Steigern Sie damit die Vorteile von Hibiskustee für den Blutdruck


Der Verzehr von mehr Gemüse, Obst und Vollkornprodukten bei gleichzeitiger Reduzierung von Fleisch, Milchprodukten, Fetten, Zucker und Salz ist Teil des Ernährungsplans namens DASH (Dietary Approaches to Stop Hypertension). 1 )

Aber wenn Sie das getan haben, welche anderen Lebensmittel können helfen?

Obwohl es nicht schlüssig bewiesen ist, ist das tägliche Trinken von Hibiskustee einer der vielversprechendsten, der auf der Forschung basiert.

Sogar das MedlinePlus-Portal der US National Library of Medicine sagt, es sei „möglicherweise wirksam bei Bluthochdruck“. Sie stellen sicher, dass es „nicht genügend Beweise gibt, um starke Schlussfolgerungen zu ziehen“ , aber dass einige vorläufige Studien am Menschen dies als Möglichkeit nahegelegt haben. ( 2 )

Abgesehen davon, wofür ist Hibiskustee gut?

Es stellt sich heraus, dass dies der gesündeste Tee sein könnte, den Sie trinken können.

Selbst wenn man es mit Superfoods wie grünem Matcha-Tee vergleicht, gewinnt es bei den wichtigsten Metriken. Für Hibiskustee und Nahrungsergänzungsmittel aus dieser Blume finden Sie Dutzende von klinischen Studien am Menschen, die in der Datenbank PubMed.gov aufgeführt sind. Was die Gesamtzahl der dort aufgeführten medizinischen Zitate betrifft, so sind es über tausend. Die vermutete blutdrucksenkende Wirkung ist nur die Spitze des Eisbergs, warum es gut für Sie sein könnte.

Fast keine Marke ist zu 100 % rein. Die einzigen zwei, die wir bei Whole Foods zum Verkauf sahen, sind Mischungen; Republik des Tees und traditionelle Arzneimittel. Welche Marke ist am besten? Sie werden in einer Minute sehen.

Es gibt über 200 Arten in dieser Blumengattung, aber die Art von Hibiskus, die für die Zubereitung von Kräutertee verwendet wird, ist am häufigsten der Hibiscus sabdariffa . Es wird hergestellt, indem die getrockneten roten Blüten (Kelchblätter) in Wasser getaucht werden. In hispanischen Kulturen auch Roselle und  Flor de Jamaika genannt , werden sowohl heiße als auch kalte Getränke daraus hergestellt. Die leuchtend rote Farbe und der würzige Geschmack werden oft mit Cranberry verglichen.

Es wird angenommen, dass seine Geschichte der medizinischen Verwendung Tausende von Jahren zurückreicht. In Ägypten als Karkadé bekannt, wurde es Berichten zufolge von den Pharaonen getrunken. Im nahegelegenen Iran wird er „saurer Tee“ genannt, und die traditionelle chinesische Medizin hat ihn Berichten zufolge gegen Bluthochdruck und krampfartige Menstruationsschmerzen eingesetzt. Heute wird es für Krebs, Nierenschutz, Komplikationen durch Diabetes, Gewichtsverlust und vieles mehr erforscht. ( 3 )

Natürlich ist die traditionelle Medizin unbewiesen. Lassen Sie uns also die wissenschaftlich fundierten Vorteile überprüfen , die möglicherweise nicht bewiesen sind, aber jeder hat glaubwürdige Beweise, die dies als Möglichkeit untermauern .

Am Ende werden Sie auch etwas über eine andere Pflanze erfahren , die einige synergistische Vorteile bieten könnte, wenn sie mit der Blume kombiniert wird … die Wissenschaft legt nahe, dass dies die beste Mischung ist.

10 gesundheitliche Vorteile von Hibiskustee

1. Mehr Antioxidantien als Matcha

Es ist eine verbreitete Annahme, dass grüner Tee die gesündeste Wahl ist, aber diese Annahme ist falsch.

Basierend auf Tests beträgt der ORAC-Wert für gebrühten grünen Tee 1.253 . Schwarz ist mit 1.128 etwas niedriger , während Rooibos (roter Buschtee) mit 610 etwa 50 % niedriger ist als beide.

Es ist tatsächlich Yerba Mate, der alle oben genannten Werte bei 1.704 schlägt . Eine besondere Form von grünem Tee – der feinste zeremonielle Matcha der Welt – ist beeindruckende 3.163, wenn er aufgebrüht wird. Sie können dafür viel Geld ausgeben oder mit Hibiskusblütentee die doppelte Menge an Antioxidantien erreichen. Sein ORAC liegt bei 6.990 !

2. Koffeinfrei

Ist Hibiskustee koffeinfrei? Ja. Solange es nicht mit grünen oder schwarzen Teeblättern gemischt wird, enthält die Blume selbst kein Stimulans.

Jetzt hat Starbucks Hibiskustee Koffein, 45-55 mg in einem 16 oz (Grande) gemäß den Nährwertangaben. Das liegt jedoch daran, dass sie grünen Kaffee-Extrakt hinzufügen.

Starbucks fügt auch viel Zucker hinzu, weshalb Sie es besser machen sollten, sowohl für Ihre Gesundheit als auch für Ihre Finanzen!

Je nach Tageszeit kann das Fehlen von Koffein ein Nachteil sein. Da die Halbwertszeit von Koffein zwischen 3 und 7 Stunden liegen kann, schließt es aus, Matcha, normalen grünen Tee oder Kaffee am Nachmittag und Abend zu trinken. Zumindest, wenn Sie den bestmöglichen Schlaf wünschen und nicht entkoffeiniert sein möchten, ein Prozess, der oft mit unangenehmen Chemikalien verbunden ist.

Mit diesem an Antioxidantien reichen Kräutertee können Sie ihn rund um die Uhr trinken, ohne Ihren Schlafrhythmus zu stören.

3. Kann den Blutdruck senken

Da er koffeinfrei ist, ist er bereits eine herzgesunde Alternative zu grünem und schwarzem Tee. Aber das an und für sich ist kaum beeindruckend. Was ist also die große Geschichte hinter dem angeblichen Vorteil, von dem Sie am meisten hören?

Dazu wurden mehrere klinische Studien am Menschen veröffentlicht, die erste wurde vor fast zwei Jahrzehnten im Jahr 1999 durchgeführt. ( 4 )

  • 54 Männer und Frauen schlossen die Studie ab
  • 31 erhielten Tee aus Hibiscus sabdariffa
  • 23 erhielten eine Placebo-Version von Tee
  • Jede Person trank 15 Tage lang täglich ihren Tee
  • Es wurde mindestens 1 Stunde vor der Blutdruckmessung eingenommen

Die Gruppe, die den Hibiskustee trank, verzeichnete ab Tag 12 eine durchschnittliche Abnahme des systolischen Blutdrucks um 11,2 % und eine Abnahme des diastolischen Blutdrucks um 10,7 %.

Im Jahr 2004 gab es eine noch größere Studie mit einer größeren Altersspanne (30 bis 80 Jahre) von Menschen mit unbehandeltem Bluthochdruck. Einige erhielten das Blutdruckmittel Captopril (Capoten), während andere den Tee jeden Tag vor dem Frühstück zu trinken bekamen. Dies dauerte 4 Wochen. Es wurde berichtet, dass beide eine ähnliche therapeutische Wirksamkeit haben. Die Teegruppe erlebte: ( 5 )

  • Der systolische Blutdruck fällt von 139,05 auf 123,73
  • Der diastolische Blutdruck fällt von 90,81 auf 79,52

Im Jahr 2007 berichtete eine ähnliche, aber noch größere Studie mit 193 Personen , dass diejenigen, die den Tee konsumierten, einen durchschnittlichen Rückgang von 146,48 auf 129,89 für den systolischen und 97,77 bis 85,96 für den diastolischen Wert hatten. ( 6 )

Eine Studie aus dem Jahr 2009 kam zu dem Schluss, dass es positive Auswirkungen auf Diabetiker mit leichtem Bluthochdruck hatte. ( 7 )

Eine Studie der Tufts University aus dem Jahr 2010 qualifizierte sich sogar für die Registrierung bei ClinicalTrials.gov . Es war eine randomisierte, doppelblinde und Placebo-kontrollierte klinische Studie. Der Unterschied im Vergleich zu Placebo ist in diesen Diagrammen zu sehen. ( 8 )

Eine Studie aus dem Jahr 2013 verwendete Hibiskustee und grünen Tee bei Typ-2-Diabetikern . Beide Gruppen verbesserten sich, aber die Blume schnitt am besten ab. ( 9 )

In einer Studie aus dem Jahr 2015 wurde es mit einem Antihypertensivum der ersten Wahl, Hydrochlorothiazid (Microzide), verglichen. Ihr Fazit ( 10 ):

„HS [Hibiscus sabdariffa] war ein wirksameres Antihypertonikum als HCTZ [Hydrochlorothiazid] bei leicht bis mäßig hypertonischen Nigerianern und verursachte kein Elektrolytungleichgewicht. HS zeigte im Vergleich zu HCTZ eine längere Wirkungsdauer, und die Verringerung des Na+-Spiegels im Serum könnte ein weiterer blutdrucksenkender Wirkungsmechanismus von HS sein.“

Zur Erinnerung: Es gibt nicht genügend Daten, um Schlussfolgerungen zu ziehen, aber die bisherige Forschung scheint vielversprechend zu sein.

4. Kann den Cholesterinspiegel senken

Dieser kardiovaskuläre Nutzen hat weniger Beweise und ist schwächer, da mindestens eine Studie mehr körperliche Aktivität für die beobachtete Verbesserung anführte. ( 11 )

In der zuvor erwähnten klinischen Studie mit Diabetikern, die Hibiskus oder grünen Tee tranken, gab es auch:

„… eine signifikante Abnahme des Mittelwerts von Gesamtcholesterin, Low-Density-Lipoprotein-Cholesterin [LDL], Triglyceriden und Apo-B100.“

Letzteres ist Apolipoprotein B, das eine entscheidende Rolle dabei spielt, wie sich Cholesterin in Ihrem Körper bewegt. ( 9 )

Patienten mit metabolischem Syndrom – das ist im Wesentlichen Prädiabetes und präkoronare Herzkrankheit – wurden mit einer Hibiskus-Ergänzung (Kapseln) in einer Tagesdosis von 100 mg behandelt. Nach einem Monat dieser Behandlung hatten die Patienten einen „signifikant“ reduzierten Blutzucker, LDL-Cholesterin und eine bessere Insulinresistenz. ( 12 )

Schließlich kommen wir zu einer doppelblinden und kontrollierten Studie für nur normale Männer und Frauen mit hohem Cholesterinspiegel, der als über 220 mg/dL definiert wurde.

12 Wochen lang erhielten die 104 Teilnehmer entweder das Statin Pravastatin (Pravachol) oder Hibiskusextrakt-Ergänzungen, die so standardisiert waren, dass sie entweder 10 oder 20 mg Anthocyane (eine Art Antioxidans, das der Blume ihre rote Farbe verleiht) enthielten. Dieses verschreibungspflichtige Statin senkte den Cholesterinspiegel am meisten, aber auch die auf den Nahrungsergänzungsmitteln verbesserten sich. ( 13 )

5. Gewichtsverlust

Es wurde vorgeschlagen – aber nicht bewiesen – dass diese Blume ein Verdauungsenzymhemmer sein könnte . Das sind Verbindungen, die an die Enzyme im Verdauungstrakt binden, die für den Abbau von Lebensmitteln wie Kohlenhydraten und Fetten verantwortlich sind. Wenn Ihr Körper sie nicht vollständig auflöst, bedeutet das, dass weniger von ihnen absorbiert werden. ( 14 )

Obwohl es in Amerika nicht als Diätgetränk gilt, ist das Trinken von Hibiskustee zur Gewichtsabnahme in Brasilien seit geraumer Zeit ein beliebtes Heilmittel. Dort wurden einige Tier- und Menschenuntersuchungen durchgeführt, die die Idee stützen, dass es funktionieren könnte, aber nichts schlüssiges. ( 15 ) ( 16 )

Zu diesem Thema wurde nur eine Studie am Menschen durchgeführt. Die 36 Teilnehmer waren alle fettleibig (BMI ≧ 27). Sie wurden in 2 Gruppen aufgeteilt; Etwa die Hälfte verwendete den Blütenextrakt 12 Wochen lang, die anderen nicht. Es wurde gesagt ( 17 ):

„Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Verzehr von Hibiscus sabdariffa-Extrakten Fettleibigkeit, Bauchfett, freie Fettsäuren im Serum und eine verbesserte Leberverfettung reduziert.“

Es gibt auch ein paar Tierstudien:

  • Wenn Hamstern Hibiscus sabdariffa -Extrakt verabreicht wurde, wurde festgestellt, dass es das Körperfett reduziert, indem es die Fettansammlung im Fettgewebe stört. Je mehr gegeben wurde, desto größer war die Wirkung. ( 18 )
  • Eine Studie mit Ratten deutete darauf hin, dass es aufgrund der Fettaufnahme im Vergleich zur Menge, die ausgeschieden wird, eine Anti-Adipositas-Wirkung haben könnte. ( 19 )

6. Kalorienfreies Getränk

Nun, dies ist ein bewährter Vorteil beim Abnehmen. Angenommen, Sie fügen keinen Zucker hinzu, ist der Tee selbst null Kalorien.

Da es von Natur aus sauer wie eine Preiselbeere ist, möchten Sie es wahrscheinlich süßen. Damit es ein kalorienfreies Getränk bleibt, verwenden Sie anstelle von Zucker oder Stevia Mönchsfruchtpulver.

7. Krebsforschung

Auf PubMed sind über 50 medizinische Artikel über Hibiskus und Krebs aufgeführt.

Die ursprüngliche Ursache aller Krebsarten beginnt mit einer Zellmutation, die die Anweisungen verzerrt, wie die Zelle wachsen und sich vermehren soll. In einer Studie mit Ratten, denen der Extrakt 15 Tage lang verabreicht wurde, gab es im Vergleich zur Kontrollgruppe eine 91%ige Verringerung der Mikronukleushäufigkeit. Im Klartext schien Hibiskus dabei zu helfen, Zellmutationen zu hemmen (antimutagene Wirkung). ( 20 )

Aber was ist, wenn die Zellen bereits mutiert sind und sich in diese gefürchtete Krankheit verwandelt haben?

Unter Verwendung von kultivierten Zellen im Labor wurde festgestellt, dass der Blütenextrakt das Wachstum von Melanomen ( 21 ) ( 22 ), Brustkrebs ( 23 ) ( 24 ), Prostatakrebs ( 25 ), bösartigem Gliom (Gehirnkrebs) ( 26 ) stört ), Lungenkrebs ( 27 ), Magen-/Magenkrebs ( 28 ), Darmkrebs ( 29 ) und Leukämie ( 30 ) ( 31 ) ( 32 ).

Um es klar zu sagen, keine dieser Forschungen betraf lebende Menschen, aber es waren menschliche Zellen beteiligt, die kultiviert und für Tests in einer Laborumgebung am Leben erhalten wurden. Einige verwendeten sogenannte Xenotransplantate; menschliche Tumore, die in genetisch veränderten Nagetieren wachsen können.

Warum ist Hibiskus möglicherweise gut für Krebs? Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass es bestimmte Signalwege stören kann, über die die Zellen wirken. Beispielsweise wurde bei Prostatakrebs basierend auf den Daten vorgeschlagen, dass es das Zellwachstum hemmt, indem es den Akt/NF-kB/MMP-9-Weg herunterreguliert. ( 33 )

In diesem spezialisierten Mausmodell, das in ihnen wachsende menschliche Prostatatumoren verwendete, zeigt diese Grafik das Tumorvolumen in den Mäusen mit und ohne Behandlung mit Hibiskusextrakt während einer 42-tägigen Behandlungsdauer:

8. Wirkt als Nootropikum

Wie bei den Hautstudien wurde keine der hirnfördernden Theorien am Menschen untersucht, also bleiben sie genau das … Theorien. Einige interessante Studien deuten jedoch darauf hin, dass es zumindest bei Tieren als Nootropikum wirkt.

In einem Rattenmodell, das die Auswirkungen der Parkinson-Krankheit nachbilden sollte, wurde festgestellt , dass der Extrakt aus Hibiskusblättern eine neuroprotektive Wirkung hat; weniger Angst, weniger Depression und verbessertes räumliches Gedächtnis. ( 40 )

Wie erkennt man, ob eine Ratte depressiv ist? Nicht einfach, aber die gewählten Methoden sind in der neurologischen Tierforschung weit verbreitet; Erhöhtes Plus-Labyrinth, erzwungener Schwimmtest, Y-Labyrinth und radiale Arm-Labyrinth-Aufgaben.

Andere Nagetierstudien haben ein „Antidepressivum-ähnliches Wirkungsprofil“ beobachtet, wenn sie mit dem Blütenextrakt behandelt wurden. Das wirft natürlich die Frage auf, macht Hibiskus schläfrig? Sie gaben ausdrücklich an, dass diese Vorteile „ohne sedierende Nebenwirkungen“ gesehen wurden. Das Trinken des Tees ist auch nicht dafür bekannt, Menschen schläfrig zu machen. ( 41 )

Es wurde die Theorie aufgestellt, dass die Flavonoide in diesen Studien eine antidepressive Aktivität verursachen könnten. ( 42 )

9. Hautheilung

Es ist nicht bekannt, ob dieser Vorteil für Menschen besteht, da sie nicht untersucht wurden. Bei Ratten hat es sich jedoch als vorteilhaft für die Wundheilung erwiesen.

In einer Studie wurden einige Ratten mit Einschnitten mit einer topischen Hibiskus-Hautpflegebehandlung mit 5 % und 10 % behandelt, während andere Nitrofurazon (eine antibakterielle Salbe) erhielten. Es wurde der Schluss gezogen, dass der Blütenextrakt eine bessere Wundheilungsaktivität hervorrief ( 37 ):

„Es gab eine signifikante Zunahme der Wundverschlussrate, der Zugfestigkeit, des trockenen Granulomgewichts, des feuchten Granulomgewichts und einer Abnahme der Epithelisierungsperiode in der mit H. rosa sinensis behandelten Gruppe im Vergleich zu den Kontrollgruppen und den mit Standardarzneimitteln behandelten Gruppen.“

Andere Studien kamen zu ähnlichen Ergebnissen. ( 38 ) ( 39 )

10. Kann helfen, die Nieren zu schützen

Eine Studie aus dem Jahr 2017 umfasste Ratten, die 28 Tage lang mit einer nierenschädigenden Verbindung (Adenin) gefüttert wurden . Einigen dieser Ratten wurde auch ein Hibiskusextrakt verabreicht, und es schien schützende Vorteile zu bieten; Die Auswirkungen der Adenin-induzierten chronischen Nierenerkrankung wurden „signifikant verringert, meist in dosisabhängiger Weise“. 34 )

Die Nierenfunktion wurde auch in einer der Studien über die Verwendung von Hibiskus gegen Bluthochdruck bewertet. Von den 78 Teilnehmern erhielten 26 den Pflanzenextrakt für insgesamt 4 Wochen bei einmal täglicher Dosierung. Das Urinvolumen und die Kreatinin-Clearance wurden zu Studienbeginn und während der gesamten Studie gemessen. Bei der Hibiskusgruppe waren diese Parameter „signifikant erhöht“, bei den anderen beiden Gruppen jedoch nicht; Placebo und diejenigen auf dem ACE-Hemmer Lisinopril. ( 35 )

In Ägypten ist es Berichten zufolge eine der am häufigsten verwendeten alternativen medizinischen Behandlungen bei Menschen mit chronischer Nierenerkrankung (CKD) und Organtransplantationsempfängern einer Niere, aber es ist für solche Zwecke nicht zugelassen oder untersucht. ( 36 )

Nebenwirkungen von Hibiskustee

  • Hypotonie (niedriger Blutdruck)
  • Zu niedriger Blutzucker bei Diabetikern
  • Wechselwirkung mit Paracetamol
  • Wechselwirkung mit Blutdruckmedikamenten
  • Leicht harntreibende Wirkung
  • Unbekannte Sicherheit während der Schwangerschaft
  • Unbekannte Sicherheit beim Stillen

Wenn Sie an Diabetes oder Bluthochdruck leiden, konsultieren Sie vor dem Trinken Ihren Arzt . Wenn die von der Forschung vorgeschlagenen Vorteile real sind, kann dies dazu führen, dass Ihr Blutzucker und/oder Blutdruck zu stark abfällt, und das wäre gefährlich.

Der Tee sollte während der Schwangerschaft nicht sicher getrunken werden. In einer Studie, in der Mutterratten den Extrakt während der Laktation konsumierten, wurde eine Verzögerung der Pubertät ihrer weiblichen Nachkommen beobachtet. Eine andere Studie beobachtete Spermienanomalien bei männlichen Nachkommen, wenn ihre Mutter den Extrakt konsumiert hatte, während sie mit ihnen schwanger war. ( 43 ) ( 44 )

Es sollte auch nicht als sicher für Kleinkinder und Babys angesehen werden, da eine andere Studie – wenn auch von denselben Wissenschaftlern – herausgefunden hat, dass die Verabreichung an junge Ratten ihr Wachstum und den Zeitpunkt der Pubertät beeinflusst haben könnte. ( 45 )

Diese Beweise für Schwangerschaftsgefahren mögen schwach sein, aber Vorsicht ist besser als Nachsicht.

Wenn es um gesunde Erwachsene geht, ist es schwierig, einen Grund dafür zu finden, warum es schlecht für Sie sein könnte.

WebMD listet die Wechselwirkung mit Paracetamol (Tylenol) als Nebenwirkung auf. Diese Interaktion basierte auf einer kleinen Studie mit nur 6 Männern in Nigeria, die mit Zobo-Getränk getestet wurden, einem Getränk, das mit dem Tee zubereitet wird. Wir nehmen es in unsere Liste möglicher Nebenwirkungen auf, aber es gibt keinen starken Grund dafür. ( 46 )

Die anderen vier Artikel da draußen handeln eigentlich von der Pflanze , die vor Leberschäden durch Paracetamol schützt … das wäre eine gute Wechselwirkung! ( 47 ) ( 48 ) ( 49 ) ( 50 ) ( 51 )

Hormonelle Wechselwirkungen

Senkt Hibiskustee den Östrogenspiegel? In einer Studie mit schwangeren Mäusen aus Indien wurde gesagt, dass der Extrakt „antiöstrogene Aktivität, gemessen an der Zunahme des Uterusgewichts“ der Tiere hatte. Eine frühere Studie kam jedoch zu dem gegenteiligen Schluss; dass die Blume die Sekretion von Östrogen erhöhen könnte. ( 52 ) ( 53 )

Es wurde festgestellt, dass Hibiscus sabdariffa eine reichhaltige Quelle für Quercetin und Daidzein ist . Ersteres ist ein Flavonoid, das als entzündungshemmend bekannt ist, während letzteres ein Isoflavon mit Phytoöstrogen – Eigenschaften ist. ( 54 )

Daidzein kommt auch in Soja vor, gilt aber als schwächer als das andere primäre Phytostrogen in Soja, nämlich Genistein. ( 55 )

Die Menge an Phytoöstrogen in Tee aus Hibiskus wäre ein Tropfen auf den heißen Stein im Vergleich zu Nahrungsquellen, was wahrscheinlich erklärt, warum die Daten darüber, dass es den Östrogenspiegel beeinflusst, begrenzt und widersprüchlich sind.

Als Rattenhodenscheiben im Labor mit Extrakt behandelt wurden, wurde gesagt, dass diese Zellen die Testosteronproduktion ankurbelten . In einer anderen Studie mit lebenden Ratten wurde gesagt, dass der Testosteronspiegel im Blutserum nach 15 Tagen nach Erhalt des Extrakts um 80 % ansteigt. ( 56 ) ( 57 )

Das wegnehmen? Es gibt keine Hinweise darauf, dass die Pflanze den Hormonspiegel beim Menschen negativ beeinflusst. Die Tierdaten sind widersprüchlich und der beobachtete Anstieg der Testosteronproduktion bei Männern und der höhere Östrogenspiegel bei Frauen – falls sie auftreten – könnten für Personen mittleren Alters und darüber von Vorteil sein.

Wie man den Tee noch besser macht

Die beste Hibiskus-Teemarke wird eine Mischung sein, nicht eine, die 100 % rein ist.

Wieso den? Denn wenn Sie Hibiskus- und Hagebuttentee kaufen, ist dies möglicherweise das beste Anti-Aging-Duo.

Es wird angenommen, dass sowohl Resveratrol als auch Hagebutten den AMPK-Weg aktivieren.

Es wird angenommen, dass Resveratrol sowohl über die SIRT1- als auch über die AMPK-Signalwege wirkt. Die Forschung der letzten zehn Jahre deutet jedoch darauf hin, dass letzteres – AMPK – in der Anti-Aging-Forschung nützlicher sein könnte als SIRT1.

Was ist AMPK ? Es ist ein Enzym, das in jeder Zelle Ihres Körpers vorkommt. Es ist ein wichtiges Signalmittel für Zellwachstum, Stoffwechsel und andere Faktoren. Mit zunehmendem Alter nimmt die AMPK-Aktivität unserer Zellen ab. Die bisherige Forschung deutet darauf hin, dass Hagebutten einer der besten natürlichen AMPK-Aktivatoren sein könnten.

Warum also nicht auch Ihr Getränk mit ein paar Hagebutten aufpeppen?

Um es klar zu sagen, zu diesem Zeitpunkt bleiben alle gesundheitlichen Vorteile sowohl für Hagebutten als auch für Hibiskus theoretisch und unbewiesen. Sie sollten nicht zur Behandlung, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten verwendet werden . Aber angesichts der bisherigen vielversprechenden Forschung – und des Fehlens von Nebenwirkungen – könnte man argumentieren, dass dieses Duo die beste Wahl unter allen Tees ist.

Diese Aussagen wurden nicht von der Food and Drug Administration bewertet. Dieses Produkt ist nicht zur Diagnose, Behandlung, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten bestimmt.

 | Website

John Whyte MD seit 8 Jahren als registrierte Ernährungsberaterin. Sie hat in verschiedenen Settings gearbeitet.

Ihre Karriere begann in einem Krankenhaus, wo sie als klinische Ernährungsberaterin für stationäre Patienten arbeitete und die Pflege und Heilung akut kranker Patienten unterstützte.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *