Vorteile des Essens von Pilzen


Pilze sind eines dieser Lebensmittel, die eine erworbene Vorliebe sein können. Obwohl sie eines der beliebtesten Lebensmittel sind. Der Pilz gilt als Gemüse, aber technisch gesehen ist der Pilz ein Pilz. Ja, ein Pilz, komplett mit Sporen. Technisch gesehen ist ein Pilz eine Pflanze.

Es gibt über 10.000 Arten von Pilzen, die identifiziert wurden. Die bereitgestellten Informationen besagen, dass es 614 essbare Pilzarten gibt. Man muss sich sehr gut mit dem Wissen über Pilze auskennen, um ein Pilzjäger zu sein. Es gibt so viele giftige oder giftige Pilze, dass im Wald äußerste Vorsicht geboten ist.

Pilze haben eine fleischige Textur, einen großartigen Geschmack und können etwas empfindlich sein. Pilze sind auf allen lokalen Märkten, Spezialitätenlokalen und sogar in den Wäldern erhältlich. Sie können in praktisch jedem Gericht verwendet oder pur gegessen werden.

Gesundheits- und Ernährungsvorteile

  • Pilze enthalten krebsbekämpfende Wirkstoffe. In einer kürzlich durchgeführten Studie zu den fünf häufigsten Pilzarten zeigte die Forschung eine Verringerung des Wachstums krebserregender Zellen, insbesondere bei Brustkrebs.

Auch Shiitake-Pilze enthalten Lentinan. Dieses Lentinan ist ein Zuckermolekül, von dem angenommen wird, dass es die Überlebensrate von Patienten verlängert. Obwohl dieses Zuckermolekül Krebszellen nicht abtötet, stärkt es das Immunsystem, um es abzuwehren. Es wurde auch gezeigt, dass es das Wachstum von Krebszellen bei Magenkrebs unterdrückt.

  • Dieses Zuckermolekül hilft, das Immunsystem derjenigen zu stärken, die die Pilze essen. Beta-Glucan ist ein weiteres Zuckermolekül, das in Pilzen vorkommt und dabei hilft, die Th1-Lymphozyten im Blut zu stärken, von denen bekannt ist, dass sie Entzündungen im ganzen Körper reduzieren.
  • Pilze helfen, den Cholesterinspiegel beim Menschen zu senken. Sie sind auch cholesterinfrei. Der Shiitake-Pilz hilft der Leber, das Cholesterin schnell zu verarbeiten und verhindert, dass es an den Arterienwänden haftet und somit zu Plaque wird, die letztendlich die Arterien verstopft.
  • Im Gegensatz zu den meisten Obst- und Gemüsesorten haben Pilze einen hohen Gehalt an Vitamin D. Vitamin D kommt normalerweise in fettsäurereichem Fisch, Milch und angereicherten Fruchtsäften vor. Vitamin D ist für eine gute Knochengesundheit unerlässlich.
  • Pilze gelten als Anti-Aging-Lebensmittel. Pilze haben eine hohe Menge an zwei Antioxidantien. Dies sind Ergothionein und Glutathion. Diese haben in Verbindung miteinander die höchsten Mengen an Anti-Aging-Verbindungen in einem Gemüse oder einer Pflanze. Die pilzlichen, pflanzlichen Lebensmittel können zahlreichen Gerichten, roh oder gekocht, hinzugefügt werden. Pilze sollten niemals zu lange gekocht werden, sie neigen dazu, die darin enthaltenen lebenswichtigen Nährstoffe zu verlieren.
  • Psilocybin ist eine Verbindung, die in über 200 Pilzarten vorkommt. Mit dieser Verbindung berichteten 80 % der Krebspatienten von verbesserter Stimmung, weniger Depression und Optimismus. Sie berichteten auch von einer stärkeren Verbindung zu ihren Mitmenschen sowie zu einer höheren Macht. Es wird angenommen, dass diese Verbindung auch bei anderen Patienten sowie bei Krebspatienten helfen kann, Angstzustände, PTBS und Depressionen zu lindern.
  • Es wird angenommen, dass die Verdauungsgesundheit durch die in Pilzen enthaltene Selenverbindung verbessert wird. Dieses Mineral wird nur in geringen Mengen benötigt, um Zellschäden vorzubeugen, da es dem Körper hilft, Proteine ​​herzustellen, die beim Aufbau des Stoffwechselprozesses in unserem Körper helfen. Das Selen zeigt, dass es einige signifikante Schutzwirkungen gegen die Krebszellen bei Blasenkrebs hat.
  • Pilze sind eine großartige Quelle für Vitamine und Mineralstoffe, die wir täglich brauchen. Neben Ballaststoffen sind Pilze reich an Vitamin B, Kupfer, Kalium, Riboflavin, Niacin und Pantothensäure. Für all dies in einem kleinen Artikel sind Pilze großartig für gesunde rote Blutkörperchen, gesunde Haut und ein gesundes Herz. Pilze sind sogar Teil eines gesunden und funktionierenden Nervensystems.
  • Diabetiker werden davon profitieren, Pilze zu ihrer Ernährung hinzuzufügen. Pilze haben einen niedrigen glykämischen Index. Lebensmittel mit einem niedrigen glykämischen Index verursachen keine Sprünge oder Spitzen im Blutzucker. Pilze sind kalorienarm, fettfrei, haben einen niedrigen glykämischen Wert und sind vielseitig für jede Art von Mahlzeit. Die Menge an Ballaststoffen in Pilzen ist großartig, um den Blutzucker so zu senken, wie es für den Körper vorgesehen ist.
  • Das Hinzufügen von Pilzen zu einer Ernährung für jedermann ist in vielerlei Hinsicht vorteilhaft. Pilze sind kalorienarm, was hilft, Fettleibigkeit zu bekämpfen. Es gibt zwei Verbindungen, die im Reishi-Pilz gefunden werden. Dies sind Polysaccharide und Triterpene. Diese beiden Verbindungen helfen, das Wachstum neuer Fettzellen zu verhindern. Sie wirken sich auch günstig auf hohe Triglyceridwerte aus. Hohe Triglyceridwerte führen auch zu Fettleibigkeit.

Dies sind nur zehn der Vorteile, die gefunden wurden, um Pilze in die tägliche Ernährung aufzunehmen. Es gibt andere Nährstoffe in Pilzen, die dem Körper helfen, sich zu entwickeln und richtig zu wachsen. Zink wird für das Immunsystem benötigt und um das richtige Wachstum und die Entwicklung von Säuglingen und Kindern sicherzustellen.

Pilze helfen, Bluthochdruck zu senken, wenn sie im Rahmen einer herzgesunden Ernährung gegessen werden. Eine Studie zeigte auch die Vorteile des Austauschs eines Teils Ihres Rindfleischs und des Ersatzes durch Pilze. Bei einem Austausch von nur 20% zwischen den beiden gab es eine merkliche Verbesserung und Verringerung des BMI von fettleibigen Personen. Die Antioxidantien helfen auch, das Risiko von Bluthochdruck zu senken.

Als typische Portionsgröße gilt eine Tasse Pilze. Innerhalb dieser Portion erhalten Sie 2,2 Gramm Protein, 15 Kalorien und nur 1,4 g Zucker. Pilze können in Salaten, als gefüllte Hauptspeise, in Suppen, Aufläufen oder Aufläufen gegessen werden. Sie können gekocht, roh gegessen, gebraten oder gegrillt werden.

Es gibt jedoch einige Nebenwirkungen von Pilzen, die Sie beachten sollten. Pilze werden im Allgemeinen wegen der Nährwerte, der medizinischen Eigenschaften und des Geschmacks gegessen, den sie Lebensmitteln verleihen. Essbare Pilze können immer noch einige Auswirkungen auf Menschen haben, wenn sie nicht vorsichtig sind.

Allergische Reaktionen

Diejenigen, die keine Pilze essen sollten, sind diejenigen, die Allergien gegen jede Art von Pilz haben. Folgendes kann bei Personen auftreten, die Allergien gegen eine Form von Pilz haben:

  • Müdigkeit
  • Magenschmerzen
  • Gehirnnebel oder das Gefühl, geistesabwesend zu sein, Halluzinationen
  • Hautallergien
  • Schwindel
  • Geisteskrankheit
  • Kribbeln in den Extremitäten
  • Kopfschmerzen
  • Angst

Schwangere Frauen sollten Pilze während der Schwangerschaft vermeiden, wenn sie eines davon erfahren.

Viele dieser Nebenwirkungen werden auch als Auswirkungen von nicht essbaren Pilzen oder giftigen Pilzen angesehen. Obwohl Pilze in Nährstoffen und Vitaminen lebenswichtig sind, gibt es einige Mineralien, die schädlich sein können, wenn sie in großen Mengen gegessen werden. Pilze sollten gut gekocht werden.

Seit Jahrhunderten nutzen die Menschen Pilze als Heilmittel. Einige der Zwecke, für die Pilze verwendet wurden, sind entzündungshemmend, um Wunden zu kauterisieren und natürlich um Sie zu ernähren.

Pilze sind ein Lebensmittel, das als Superfood betrachtet werden könnte, es ist schließlich eines, das Sie satt machen, Sie töten kann, einige sind in der Lage, Sie zu heilen, und wieder andere können Sie auf eine Art spirituelle Reise schicken.

Es ist offensichtlich, dass der Pilz als von Mikroben stammend bekannt ist, was uns zu den heilenden Komponenten geführt hat. Es ist auch bekannt, dass Antibiotika ursprünglich eine Form von Pilzen sind. Psychoaktive Pilze werden seit Tausenden von Jahren für medizinische Zwecke und auch für zeremonielle Zwecke verwendet.

Die amerikanischen Ureinwohner verwendeten Pilze, um heilige Gegenstände zu schmücken, blutende Wunden zu stoppen, und sie machten daraus einen Aufguss zur Behandlung von Durchfall und Ruhr. In Kombination mit einem anderen Pilz könnte es zur Behandlung von Husten eingesetzt werden. Die Ältesten des Sdome-Stammes stellten eine Halskette aus getrockneten Pilzen als Zeichen der Heilung her, um nicht krank zu werden. Viele Stämme verwendeten auch eine Vielzahl von Pilzen, um sie in ihre Tannen zu werfen und eine parfümierte Art von Rauch zu haben.

Wenn der Schamane eines Stammes verstarb, wurde eine Art des Pilzes geerntet und geschnitzt. Diese Fomitopsis officinalis wuchs an den Seiten eines Baumes und konnte bis zu drei Fuß oder mehr wachsen. Der Pilz wurde geerntet und dann geschnitzt, das Zeichen wurde dann am Kopf der Grabstätte eines Schamanen neben dem Grabstein platziert, um andere zu warnen, dass an diesem Ort Geister begraben waren.

Die Medizinmänner und -frauen des Stammes würden die Pilze immer ernten, trocknen und dann zu Pulver zermahlen. Das Pulver wurde dann in wunderschön geschnitzte Schachteln gelegt und war immer bereit, wenn es gebraucht wurde.

Pilze sind zwar nicht schön anzusehen, schmecken aber großartig, wirken als Medizin und haben sich als sehr nützliches Nahrungsmittel und lebensnotwendiger Gegenstand erwiesen.

Pilze funktionieren gut in einer veganen Ernährung, in einer Keto-Diät und sogar in einer Diät ohne Diät. Sie sind gesunde Optionen, die in eine Vielzahl von Gerichten aufgenommen werden können. Kalorienarm, toller Geschmack, vielseitig und nützlich, macht es zu einer idealen Zutat für zu Hause.

 | Website

John Whyte MD seit 8 Jahren als registrierte Ernährungsberaterin. Sie hat in verschiedenen Settings gearbeitet.

Ihre Karriere begann in einem Krankenhaus, wo sie als klinische Ernährungsberaterin für stationäre Patienten arbeitete und die Pflege und Heilung akut kranker Patienten unterstützte.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *