Wilde Dschungel-Erdnüsse vs. normale Erdnüsse: Vorteile und Ernährung


Sind Erdnüsse gut für Sie? Heutzutage werden sie fast als unbedarfte Wahl angesehen, aber die Wahrheit ist, dass sie, wenn sie richtig zubereitet werden, äußerst gesund für Sie sind. Sogar besser als die meisten teureren Nüsse.

Ein hoher Proteingehalt und eine moderate Menge an Antioxidantien – einschließlich Resveratrol – sind nur einige ihrer gesundheitlichen Vorteile. Aber wie vergleichen sie sich mit der wilden Dschungelsorte?

Was sind Dschungel-Erdnüsse?

Sowohl die reguläre als auch die „Dschungel“-Sorte stammen von derselben Art (wissenschaftlicher Name ist Arachis Hypogaea ). Obwohl sie als Nuss bezeichnet werden, sind sie eigentlich eine Art Hülsenfrucht .

Der Unterschied zwischen ihnen besteht darin, dass die wilde Dschungelerdnuss eine in Südamerika beheimatete Erbstücksorte ist. Hier entstand die Nutzpflanze, wie sie die Briten vor einigen Jahrhunderten bei Expeditionen in Brasilien „entdeckten“. Seine Geschichte als Nahrungsmittel reicht etwa 3.500 Jahre zurück, basierend auf alten Töpferwaren, die im heutigen Peru und Brasilien gefunden wurden und in Form dieser Hülsenfrucht hergestellt wurden. Typische Lebensmittelgeschäfte verkaufen sie nicht. 

In den frühen 1800er Jahren begannen Bauern im Südosten der Vereinigten Staaten, sie anzubauen . Generationen des Anbaus führten zu dem, was man heute eine normale Erdnuss nennen würde – sehr einheitlich in Aussehen und Geschmack.

Auf der anderen Seite wurden Dschungelsorten nur begrenzt angebaut . Wie Urtomaten bleiben sie dem treu, was die ursprüngliche Wildpflanze vor der industriellen Landwirtschaft war.

Verkäufer von Superfoods behaupten, sie seien „tief im Amazonas“ entdeckt worden, was nach ausgeschmücktem Marketing klingt, aber tatsächlich der Wahrheit nahe kommt.

Woher Dschungel-Erdnüsse kommen, ist oft das Volk der Achuar. Sie sind eine Gemeinschaft von rund 18.500 Menschen, die bis in die 1970er Jahre weitgehend vom Rest der Welt isoliert blieben. Ihre Region liegt wirklich im Dschungel entlang des Amazonas, mit etwa 15.000 auf der ecuadorianischen Seite und 3.500 auf der peruanischen Seite.

Also ja, sie wild zu nennen, ist eine angemessene Bezeichnung. Die Geschichte der Dschungel-Erdnuss als Nahrungsmittel außerhalb dieser Heimatländer ist ein sehr neues Phänomen.

Verbrauch nach Typ

Was ist die beliebteste Erdnusssorte in den USA? Das wäre die Runner-Erdnuss, die 80 % der heimischen Pflanzenproduktion ausmacht.

Virginia kommt auf 15 %, Spanisch auf 4 % und weniger als 1 % auf Valencia ( 1 ).

An all das denken die Leute, wenn sie das Wort Erdnuss hören. Sie wurden in den letzten zwei Jahrhunderten stark kultiviert, um ein einheitliches Aussehen und einen einheitlichen Geschmack zu schaffen.

Leider wird heute der größte Teil der weltweiten Ernte in China angebaut . Wenn ein Paket, das Sie kaufen, nicht ausdrücklich als in den USA angebaut gekennzeichnet ist, besteht eine gute Chance, dass es aus Übersee stammt.

Wenn Sie nach einem Wiki-Eintrag zu Jungle Peanuts suchen, werden Sie nicht einmal einen finden. Es bleibt ein extremes Nischen-Superfood, das weniger als 0,01 % des US-Verbrauchs ausmacht . Wenn die amerikanischen Bauern nicht lernen, wie man Dschungel-Erdnüsse anbaut, wird es wahrscheinlich auch so bleiben. Die heutigen Vorräte der Achuar sind so begrenzt.

So vergleichen sich ihre Nährwertangaben…

Nährwertangaben

(pro 1 oz Portion)

Dschungel-ErdnüsseNormale Erdnüsse
Menge% Täglicher Wert*Menge% Täglicher Wert*
Kalorien170170
Kalorien von Fett120130
Gesamtfett13g20%14g22%
Gesättigte Fettsäuren2,5 g12%2g10%
Transfett0g0g
Cholesterin0mg0%0mg0%
Mehrfach ungesättigtes Fettnicht aufgeführt4,5 g
Einfach ungesättigte Fettsäurennicht aufgeführt7g
Natrium10mg0%5mg0%
Kalium178mg5%210mg6%
Kohlenhydrate insgesamt4g1%5g2%
Ballaststoffe2g8%2g8%
Zucker2g1g
Protein8 gr8 gr
Vitamin A0%0%
Vitamin C0%0%
Vitamin Enicht aufgeführtfünfzehn%
Thiamin (Vitamin B1)nicht aufgeführt10%
Niacin (Vitamin B3)nicht aufgeführtfünfzehn%
Kalzium2%2%
Eisen6%8%
Phosphor10%nicht aufgeführt
Magnesium13%10%
Zink9%nicht aufgeführt
Mangan27%30%
QuelleSunfood Wild Amazonian Jungle Peanuts
(roh, bio)
Planters Erdnüsse, ungesalzen
(trocken geröstet, konventionell)
*Prozent-Tageswerte basieren auf einer 2.000-Kalorien-Diät.

Wenn es um die Auflistung von Nährwertangaben geht, gibt es Pflichtfelder wie die Anzahl der Kalorien und optionale Felder wie bestimmte Vitamine und Mineralstoffe. Obwohl beide Quellen nicht dieselben Felder auflisten, kann man aufgrund ihrer bekannten Werte und der Tatsache, dass sie von derselben Art stammen, davon ausgehen, dass die fehlenden Felder zwischen den beiden Typen ziemlich vergleichbar sind .

Es ist auch wichtig zu beachten, dass dies kein echter Vergleich von Äpfeln zu Äpfeln ist. Wieso den? Denn die Planters-Erdnüsse sind trocken geröstet, während die Sunfood-Dschungel-Erdnüsse roh sind.

Wo kann man rohe Erdnüsse kaufen? Überraschenderweise fast nirgendwo , zumindest wenn es um die regulären Sorten wie Runner und Valencia geht.

In Los Angeles zum Beispiel haben wir unter all den Standorten von Whole Foods, Trader Joe’s und unabhängigen Reformhäusern in der Stadt nur einen einzigen Laden gefunden, der rohe Erdnüsse verkauft – Rainbow Acres in Culver City.

Was sie als „roh“ verkaufen, ist ohne Haut, die weniger nahrhaft ist. Obwohl nicht geröstet, ist es offensichtlich, dass eine Art erhitztes Blanchieren stattfinden musste, da dies die einzige Möglichkeit ist, die Haut zu entfernen. Ihr roher Deskriptor sollte wirklich in „nicht geröstet“ geändert werden, da sie wahrscheinlich in kochendes Wasser getaucht wurden.

Sie können wirklich roh zum Verkauf online finden. Dieser 5-Pfund-Sack mit rohen Rothäuten ist ein gutes Geschäft, aber er listet nur die mindestens erforderlichen Felder auf dem Etikett auf. Aus diesem Grund haben wir Planters für den Vergleich ausgewählt, da es einer der umfassendsten für Nährwertangaben war.

Was ist gesünder?

Bevor Sie überhaupt darauf eingehen, ob Dschungel-Erdnüsse oder Erdnüsse besser für Sie sind, ist es wichtig, den Elefanten im Raum anzusprechen … das Rösten.

Einige Menschen ernähren sich streng roh, unter der Prämisse, dass alles Gekochte schlecht oder weniger gesund ist als vor dem Erhitzen.

Die meisten Menschen sind wie Konsum – wir essen immer noch viel gekochtes Essen, versuchen aber, den Verzehr von erhitzten Lebensmitteln zu vermeiden oder zu minimieren, die große Mengen an fortgeschrittenen Glykationsendprodukten (AGEs) erzeugen.

Das passiert, wenn Proteine ​​oder Fette mit Zuckern (Kohlenhydraten) interagieren und beim Erhitzen glykiert werden. Sie bilden sich meist unter folgenden Bedingungen:

  • Temperaturen über 250 Grad Fahrenheit , unabhängig von der Kochmethode.
  • Garen mit ungleichmäßiger Wärmeverteilung (Grillen, Braten, Braten).
  • Trocknend wirkendes Garen (Backen, Braten).

Optisch manifestiert es sich oft als Bräunung und Verkohlung, die Sie auf Lebensmitteln sehen.

Molekular gesehen handelt es sich bei diesen AGEs um Substanzen, von denen die Wissenschaft annimmt, dass sie sich nachteilig auf die Gesundheit auswirken können.

Einige der besorgniserregendsten sind heterozyklische Amine (HCAs) und polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAKs), die in Fleisch vorkommen.

Es gibt etwa ein Dutzend verschiedene Arten von HCAs/PAHs, die gemäß der Weltgesundheitsorganisation ( 2 ) als „wahrscheinlich krebserregend für den Menschen“ oder „krebserzeugend für den Menschen“ eingestuft sind. Um es klarzustellen, wenn sie sich in Lebensmitteln befinden, werden sie nicht als solche klassifiziert. Es ist nur, wenn sie auf andere Weise angetroffen werden, wie als Nebenprodukt der Erdölverbrennung.

Im Wesentlichen sind die Aufsichtsbehörden bereit, sie als schlecht zu bezeichnen, gehen aber nicht so weit zu sagen, dass die in Lebensmitteln enthaltenen Mengen schlecht sind.

Hat Lobbyismus und Angst vor Haftung der Lebensmittelindustrie damit zu tun?

In gekochten pflanzlichen Lebensmitteln ist Acrylamid das am weitesten verbreitete Endprodukt . Auch es wird von der Weltgesundheitsorganisation als „wahrscheinlich krebserregend für den Menschen“ eingestuft, wenn es nicht in Lebensmitteln enthalten ist. Es kommt im Zigarettenrauch vor und wird für einige industrielle Zwecke verwendet.

Offiziell sind die Mengen an HCAs, PAKs und Acrylamiden in Ihren Lebensmitteln also vollkommen unbedenklich. Aus haftungsrechtlichen Gründen werden wir dem derzeit nicht widersprechen.

Unabhängig davon, wenn Sie Ihren Konsum von Endprodukten mit fortgeschrittener Glykation reduzieren möchten, ist es besser, rohe Nüsse zu essen . Wieso den? Denn manche Sorten gerösteter Nüsse können, zumindest im Vergleich zu anderen Lebensmitteln, hohe Mengen an Acrylamid enthalten.

Wenn Sie Erdnüsse essen, kann es tatsächlich gesünder sein, traditionell in Öl geröstete statt trocken geröstete zu essen.

Ja, Baumwollsamenöl ist eines der ungesündesten und hat seine eigenen Probleme, es kann jedoch dennoch vorzuziehen sein, da Trockenrösten mehr Acrylamid zu erzeugen scheint , basierend auf den folgenden von der FDA getesteten Proben ( 3 ):

  • „Party“-Stil: keine erkannt
  • Honig geröstet: keine gefunden
  • trocken geröstet, ungesalzen: 28 ppb

Unabhängig davon, welche Form Sie essen, sollten Nüsse im Vergleich zu anderen Nahrungsquellen nicht Ihre Hauptsorge sein. Gekochte Kartoffeln sind eine Hauptquelle und Acrylamid ist in Kaffee am höchsten .

5 gemeinsame Gesundheitsvorteile

Wie Sie oben gesehen haben, sind ihre Nährwerte sehr ähnlich, und das ist zu erwarten, da Jungle und Regular von derselben Pflanzenart stammen. Hier ist ein Überblick über die Vorteile von Erdnüssen, die von allen Sorten geteilt werden.

1. Proteingehalt

Unter denen, die allgemein erhältlich sind, sind Erdnüsse tatsächlich die besten Nüsse für Protein . Da fast ein Drittel ihres Inhalts Protein ist, haben sie über 20 % mehr als die 3 Zweitplatzierten; Pistazien, Mandeln und Cashewnüsse.

Bodybuilder schätzen ihr Aminosäureprofil. Pistazien schlagen sie bei den BCAAs, aber nicht viel.

Gehalt an verzweigtkettigen Aminosäuren (BCAA).
ErdnüssePistazienWalnüsseMandelnCashewkerne
Leucin1535mg1600mg1170mg1461mg1285mg
Isoleucin833mg932mg625mg745mg731mg
Valin993mg1262mg753mg848mg1040mg

Das ist für die normale gemeinsame Sorte. Obwohl das Aminosäureprofil für Dschungel-Erdnüsse nicht veröffentlicht wurde, kann man mit Sicherheit sagen, dass es ziemlich ähnlich aussehen würde.

2. Antioxidantien

Der ORAC-Wert von rohen Erdnüssen beträgt 3.166 . Das ist sogar im Vergleich zu vielen Obst- und Gemüsesorten hoch.

Ohne die exotischen Superfoods gelten wilde Blaubeeren mit 9.261 als ergiebige Quelle . Grünkohl kostet 1.770 .

Sind Erdnüsse ein Superfood? Ja und nein. Ja in dem Sinne, dass sie reich an Antioxidantien sind, aber nein, wenn es um die Portionsgröße geht.

All diese ORAC-Werte spiegeln wider, wie viel Antioxidantien in 3,5 Unzen Wert sind . Das Essen dieser Menge dieser Nuss entspricht mehreren Portionen mit insgesamt 567 Kalorien. So viel wilde Blaubeeren zu essen, kann eine Portion und nur 60 Kalorien sein.

Wenn Sie den ORAC von Erdnuss mit Mandel, Kastanie, Pistazie, Haselnuss, Walnuss und Pekannuss vergleichen, wird er niedriger sein als bei allen anderen, obwohl er immer noch eine reichhaltige Quelle ist.

Es gibt eine bestimmte Art von Antioxidantien, für die Erdnüsse eine reichhaltige Quelle sind und für die anderen nicht …

3. Resveratrol-Gehalt

Wie viel Resveratrol ist in Erdnüssen? Die Forscher maßen die Pflanzen über einen Zeitraum von zwei Jahren und fanden Konzentrationen im Bereich von 0,015 mg bis zu 1,33 mg pro Gramm ( 4 ).

Zum Vergleich: Ein ganzes Glas Rotwein (ca. 5 1/3 oz) kann etwa 0,50 mg Resveratrol enthalten ( 5 ).Selbst die Verwendung der niedrigsten Menge an Resveratrol, gemessen in Erdnüssen (0,015 mg), bedeutet, dass eine typische Portion von 1 Unze (28 g) fast so viel Resveratrol liefern würde wie Rotwein ; 0,42 mg vs. 0,50 mg im Wein.

Und denken Sie daran, das war ein „Worre-Case“-Szenario. Wenn Sie die Zahlen mit etwas in der Mitte oder am oberen Ende des Bereichs berechnen, bedeutet dies, dass Ihre durchschnittliche Portion Erdnüsse möglicherweise mehrere Dutzend Mal so viel Resveratrol enthält wie ein Glas Merlot oder Cabernet.

Ganz zu schweigen davon, dass eine Quelle Alkohol ist, der nicht gesund ist, während die andere in Maßen ein wohltuendes Lebensmittel ist.

Niemand hat den Resveratrol-Gehalt in Dschungel-Erdnüssen gemessen, aber auch hier wäre zu erwarten, dass er ähnlich und möglicherweise sogar höher ist.

Da Resveratrol leicht durch Hitze zerstört wird, ist es ein weiterer gesundheitlicher Vorteil von rohen Dschungel-Erdnüssen. Da die normale Sorte fast immer geröstet verkauft wird, ist es schwer zu sagen, wie viel Resveratrol sie noch übrig haben.

4. MUFAs vs. PUFAs

Einfach ungesättigte Fette (MUFAs) gelten als gesünder als mehrfach ungesättigte Fette (PUFAs).

Die Achillesferse beim Verzehr von Nüssen besteht darin, dass die meisten Arten eine hohe Menge an PUFAs und sehr wenig MUFAs enthalten .

Mandeln und Cashewnüsse enthalten nur 33,7 % bzw. 23,8 % einfach ungesättigte Fettsäuren.

Wie viel einfach ungesättigte Fette gibt es in Dschungel-Erdnüssen? Niemand kann es mit Sicherheit sagen, da diese Daten nicht veröffentlicht wurden, aber es wird eine ähnliche Zahl wie bei der regulären Sorte sein; etwa 50 % einfach ungesättigte und 32 % mehrfach ungesättigte Fettsäuren .

Wie viel Omega 3 im Vergleich zu Omega 6 sind in Dschungel-Erdnüssen? Auch hier keine veröffentlichten Daten, aber wenn man sie mit regulären vergleicht, ist das Verhältnis ziemlich schlecht; fast 5.000 zu 1 (für Omega-6- zu Omega-3-Gehalt). Dies ist ein Nachteil, aber nicht ungewöhnlich für Nüsse und Samen, da nur Walnüsse, Sacha Inchi, Chia und Flachs reichlich Omega-3-Fettsäuren enthalten.

5. Cholesterinsenkung

Der hohe Anteil an einfach ungesättigten Fettsäuren ist möglicherweise nicht der einzige Grund, warum sie herzgesund sind.

Erdnüsse sind cholesterinfrei, aber das gleiche gilt für alle Pflanzen, da sie nur von Menschen und Tieren produziert werden.

Einzigartig ist, dass sie einen hohen Anteil an Phytosterolen enthalten . Diese befinden sich in den Membranen von Pflanzenzellen.

Auf molekularer Ebene sind sie dem Cholesterin strukturell ähnlich. Aus diesem Grund können sie mit der Nahrungsaufnahme von Cholesterin im Verdauungstrakt konkurrieren.

Es gibt Forschungsergebnisse, die darauf hindeuten, dass Pflanzensterine, wie das in diesen Nüssen enthaltene Beta-Sitosterin, im Rahmen einer gesunden Ernährung dazu beitragen können, das LDL-Cholesterin (die schlechte Art) zu senken ( 6 ).

Allergie gegen Erdnüsse im Dschungel?

Die Anzahl der Menschen, die auf die normale Art allergisch sind, ist wirklich übertrieben.

Sowohl staatliche Stellen als auch akademische Institutionen kommen zu dem Schluss, dass nur zwischen 0,6 % und 1 % der Bevölkerung eine Erdnussallergie haben ( 7 ).

Aber nehmen wir für einen Moment an, dass diese Zahl grob falsch dargestellt wird und tatsächlich 300 % oder sogar 500 % höher ist. Selbst wenn das der Fall wäre, wäre es immer noch 1 von 20 Personen. Dennoch scheint es manchmal so, als ob jeder diese Allergie behauptet, selbst wenn sie nicht wirklich getestet wurden!

Für diejenigen, die eine Allergie haben, kann es jedoch definitiv gefährlich sein und ist nichts, womit man herumspielen sollte. Das bringt uns zu einem weiteren Missverständnis …

Wir haben eine Reihe von „Gesundheits“-Bloggern und sogar ein paar Verkäufern gesehen, die behaupten, dass Sie keine Allergien gegen Dschungel-Erdnüsse haben oder dass eine Allergie gegen sie selten ist. Sie behaupten, der Grund dafür sei, dass sie nicht gentechnisch verändert sind.

Was für ein totaler Mist!

Wenn Sie allergisch gegen normale Erdnüsse sind, sollten Sie die Dschungelsorten nicht essen . Denken Sie daran, dass beide von genau derselben Art stammen und daher ihre Proteine ​​​​gleich sind. Wenn Sie gegen eines allergisch sind, sind Sie gegen beide allergisch.

Für diejenigen, die behaupten, dass sie allergisch sind, aber nicht gegen den Dschungeltyp, sind sie wahrscheinlich wahnhaft … sie hatten wahrscheinlich von Anfang an keine echte Erdnussallergie.

Was einen Allergietest für Dschungel-Erdnüsse betrifft, so ist das auch unsinnig, denn wenn es einen gäbe (und es nicht gibt), würde er auf dieselben Proteine ​​​​testen.

5 Vorteile von Dschungel-Erdnüssen

Welche Eigenschaften können also sortenspezifisch beansprucht werden? Oder zumindest eher in ihnen vorkommen?

Die Wahrheit ist, dass im Moment nicht viel. Dies liegt daran, dass es nur sehr wenige wissenschaftliche Untersuchungen gibt, die die Unterschiede analysieren. Niemand kann mit Sicherheit alle Vor- und Nachteile sagen, die es bei einem Typ gibt, aber nicht bei dem anderen.

Obwohl ein paar Dinge für den Dschungel sprechen könnten, sind …

1. In einem potenziell sichereren Land angebaut

Wie oben erwähnt, werden die meisten regulären Sorten heute in China angebaut.

Man kann nicht behaupten, dass der Anbau in China weniger gesund sei als US-Pflanzen. Wenn Regeln befolgt werden, werden sie genauso gesund sein.

Ungeachtet dessen würden es viele Menschen vorziehen, wenn ihre Lebensmittel nicht aus China stammen würden, angesichts der weit verbreiteten Umweltverschmutzungsprobleme und Sicherheitsprobleme, die bei anderen importierten Lebensmitteln aus China aufgetreten sind.

Ein Vorteil von Dschungel-Erdnüssen ist, dass uns derzeit nicht bekannt ist, dass sie in China angebaut werden . Nach unserem besten Wissen werden alle zum Verkauf stehenden aus Südamerika importiert, hauptsächlich aus Ecuador.

2. Sie können sie zu 100 % roh kaufen

Zwischen dem Resveratrol-Gehalt und Acrylamid sind wir bereits auf zwei Vorteile des Rohverzehrs eingegangen. Abgesehen davon werden viele Vitamine und andere Phytonährstoffe durch Hitze zerstört.

Normale sind in roher Form fast unmöglich zum Verkauf zu finden. Bei Bio-Wilddschungel-Erdnüssen ist es umgekehrt – der Versuch, sie geröstet/erhitzt zum Verkauf zu finden, ist eine schwierige Herausforderung!

3. Reich an Antioxidantien

Da sie roh sind, sollten sie einen höheren Gehalt an Antioxidantien haben. Aber selbst wenn Sie Jungle und Regular in ihrer rohen Form vergleichen, könnten sie immer noch gewinnen.

Wieso den? Ohne ORAC-Tests ist es unmöglich zu wissen, aber theoretisch besteht eine gute Chance, dass ihre einzigartige Tigerstreifenhaut mehr als nur ästhetische Vorteile bietet.

Das am weitesten verbreitete Antioxidans in Erdnüssen ist p-Cumarinsäure . Im Gegensatz zu Resveratrol hält es tatsächlich gut Trocken- und Ölrösten stand. Spanische Rothäute mit hohem Ölsäuregehalt sollen die höchste Menge an p-Cumarsäure enthalten ( 8 ).

Angesichts der dunklen Außenhaut von Erdnüssen der Dschungelform wäre es wahrscheinlich, dass sie hohe Mengen an p-Cumarinsäure enthalten. Wahrscheinlich sogar höher als die gängigen Sorten, die ohne Haut verkauft werden, wie Runner, Valencia und Virginia.

4. Niedrig in Aflatoxinen

Dies sind Toxine, die von bestimmten Pilzarten produziert werden, die auf Erdnüssen sowie anderen Nüssen, Körnern, sogar Milch und Käse wachsen. Unabhängig davon, wo es gefunden wird, kann es schwerwiegende Nebenwirkungen auf die Leber haben, und seit 1988 steht dieses Toxin auf der Liste der menschlichen Karzinogene der Weltgesundheitsorganisation.

Um es klar zu sagen, Aflatoxine sind normalerweise in keinem dieser Lebensmittel enthalten . Nur kontaminierte Pflanzen sind ein Problem.

In den Vereinigten Staaten ist dies kein wirkliches Problem, da das USDA Nüsse (und andere Lebensmittel) routinemäßig auf Aflatoxin-Kontamination testet.

Trotz ihrer Sicherheit hören Sie regelmäßig von Menschen, die zögern, Erdnüsse zu essen, weil sie möglicherweise niedrigen Aflatoxinwerten ausgesetzt sind (Mengen unterhalb der Nachweisgrenze und/oder der Höchstgrenze). Es gibt keine Beweise dafür, dass etwas passiert, aber es bleibt dennoch für einige Menschen ein Problem .

Einige Leute behaupten, dass wilde Dschungel-Erdnüsse aflatoxinfrei sind, weil sie nicht in großen Fabrikfarmen angebaut werden. Zum Zeitpunkt dieser Überprüfung behauptet Essential Living Foods, der ein beliebter Verkäufer von ihnen ist, dies auf seiner Website:

„Die FDA erlaubt bis zu 15 Teile pro Milliarde (ppb) Aflatoxin in Erdnüssen, die für den menschlichen Verzehr bestimmt sind. Unsere wilden Dschungel-Erdnüsse weisen durchgehend weniger als 2 ppb und oft weniger als 1 ppb auf. Das ist bis zu 15-mal weniger als das, was der durchschnittliche Amerikaner essen darf!“

Wir weisen darauf hin, dass sie zwar angeben, wie viel Aflatoxine in ihren enthalten sind, aber nicht den Durchschnitt für normale, sondern nur das maximal zulässige .

Ohne diese Daten zu kennen, kann man nicht sagen, dass Dschungel-Erdnüsse weniger Aflatoxine enthalten als herkömmliche Erdnüsse. Leider sind uns keine aktuellen umfassenden Untersuchungen bekannt, die den durchschnittlichen Gehalt in in den USA verkauften konventionellen Sorten veröffentlichen.

Für diejenigen, die in Übersee angebaut und verkauft werden, wird das Argument für den Verzehr von Dschungel jedoch viel überzeugender.

In Thailand beispielsweise sollen 92,6 % der Aflatoxinaufnahme aus gemahlenen, gerösteten und rohen Erdnüssen stammen:

Das geht aus einem Bericht der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen ( 9 ) hervor. Offensichtlich haben wir dieses Problem in den USA nicht, aber die Grafik zeigt Ihnen, wie viel Aflatoxin in Erdnüssen als Ernte enthalten ist, wenn keine strengen Gegenmaßnahmen ergriffen werden, um sie zu kontrollieren (wie wir es getan haben).

5. Einzigartiger Geschmack

Warum ist es schlecht, rohe Erdnüsse zu essen? Das hat nichts mit Sicherheit zu tun, sondern mit Geschmack.

Sie roh zu essen ist 100% sicher. Selbst wenn Aflatoxine vorhanden waren, werden sie durch das Rösten nicht zerstört. Der Grund, warum niemand Rohkost verkauft, ist, dass die meisten Leute denken, dass sie einen fürchterlichen Geschmack haben .

Warum schmecken rohe Erdnüsse schlecht? Denn sie schmecken wie eine rohe Hülsenfrucht (ungekochte Bohne). Manche sagen, sie schmecken wie eine rohe Kartoffel.

Wie schmecken Dschungel-Erdnüsse? Viele Menschen genießen den Geschmack mehr als die herkömmliche Art im Rohzustand. Der Geschmack von Jungle kann als süßer und milder beschrieben werden als die gerösteten Versionen, an die Sie gewöhnt sind.

Natürlich ist Geschmack subjektiv, daher werden sie nicht jedermanns Geschmack sein, aber im Allgemeinen sind die Meinungen recht positiv. Wir haben Produktbewertungen gelesen, die sagen, dass sie die „köstlichste“ Nuss oder ihr „Lieblings“-Geschmack im Vergleich zu Mandeln, Cashewnüssen und anderen gängigen Sorten sind. Wir würden nicht so weit gehen, aber sie schmecken roh deutlich besser als ihre domestizierten Cousins.

Das wegnehmen?

Es gibt keine ausreichende Forschung, um zu behaupten, dass Dschungel-Erdnüsse gesünder als normale sind. Beide Arten sind gut für Sie. Angesichts ihrer exotischen Herkunft und ihres einzigartigen Geschmacks macht es jedoch Sinn, warum die Popularität des Dschungels steigt.

Website | + posts

John Whyte MD seit 8 Jahren als registrierte Ernährungsberaterin. Sie hat in verschiedenen Settings gearbeitet.

Ihre Karriere begann in einem Krankenhaus, wo sie als klinische Ernährungsberaterin für stationäre Patienten arbeitete und die Pflege und Heilung akut kranker Patienten unterstützte.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *