Vorteile und Nebenwirkungen von schwarzem Lakritz: Gut oder zu riskant?


Nein, wir reden nicht über Twizzlers oder Red Vines.

Die erste Zutat darauf ist Maissirup. Sie finden auch künstliche Lebensmittelfarbe; Rot 40.

Was Sie nicht finden werden, ist Lakritze.

Twizzler und Lakritz sind nicht dasselbe. Hershey’s hat die Verwendung von echter Süßholzwurzel in ihren roten Twizzlers vor Jahrzehnten eingestellt. Heute werden künstliche Aromen verwendet.

Hershey’s nicht speziell zu hacken, weil alle Mainstream-Hersteller aufgehört haben, es zu verwenden.

Was ist echtes Lakritz?

Echtes Süßholz wird aus der Süßholzpflanze ( Glycyrrhiza glabra ) hergestellt. Es gehört zur Familie der Hülsenfrüchte/Bohnen ( Fabaceae ). Eine kleine Menge des Wurzelextrakts wird mit Zucker und einem Bindemittel, normalerweise Weizenmehl, Gummi arabicum und/oder Gelatine, kombiniert.

So sieht die Wurzel vor der Verarbeitung aus.

Lakritze, wie die Schreibweise im Vereinigten Königreich und in Europa verwendet wird, ist dasselbe.

Fast alle roten Süßholzwurzeln sind künstlich aromatisiert oder verwenden andere natürliche Aromen als die Süßholzwurzel. Manchmal findet man authentischen Wurzelextrakt in schwarzen Lakritzbonbons. Oftmals handelt es sich jedoch nur um einen unbedeutenden Betrag. Stattdessen wird Anisöl verwendet, um ihm einen Teil oder den gesamten charakteristischen Geruch und Geschmack zu verleihen.

Es gibt gute Gründe, warum Bonbons heute andere Aromen verwenden.

Es gibt gefährliche und potenziell lebensbedrohliche Nebenwirkungen, wenn man zu viel von der Glycyrrhiza glabra – Pflanze isst.

Auf der anderen Seite sind einige der Dinge, die daran schlecht sind, nur für einen kleinen Prozentsatz der Bevölkerung schädlich. Für andere könnten sie von Vorteil sein.

Außerdem gibt es bestimmte Eigenschaften des Wurzelextrakts, die für jeden gut sind.

Soll man es essen oder nicht? Betrachten Sie die Vor- und Nachteile …

Gesundheitliche Vorteile von Lakritz

1. Reich an Antioxidantien

Rotweine sind in dieser Hinsicht sicherlich nicht gut für Sie, aber echte Süßholzwurzel rangiert auf der ORAC-Werte-Skala extrem weit oben. Mit einem Wert von 102.945 pro 100g entspricht es gefriergetrocknetem Acai-Pulver ( 102.700 ).

Denken Sie daran, dass selbst die feinsten Lakritzbonbons nur 3-5 % des Wurzelextrakts enthalten. Der Rest sind Zucker und Stärke, die keine Antioxidantien oder sonst etwas Gesundes bieten.

2. Nicht glykämischer Süßstoff

Das altgriechische Wort, von dem der Name Lakritze stammt, bedeutet „süße Wurzel“.

Dieser Name geht eigentlich auf den antiken griechischen Arzt Dioskurides zurück. Er lebte kurz nach Jesus, in der zweiten Hälfte des 1. Jahrhunderts. Über diese und andere pflanzliche Ursprünge können Sie in A Modern Herbal nachlesen .

Was Süßholz süß macht, ist Glycyrrhizin, auch bekannt als Glycyrrhizinsäure. Dies ist eine Art Saponin, das in der Wurzel vorkommt und die 50-200-fache Süße von normalem Zucker (Saccharose) hat. Da es kalorienfrei ist, erhöht es den Blutzucker nicht. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Süße länger auf der Zunge verweilt und anhält. ( 1 )

3. Kann bei Sodbrennen und Magengeschwüren helfen

Vor der Entwicklung von Prilosec und ähnlichen Protonenpumpenhemmern (PPIs) war die Einnahme von Süßholzwurzel gegen Säurereflux und Sodbrennen ein beliebtes Heilmittel. Einige OTC-Medikamente machten sogar davon Gebrauch.

Caved-S wurde von einem deutschen Pharmaunternehmen zur Behandlung von Magengeschwüren verkauft. Es war bis Ende des letzten Jahrhunderts auf dem Markt. Es enthielt 380 mg Süßholzwurzelextrakt in jeder Kautablette. ( 2 )

Vor kurzem fand eine doppelblinde und placebokontrollierte klinische Studie aus dem Jahr 2015 heraus, dass das Kauen eines Lakritzkaugummis nach den Mahlzeiten statistisch signifikant zu Sodbrennen führte. ( 3 )

4. Bekämpft in Studien Mageninfektionen

Während Süßholz oder seine Extrakte keine bewährte Behandlung für irgendeine Art von Infektion sind, gibt es überzeugende klinische Daten beim Menschen, die darauf hindeuten, dass es bei einer bestimmten Art helfen kann; Helicobacter pylori .

H. pylori-Bakterien verursachen laut CDC bis zu 80 % der Magengeschwüre. 4 )

Es wurde eine doppelblinde Studie durchgeführt, in der 40 Magengeschwürpatienten, bei denen bestätigt wurde, dass sie H. pylori hatten, zwei verschiedene Behandlungen erhielten.

Der ersten Gruppe wurden die Antibiotika Amoxicillin, Metronidazol, Omeprazol (Prilosec) und Wismutsubnitrat (Medikament gegen Magengeschwüre) verabreicht.

Die zweite Gruppe erhielt das gleiche Regime, außer dass das Wismutsubnitrat durch ein Lakritzpräparat ersetzt wurde.

Wie unter dem Mikroskop zu sehen war, korrelierte die Süßholzbehandlung mit der Abtötung von H. pylori-Bakterien sowie mit einer Verringerung der Entzündung.

Die Forscher schlugen vor, dass es ein brauchbarer Kandidat für die Arzneimittelentwicklung sei und dass es „sehr gut verträglich mit minimalen Nebenwirkungen“ sei. 5 )

5. Kann das Atherosklerose-Risiko verringern

Ein großes Wort für ein großes Problem, das allzu häufig vorkommt; die Verhärtung der Arterien im Alter.

Verursacht durch Fettablagerungen, die sich an den Arterienwänden ansammeln, verengt sie den Weg, durch den das Blut fließen kann. Es ist ein Hauptrisikofaktor für koronare Herzkrankheit, Angina pectoris, Erkrankungen der Halsschlagadern, periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK), chronische Nierenerkrankungen, Herzinfarkte und Schlaganfälle . ( 6 )

Glabridin ist ein Isoflavon-Antioxidans in der Süßholzwurzel. Bei einer Tagesdosis von 60 mg reinem Glycyrrhizin-freiem Wurzelextrakt, der hohe Mengen an Glabridin enthält, wurde in einer klinischen Studie berichtet, dass er die Cholesterinoxidation um 20 % reduziert . Die Oxidation von Cholesterin und Fetten ist ein Schlüsselfaktor dafür, wie sich diese Plaques in den Arterien aufbauen. ( 7 )

6. Mehr Muskelmasse und weniger Körperfett

Im Jahr 2017 veröffentlicht, führte eine japanische Universität eine randomisierte, doppelblinde und placebokontrollierte Studie mit 50 Frauen und Männern im Alter von 54 bis 90 Jahren durch. Sie machten alle eine Rehabilitation wegen Kniearthrose durch .

26 von ihnen erhielten eine Tagesdosis von 300 mg Süßholz-Flavonoidöl-Kapseln. Die anderen 24 erhielten Placebo. Sie nahmen diese Behandlungen 16 Wochen lang.

Zu Beginn und danach alle 4 Wochen wurden Messungen der Muskelmasse, des Körperfettanteils und des Schweregrades der Kniearthrose (gemäß einer weit verbreiteten japanischen Metrik) durchgeführt. ( 8 )

Die Ergebnisse waren beeindruckend:

„In der LFO-Gruppe [Lakritz-Flavonoidöl] nahm die Muskelmasse im Körperstamm nach 16 Wochen LFO-Einnahme signifikant zu (+0,38 kg, P = 0,02). Das Massegewicht der Rumpfmuskulatur der LFO-Gruppe erhöhte sich signifikant im Vergleich zu dem der Placebo-Gruppe (P < 0,01). Darüber hinaus waren der Körperfettanteil und der Körperfettanteil der LFO-Gruppe im Vergleich zu dem der Placebogruppe signifikant unterdrückt (P = 0,03 bzw. P < 0,01).“

7. Tötet kariesverursachende Bakterien

Streptococcus mutans ist ein Bakterium, das eine wichtige Rolle bei Zahnverfall spielt; Hohlräume.

Es wurde eine klinische Studie durchgeführt, in der 108 Kinder (5-11 Jahre alt) Kräuterlutscher mit und ohne Süßholzextrakt erhielten. Sie haben sie 3 Monate lang benutzt.

In der Gruppe mit dem höchsten Risiko, bei der es sich um Kinder handelte, die keine normalen zahnärztlichen Behandlungen durchführten (z. B. regelmäßiges Zähneputzen), gab es eine statistisch signifikante Verringerung der Speichelspiegel von Streptococcus mutans . ( 9 )

8. Erleichterung bei Mundtrockenheit

Es ist kein Zufall, dass viele fluoridfreie Zahnpastamarken sowie natürliche Mundwässer die Süßholzwurzel als Hauptbestandteil verwenden. Abgesehen von potenziellen antibakteriellen Vorteilen gibt es Hinweise darauf, dass es bei Mundtrockenheit helfen kann.

In einer klinischen Studie aus Taiwan, an der 122 Patienten teilnahmen, war nur das Lakritz-Mundwasser (und nicht reines Wasser) geeignet, die Symptome der Xerostomie zu verbessern. Das ist der Fachausdruck für unzureichenden Speichelfluss.

Der Haken an der Sache ist, dass es sich um Dialysepatienten handelte. Eine gute Studie, die normale/gesunde Menschen vergleicht, wurde nicht durchgeführt. ( 10 )

9. Steigert niedrigen Blutdruck

Die meisten Menschen mit westlicher Ernährung und Lebensweise leiden unter dem gegenteiligen Problem; zu hoher Blutdruck. Allerdings hat ein kleiner Teil der Bevölkerung einen zu niedrigen Blutdruck .

Mit den Worten des National Center for Complementary and Integrative Health (NCCIH) des NIH:

„In großen Mengen und bei Langzeitanwendung kann Süßholzwurzel Bluthochdruck und niedrige Kaliumspiegel verursachen…“

Für die meisten ist das eine Nebenwirkung. Für manche Menschen kann dies in bestimmten Situationen von Vorteil sein, vorausgesetzt, die Anwendung wird sorgfältig abgewogen und unter der Anleitung eines Arztes durchgeführt. ( 11 ) ( 12 )

10. Lindert Halsschmerzen

Mindestens 5 klinische Studien am Menschen haben stattgefunden, in denen diese Pflanze in Bezug auf verschiedene Ursachen von Halsschmerzen bewertet wurde.

Als Teil der japanischen Kräuterheilkunde wird Süßholz zusammen mit anderen Wurzelextrakten seit langem zur Behandlung von Pharyngitis oder akuter Mandelentzündung verwendet. Basierend auf einer klinischen Studie, die sie in Tokio durchgeführt haben, scheinen die Vorteile legitim zu sein ( 13 ):

„Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das pflanzliche Arzneimittel TJ-109 das Auftreten von akuter Mandelentzündung effektiv reduziert hat. In einigen Fällen wurde eine geplante Tonsillektomie vermieden.“

Mehrere Studien berichten, dass es als Teil einer Mundspülung hilft. In einem doppelblinden Vergleich von Lakritze mit Zuckerwasser zum Gurgeln reduzierte die Lakritz-Mundspülung die Raten von Halsschmerzen nach Operationen mit Intubation um satte 50 %. ( 14 )

Nebenwirkungen von schwarzem Lakritz

  • Hoher Blutdruck
  • Niedriger Kaliumspiegel
  • Ermüdung
  • Wasserrückhalt
  • Verschlechterung der Nierenerkrankung
  • Ausbleibende Menstruation bei Frauen
  • Geringe Libido bei Männern
  • Fehlgeburtsrisiko während der Schwangerschaft
  • Unbekannte Sicherheit beim Stillen
  • Normalerweise nicht glutenfrei
  • Wechselwirkungen mit Blutverdünnern wie Warfarin (Coumadin)

Die meisten Nebenwirkungen sind auf die Glycyrrhizinsäure (GZA) der Süßholzwurzel zurückzuführen . Zu viel GZA ist gefährlich. Wenn Sie 40 Jahre oder älter sind, kann der FDA zufolge der Verzehr von nur 2 Unzen schwarzer Lakritze täglich für 2 Wochen einen unregelmäßigen Herzschlag (Arrhythmie) verursachen. ( 15 )

Nebenwirkungen bei Männern, wie geringer Sexualtrieb und Verschlechterung der erektilen Dysfunktion (ED), können auf den hohen Phytoöstrogengehalt von Süßholz zurückzuführen sein. Es ist eines der Lebensmittel mit dem höchsten Phytoöstrogengehalt .

Das meiste schwarze Lakritz wird aus Weizenmehl hergestellt und ist daher nicht glutenfrei oder für Zöliakie geeignet. Es ohne Weizen zum Verkauf zu finden, ist eine Herausforderung. Hier ist eine gute glutenfreie und biologische Marke .

Ist Lakritz gut oder schlecht für Sie?

Als gelegentliche Leckerei ist eine kleine Menge schwarzes Lakritz unbedenklich und nicht ungesund. Der Wurzelextrakt ist reich an Antioxidantien, bietet eine Süße, die den Blutzucker nicht erhöht, und kann Vorteile in Bezug auf Sodbrennen, Verdauungsstörungen, Mundhygiene und Herz-Kreislauf-Gesundheit bieten.

Höherer Blutdruck und Belastung der Nieren durch die kaliumsenkende Wirkung von Süßholz sollten bei sporadischem Verzehr eines kleinen schwarzen Lakritzbonbons nicht auftreten.

Personen mit Nierenerkrankungen oder einem ungesunden Herzen sollten ihren Arzt konsultieren, bevor sie dieses Lebensmittel regelmäßig zu sich nehmen.

Der sicherste Weg, es zu essen oder Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen, ist die deglycyrrhizinierte Form . Das bedeutet, dass die toxische Verbindung Glycyrrhizin weitgehend oder vollständig entfernt wurde.

Bekannt als DGL-Lakritz , ist es die beste Form, wenn Sie es wegen potenzieller gesundheitlicher Vorteile regelmäßig konsumieren möchten. Leider wird DGL nicht in der Süßwarenherstellung verwendet, obwohl viele Lakritzpräparate davon Gebrauch machen.

Diese Aussagen wurden nicht von der Food and Drug Administration bewertet. Dieses Produkt ist nicht zur Diagnose, Behandlung, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten bestimmt.

Website | + posts

John Whyte MD seit 8 Jahren als registrierte Ernährungsberaterin. Sie hat in verschiedenen Settings gearbeitet.

Ihre Karriere begann in einem Krankenhaus, wo sie als klinische Ernährungsberaterin für stationäre Patienten arbeitete und die Pflege und Heilung akut kranker Patienten unterstützte.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *