herstellungsprozess bleiben gleich.

Laut einer Umfrage von 2016 unter staatlich geprüften HNO-Ärzten (HNO-Ärzten) gibt ihr Marketing an, dass sie die „von Ärzten empfohlene Marke Nummer eins für Ohrensausen“ sind.

Urteil: Aufgrund begrenzter Studien nicht schlüssig, aber einige schlagen vor, dass es hilft

Das Patent zur Herstellung von Eriodictyol-Glykosid ist vor Jahrzehnten abgelaufen ( 27 ). Nun, es gibt keine anderen Marken, die genau dasselbe verkaufen wie Lipo Flavonoid Plus, es gibt andere rezeptfreie Behandlungen, die Zitrus-Bioflavonoide verwenden.

RingZen Ear Supplement – ​​Scheint gut bewertet zu sein. Enthält Zitrus-Bioflavonoide, zusammen mit Ginkgo-Extrakt und Knoblauch.

Similasan-Ohrentropfen – Homöopathisch, enthält keine Zitrus-Bioflavonoide. Obwohl es nicht die Zielgruppe ist, behaupteten einige Rezensenten, dass es ihnen beim Klingeln im Ohr geholfen habe.

Um es klar zu sagen, wir unterstützen weder diese Produkte, noch Lipo Flavonoid, noch die Inhaltsstoffe, die sie enthalten. Angesichts des Mangels an Behandlungsoptionen für Tinnitus ist es jedoch wahrscheinlich ein besseres Risiko, OTC-Optionen wie diese auszuprobieren, als einige der anderen hochgespielten Hausmittel.

Diese Aussagen wurden nicht von der Food and Drug Administration bewertet. Dieses Produkt ist nicht zur Diagnose, Behandlung, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten bestimmt.

Website | + posts

John Whyte MD seit 8 Jahren als registrierte Ernährungsberaterin. Sie hat in verschiedenen Settings gearbeitet.

Ihre Karriere begann in einem Krankenhaus, wo sie als klinische Ernährungsberaterin für stationäre Patienten arbeitete und die Pflege und Heilung akut kranker Patienten unterstützte.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *