Was sind Kakaonibs und die Vorteile gegenüber Kakao oder Schokolade?


Einige der ungeheuerlichsten Superfood-Betrügereien beinhalten Schokolade.

Bio-, glutenfreie und gentechnikfreie Proteinriegel, Müsli und Snacks werden es als gesunde Hauptzutat anpreisen, wobei vergessen wird zu erwähnen, dass sie so viel Zucker wie ein Schokoriegel hinzufügen.

Der Snickers-Riegel in Standardgröße enthält 20 g Zucker. Der Schoko-Kokos-Proteinriegel von Vegas wiegt 19 g. Plus mit all der Verarbeitung, wer weiß, wie viel antioxidative Kraft noch übrig ist?

Wenn Sie diese ernährungsphysiologischen Abscheulichkeiten satt haben, dann ist dieses Essen genau das Richtige für Sie.

Was sind Kakaonibs?

Sie sind die am wenigsten verarbeitete Form von Schokolade.

Kakaonibs werden aus den „Bohnen“ der Theobroma-Kakaopflanze hergestellt. Technisch gesehen werden diese Samen von den Schoten entfernt und mit Hefe für 5-10 Tage in geschlossenen Behältern fermentiert. Dadurch verändert sich ihre Farbe zu dunkelbraun. Zuletzt werden sie luftgetrocknet oder geröstet.

Der ernährungsphysiologische Unterschied zwischen Kakaonibs und Kakaopulver ist der Fettgehalt. Die weiße Außenhaut der Bohne enthält das meiste Fett, bekannt als Butter. Dieses wird vor der Herstellung des Pulvers entfernt, weshalb es einen geringen Fettgehalt hat. Bei Nibs bleibt die Butter intakt und die Bohnen wurden nicht gemahlen.

Der Geschmack

Kakaonibs schmecken bitter, vergleichbar mit schwarzem Kaffee. Sie sind nicht wie normale Schokolade, da kein Zucker hinzugefügt wird. Dieser Mangel an Geschmack wird durch das angenehme Knirschen der Nibs und ihre butterartige Textur auf Ihrer Zunge wettgemacht. Für den besten Geschmack als Topping auf etwas Süßeres verwenden.

Aus diesem Grund sind Nibs ein beliebtes Topping für Acai-Bowls .

Einige Quellen behaupten fälschlicherweise, dass Nibs nur die unverarbeiteten rohen Bohnen sind, die gehackt oder grob gemahlen wurden. Das ist nicht wahr.

Sie können in dem Sinne roh sein, dass sie unter 48 °C (118 °F) verarbeitet werden. Obwohl sowohl die Nibs als auch das Pulver, selbst wenn sie als roh beworben werden, zumindest fermentiert wurden.

Denn um den Schokoladengeschmack zu erhalten – selbst das ungesüßte Kakaopulver – muss fermentiert werden. Meistens wird danach noch geheizt.

Wenn Sie einfach eine Schote aufbrechen und die nicht fermentierten Samen essen würden, würden Sie feststellen, dass sie weißer sind und nicht nach rohem Pulver oder Nibs schmecken.

Da das Wort „roh“ nicht gesetzlich definiert oder reguliert ist, können Lebensmittelhersteller pasteurisierte, gebackene und/oder gekochte Lebensmittel als „roh“ vermarkten, auch wenn sie dies gemäß der Definition des einfachen Mannes nicht sind.

Der Betrug mit rohen Mandeln in Amerika ist ein solches Beispiel.

Wenn Sie tiefer graben, werden Sie feststellen, dass viele Marken von „rohen“ Kakaoprodukten tatsächlich zugeben, sie für kurze Zeit zwischen 180 ° F und 220 ° F zu erhitzen, um den bitteren Geschmack zu reduzieren.

Wenn Sie das echte Schnäppchen wollen – diejenigen, die während und nach der Fermentation unter 118 °F gehalten werden – dann gehen Sie auf Amazon und kaufen Sie Bio-Nibs von Sunfood oder von Navitas Organics .

Kakaonibs vs. Kakaonibs

Technisch gesehen besteht der Unterschied zwischen ihnen darin, dass Kakao aus gerösteten Bohnen hergestellt werden sollte, während Kakao entweder roh oder bei sehr niedrigen Temperaturen hergestellt wird.

Wenn es jedoch um Federn geht, beziehen sich beide normalerweise auf dasselbe .

Da Kakao ein weniger bekanntes Wort ist, bezeichnen einige Marken ihre Kakaonibs als Kakaonibs, selbst wenn sie durch Fermentation und niedrige Temperaturen hergestellt werden, die als roh gelten.

Einige Marken verwenden es jedoch, um etwas ganz anderes zu beschreiben. Ghirardellis „Intense Dark Cocoa Nibs“-Riegel besteht aus normaler, mit Zucker gesüßter Schokolade und Milchfett, in die ein paar Nibs eingemischt sind.

Unterschied zwischen schokolade

Im Gegensatz zu Kakao ist Schokolade nicht roh oder auch nur annähernd roh . Um echten Kakao herzustellen, aus dem Schokoladenstückchen und -riegel hergestellt werden, werden die Bohnen bei hohen Temperaturen erhitzt und dann fein gemahlen, um ein Pulver oder einen Likör herzustellen.

Trotz des Namens enthält Schokoladenlikör keinen Alkohol.

Das, was Kakaochips am nächsten kommt, sind ungesüßte Schokoladenchips. Sie haben keinen zugesetzten Zucker und einige haben keine zugesetzte Milch, Milchprodukte oder andere Aromen wie Vanille. Der einzige Unterschied zwischen ihnen besteht darin, dass die Schokoladenstückchen aus traditionell wärmebehandeltem Kakao hergestellt wurden, im Gegensatz zu den Nibs, die fermentierte Bohnen verwenden, die nicht gemahlen wurden.

Um weitere Verwirrung zu stiften, verwenden einige Marken den Begriff Kakao für 100 % Kakao , obwohl er nicht roh ist. Wie beim Wort Raw sind diese Begriffe nicht gesetzlich definiert, sodass es keine „offizielle“ Definition für jeden gibt.

Wie auch immer Sie sie nennen wollen, die einzige Mainstream-Marke, die 100 % ungesüßte Chips verkauft, ist Pascha. Sie finden sie bei Whole Foods und ähnlichen Geschäften oder bei Amazon .

Ein typischer dunkler Schokoriegel besteht nur zu 50-70 % aus Kakao , der Rest aus Süßungsmitteln und Milchprodukten (oder veganen Äquivalenten). Nur sehr wenige Marken verkaufen Konzentrationen von 85 % und mehr.

Alter Eco und Theo verkaufen dunkle Bio-Riegel, die zu 85 % kakao- und milchfrei sind. Endangered Species und Chocolove Extreme sind mit 88 % ähnlich, aber sie sind nicht biologisch. Equal Exchange ist organisch.

Ghirardelli’s Intense Dark Midnight Reverie enthält 86 %, aber wenn Sie die Zutaten lesen, werden Sie feststellen, dass es mit einem mysteriösen „natürlichen Geschmack“ und Milchfett stärker verarbeitet ist.

Wenn Sie keine Nibs essen, sind dunkle Schokoriegel oder Chips das Nächstbeste. Je höher der Prozentsatz, desto gesünder ist es. Mit zunehmender Kakaokonzentration sinkt die Zuckermenge.

Apropos Zucker…

Es gibt so etwas wie weißen Kakao , aber er ist ziemlich selten, da er erst vor ein paar Jahren entdeckt wurde. Nur ein paar Chocolatiers auf der Welt verkaufen ihn und niemand stellt weiße Kakaonibs daraus her. Sie existieren nicht.

Alles, was Sie als „weiß“ beworben sehen, ist wirklich kein Kakao . Sie sind nur Stücke weißer Schokolade, die eigentlich Kakaobutter (natürlich weiß) ist, die mit viel Zucker und etwas Vanille gemischt wurde. Diese Produkte sind schlecht für Sie!

Unterschied zwischen Johannisbrot

Sie sind nicht dasselbe.

Der Johannisbrotbaum ( Ceratonia siliqua tree ) ist eine andere Art als die Kakaopflanze ( Theobroma cacao ) . Im Gegensatz zu Kakao, der nicht wirklich eine Bohne ist, ist Johannisbrot tatsächlich eine, da es zur Familie der Erbsen, Fabaceae , gehört . Johannisbrotkerne gibt es nicht, da sich diese Bohne nicht gut dafür eignet. Am nächsten kommen ungesüßte Johannisbrotchips.

Da diese Bohnen fettarm sind, ist ein großer Verarbeitungsaufwand erforderlich, um daraus Chips herzustellen . Zuerst wird es getrocknet und zu einem Pulver gemahlen, dann werden Dinge wie teilweise gehärtetes Palmkernöl, Milchpulver und Sojalecithin (ein Emulgator) hinzugefügt. Mit diesen kann das Johannisbrot heiß zu einem Sirup werden. Dies wird in verschiedene Formen geschmolzen, wie Chips und Waffeln zum Backen.

Mit einem kakaoähnlichen Geschmack sind rohes Johannisbrotpulver und -schoten von Natur aus süß mit weniger Fett und weniger Kalorien nach Gewicht. Leider sind die meisten Produkte, die mit dieser Pflanze hergestellt werden, stark verarbeitet und mit Milchderivaten und ungesunden Ölen beladen.

Gesundheitliche Vorteile von Kakaonibs

Der Verzehr einer Portion von 3 EL Nibs liefert Folgendes:

  • Mehr Antioxidantien als Blaubeeren, Goji und Brokkoli
  • 8 g Ballaststoffe, das sind 32 % der DV
  • 4g Eiweiß
  • 0g Zucker
  • 20 % des DV für Magnesium
  • Quelle für Vitamin K und E
  • Weniger Koffein und mehr Theobromin als Kaffee
  • Fördert eine gesunde Herz- und Herz-Kreislauf-Aktivität
  • Unterstützt bessere Cholesterinwerte
  • Geringeres Risiko einer Bleikontamination im Vergleich zu Kakaopulver
  • Glutenfrei
  • Non-GMO

Im Gegensatz zu cholesterinhaltiger Milchschokolade sind die Nibs milchfrei und daher cholesterinfrei, da sie zu 100 % pflanzlich sind.

Außerdem deuten einige Forschungsergebnisse darauf hin, dass der regelmäßige Konsum von Kakao helfen kann, das LDL-Cholesterin (die schlechte Art) zu senken und das HDL-Cholesterin (die gute Art) zu erhöhen. ( 1 ) ( 2 )

Ebenso für die Flavonoide im Kakao, die in einigen Studien die Blutgerinnungsaktivität reduzieren . Für Menschen mit erhöhtem Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle ist eine geringere Gerinnung normalerweise eine gute Sache. ( 3 ) ( 4 ) ( 5 )

Da diese Form der Pflanze am wenigsten konsumiert wird, gibt es keine veröffentlichten Studien darüber, wie viel Koffein in Kakaonibs enthalten ist . Ihr Inhalt ist vergleichbar mit einer dunklen Schokolade, da beide einen vergleichbaren Fettanteil haben (das Koffein ist nicht im Fett enthalten).

3 Esslöffel (30 g) dunkle Schokolade enthalten 11 mg Koffein und 150 mg Theobromin. ( 6 )

Theobromin ist ein Alkaloid-Stimulans, von dem geschätzt wird, dass es nur etwa 1/10 der Potenz von Koffein hat, aber es bietet den Vorteil einer beruhigenderen Energie ohne Nervosität.

Es ist auch einer der Vorteile von grünem Matcha-Tee . Deshalb glauben die Leute, dass es die Konzentration auf eine beruhigendere Weise fördert als nur Koffein allein.

In Bezug auf die gesamte antioxidative Aktivität wurde der genaue ORAC-Wert von Kakaonibs nicht gemessen. Sie können jedoch andere Formen vergleichen. Ungesüßtes Kakaopulver, dunkle Schokolade und sogar Milchschokoladenbonbons haben bei gleichem Gewicht höhere ORAC-Werte als Heidelbeeren und viele andere Superfoods.

Nährwerte vs. Pulver

Hier sind die Etiketten für Kakaonibs und -pulver nebeneinander, damit Sie ihre Ähnlichkeiten und Unterschiede erkennen können. Die Marke ist Sunfood Superfoods, obwohl jeder gleich reine Anbieter vergleichbar messen sollte.

Beachten Sie, dass eine Portion einen Teelöffel hat, während die andere ein Esslöffel ist .

Sobald Sie sich an den Gewichtsunterschied angepasst haben, sind die Vorteile von Pulver weniger Kalorien und mehr Protein. Das liegt daran, dass sehr wenig Butter in dieser Form vorliegt.

Die Nibs haben mindestens 15 % mehr Kalorien; 6,7 Kalorien pro Gramm für die Nibs und 5,8 für das Pulver.

Aufgrund des Fett-, Kalorien- und Proteinunterschieds könnten Sie zu der Annahme neigen, dass Kakaonibs weniger gesund für Sie sind als das Pulver. Bevor Sie zu diesem Urteil kommen, lesen Sie, was als nächstes über Blei und Schwermetalle kommt …

Nebenwirkungen von Kakaonibs

  • Saurer Reflux
  • Erhöhtes Blutungsrisiko
  • Migräneauslöser für manche Menschen
  • Unregelmäßiger Herzschlag (Tachyarrhythmie)
  • Kann schädliche Schwermetalle wie Blei und Cadmium enthalten
  • Kalorienreich bedeutet, dass es bei übermäßigem Konsum zu einer Gewichtszunahme kommen kann
  • Koffeingehalt kann den Schlaf stören, besonders wenn es später am Tag konsumiert wird
  • Theobromin ist ein ähnliches Stimulans, das noch länger im Körper verbleibt
  • Allergische Reaktionen sind möglich, aber selten
  • Unbekannte Sicherheit während der Schwangerschaft

Der Verzehr jeglicher Form von Kakao während der Schwangerschaft oder Stillzeit ist nicht garantiert sicher. Koffein kann für die Entwicklung von Babys gefährlich sein und es ist nicht bekannt, welche ähnliche Wirkung Theobromin haben könnte. ( 7 )

Für viele dieser Nebenwirkungen liegen nur begrenzte Daten vor, die sie stützen. ( 8 ) ( 9 )

Für den durchschnittlichen gesunden Mann oder die durchschnittliche Frau sind die beiden Gefahren, denen Sie am wahrscheinlichsten begegnen, Sodbrennen (Säurereflux) und die Exposition gegenüber Blei und Cadmium . Ersteres betrifft viele, letzteres betrifft alle .

Warum ist Blei im Kakao?

Hersteller und Verkäufer behaupten, dass das Blei natürlich vorkommt und aus dem Boden stammt. Ähnlich wie die Teepflanze dazu neigt, Fluorid zu absorbieren, behaupten sie, dass die Theobroma-Kakaopflanze dies für Blei und Cadmium tut.

Das kann die wahre Ursache sein oder auch nicht.

Es gibt Untersuchungen, die darauf hindeuten, dass andere Quellen zumindest für einige der gefundenen Schwermetalle verantwortlich sind ( 10 ):

„Aufgrund der hohen Fähigkeit von Kakaobohnenschalen, Blei zu adsorbieren, kann es während der Fermentation und Sonnentrocknung von ungeschälten Bohnen auf Kakaofarmen zu einer Kontamination durch bleihaltige Benzinemissionen kommen.“

Und wenn wirklich die Pflanze schuld ist, wie erklärt sich dann dieser Befund ( 11 ):

„… die meisten Spurenmetallverunreinigungen in diesen Produkten werden gefunden, nachdem die Bohnen geerntet, getrocknet und versandt wurden, nämlich während der Herstellung von Kakao- und Schokoladenprodukten.“

Kurz gesagt, nur weil Kakaobohnen eine Neigung haben könnten , Blei und Cadmium zu absorbieren, werden sie es nicht absorbieren, wenn sie nicht von vornherein damit in Kontakt kommen!

Wenn Sie glauben, dass die gesunden und biologischen Marken sicher sind, denken Sie noch einmal darüber nach.

Wir können die vollständigen Testergebnisse nicht reproduzieren oder verlinken, da sie von Consumer Lab stammen. Wir haben ein kostenpflichtiges Konto bei ihnen und ihre Bedingungen verhindern die vollständige Wiedergabe der Daten. Obwohl wir es zusammenfassen und sagen können, dass basierend auf ihren Tests von 43 verschiedenen Kakao- und kakaobasierten Produkten, viele der schlechtesten die teuren und biologischen Marken waren .

Für viele High-End-Schokoriegel wie Equal Exchange, Pascha, Green und Black’s hat ConsumerLab ihnen die Bezeichnung „nicht genehmigt“ gegeben.

Einige der billigeren wurden genehmigt, wie Lindts 90 % und Ghirardellis 72 % dunkle Riegel. Die 72 % Dark von Trader Joe’s haben bestanden, während ihre 85 % nicht bestanden haben.

Von den 14 getesteten Kakaopulvern scheiterte jedes einzelne an zu hohen Cadmium- und/oder Bleigehalten.

Unter diesen 14 waren auch hochwertige Bio-Marken wie Navitas Naturals, Dagoba und Sunfood sowie die billigeren Marken wie Trader Joe’s, Hershey’s und Ghirardelli.

Wenn Sie also hier in Kalifornien zu einem Trader Joe’s gehen, werden Sie im Regal ein Prop 65-Warnetikett sehen, das der Staat für Lebensmittel verlangt, die Verbindungen enthalten, von denen bekannt ist, dass sie Krebs oder Fortpflanzungsschäden verursachen.

Schlimmer noch, die Marken von Trader Joe werden geröstet, wodurch Acrylamid entsteht , und das ist ein weiteres Karzinogen.

Die Pulvermarke in den Tests von ConsumerLab mit dem meisten Cadmium pro Portion war Healthworks mit 24,9 mcg pro Portion.

Es wurden nur 3 Marken von Nibs getestet und im Vergleich zum durchschnittlichen Pulver waren ihre Werte viel niedriger.

Sie mögen sagen, „niedriger ist nicht null“, und das stimmt, aber Sie müssen bedenken, dass unsere Welt verschmutzt ist und viele dieser Schadstoffe natürlicherweise in winzigen Mengen in Böden vorkommen. Praktisch jedes Lebensmittel oder Getränk enthält Schwermetalle, die Frage ist nicht ob, sondern wie viel.

Ein paar Teile pro Milliarde? Oder ist die Konzentration höher? Ganz reine Lebensmittel gibt es nicht.

Die aus balinesischen Quellen stammenden Nibs von Earth Circle Organics wurden mit der Note „bestanden“ bewertet . Sie sind keine gängige Marke, die Sie bei Walmart oder Kroger finden, aber Sie können sie bei Amazon kaufen .

Niemand kann mit Sicherheit sagen, warum Pulver so viel mehr Blei und Cadmium enthalten als Federn und andere Formen. Wenn die Kontamination von Maschinen stammt, ist dies sinnvoll, da zur Herstellung des Pulvers intensiv gemahlen wird.

Die von uns hier bei Superfoodly essen das Pulver immer noch, wenn auch in Maßen.

Um die gesundheitlichen Vorteile zu genießen, scheint es ratsam, Ihre Einnahme mit anderen Kakaoquellen zu diversifizieren, die möglicherweise sicherer sind, wie das Essen von Nibs.

Was tun mit ihnen?

  • Kakaonibs auf Haferflocken oder vergleichbar scharfe Quinoaflocken streuen .
  • Verwenden Sie sie auf Eiscreme anstelle von Schokoladensirup.
  • Garnieren Sie Ihren Joghurt für eine rohe, knusprige Alternative zu Müsli.
  • Garnieren Sie warme Kuchen und Kekse, da sie gerade genug schmelzen, um haften zu bleiben.
  • Mit getrockneten Beeren und Nüssen mischen, um eine gesunde Studentenfuttermischung herzustellen.
  • In einen Smoothie oder Proteinshake mixen.
  • Verleihen Sie Chili-, Mole- und Nudelsaucen einen einzigartigen Geschmack.
  • In Kaffee schmelzen, um Mokka zu machen.
  • Knuspriger Salat-Topper, der überraschend funktioniert, da er nicht süß ist.

Die Verwendungsmöglichkeiten für Kakaonibs sind nur durch Ihre Vorstellungskraft begrenzt. Da kein Zucker hinzugefügt wird, können Sie sie in herzhaften und herzhaften Rezepten verwenden. Wenn Sie ein Dessert zubereiten möchten, funktioniert das auch, da sie mit süßeren Zutaten kombiniert werden können.

Was man mit Kakaonibs machen und machen kann, ist ein neuerer kulinarischer Trend. Erwarten Sie, dass sie weiterhin häufiger in Rezepten auftauchen, da sie milchfrei und glutenfrei sind und ein geringes Allergierisiko haben.

Außerdem funktionieren sie für fast alle Diäten, ob vegan, Paläo, ketogen, Low-FODMAP und mehr.

Diese Aussagen wurden nicht von der Food and Drug Administration bewertet. Dieses Produkt ist nicht zur Diagnose, Behandlung, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten bestimmt.

 | Website

John Whyte MD seit 8 Jahren als registrierte Ernährungsberaterin. Sie hat in verschiedenen Settings gearbeitet.

Ihre Karriere begann in einem Krankenhaus, wo sie als klinische Ernährungsberaterin für stationäre Patienten arbeitete und die Pflege und Heilung akut kranker Patienten unterstützte.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *