Wie man Verstopfung loswird: Hausmittel und wann man einen Arzt aufsuchen sollte


Verstopfung ist ein häufiges Problem, das fast jeden irgendwann betrifft. In diesem Artikel können Sie über Mittel gegen Verstopfung lesen, die Sie verwenden können, um leichte Fälle zu Hause zu behandeln, und erfahren, wann es am besten ist, einen Arzt aufzusuchen.

Die meisten Menschen leiden von Zeit zu Zeit unter Verstopfung. Statistiken zeigen, dass Magen-Darm-Erkrankungen 16 % aller Erwachsenen und 33 % der Erwachsenen über 60 betreffen.  1 )

Wenn die Verstopfung leicht und gelegentlich auftritt und Lebensstilfaktoren die Ursache sind, kann sie normalerweise zu Hause behoben werden.

Es gibt jedoch andere Fälle, in denen Verstopfung von qualifiziertem medizinischem Fachpersonal behandelt werden sollte.

Es ist wichtig zu wissen, wann Selbstpflege angemessen ist, wie man Selbstpflege durchführt und wann es am besten ist, einen Arzt aufzusuchen.

Ursachen von Verstopfung

Verstopfung ist manchmal selbstverschuldet. Es kann durch Faktoren verursacht werden, die durch Änderungen des Lebensstils kontrolliert werden können. Zu diesen Faktoren gehören:

  • Sitzende Lebensweise
  • Schlechte Ernährung und Mangel an Ballaststoffen
  • Austrocknung
  • Betonen
  • Reisen und andere Unterbrechungen der Routine
  • Auf die Toilette gehen, wenn der Körper signalisiert, dass es Zeit ist

Einige Bedingungen außerhalb des Lebensstils können Verstopfung verursachen. Wenn diese Bedingungen vorliegen, sollten Magen-Darm-Probleme mit Hilfe eines Arztes behandelt werden.

Hausmittel können die Linderung verzögern oder das Problem verschlimmern. Diese Bedingungen umfassen:

  • Erkrankungen wie Diabetes , Parkinson, Multiple Sklerose, Reizdarmsyndrom ( IBS ) oder Genesung nach einem Schlaganfall
  • Hormonbeeinflussende Erkrankungen wie Schwangerschaft, Diabetes und Hypothyreose
  • Einnahme bestimmter Medikamente wie Opioid-Schmerzmittel, Blutdruckmedikamente und Antidepressiva
  • Probleme mit der Beckenbodenmuskulatur
  • Verstopfungen im Darm

Zusammenfassung

Verstopfung kann entweder durch Lebensstilfaktoren, Bedingungen, die zu Verstopfung führen, oder beides verursacht werden. Einige Fälle von Verstopfung sollten von medizinischem Fachpersonal behandelt werden.

Symptome

Obwohl Verstopfung allgemein als seltener als dreimal pro Woche Stuhlgang definiert wird, erkennt das American College of Gastroenterology (ACG) an, dass seltener Stuhlgang für manche Menschen normal ist.

Stattdessen basiert ACG Verstopfung auf Symptomen wie „unbefriedigender Stuhlgang mit seltenem Stuhlgang oder schwierigem Stuhlgang oder beidem“.

Menschen mit Verstopfung können Folgendes erleben:

  • Stuhlgang nicht so oft wie sonst üblich
  • Blähungen und Blähungen
  • Sich beim Stuhlgang anstrengen müssen
  • Harten oder klumpigen Stuhl haben
  • Ein Gefühl, nicht kacken zu können
  • Das Gefühl, dass der Darm nach dem Toilettengang nicht entleert wird

Diese Symptome sind normalerweise unangenehm, aber wenn mehr als leichte Gasschmerzen auftreten, ist es Zeit, einen Arzt aufzusuchen.

Zusammenfassung

Die Symptome einer Verstopfung sind unangenehm. Wenn Sie anhaltende Schmerzen haben, ist es Zeit, einen Arzt aufzusuchen.

Wie man Verstopfung zu Hause hilft

Wenn es nicht schwerwiegend ist, kann es möglich sein, Verstopfung zu lindern, indem Sie es zu Hause behandeln. Der Schlüssel ist, bei der Darmpflege den Überblick zu behalten .

Diese Mittel gegen Verstopfung können das Problem an der Wurzel packen und regelmäßig helfen, damit es nicht wieder vorkommt.

1. Hydratisiert werden

Manchmal ist Verstopfung ein einfaches Dehydrierungsproblem. Manche Menschen, darunter viele ältere Erwachsene, haben ein vermindertes Durstgefühl, wodurch sie einem höheren Risiko für Verstopfung ausgesetzt sind.

Es wird geschätzt, dass 17–28 % der älteren Erwachsenen dehydriert sind. 2 )

Wenn die verdaute Nahrung den Dickdarm erreicht, wird Wasser aus der Nahrung in den Körper aufgenommen, wodurch der Stuhl in einem festeren, geformten Zustand zurückbleibt.

Wenn wir nicht genug Flüssigkeit bekommen, ist das Ergebnis harter, klumpiger Stuhl, der nicht leicht durch den Darm gleitet, da unsere unwillkürlichen Muskeln versuchen, ihn durchzudrücken.

Die National Academies of Sciences, Engineering, and Medicine empfiehlt:  3 )

  • 11,5 Tassen Flüssigkeit täglich für Frauen
  • 15,5 Tassen Flüssigkeit täglich für Männer

Diese Empfehlung kann Wasser, Saft, Kaffee, Tee und sogar saftiges Obst und Gemüse wie Kiwis, Sellerie, Melone, Salat, Erdbeeren, Orangen und Gurken umfassen.

Zusammenfassung

Hydratisiert zu bleiben kann helfen, den Stuhl reibungslos und leicht durch den Darm zu bewegen.

2. Faser hinzufügen

Etwa 90–97 % der Amerikaner nehmen nicht die empfohlenen 25–38 Gramm Ballaststoffe täglich zu sich, die aus Obst, Gemüse und Vollkorn stammen. 4 , 5 )

Verstopfung kann eine Nebenwirkung sein, wenn Sie nicht genug Ballaststoffe bekommen.

Ballaststoffe sind alle Kohlenhydrate, die wir nicht verdauen und in den Körper aufnehmen können, was bedeutet, dass diese Moleküle von dem Zeitpunkt an, an dem wir sie in unseren Mund nehmen, in unserem Verdauungstrakt verbleiben, bis sie von unserem Darmmikrobiom verdaut werden oder bis wir einen Darm haben Bewegung.

Es gibt zwei Arten von Ballaststoffen – lösliche und unlösliche.

Lösliche Ballaststoffe absorbieren Wasser, wodurch der Stuhl aufquillt und zu einem gelartigen Material wird. Infolgedessen speichert der Stuhl mehr Wasser und kann weicher und leichter zu passieren sein.

Gute Quellen für lösliche Ballaststoffe sind Haferflocken , Äpfel, Erbsen und Bohnen.

Unlösliche Ballaststoffe nehmen kein Wasser auf; es fügt Ihrem Stuhl schiere Masse hinzu und kann die Stuhlfrequenz erhöhen. 6 )

Gute Quellen für unlösliche Ballaststoffe sind Vollkornweizen, Bohnen, Nüsse, Kartoffeln und grüne Bohnen.

Denken Sie daran, dass es wichtig ist, genügend Flüssigkeit mit der Aufnahme von Ballaststoffen zu sich zu nehmen. Die Forschung zeigt, dass die richtige Flüssigkeitszufuhr die Wirkung von Ballaststoffen verstärkt. 7 )

Viele Obst- und Gemüsesorten haben von Natur aus einen hohen Flüssigkeitsgehalt, was sie zu einer ausgezeichneten Wahl macht.

Eine ballaststoffreiche Ernährung kann auch dazu beitragen, das Darmmikrobiom zu ernähren. Studien zeigen, dass ein ungesundes Mikrobiom zu Verstopfung beitragen kann. 8 )

Einige Untersuchungen zeigen, dass zu viele Ballaststoffe Verstopfung verschlimmern können. Bevor Sie Ihrer Ernährung mehr Ballaststoffe hinzufügen, sollten Sie zunächst prüfen, ob Sie bereits genug davon zu sich nehmen. 9 )

Zusammenfassung

Wenn Sie Ihrer Ernährung ballaststoffreiche Lebensmittel wie Obst, Gemüse und Vollkornprodukte hinzufügen, kann dies bei Verstopfung helfen, wenn Sie nicht genug bekommen. Es ist wichtig, viel Flüssigkeit in Ihre ballaststoffreiche Ernährung aufzunehmen.

3. Nehmen Sie Lebensmittel mit abführenden Bestandteilen auf

Zusätzlich zu den darin enthaltenen Ballaststoffen enthalten einige pflanzliche Lebensmittel von Natur aus Chemikalien, die Verstopfung lindern und verhindern können.

Zufälligerweise sind diese Lebensmittel auch reich an anderen Nährstoffen, was bedeutet, dass die routinemäßige Aufnahme in Ihre Ernährung mehr als nur die Regelmäßigkeit verbessert.

  • Sorbit: Zuckeralkohole, einschließlich Sorbit, werden als alternative Süßstoffe und als Abführmittel in der Medizin verwendet. Sorbit kann natürlicherweise in ganzen Früchten und Säften von Pflaumen, Aprikosen, Birnen, Pfirsichen, Nektarinen und Äpfeln gefunden werden. 10 )
  • Actinidin : Dieses Enzym scheint Verstopfung zu bekämpfen, indem es die Proteinverdauung unterstützt. Das Molekül scheint die Zeit zu verkürzen, die zum Verdauen von Nahrung benötigt wird, und reduziert Blähungen. Actinidin kommt reichlich in grünen Kiwis vor. 11 )
  • Naringenin : Naringenin ist ein Flavonoid, eine Chemikalie, die in Pflanzen mit entzündungshemmenden, immunstärkenden und verstopfungshemmenden Eigenschaften vorkommt. Es wurde auch gezeigt, dass Naringenin Verstopfungssymptome verbessert. Grapefruit und Mandarinen sind besonders reich an Naringenin. 12 )
  • Koffein: Kaffee und seine Stimulierung des Stuhlgangs waren Gegenstand mehrerer Studien. Eine Studie zeigte, dass koffeinhaltiger Kaffee die Dickdarmaktivität um 23 % stärker stimulierte als entkoffeinierter Kaffee. 13 )

Zusammenfassung

Es hat sich gezeigt, dass Komponenten, die in einigen pflanzlichen Lebensmitteln enthalten sind, helfen, Verstopfung zu lindern.

4. Bewegen und massieren Sie Ihren Körper

Bewegung ist der Schlüssel zur Verbesserung und Vorbeugung vieler Gesundheitsprobleme, einschließlich Verstopfung.

Eine systematische Überprüfung von neun Studien und 680 Teilnehmern im Jahr 2019 zeigte positive Zusammenhänge zwischen Bewegung und Linderung von Verstopfung. 14 )

Die Bewegung des Körpers mit kräftigem Training stimuliert den Dickdarm zur Arbeit und verbessert die Dickdarmtransitzeit (CTT). 15 )

Darüber hinaus kann die Stärkung der Bauchwandmuskulatur dazu beitragen, die Muskeln zu straffen, die während der Stuhlentleerung benötigt werden.

Eine Bauchmassagetherapie, die selbst verabreicht werden kann und sanft dem natürlichen Weg des Stuhls entlang des aufsteigenden, transversalen und absteigenden Dickdarms folgt, verbessert ebenfalls die CTT. 16 )

Eine Studie aus dem Jahr 2019 mit 220 Erwachsenen über 65 Jahren zeigte, dass die tägliche Massage des Bauches die Symptome bei Menschen mit Verstopfung verbessern kann.

Zusammenfassung

Bewegung kann bei Verstopfung eine Rolle spielen. Es hat sich gezeigt, dass sowohl Bewegung als auch Selbstmassage des Bauches die CTT verbessern.

5. Wählen Sie präbiotische Lebensmittel

Präbiotika sind Bestandteile in Lebensmitteln, die die guten Bakterien im Darmmikrobiom ernähren. Es hat sich gezeigt, dass einige präbiotische Lebensmittel bei Verstopfung helfen, vor allem, wenn sie nichts mit Reizdarmsyndrom zu tun haben.

  • Es hat sich gezeigt, dass Inulin Verstopfungssymptome verbessert. Es ist in Spargel, Chicorée, Knoblauch, Topinambur, Lauch, Hafer, Zwiebeln und Sojabohnen enthalten. 17 )
  • Pektin ist ein löslicher Ballaststoff, der die probiotischen Bakterien Bifidobacterium und Lactobacillus ernährt . Pektin ist in Äpfeln und Zitrusfrüchten enthalten. 18 )

Menschen, die an IBS leiden, können feststellen, dass bestimmte Präbiotika ihre Magen-Darm-Probleme verschlimmern. Diese Patienten können von einer FODMAPs-Diät profitieren , die viele Nahrungsmittel eliminiert.

IBS-Patienten sollten sich bei ihrem Arzt erkundigen, bevor sie Präbiotika zu ihrer Routine zur Linderung von Verstopfung erhöhen.

Zusammenfassung

Präbiotische Lebensmittel können helfen, die guten Bakterien im Darmmikrobiom zu ernähren, was bei manchen Menschen die Verstopfung verbessert. Einige Arten von Verstopfung können sich jedoch durch Präbiotika verschlimmern.

6. Fügen Sie probiotische Lebensmittel hinzu

Probiotika sind nützliche Mikroben, die sich positiv auf die menschliche Gesundheit auswirken, wenn sie in angemessenen Mengen konsumiert werden. In mehreren Studien wurde gezeigt, dass sie die Darmgesundheit verbessern, einschließlich der Vorbeugung und Behandlung von Verstopfung. 19 )

Probiotika können in Form von Nahrungsergänzungsmitteln eingenommen werden , oder Menschen können sie aus fermentierten probiotischen Lebensmitteln erhalten . Zu diesen Lebensmitteln gehören:

  • Kefir (flüssige fermentierte Ziegen-, Schafs- oder Kuhmilch)
  • Kombucha (fermentierter Tee)
  • Sauerkraut (fermentierter Kohl)
  • Miso (fermentierte Sojabohnen)
  • Pickles (fermentierte Gurken)

Lesen Sie beim Einkauf probiotischer Lebensmittel unbedingt die Etiketten. Lebensfähige probiotische Lebensmittel werben normalerweise damit, dass sie lebende und aktive Kulturen im Produkt enthalten.

Zusammenfassung

Probiotische Lebensmittel sind in den meisten Lebensmittelgeschäften erhältlich. Suchen Sie auf dem Produktetikett nach aktiven und lebenden Kulturen.

7. Wenn du gehen musst, geh!

Seien wir ehrlich. Manchmal ist es einfach nicht bequem, Stuhlgang zu haben.

Manche Menschen vermeiden es aus verschiedenen Gründen, öffentliche Toiletten zu benutzen, wenn sie nicht zu Hause sind. Andere Menschen fühlen sich manchmal zu beschäftigt, um eine Pause zu machen.

Diese Vermeidung kann Verstopfung verursachen oder verschlimmern. Durch das Verzögern kann mehr Wasser aus dem Stuhl in den Körper gezogen werden, wodurch der Stuhl trockener und schwerer zu passieren ist.

Außerdem kann der Stuhl komprimiert und im Rektum zurückgestaut werden.

Dies kann dazu führen, dass sich Gas hinter der Masse zurückstaut, schmerzhafte Blähungen und sogar flüssige Fäkalien um den verhärteten Stuhl herum austreten.

Hören Sie auf Ihren Körper und finden Sie einen Weg, die Toilette zu benutzen, wenn es Zeit ist. Wenn dies ein ständiges Problem ist, überlegen Sie, warum es vermieden wird, und planen Sie mögliche Lösungen.

Zusammenfassung

Verstopfung kann verursacht oder verschlimmert werden, wenn das Badezimmer nicht benutzt wird, wenn der Körper signalisiert, dass es Zeit ist.

8. Lebensmittel, die Sie möglicherweise vermeiden müssen

Die meisten Menschen erleben in ihrem Leben irgendeine Art von Lebensmittelunverträglichkeit, selbst gegenüber Lebensmitteln, die als gesund und nährstoffreich gelten.

Verstopfung kann ein Signal dafür sein, dass Ihr Körper bestimmte Nahrungsmittel zu diesem Zeitpunkt nicht verträgt.

Gerbsäurereiche Früchte können die Freisetzung von Chemikalien hemmen, die dazu führen, dass die Darmmuskulatur Nahrung durch den Darm drückt. Zu diesen Früchten gehören Bananen und Kakis, besonders wenn sie unreif sind. 20 )

Bei einigen Menschen, einschließlich kleinen Kindern, können Milchprodukte Verstopfung verursachen, insbesondere wenn sie mehr als empfohlen essen. 21 )

Da Milchprodukte oft eine häufige Quelle für Nährstoffe wie Kalzium sind, ist es wichtig, Ersatznahrungsmittel zu finden, wenn sie aus der Ernährung gestrichen werden.

Manche Menschen finden Linderung von Verstopfung, indem sie FODMAPs aus ihrer Ernährung streichen.

FODMAP steht für fermentierbare Oligosaccharide, Disaccharide, Monosaccharide und Polyole. Dies sind Kohlenhydrate, die in vielen Lebensmitteln enthalten sind, die normalerweise in der Ernährung empfohlen werden.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder registrierten Ernährungsberater, um zu erfahren, ob diese spezielle Diät eine gute Idee für Sie ist.

Denken Sie daran, dass Unverträglichkeiten im Gegensatz zu echten Allergien vorübergehend sein können.

Ein Ernährungsberater kann Ihnen zeigen, wie Sie Lebensmittel sicher wieder einführen können, insbesondere wenn es sich um Lebensmittel handelt, die Sie genießen, oder wenn sie reich an Nährstoffen sind, die Sie sonst möglicherweise nicht in Ihre Ernährung aufnehmen.

Zusammenfassung

Einige nährstoffreiche Lebensmittel können bei manchen Menschen die Verstopfung verschlimmern. Ihr Arzt oder Ernährungsberater sollte alternative Lebensmittel empfehlen, um sicherzustellen, dass Sie genügend Nährstoffe in Ihrer Ernährung erhalten.

Wann Sie medizinische Hilfe suchen sollten

Manchmal reichen Hausmittel nicht aus, um Verstopfung zu behandeln.

Diejenigen, die einen gesunden Lebensstil verfolgt haben, einschließlich viel Ballaststoffe, Flüssigkeit und Bewegung, sollten einen Termin mit ihrem Arzt vereinbaren, wenn sie immer noch unter Verstopfung leiden.

Eine Beratung ist notwendig, um zugrunde liegende Bedingungen auszuschließen, die das Problem verursachen können.

Die American Gastroenterological Association empfiehlt, den Stuhl jedes Mal vor dem Spülen zu untersuchen und einen Arzt aufzusuchen, wenn:

  • Der Schmerz ist stark
  • Verstopfung dauert länger als drei Wochen
  • Der Stuhlgang ist durchweg dünner als normal
  • Zusammen mit Verstopfungssymptomen fangen Sie an, Gewicht zu verlieren, ohne es zu versuchen
  • Suchen Sie sofort Hilfe, wenn Sie blutigen oder schwarz gefärbten Stuhl haben

Zusammenfassung

Wenn die Selbstversorgung zu Hause nicht ausreicht, suchen Sie Hilfe bei einem qualifizierten Arzt oder Gastroenterologen. Einige Symptome, die mit Verstopfung einhergehen, rechtfertigen einen sofortigen Besuch.

Häufig gestellte Fragen

Normalerweise habe ich etwa dreimal die Woche Stuhlgang. Bedeutet das, dass ich Verstopfung habe?

Nicht unbedingt. Wenn Sie sich gut fühlen, Ihr Stuhl weich ist und Sie nicht viel unangenehme Blähungen und Blähungen haben, haben Sie möglicherweise keine Verstopfung.

Für manche Menschen ist seltener Stuhlgang völlig normal. Plötzliche Änderungen der Stuhlfrequenz könnten jedoch ein Zeichen für ein Problem sein.

Welche Lebensmittel können zu Verstopfung führen?

Die Verträglichkeit von Nahrungsmitteln und deren Einfluss auf den Stuhlgang kann von Person zu Person erheblich variieren.

Manche Menschen reagieren beispielsweise empfindlich auf Gluten und sollten Weizen-, Roggen- und Gerstenprodukte meiden.

Bei Menschen, die leicht an Verstopfung leiden, können austrocknende Getränke wie Alkohol und sogar Kaffee das Problem verschlimmern.

Lebensmittel mit Gerbsäure wie Bananen und Kaki können auch die Darmchemie verändern und Verstopfung verursachen, besonders wenn sie nicht reif sind.

Schließlich kann der Verzehr von zu vielen raffinierten Körnern wie Weißbrot anstelle von Vollkorn die Menschen daran hindern, die Ballaststoffempfehlungen einzuhalten.

Welches Medikament sollte ich verwenden, um Verstopfung zu lindern?

Wenn Ihre Verstopfung anhält und Sie ohne Medikamente keine Linderung bekommen, ist es eine gute Idee, einen Termin mit Ihrem Arzt zu vereinbaren, um Empfehlungen für Medikamente zu erhalten.

Ihr Arzt kann bestimmen, welche Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel für Ihren Zustand am besten geeignet sind. Die Wahl der falschen Medikamente oder deren zu häufige Anwendung kann das Problem verschlimmern.

Sollte ich aufhören zu essen, wenn ich Verstopfung habe?

Wenn Sie Lust auf Essen haben, können die richtigen Lebensmittel das Problem lindern.

Trinken Sie viel Flüssigkeit, einschließlich Wasser, Fruchtsäfte und Suppen, und wählen Sie ballaststoffreiche Lebensmittel wie rohes Obst und Gemüse und Vollkornprodukte wie Haferflocken, um die Dinge in Bewegung zu bringen.

Wenn die Beschwerden durch Verstopfung so schlimm sind, dass Sie Ihren Appetit verloren haben, ist es möglicherweise an der Zeit, einen Arzt aufzusuchen.

Welche Übungen eignen sich am besten bei Verstopfung?

Jede Art von Übung kann helfen, aber manche Menschen finden Linderung durch Übungen, bei denen sie sich anrempeln oder auf den Darm drücken.

Laufen, Radfahren, Hüpfen und Yoga-Positionen wie die Kinderpose oder Supta Masayendrasana können helfen, Blähungen und Blähungen zu lindern und den Darm anzuregen, sich zu bewegen.

Achten Sie darauf, während des Trainings in der Nähe einer Toilette zu bleiben. Wenn Sie den Drang verspüren zu gehen, gehen Sie sofort.

Das Endergebnis

Verstopfung kann manchmal durch Unterbrechungen eines gesunden Ernährungs- und Lebensstilplans verursacht werden.

Wenn Änderungen des Lebensstils die Ursache sind, können manchmal Hausmittel das Problem lindern. Dazu gehört, die richtigen gesunden Lebensmittel zu essen , viel zu trinken und sich regelmäßig zu bewegen.

Verstopfung, die durch Grunderkrankungen verursacht wird, sollte von einem medizinischen Team behandelt werden.

Anhaltende Verstopfung und bestimmte Symptome, die mit Verstopfung einhergehen können, sollten nicht ignoriert werden, und Betroffene sollten einen Arzt aufsuchen.

 | Website

John Whyte MD seit 8 Jahren als registrierte Ernährungsberaterin. Sie hat in verschiedenen Settings gearbeitet.

Ihre Karriere begann in einem Krankenhaus, wo sie als klinische Ernährungsberaterin für stationäre Patienten arbeitete und die Pflege und Heilung akut kranker Patienten unterstützte.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *