Was sind Antioxidantien? Einfache Definition ihrer Funktionsweise


Wenn Menschen über gesunde Lebensmittel sprechen, wird der Nutzen von Antioxidantien möglicherweise so oft erwähnt wie Eiweiß, Mineralien und andere gängige Nährstoffe.

Die meisten Menschen wissen, was Mineralien sind, aber wenn man sie fragt, was ein Antioxidans ist, ist ihre Antwort oft düster.

Wir sprechen über sie, aber wissen wir wirklich, was sie sind?

Soweit wie möglich werden sie hier in menschlicher Sprache erklärt.

Was bewirken Antioxidantien?

Antioxidantien schützen den Körper vor Schäden, die durch den Sauerstoffstoffwechsel entstehen. Wenn Menschen und andere Organismen Sauerstoff metabolisieren, findet eine chemische Reaktion statt, die reaktive Sauerstoffspezies (ROS) erzeugt. Auch als Oxidantien und freie Radikale bekannt, schädigen diese die DNA, erzeugen Entzündungen und tragen zu Krankheiten bei.

Der Grund, warum Oxidantien/freie Radikale schlecht für Sie sind, liegt darin, dass ihnen Elektronen fehlen. Aus diesem Grund haben sie eine instabile Ladung. Sie sind so programmiert (molekular geladen), dass sie sich mit anderen Elektronen paaren, um diese Ladung zu neutralisieren. In Ihrem Körper lösen Oxidantien/freie Radikale dieses Problem, indem sie Elektronen aus Ihren gesunden Zellen stehlen.

Dies führt zu Schäden an Ihren Zellen, die dauerhaft sein und genetische Mutationen verursachen können. Während die meisten gutartig sind oder nicht nachweisbare Auswirkungen haben, können einige Mutationen gefährlich sein. Krebs beginnt mit einer Mutation.

Wie Antioxidantien wirken, ist, dass sie Ersatzelektronen haben. Wenn Oxidantien/freie Radikale zuerst auf Antioxidantien treffen, können sie ihnen überschüssige Elektronen „stehlen“, anstatt sie gesunden Zellen zu stehlen.

Kurz gesagt, das Spenden von Elektronen ist, wie sie im menschlichen Körper hilfreich sind.

Schritte, wie Antioxidantien wirken

  1. Ein Molekül verliert ein Elektron. Dadurch entstehen reaktive Sauerstoffspezies (ROS), die allgemein als freie Radikale und Oxidationsmittel bekannt sind.
  2. Das freie Radikal sucht nach einem Elektron. Wenn es eines aus einer Zelle stiehlt, löst dies eine Kettenreaktion aus. Da dieser Zelle jetzt ein Elektron fehlt, wird sie einer benachbarten Zelle eines stehlen, und diese Zelle wird den Vorgang wiederholen. Aus diesem Chaos entsteht Schaden.
  3. Ein Antioxidans wirkt, indem es einem freien Radikal ein Elektron gibt. Dadurch wird es neutralisiert, was bedeutet, dass es länger braucht, um Elektronen aus den Zellen zu stehlen.

Damit Antioxidantien wirken können, müssen die freien Radikale ihnen vor den Körperzellen begegnen. Aus diesem Grund wird angenommen, dass mehr Antioxidantien besser sind, da sie die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass dies geschieht.

Was machen freie Radikale?

In Chemie und Biologie wäre die einfache Erklärung, dass freie Radikale Elektronen aus Körperzellen stehlen. Aus medizinischer Sicht verursacht dieser Akt DNA-Mutationen, die zu Krankheiten und Alterung beitragen.

Die Grundursache von Krebs beginnt mit einer einzelnen Zelle, deren DNA auf eine bestimmte Weise mutiert wurde. Die Blaupausen, wie diese Zelle wachsen soll , werden durcheinander gebracht. Die Mutation verursacht ein außer Kontrolle geratenes Zellwachstum; beschleunigte Vermehrung, die einen Tumor erzeugt. ( 1 )

Diese Krebszellen überleben besser als normale Zellen. Durch die Mutationen entgehen sie dem sogenannten programmierten Zelltod. Das ist ein biologischer Prozess, der dafür sorgt, dass Ihre alten, unerwünschten und ungenutzten Zellen im Körper automatisch absterben. Wenn Zellen krebsartig sind, überleben und gedeihen sie und vermeiden diesen Prozess hartnäckig.

Obwohl bestätigt ist, dass DNA-Schäden Krebs verursachen und zu anderen Krankheiten beitragen, ist nicht bekannt, ob sie die Hauptursache des Alterungsprozesses sind .

Bis heute hat niemand bewiesen, was Sie altern lässt.

Allerdings folgen viele Wissenschaftler der Theorie der freien Radikale des Alterns .

Diese besagt, dass das Altern die kumulative Wirkung von Schäden durch freie Radikale ist.

Obwohl diese Theorie als Grundursache insgesamt unbewiesen bleibt , gibt es viele nachgewiesene Beispiele dafür, dass es sich um eine lokalisierte Ursache handelt. Zumindest so, wie der durchschnittliche Joe oder Jane das Älterwerden erklären mag.

Es ist eine wissenschaftliche Tatsache, dass durch ultraviolette (UV) Strahlen erzeugte freie Radikale die Haut schädigen und zu Verfärbungen, Falten, Trockenheit und anderen Merkmalen führen, die Menschen mit „alter“ Haut in Verbindung bringen. ( 2 )

Im Inneren des Körpers ist dasselbe zu beobachten.

Katarakte , Arteriosklerose , Bluthochdruck , kongestive Herzinsuffizienz , Alzheimer , Nierenversagen und unzählige andere Krankheiten und Zustände werden oft als „altersbedingt“ bezeichnet. Niemand kann beweisen, dass oxidativer Stress die Hauptursache war, aber die Wissenschaft ist sich darüber im Klaren, dass oxidativer Stress Krankheiten wie diese beschleunigen, dazu beitragen und/oder verschlimmern kann. ( 3 )

Was sind die besten Antioxidantien?

Aus einer Analyse von über 3.100 Lebensmitteln wurde festgestellt, dass pflanzliche Lebensmittel im Durchschnitt 64-mal (6.400 %) mehr Antioxidantien enthalten als tierische Lebensmittel wie Fleisch und Milchprodukte. Vegane und vegetarische Lebensmittel sind für extern bezogene Antioxidantien überlegen, jedoch sind die besten Antioxidantien diejenigen, die intern vom Körper hergestellt werden.

Menschen und alle Organismen haben ein internes antioxidatives Abwehrsystem. Die am weitesten verbreiteten oder wichtigsten Antioxidantien, die wir in unserem Körper herstellen, sind Glutathionperoxidase (GPX), Superoxiddismutase (SOD) und Katalase . Es wird angenommen, dass diese exponentiell wirksamer sind als jede externe Quelle, wie z. B. solche aus Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln. ( 4 )

So wie manche Menschen mit gutem Aussehen und Gesundheit gesegnet sind, während andere von Geburt an mit genetischen Krankheiten geplagt sind, gilt dasselbe für die Menge an Antioxidantien, die wir in unserem Körper produzieren – es wird von Person zu Person unterschiedlich sein.

Dies könnte erklären, warum manche Menschen Müll essen und sich nicht bewegen können, während sie noch 90 Jahre alt werden. Dann gibt es andere, die sich gesund ernähren, nicht rauchen und nicht trinken, aber sie scheinen auf ähnliche Weise zu altern.

Wie bei allem im Leben ist es kein faires Spiel.

Die gute Nachricht ist, dass Sie das Deck zu Ihren Gunsten stapeln können, unabhängig davon, wie viel Antioxidantien Sie zu produzieren neigen.

Wie man oxidativen Stress reduziert

Ironischerweise, obwohl körperliche Betätigung dazu führt, dass mehr freie Radikale gebildet werden, steigert sie nachweislich Ihre natürliche Produktion von Antioxidantien.

Der körperliche Stress veranlasst Ihren Körper, mehr zu produzieren. So viel mehr, dass angenommen wird, dass es die höhere Produktion freier Radikale überwiegt, die ansonsten schlecht für Sie wäre.

Es ist erwiesen, dass nach einem guten Training mehr Katalase, Glutathionreduktase, Glutathionperoxidase und Superoxiddismutase im Blut vorhanden sind. Dies sind die starken Antioxidantien, die Ihr Körper auf natürliche Weise herstellt. ( 5 )

Mit Ausnahme von Querschnittsgelähmten hat niemand eine Entschuldigung, nicht zu trainieren. Dies ist zumindest ein Booster, den wir kontrollieren können.

Leichter gesagt als getan sind Schlaf und emotionale Stressfaktoren . Aufgrund von Jobs und Lebensumständen liegt es nicht immer in unserer Hand, diese zu verbessern.

Sie können jedoch bessere Möglichkeiten finden, mit Stress umzugehen. Sie können auch zugeben, dass Sie wirklich jede Nacht ein bisschen mehr schlafen könnten, wenn Sie nicht auf Netflix wären oder mit Ihrem Telefon im Bett spielen würden, oder?

Eine gesunde Menge Schlaf und ein besserer Umgang mit Angst und Stress reduzieren den durch freie Radikale verursachten oxidativen Stress. ( 6 ) ( 7 )

Alkohol und Zigaretten sind die offensichtlicheren Wege, auf denen Menschen absichtlich freie Radikale konsumieren. Sie können nicht nur die körpereigene Produktion von Antioxidantien unterdrücken , sondern sie „verbrauchen“ auch die zu einem bestimmten Zeitpunkt in Ihrem Körper. Das bedeutet, dass weniger verfügbar sind, um all die anderen freien Radikale zu bekämpfen, denen Sie bereits ausgesetzt sind.

Weniger offensichtliche Möglichkeiten sind Kochmethoden . Grillen, Braten und viele andere Formen konzentrierter Hitze erzeugen sogenannte Advanced Glycation End Products (AGEs). Das sind freie Radikale. Wie bei Alkohol und Rauchen wird Ihr Körper seine natürlichen Antioxidantien verbrauchen, um zu versuchen, diese AGEs zu neutralisieren, was an anderer Stelle zu Vernachlässigung führen kann.

Viele chemische Sonnenschutzmittel erzeugen tatsächlich freie Radikale, es wird jedoch angenommen, dass die Schäden, die sie durch UV-Strahlen verhindern, diesen Nachteil überwiegen. Um dieses Rätsel ganz zu vermeiden, ziehen Sie natürliche Sonnenschutzmittel für Ihr Gesicht in Betracht , die auf Zink basieren und keine freien Radikale erzeugen, wie Oxybenzon und mehrere andere Chemikalien. ( 8 )

Top Lebensmittel und Nahrungsergänzungsquellen

Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Antioxidantien sind wohl die besten externen Quellen, um mehr zu bekommen. Der einzige Haken ist, dass Wissenschaftler derzeit nicht messen können, was mit ihnen nach der Verdauung passiert.

Während sie also in einem Labor die antioxidative Aktivität eines bestimmten Lebensmittels nachweisen können, ist es praktisch unmöglich, sie zu messen:

  • Wie diese diätetischen Antioxidantien verstoffwechselt werden. Sind sie erhalten?
  • Wie reagieren die 37,2 Billionen Zellen im durchschnittlichen menschlichen Körper in Echtzeit darauf?

Selbst ohne diese Antworten zu kennen, können Wissenschaftler theoretisieren, wie effektiv ein bestimmtes Antioxidans ist auf:

  1. Wie kultivierte tierische und menschliche Zellen auf die Antioxidantien reagieren, wenn sie ihnen in Petrischalen-ähnlichen Experimenten ausgesetzt werden.
  2. Verwendung von Tiermodellen, bei denen freie Radikale gefördert werden (z. B. Gifte, Strahlung, UV-Exposition) und anschließende Bewertung, wie die mit einem Antioxidans behandelten Tiere im Vergleich zu denen ohne Antioxidans abschneiden.
  3. Verwendung demografischer Studien zum Vergleich von Krebs- und Krankheitsraten und wie sie mit der Ernährung korrelieren können.
  4. Antioxidative Aktivität gemessen nach ORAC-Werten . Je höher der Wert, desto mehr Aktivität gab es.

Der lustige Teil ist, dass einige der am meisten gehypten Nahrungsergänzungsmittel und Superfoods nicht wirklich bestehen, wenn man sich tatsächlich die Wissenschaft (oder deren Fehlen) dahinter ansieht.

Basierend auf der Wissenschaft sind einige der aufregendsten diejenigen, von denen Sie selten hören!

Wenn es um Obst geht, sind Heidelbeeren aus irgendeinem Grund das Beispiel, das man immer hört. Obwohl sie gesund sind und einen respektablen ORAC-Wert von fast 5.000 haben, können sie der Indischen Stachelbeere mit 261.500 nicht das Wasser reichen… das ist etwa 55x höher als Blaubeeren .

Mit einer bis zu 6.000-mal höheren Fähigkeit zum Abfangen freier Radikale als Vitamin C ist natürlich vorkommendes Astaxanthin aufregend, aber in der Öffentlichkeit nicht weithin bekannt. Es ist ein Nahrungsergänzungsmittel, das wir hier bei Superfoodly 2-3x täglich einnehmen.

Diese Aussagen wurden nicht von der Food and Drug Administration bewertet. Dieses Produkt ist nicht zur Diagnose, Behandlung, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten bestimmt.

 | Website

John Whyte MD seit 8 Jahren als registrierte Ernährungsberaterin. Sie hat in verschiedenen Settings gearbeitet.

Ihre Karriere begann in einem Krankenhaus, wo sie als klinische Ernährungsberaterin für stationäre Patienten arbeitete und die Pflege und Heilung akut kranker Patienten unterstützte.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *