Vorteile, Dosierung und Nebenwirkungen der Ashwagandha-Pflanze


Ashwagandha ist im Grunde ein Kraut, das als Stimmungsaufheller verwendet wird und am besten in Stressphasen durch den Mechanismus wirkt, der die Senkung des Cortisolspiegels und die Regulierung der Schilddrüsenfunktionen und aller Ungleichgewichte im Körper beinhaltet.

Der Ursprung von Ashwagandha geht auf das alte Indien zurück , wo Menschen es zur Behandlung von Krankheiten einsetzten.  Es kümmert sich um Krankheiten in einem bestimmten Teil des Körpers, ohne die anderen Organe oder Systeme zu beeinträchtigen; Dies ist der einzige Grund, warum Ashwagandha als traditionelles Mehrzweckkraut verwendet wird. Ashwagandha wird im Ayurveda „Rasayana“ genannt. Die Hauptfunktion von Ashwagandha besteht darin, den Körper vor äußeren Reizen wie Toxinen zu schützen, sie zu eliminieren und positive und frische Energie im Körper wiederherzustellen. Dieses Heilkraut hat zahlreiche Eigenschaften wie entzündungshemmende, antidepressive und angstlösende Eigenschaften, weshalb es als sehr wertvolles Kraut gilt.

Es ist sogar vorteilhaft für Menschen mit niedrigem Eisenspiegel in ihrem Körper, da es den Eisenspiegel im Körper reguliert. Es besteht aus verschiedenen Chemikalien und Alkaloiden, die als Antitumormittel wirken, sodass es in der Tumortherapie eingesetzt werden kann. Es ist mit Antioxidantien angereichert; das sind die Substanzen, die den Körper vor äußeren Schäden durch freie Radikale schützen.

Viele Ärzte setzen es als Stressabbaumittel ein und empfehlen ihren Patienten, auch dieses Heilkraut zu verwenden. Es wirkt nicht nur stressabbauend, sondern schützt auch das Gehirn vor degenerativen Erkrankungen.

Vorteile der Ashwagandha-Pflanze:

Ashwagandha ist eine Ayurveda-Pflanze, die am besten für ihre therapeutischen Eigenschaften bekannt ist, da sie Angstzustände reduziert und Stress abbaut, den Stoffwechsel ankurbelt und die Funktion und Aktivität des Gehirns verbessert. Diese Vorteile werden im Folgenden erläutert:

Stabilisiert die Schilddrüsenfunktion:

Eine der besten Funktionen der Ashwagandha-Pflanze ist die Stabilisierung der Schilddrüsenhormone. Es wirkt sowohl bei Hyperthyreose als auch bei Hypothyreose. Obwohl nur sehr wenige Untersuchungen zu den Vorteilen von Ashwagandha durchgeführt wurden, zeigen die Ergebnisse, dass es die Schilddrüsenfunktion im Körper stabilisieren kann.

Reduziert Angst und wirkt als Stressabbau:

In den letzten Jahren haben Angst und Stress auf der ganzen Welt massiv zugenommen, da wir nach COVID weiterhin jeden Tag gegen die Unsicherheit kämpfen.

Aus diesem Grund greifen die Menschen normalerweise zu rezeptfreien Medikamenten und anderen Lösungen, um das Maß an Stress und Angst in ihrem täglichen Leben zu reduzieren. Allerdings steht Ihnen jetzt eine natürlichere Lösung zur Verfügung – Ashwagandha.

Der einzige Grund, warum viele Menschen Ashwagandha verwenden, sind seine stressabbauenden und angstlösenden Eigenschaften. Sein Mechanismus ist, dass es den Cortisolspiegel senkt, der die Person während der ganzen Zeit ruhig hält.

In einer kürzlich im Indian Journal veröffentlichten Studie wurde veröffentlicht, dass die Ashwagandha-Pflanze die Wirkung der Person auf Stress verbessert, indem sie die Person in Situationen mit hohem bis unter Druck ruhig hält.

Antioxidans und Entgiftungsmittel:

Angesichts der Menge an künstlichen Aromen und Oxidationsmitteln, die wir täglich konsumieren, ist es wichtig, etwas in Ihrer täglichen Routine zu haben, das die Auswirkungen unseres üblichen Lebensstils ausgleicht.

Dafür kann Ashwagandha eine sehr gute Option sein, da es antioxidative Eigenschaften hat, die den Körper vor Infektionen schützen, und es wirkt auch als Entgiftungsmittel, das freie Radikale aus dem Körper entfernt und bestimmten Krankheiten vorbeugt. Ashwagandha wirkt auch als Antitumormittel.

Verbessert die Gehirnfunktion und verbessert das Gedächtnis:

Es gibt viele Gründe, warum Menschen nach Optionen suchen, die dabei helfen können, ihre Gehirnfunktion zu verbessern oder ihr Gedächtnis zu verbessern. Von herausragenden Leistungen in ihrem Leben und ihrer Karriere bis hin zur Verbesserung ihrer Persönlichkeit haben verschiedene Menschen unterschiedliche Gründe, diesen speziellen Bereich zu erkunden.

Es wird vermutet, dass Ashwagandha das Gedächtnis verbessert, indem es die Produktion von Acetylcholin erhöht, einem Neurotransmitter, der das Gedächtnis verbessert. Das Kraut enthält Withanolide, die die Wirkstoffe von Ashwagandha sind. Diese Withanolide erhöhen letztendlich die Produktion von Acetylcholin.

Unterstützt die Gesundheit des Immunsystems

Aufgrund der Ernährungsmuster, die die Menschen im 21. Jahrhundert entwickelt haben, wurde das Immunsystem vieler Menschen geschwächt. Mit dem Anstieg von Fastfood und vielfältigen Medikamenten ist das Immunsystem eines durchschnittlichen Menschen heute weniger effektiv als früher. Deshalb ist es wichtig, daran zu arbeiten, es insgesamt zu verbessern.

Ashwagandha ist eines der wirksamsten Kräuter zur Stärkung des Immunsystems. Es hat sich gezeigt, dass es Th1- und Th2-Zellen erhöht, das Immunsystem stärkt und die Auswirkungen von Stress reduziert.

Reduziert Entzündungen

Mit dem Anstieg chronischer Entzündungen wenden sich viele Menschen aus Gesundheitsgründen Ashwagandha zu. Es wurde gezeigt, dass Ashwagandha Entzündungen im Körper reduziert, indem es verhindert, dass ACTH in das Gehirn freigesetzt wird. Dies reduziert dann den Cortisolspiegel und ermöglicht eine stärkere entzündungshemmende Reaktion.

Hilft bei der Behandlung von Schlaflosigkeit

Haben Sie Schlafstörungen? In einem kürzlich erschienenen Forschungsbericht wurde erwähnt, dass mehr als 50 bis 70 Millionen Menschen in den USA unter irgendeiner Form von Schlafstörungen leiden. Obwohl einige von ihnen mit einer prädisponierten Erkrankung in Verbindung gebracht werden könnten, leidet eine große Mehrheit der Menschen aufgrund ihres schnelllebigen Lebens an Schlaflosigkeit.

Ashwagandha wird seit langem in Indien und anderen asiatischen Ländern verwendet, um Ruhe und Entspannung zu fördern. Seine Verwendung hat in den letzten Jahren zugenommen, wobei Studien zeigen, dass es bei der Behandlung von Schlaflosigkeit wirksam ist.

Hilft bei Depressionen

Die mit Depressionen verbundenen globalen Statistiken sind in letzter Zeit auf ein alarmierendes Niveau angewachsen. Während diese Statistiken weiter wachsen, haben Forscher versucht, die damit verbundenen Ursachen und Wege zu finden, wie sie sie lösen können.

Forscher untersuchen seit langem den Zusammenhang zwischen Depressionen und Angstzuständen, aber diese Studien müssen noch eine eindeutige Ursache finden. In einer kürzlich durchgeführten Studie fanden Forscher jedoch heraus, dass Ashwagandha helfen kann, Symptome von Depressionen und Angstzuständen zu lindern. Da in der Welt der psychischen Gesundheit ständig nach weiteren Antworten gesucht wird, ist es wichtig, immer wieder neue Wege für Lösungen zu erkunden.

Hält einen gesunden Blutdruck aufrecht

Ashwagandha ist ein Adaptogen, was bedeutet, dass es Ihrem Körper helfen kann, seine Reaktion auf Stress auszugleichen, indem es die Auswirkungen von Cortisol auf Geist und Körper reguliert. Stresssituationen führen oft zu erhöhten Blutdruckwerten. Durch die natürliche Reduzierung von Stress kann Ashwagandha Ihre allgemeine Gesundheit wirksam erhalten.

Hilft bei der Behandlung von Asthma

Ashwagandha, auch bekannt als indischer Ginseng, ist eine viel genutzte ayurvedische Medizin. Es wird verwendet, um verschiedene Gesundheitsstörungen zu heilen, die von Entzündungen bis hin zu Herzkrankheiten reichen.

Einer der vielen Vorteile dieses Krauts ist, dass es bei der Behandlung von Asthma eingesetzt werden kann . Also für Menschen, die an Asthma oder anderen Atemwegsproblemen leiden, kann der Konsum von Ashwagandha sehr helfen. 

Ideale Dosierung von Ashwagandha:

Sie fragen sich, wie viel Ashwagandha Sie einnehmen sollten? Idealerweise ist es der Wurzelextrakt von Ashwagandha, den die Menschen normalerweise bevorzugen. Aus diesem Grund sollte jede Ergänzung mit diesem Extrakt für Sie von Vorteil sein.

Es ist normalerweise sowohl in Pulver- als auch in Kapselform erhältlich; Viele Menschen, die dies regelmäßig einnehmen, ziehen es jedoch aufgrund des mit dem Kraut verbundenen Geruchs vor, es in Kapselform einzunehmen.

Der Geruch selbst könnte für manche übel sein, weshalb es besser ist, mit einer Kapsel als mit einer Pulverform zu beginnen.

Als nächstes sprechen wir über die Dosierung, mit der Sie beginnen können. Ein guter Weg, mit Ashwagandha zu beginnen, ist mit 500 mg und dann schließlich auf etwa 1 bis 2 Gramm pro Tag zu erhöhen. Manche Menschen nehmen es lieber morgens in ihrem Tee oder einem Shake ein, damit sie den Rest des Tages stressfrei verbringen können.

Es ist jedoch wichtig, sich während der Behandlung kontinuierlich auf Nebenwirkungen zu überwachen, damit Sie sofort Korrekturmaßnahmen ergreifen oder den Verlauf pausieren können. Darüber hinaus wird normalerweise nicht empfohlen, mit einer hohen Dosis zu beginnen, da der Körper möglicherweise nicht bereit ist, alle Wirkungen des Krauts in kurzer Zeit zu bewältigen.

Nebenwirkungen von Ashwagandha:

Obwohl dieses Kraut aufgrund seiner Natürlichkeit als sicher gilt, gibt es dennoch einige Nebenwirkungen, die Menschen davon erfahren können.

Die wenigen häufigen Nebenwirkungen von Ashwagandha sind:

Es kann bei manchen Menschen Übelkeit und Erbrechen verursachen

Die Experten sagen, dass Sie nicht in der Lage sein werden, große Dosen von Ashwagandha einzunehmen, da sie bei der Einnahme von größeren Dosen sogar unerwünschte Nebenwirkungen wie Erbrechen und Durchfall auslösen können. Wenn Sie es jedoch in kleinere Dosen aufteilen, anstatt jeweils eine große Dosis einzunehmen, werden Sie den größten Nutzen aus dieser Pflanze ziehen.

Es kann bei manchen Menschen zu niedrigem Blutdruck und Herzfrequenz führen

Ashwagandha könnte den Blutdruck senken. Abgesehen von generischen Vorteilen kann dies bei Menschen gefährlich sein, die bereits einen niedrigen Blutdruck haben oder Medikamente zur Behandlung von Bluthochdruck einnehmen. Daher sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen, bevor Sie Ashwagandha in Ihre Ernährung aufnehmen.

Es kann bei manchen Menschen zu Leberschäden führen

Relativ mehr Fälle von klinisch identifizierbaren Leberschäden wurden bei Patienten dokumentiert, die kommerzielle Nahrungsergänzungsmittel einnahmen, die angeblich mit Ashwagandha hergestellt wurden.

Die Leberschädigung war 2 bis 12 Wochen nach Beginn der Behandlung mit Ashwagandha aufgetreten und neigte dazu, sich als Cholestase zu zeigen, oder einige Patienten hatten ein gemischtes Muster, das Verletzungen, Gelbsucht und Pruritus umfasste.

Es kann bei manchen Menschen zu Gewichtsverlust führen

Ashwagandha kann bei manchen Menschen zu Gewichtsverlust führen, da es Verbindungen enthält, von denen bekannt ist, dass sie dem Körper helfen, Fett zu verbrennen und den Blutzuckerspiegel zu regulieren. Obwohl die Idee der Gewichtsabnahme für einige gut erscheinen mag, könnte sie für andere zu einem Ärgernis werden, wenn sie schnell durchgeführt wird.

Es kann bei manchen Menschen zu Mundtrockenheit führen

Die Einnahme von zu viel Ashwagandha kann bei bestimmten Personen zu Mundtrockenheit führen. Dies liegt daran, dass das Kraut eine Komponente namens Tropine enthält, die eine austrocknende Wirkung auf den Mund hat.

Dieser Effekt kann so stark sein, dass er den Mund dauerhaft austrocknet und in seltenen Fällen bei manchen Menschen sogar zum Tod geführt hat.

Vorsichtsmaßnahmen für die Verwendung von Ashwagandha

Wie bei jeder Form von Medikamenten oder Nahrungsergänzungsmitteln ist es wichtig, die Liste der Vorsichtsmaßnahmen zu verstehen, die mit der Verwendung verbunden sind. Hier sind einige Vorsichtsmaßnahmen, die Sie beachten sollten, wenn Sie dieses Kraut in Ihre tägliche Einnahme aufnehmen

Während der Schwangerschaft

Studien haben ergeben, dass Ashwagandha bei schwangeren Frauen Fehlgeburten verursachen kann. Die Studien wurden an Ratten und Mäusen durchgeführt, aber die Ergebnisse sind immer noch besorgniserregend.

Während des Stillens

Es wird angenommen, dass Ashwagandha viele gesundheitliche Vorteile hat, aber es gibt nicht genügend zuverlässige Informationen, um zu wissen, ob es beim Stillen sicher ist. Daher wird normalerweise empfohlen, es wegen seiner Unsicherheit während der Stillzeit zu vermeiden.

Autoimmunerkrankungen

Die Verwendung von Ashwagandha als Nahrungsergänzungsmittel sollte mit Vorsicht erfolgen, da es zu einem überaktiven Immunsystem führen und die Symptome von Autoimmunerkrankungen wie Lupus oder rheumatoider Arthritis verschlimmern kann.

Vor und nach der Operation

Obwohl Ashwagandha das zentrale Nervensystem verlangsamen könnte, bedeutet das nicht, dass es irgendwelche Auswirkungen auf Operationen hat. Wenn Sie in ein paar Wochen operiert werden, beenden Sie die Einnahme von Ashwagandha mindestens 2 Wochen vorher.

Fazit

Kurz gesagt, Ashwagandha kann als wirksames Kraut mit einer Reihe von damit verbundenen Vorteilen angesehen werden. Von seiner Fähigkeit, Sie ruhig und stressfrei zu halten, bis hin zur Unterstützung bei Angstzuständen, Schlafstörungen und sogar Depressionen, kann dieses Wunderkraut zu einem wichtigen Bestandteil Ihrer täglichen Routine werden.

Wie bei allem anderen muss man jedoch die Dosierung, mit der man anfängt, und die optimale Menge, die der Körper unterstützen kann, im Auge behalten, um die damit verbundenen Nebenwirkungen zu vermeiden.

Schließlich ist es wichtig, dass Sie mit Ihrem Arzt besprechen, bevor Sie es in Ihre tägliche Routine aufnehmen, wenn Sie derzeit Medikamente gegen irgendeine Krankheit einnehmen, damit Sie sicher bleiben können.

Website | + posts

John Whyte MD seit 8 Jahren als registrierte Ernährungsberaterin. Sie hat in verschiedenen Settings gearbeitet.

Ihre Karriere begann in einem Krankenhaus, wo sie als klinische Ernährungsberaterin für stationäre Patienten arbeitete und die Pflege und Heilung akut kranker Patienten unterstützte.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *