Was sind Wacholderbeeren? 10 untersuchte Vorteile und Bezugsquellen


Wenn Sie in Amerika leben, ist das Wildbret-Sandwich bei Arby’s vielleicht das einzige Essen, dem Sie wissentlich begegnen, das diese Zutat enthält. Für sieben Dollar ist es eine Fast-Food-Delikatesse, die saisonal angeboten wird. Da ist Wacholderbeerensoße auf dem Hirschfleisch.

Möglicherweise nehmen Sie es unwissentlich in Form eines alkoholischen Getränks zu sich. Grüne Wacholderbeeren, die nicht reif sind, verleihen dem Gin sein unverwechselbares Aroma. Tatsächlich ist der Name dieses Getränks eine verkürzte Version des französischen Wortes genièvre, das ihr Wort für die Pflanze ist.

Und wenn Sie damals ein ägyptischer Pharao waren, benutzten Sie es für etwas Wichtiges, aber der Grund bleibt ein Rätsel. Sie wurden im Grab von Tutanchamun gefunden, obwohl die im Schrank wachsenden Bäume in Griechenland sind. Einzelheiten finden Sie unter Heiliger Luxus .

Was sind Wacholderbeeren?

Technisch keine Beere, das sind fleischige runde Zapfen (Samen) von Wacholderbäumen. Sie haben einen Durchmesser von ¼ bis 1 Zoll und werden als scharfes Gewürz in der europäischen Küche und zum Würzen von Gin verwendet. Ihr ätherisches Öl wurde in der traditionellen Medizin verwendet.

Verwechseln Sie sie nicht mit Junibeeren , die etwas anderes sind.

Beeren wachsen auf allen Wacholderarten, obwohl nicht alle essbar sind. Der Tam-Wacholder-Strauch ( Juniperus sabina ) stammt aus Südeuropa und ist in den USA für die Landschaftsgestaltung beliebt. Seine Beeren sind nicht essbar, da sie für Menschen giftig sind.

Bei allen Arten findet man sie nur an den weiblichen Pflanzen. Männchen bilden braune Zapfen, die nicht wie Früchte aussehen.

Der gemeine Wacholder ( Juniperus communis ) stammt aus den nördlichen USA, Kanada, Europa und Asien. Sie können Wacholderbeeren von dieser Pflanze essen. Es ist die gebräuchlichste Art, die zur Herstellung des Gewürzes verwendet wird, das in angemessener Menge sicher konsumiert werden kann.

Neben dem gewöhnlichen Wacholder sind weitere essbare Sorten:

  • Juniperus californica
  • Chinesischer Wacholder
  • Juniperus deppiana
  • Juniperus drupacea
  • Juniperus zeichnet sich aus
  • Juniperus oxycedrus
  • Juniperus phoenicea

Mit Ausnahme von Pinienkernen sind diese fruchtähnlichen Zapfen die einzige gemeinsame Nahrung, die von Nadelbäumen stammt.

Wie schmecken sie?

Wenn Sie die durchschnittliche frische Wacholderbeere mit der Heidelbeere vergleichen, sehen beide in Größe und Farbe ähnlich aus, wenn sie reif sind, aber sie sind nicht verwandt und schmecken nicht gleich.

Wacholderbeeren können frisch oder getrocknet, ganz oder gemahlen, roh oder gekocht gegessen werden. Sie haben einen intensiven Geschmack und Duft; das von Terpentin aus Kiefer. Dieser Geschmack ist scharf, intensiv und hat einen Hauch von Zitrusfrüchten. Da es stark ist, wird es nur als Gewürz verwendet.

Sie werden kein Gericht davon essen, wie Sie Blaubeeren essen würden.

Der Hauptgeschmacksstoff in den Beeren des Wacholders ist Pinen, das auch Kiefern ihren unverwechselbaren Geruch verleiht.

Die Beeren sind allein dafür verantwortlich, dem Gin seinen charakteristischen Geschmack zu verleihen. Ohne sie ist Gin eine neutrale Spirituose, da er aus jedem Getreide hergestellt werden kann. Sowohl Gin als auch Wodka sind 80 Proof. Der einzige Unterschied zwischen ihnen besteht darin, dass Gin mit Wacholdergeschmack versetzt ist.

Das Kochen mit Wacholderbeeren ist die gesündeste Art, sie zu konsumieren. Sie arbeiten mit Wildfleisch wie Wild, Kaninchen und Ente. Verwenden Sie es für herzhafte Aufläufe, Marinaden und sogar süße Desserts wie Kuchen.

Viele britische Dessertrezepte verwenden sie, wie das für einen Vanille-, Feigen- und Wacholderkuchen.

Rhabarber- und Wacholderbeerenmarmelade ist eine weitere Sichtung, der Sie in Großbritannien begegnen können. Oder Sie sehen es als Geschmacksverstärker für Schokoriegel und Birnenkuchen. Wir haben gehört, dass Wacholderbeerentee in Australien und Neuseeland beliebt ist.

Hier in den USA ist das Arby’s Roast Town Sandwich vielleicht das einzige Essen, auf das Sie stoßen werden!

Nährwertangaben

Da sie in den Vereinigten Staaten ein ungewöhnliches Lebensmittel sind, sind Wacholderbeeren nicht in der USDA National Nutrient Database aufgeführt. Verkäufer vermarkten sie entweder als Gewürz oder als Nahrungsergänzungsmittel, die beide von der Nährwertangabe auf der Verpackung befreit sind.

In einem unabhängigen Naturkostladen fanden wir dieses Etikett auf einem Vorratsglas, das sie mit den getrockneten Beeren trugen. Die Marke war Frontier Organics. 1 g Kohlenhydrate pro 1/2 Teelöffel ist aufgeführt, was 4 Kalorien entspricht. Das bedeutet, dass 1 Teelöffel getrocknete Wacholderbeeren 8 Kalorien haben.

Da sie ungefähr so ​​groß wie eine Blaubeere sind, denken Sie daran, dass es, egal ob halb oder voll, wirklich ein gehäufter Teelöffel ist. Nicht einer, der eben ist.

Angaben zu Vitaminen, Mineralstoffen und anderen Nährwerten sind nicht aufgeführt.

Gesundheitliche Vorteile werden erforscht

Bis heute gibt es fast keine Humanforschung und begrenzte Laborstudien, was bedeutet, dass alle Vorteile theoretisch und unbewiesen bleiben . Das heißt, hier ist, worüber gesprochen wird …

1. Starke antioxidative Aktivität

Die Menge an Antioxidantien in der Wacholderbeere ist hoch und übersteigt die der meisten echten Beerenfrüchte leicht, basierend auf ihren ORAC-Werten :

  • Reifer blauer Wacholder = 8.890 bis 76.770
  • Unreifer grüner Wacholder = 8.420 bis 80.260

Diese stammen aus einer Reihe von Tests, die in Norwegen an 6 verschiedenen Quellen durchgeführt wurden. Alle waren in getrockneter Form.

Diese ORAC-Werte ordnen es direkt neben anderen Superfoods ein. Maqui-Beerenpulver kostet 27.600 und Acai-Pulver 102.700. ( 1 )

2. Linderung von Blähungen und Blähungen

Es gibt fast keine Forschung, um dies zu bestätigen, aber die medizinische Verwendung von ätherischem Wacholderbeerenöl im Laufe der Geschichte umfasste die Vorbeugung von Blähungen und Blähungen.

So beschrieb Pantologia , eine Enzyklopädie von vor fast 200 Jahren (1819), wofür die Beeren verwendet wurden:

Ein „Karminativum“ war ein Medikament, das Blähungen reduzierte. Die Dosierung betrug nur 2-4 Tropfen Öl.

Bisher wurde das ätherische Öl der Wacholderbeere nur bei Kühen zur Verdauung untersucht. Es schien ihnen zu helfen, aber sie haben Pansen, die ganz anders sind als ein menschlicher Magen. ( 2 )

3. Diuretikum und Nierenstimulans

Sie haben vielleicht in diesem 200 Jahre alten Buch bemerkt, dass es heißt: „Eine größere Dosis erweist sich als stark harntreibend“ und „um Urinausfluss zu provozieren“. Die traditionelle Medizin verwendet es seit langem für diese Zwecke, obwohl es erst in den letzten Jahrzehnten wissenschaftlich evaluiert wurde.

Die glomeruläre Filtrationsrate (GFR) ist ein Test, der als Goldstandard zur Messung der Nierenfunktion gilt. Untersuchungen haben berichtet, dass Terpinen-4-ol, ein flüchtiges Öl in Wacholder, die GFR-Rate erhöht und daher als Diuretikum wirken kann. ( 3 )

Dies ist jedoch nicht schlüssig bewiesen und einige Forschungsergebnisse widersprechen dem.

In einer Studie, in der Ratten 28 Tage lang verschiedene Dosierungen verabreicht wurden, wurde keine Veränderung ihrer Nieren beobachtet. Es wurde auch keine Toxizität beobachtet. ( 4 )

Terpinen-4-ol kommt auch in Muskat- und Teebaumöl vor.

4. Diät und Gewichtsverlust

Hilft der Verzehr von Wacholderbeeren oder Öl beim Abnehmen?

Es wurde berichtet, dass die amerikanischen Ureinwohner die Beeren aßen, um ihren Appetit in Zeiten von Hungersnöten oder wenn vorübergehend kein Essen verfügbar war, zu zügeln. ( 5 )

Auf der anderen Seite sagen einige, dass Wacholderbeerentee Ihren Appetit unterstützt, wenn Sie ihn vor einer Mahlzeit trinken.

Also was ist es?

Da keine der Nebenwirkungen klinisch untersucht wurde, kann auch keine abschließend behauptet werden. Die Wissenschaft würde vermuten lassen, wofür die Indianer sie verwendeten – Appetitzügler – scheint wahrscheinlicher. Das liegt daran , dass wir beim Essen von bitteren Nahrungsmitteln darauf vorbereitet sind, unseren Appetit zu verlieren.

Wieso den? Denn manchmal sind bittere Lebensmittel giftig. Andererseits sind süße Speisen selten giftig. Das ist einer der Gründe, warum wir darauf programmiert sind, zuckerhaltige Lebensmittel zu mögen. ( 6 ) ( 7 )

Angesichts des bitteren Geschmacks dieser Beeren und insbesondere des ätherischen Öls können sie sehr wohl den Appetit reduzieren.

Ein faszinierendes Buch, das darüber spricht, wie der Körper auf bittere Aromen reagiert, ist The Wild Medicine Solution: Healing with Aromatic, Bitter, and Tonic Plants .

5. Natürliches Heilmittel gegen Schlaflosigkeit

Die Website von Doterra behauptet, dass das Öl „eine beruhigende und erdende Wirkung hat“ und Blogger sagen, dass es Ihnen helfen kann, „einen erholsameren Schlaf zu finden“ usw.

Ist an diesen Behauptungen etwas dran?

Die Aromatherapie mit verschiedenen ätherischen Ölen wird seit langem zur Behandlung von Schlaflosigkeit beworben. ( 8 )

Es wurde festgestellt, dass ätherisches Wacholderbeerenöl als Teil einer Mischung die Schlafzeit bei Ratten verlängert.

In einer Humanstudie mit Patienten, die Benzodiazepine gegen Schlaflosigkeit einnahmen, konnten 26 von 29 ihre Medikamentendosis schrittweise reduzieren, wenn der Duft im Bett verwendet wurde . 12 von ihnen brauchten das Medikament schließlich überhaupt nicht mehr zum Schlafen!

Die Mischung aus ätherischen Ölen enthielt auch Sandelholz, Rose und Iris, daher ist nicht bekannt, ob der Wacholder für diesen offensichtlichen Vorteil verantwortlich war oder nicht. ( 9 )

6. Wird in der Krebsforschung verwendet

In der PubMed-Datenbank gibt es über 30 veröffentlichte Arbeiten zur Krebsforschung und zur Wacholderpflanze. Keine davon sind Studien am Menschen, obwohl viele kultivierte menschliche Zellen in einer Laborumgebung beinhalten.

Blattextrakte des Juniperus foetidissima zeigten eine „mäßige Zytotoxizität“ gegen Blasen- und Eierstockkrebszelllinien. ( 10 )

Das hepatozelluläre Karzinom (HCC) ist die häufigste Form von Leberkrebs bei Erwachsenen.

Aus den Zweigen und Blättern von Juniperus chinensis (Chinesischer Wacholder) wurde ein Ethanolextrakt hergestellt und im Labor an tumortragenden Mäusen getestet. Dies sind immundefiziente Mäuse, die dazu bestimmt sind, menschliche Krebszellen zu züchten, wenn sie implantiert werden.

Was sie den Wirkstoff CBT-143-S-F6F7 nannten, reduzierte nachweislich das Tumorwachstum bei diesen Mäusen im Vergleich zu denen ohne ihn.

Die bei den Mäusen verwendete Dosierung betrug 100 mg CBT-143-S-F6F7 pro Kilogramm Körpergewicht. ( 11 )

Krebszellen entziehen sich oft der Apoptose , dem Prozess des programmierten Zelltods unseres Körpers. Die Universität Helsinki veröffentlichte eine Studie, in der Wacholderbeerenextrakt und kultivierte Neuroblastom-Krebszellen (die häufig in Nebennieren vorkommen) verwendet wurden. Das sagte die vorgeschlagenen Ergebnisse ( 12 ):

„…induzierte die p53-assoziierte Apoptose durch die Potenzierung und den Synergismus mehrerer phenolischer Verbindungen.“

Dies ist nur ein Auszug aus der laufenden Forschung. Andere Arten wurden ebenfalls untersucht, darunter Brustkrebs, Leukämie und Dickdarmkrebs. ( 13 ) ( 14 ) ( 15 )

Zur Erinnerung, dies ist alles vorläufige Laborforschung und es ist nicht bekannt, ob es beim Menschen funktioniert und ob diese konzentrierten Extrakte sicher sind oder nicht. Verwenden Sie diese Pflanze nicht zur Behandlung von Krankheiten.

7. Antimykotikum

Erinnern Sie sich an die Verbindung Terpinen-4-ol, die oben in Nummer 3 erwähnt wurde? Abgesehen davon, dass es ein Diuretikum ist, soll es auch eine antimykotische Aktivität aufweisen. Das ist eigentlich der Grund, warum norwegische Bauern Wacholderholz zur Herstellung von Zaunpfählen verwenden. Diese Terpenverbindung macht sie sehr widerstandsfähig gegen Fäulnis. ( 16 )

Die chemische Zusammensetzung des ätherischen Wacholderbeerenöls ist:

  • 17 % Alpha-Pinen
  • 84 % Beta-Pinen
  • 55% sabinene
  • 52 % Limonen
  • 33 % Mircen

Das gilt für die gleiche Art, die auch zur Gewürzherstellung verwendet wird, Juniperus communis . Als dieses Öl gegen 3 Arten von Hefen und 7 Arten von hefeähnlichen Pilzen getestet wurde, wurde berichtet, dass es eine „starke fungizide Aktivität“ hat, wobei die stärkste Wirkung auf Candida-Hefe . ( 17 )

Candida albicans ist für die menschliche Gesundheit von besonderem Interesse, da es vaginale Pilzinfektionen und Mundsoor verursacht und sogar in den Blutkreislauf gelangen und sich im ganzen Körper ausbreiten kann. ( 18 )

Eine andere Art der Wacholderbeere ( Juniperus drupacea L. ) hat ebenfalls antimykotische Aktivität gegen Candida-Hefe sowie gegen Aspergillus niger , den Schwarzschimmel , gezeigt . ( 19 )

8. Antibakteriell

Angesichts seiner antimykotischen Wirkung sollte es nicht überraschen, dass dieses ätherische Öl zumindest in Laborexperimenten für zahlreiche Bakterienarten toxisch ist.

Staphylokokkeninfektionen werden durch Staphylococcus aureus verursacht . Diese fiesen Bakterien können sich sowohl in Ihrem Körper als auch auf Ihrer Haut manifestieren und Furunkel und Schlimmeres verursachen. Es wurde festgestellt, dass Wacholderbeerenextrakt eine „gute antibakterielle Aktivität“ gegen grampositive Bakterien im Allgemeinen hat und insbesondere in Labortests am wirksamsten gegen Staphylococcus erschien.

Die minimale Hemmkonzentration (MHK) betrug 78,12 µg/ml. Das ist eine Konzentration von nur 0,0078 %. 20 )

Bei gramnegativen Bakterien wie E. coli und Klebsiella scheint Wacholderöl nicht so gut zu wirken. ( 21 )

Wissenschaftler vermuten, dass die Verbindungen, die für seinen natürlichen antibakteriellen Nutzen verantwortlich sind, folgende sind:

  • (-)-alpha-Pinen
  • p-Cymol
  • Beta-Pinen

Da dies alles flüchtige Öle sind, liegt ihre höchste Konzentration im reinen ätherischen Öl. Getrocknete Wacholderbeeren enthalten sie, aber in einer Konzentration, die weit unter 1 % liegt. ( 22 )

9. Senkung des Blutdrucks

Eine Universität in Frankreich testete ätherisches Öl aus Beeren und Blättern von Juniperus phoenicea an Ratten. Sie beobachteten eine blutdrucksenkende Wirkung.

Sie sagten, es gebe eine starke Korrelation zwischen der antioxidativen Aktivität und der Senkung des Blutdrucks. Das bedeutet nicht, dass die beiden Dinge verwandt sind, aber sie vermuteten, dass es so sein könnte. ( 23 )

In einer anderen Studie mit Ratten, diesmal Diabetikern, sahen sie einen hypolipidämischen Effekt  was bedeutet, dass Blutfette wie Cholesterin und Triglyceride gesenkt wurden. Sie stehen nicht in direktem Zusammenhang mit dem Blutdruck, aber auch mit dem Risiko von Schlaganfällen und Herzinfarkten . ( 24 )

10. Blutzuckersenkung

Dekokte aus Juniperus oxycedrus -Beeren werden in der Türkei zur angeblichen Blutzuckersenkung verwendet. Diese traditionelle Medizin wird typischerweise in Form eines Tees konsumiert, der aus zerkleinerten Wacholderbeeren hergestellt wird.

Gibt es Beweise dafür?

Eine türkische Universität hat es mit normalen und diabetischen Ratten getestet. Der Beerenextrakt wurde analysiert und es wurde festgestellt, dass die Shikimisäure sein Wirkstoff sein könnte. Sie fütterten diese Shikimisäure 8 Tage lang an die Ratten und im Durchschnitt kam es zu einer 24%igen Abnahme des Blutzuckerspiegels . ( 25 )

Eine andere Studie aus der Türkei geht davon aus, dass dies daran liegen könnte, dass die Beeren Verdauungsenzyme hemmen, was wiederum die Aufnahme einiger Kohlenhydrate verlangsamt und/oder verhindert. ( 26 )

Fast zwanzig Jahre zuvor berichtete eine Universität in Spanien über ähnliche Ergebnisse bei Ratten, die einen Wacholderbeeren-Sud verwendeten. ( 27 )

Nebenwirkungen

Die kleinen Mengen der getrockneten Beeren, die zum Würzen von Speisen verwendet werden, gelten als relativ sicher. Ätherisches Wacholderbeerenöl ist auch in Titel 21, Abschnitt 182.20 der FDA aufgeführt. Dieses Dokument listet ätherische Öle auf , die „allgemein als sicher für ihren vorgesehenen Verwendungszweck anerkannt sind“. Nur sehr wenige sind als für die Verwendung in Lebensmitteln zugelassen aufgeführt, daher ist dies bemerkenswert. ( 28 )

Die Menge an Öl, die für einen „bestimmungsgemäßen Gebrauch“ geeignet ist, ist jedoch trivial, da Sie möglicherweise nur ein paar Tropfen in einer Flasche Gin haben.

Wie bei vielen Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln gibt es keine kontrollierten Studien oder Datensätze, um endgültig festzustellen, ob diese Pflanze völlig sicher ist oder nicht.

Basierend auf Labor- und Tierversuchen können Nebenwirkungen von Wacholderbeergewürz und ätherischem Öl umfassen:

  • Magenreizung
  • Nierenprobleme
  • Hautreizung bei topischer Anwendung
  • Niedriger Blutzucker
  • Niedriger Blutdruck
  • Beeinträchtigung der Fruchtbarkeit
  • Fehlgeburt
  • Gefahren während des Stillens

Viele dieser Nebenwirkungen sind theoretisch und treten möglicherweise nicht auf, einige haben jedoch eine beträchtliche Menge an Forschung, um sie zu unterstützen.

Ist Wacholderbeere während der Schwangerschaft sicher?

Es gibt mehrere Gründe, warum sowohl das Gewürz als auch das ätherische Öl für schwangere Frauen wahrscheinlich gefährlich sind. Die erste ist die Forschung, die darauf hindeutet, dass es ein Uterusstimulans sein könnte. Die zweite ist die erhöhte Rate an Fehlgeburten bei Tieren, die mit der Pflanze gefüttert wurden.

Der Gemeine Wacholder enthält einen hohen Gehalt an Isocupressinsäure. Es wird angenommen, dass diese Verbindung für die Zunahme von Fehlgeburten bei trächtigen Kühen verantwortlich ist . ( 29 )

Es ist eine der Pflanzen, die als potenzieller Kandidat für die Entwicklung eines oralen Kontrazeptivums untersucht wurde. ( 30 )

In der Nagetierforschung hatten 60–70 % eine Antiimplantationsaktivität . Dort haftet das befruchtete Ei nicht an der Gebärmutterschleimhaut, was normalerweise einige Tage nach der Empfängnis geschieht. ( 31 )

Andererseits verloren Untersuchungen an trächtigen Ziegen, die mit Rotbeer-Wacholder ( J. pinchottii und J. asheii ) gefüttert wurden, ihre Babys nicht häufiger und es gab keine beobachtbaren Unterschiede bei ihren Nachkommen nach der Geburt. ( 32 )

Da die Sicherheit von Wacholderbeeren bei Schwangeren und Stillenden unbekannt ist, sollte ihre Anwendung während dieser Zeit vermieden werden.

Wo zu kaufen

Wofür sind Wacholderbeeren gut?

Da alle medizinischen Anwendungen unbewiesen bleiben, sollten Wacholderbeeren und ihr ätherisches Öl nicht für Krankheiten verwendet werden. Aufgrund ihres ausgeprägten Geschmacks, der voller Antioxidantien ist, können sie jedoch als scharfer Geschmacksverstärker für Fleisch, Saucen, Desserts und Kräutertees dienen.

Natürlich sind sie gut für Gin, aber das ist nicht gerade ein Superfood!

Sie können getrocknete Wacholderbeeren und das gemahlene Pulver in der Gewürzabteilung einiger Lebensmittelgeschäfte kaufen. Frontier, Spicely Organics und The Spice Hunter sind die großen Marken in den USA, die sie verkaufen. Jeder Lebensmittelhändler, der diese Marken führt, könnte es haben, obwohl es keine Garantie ist. In Großbritannien ist es beliebter, daher ist es viel wahrscheinlicher, dass es auf Lager ist.

Diese 3 Marken verkaufen sie in kleinen Gläsern, die nur 1,3 oz sind. Eine bessere Idee wäre, in großen Mengen zu kaufen, was überraschend erschwinglich ist. Bei Amazon können Sie einen 1-Pfund-Sack mit Bio-Beeren von Frontier bekommen .

Für ätherisches Öl stellen die meisten großen Marken es her, einschließlich Plant Therapy, NOW, Doterra usw. Von diesen dreien ist Plant Therapy das einzige, das ätherisches Bio-Wacholderbeeröl anbietet, und es ist bei Amazon erhältlich .

Wie man Wacholderbeerentee macht

Wenn Sie die ganzen Beeren kaufen, können Sie daraus einen kräftigen und herzhaften Kräutertee zubereiten. Es ist ein einfaches Rezept.

Die Anweisungen für die Zubereitung des Tees laut der Gewürzfirma Frontier lauten wie folgt:

Zutaten

  • 1-2 TL getrocknete Beeren
  • 8 Unzen. aus Wasser

Richtungen

  1. Beeren und Wasser in einen kleinen Topf geben.
    2. Abdecken und 15-30 Minuten köcheln lassen.
    3. Abseihen und sofort servieren.

Ob sie beim Abnehmen helfen oder nicht, ist unbekannt, aber da der Tee null Kalorien hat, wird es wahrscheinlich nicht schaden!

Diese Aussagen wurden nicht von der Food and Drug Administration bewertet. Dieses Produkt ist nicht zur Diagnose, Behandlung, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten bestimmt.

Website | + posts

John Whyte MD seit 8 Jahren als registrierte Ernährungsberaterin. Sie hat in verschiedenen Settings gearbeitet.

Ihre Karriere begann in einem Krankenhaus, wo sie als klinische Ernährungsberaterin für stationäre Patienten arbeitete und die Pflege und Heilung akut kranker Patienten unterstützte.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *