Sind gummiartige Vitamine schlecht für Sie? Wirksamkeit, Zähne & OD


Sicher, sie schmecken großartig. Manche mögen Süßigkeiten!

Aber sie sind nicht dazu gedacht, Ihren Hunger zu stillen.

Sie sind für Ihre Gesundheit .

Dennoch können sie Sie ungesund machen .

Es gibt einige Szenarien, in denen Gummibärchen die beste Option sind. Obwohl für die meisten Menschen, insbesondere für Erwachsene und schwangere Frauen, die ein gutes Neugeborenen-Multivitamin suchen, Gummis und Kautabletten nicht Ihre erste Wahl sein sollten.

Erhöhtes Kariesrisiko, zu viel Essen und Überdosierung sowie andere Gefahren müssen berücksichtigt werden.

7 Gründe, warum gummiartige Vitamine schlecht sind

1. Enthält zugesetzten Zucker

Vitafusion MultiVites Essential Multi ist laut Etikett Amerikas Nr. 1 Marke für gummiartige Vitamine.

Es gibt keinen Grund, diese Behauptung anzuzweifeln. Von Walmart bis Walgreens und fast jeder anderen Ladenkette werden Sie diese Marke wahrscheinlich zum Verkauf finden.

Jede Portionsgröße von 2 Gummibärchen enthält 15 Kalorien, 4 g Kohlenhydrate und 3 g davon in Form von zugesetztem Zucker.

Das entspricht einem ¾ Teelöffel Zucker pro Vitamineinnahme!

Schlimmer noch, es ist in Form von Glukosesirup. Zucker, der leicht und schnell absorbiert wird. Nicht ideal für Diabetiker oder alle anderen, die sich um unnötige glykämische Auswirkungen sorgen.

Laut der Flasche sollen die Vitamin-C-Gummibärchen von L’il Critters “von Kindern und Müttern zugelassen” sein.

Welche Art von Mutter billigt ein Nahrungsergänzungsmittel, dessen erste Zutat Glukosesirup ist?!

2. Nicht gut für die Zähne

Dr. Maryann Griffith ist Zahnärztin, die seit mehr als 30 Jahren in Ann Arbor, Michigan, praktiziert. Sie ist auch eine regelmäßige Leserin von Superfoodly. Das musste sie uns bezüglich der Gefahren für Ihre Zahngesundheit mitteilen:

„Ich bin kein Fan von gummiartigen Vitaminen, weil sie Süßigkeiten in ihrer schlimmsten Form sind: klebrig und süß. Die Klebrigkeit hält den Zucker an den Zähnen, wo er sich langsam auflöst. Bakterielle Plaque frisst dann den Zucker und setzt kariesbildende Säure an den Zähnen frei.“

3. Kann weniger wirksam sein als Tabletten

Wirken Gummi-Vitamine wirklich?

ConsumerLab.com führte unabhängige Tests an 50 Multivitaminmarken durch, darunter mehrere Gummibärchen-Versionen. Bei 46 % wurden Probleme entdeckt, wobei Gummibärchen mit einer Ausfallrate von 80 % „besonders problematisch“ sind. Dies basierte darauf, dass deutlich weniger oder mehr Vitamin A, D, Folsäure und/oder Kalzium als angegeben vorhanden waren.

Da es sich bei Consumer Lab um eine kostenpflichtige Mitgliederwebsite handelt, sind die Ergebnisse urheberrechtlich geschützt und die erneute Veröffentlichung ist verboten. Wir können sie hier also nicht für Sie reproduzieren, aber das waren die Marken, die sie getestet haben:

  • Nature’s Way Alive Gummiartige Vitamine der Frauen
  • VitaFusion Platinum 50+ Natürlicher Pfirsichgeschmack
  • Das gummierte Multivitamin von The Honest Company
  • Flintstones Gummies komplett
  • Gut bei Walgreens Multivitamin Gummies Adult
  • Olly Die perfekte Damen-Multi

Es ist wahr, dass Gummibonbons besser für die Bioverfügbarkeit geeignet sind, da sie den Vorteil bieten, dass sie sofort im Mund abgebaut werden. Das ist anders als bei einer harten Tablette oder Kapsel, die Zeit braucht, um sich im Verdauungstrakt aufzulösen. Wenn ihre Inhaltsstoffmengen jedoch nicht konsistent und zuverlässig sind, dann ist die bessere Bioverfügbarkeit etwas umstritten.

4. Risiko einer Überdosierung

Kann man gummiartige Vitamine überdosieren?

Ja. Der Verzehr von zu vielen gummiartigen Vitaminen kann zu Nebenwirkungen führen, darunter Magenschmerzen, Verstopfung und Durchfall durch überschüssiges Eisen, Blutverdünnung oder Blutgerinnung durch die Vitamine E und K, Hautrötungen durch B3 und Nervenschäden durch B6. Zu viel von diesen und einigen anderen Inhaltsstoffen kann giftig oder giftig sein. Da die meisten davon fettlöslich sind, können sich überschüssige Mengen leicht im Körper ansammeln.

Sie können zu viel Vitamin C einnehmen , aber da es wasserlöslich ist, sind die Risiken unterschiedlich. Vor allem Nierenschäden durch langfristige Überdosierung über Monate oder Jahre. Das ist anders als eine Überdosierung von fettlöslichen Vitaminen, die ziemlich schnell Nebenwirkungen haben können. ( 1 ) ( 2 ) ( 3 ) ( 4 ) ( 5 )

In den Herstelleranweisungen für Vitamingummis sind normalerweise 2 pro Tag aufgeführt. Die Einnahme dieser Menge ist sicher, ungiftig und führt nicht zu einer Überdosierung, vorausgesetzt, die Wirkstoffe überschreiten nicht die obere tolerierbare Aufnahmemenge (UL).

Das Problem mit gummiartigen Vitaminen ist, dass manche Menschen mehr als die empfohlene Tagesdosis essen, weil sie gut schmecken. Besonders kleine Kinder, wenn sie eine Flasche in die Hände bekommen.

Manche Erwachsene essen absichtlich mehr davon, weil sie glauben, dass dies gesünder ist.

Wenn Sie zu viele essen, kann dies zu einer Überdosierung von fettlöslichen Vitaminen und Mineralien führen. Es können kurz- und langfristige Nebenwirkungen auftreten.

5. Weniger Platz für andere Phytonährstoffe

Da die durchschnittliche Gummibärchendosis etwa ¾ Teelöffel zugesetzten Zucker enthält, bleibt weniger Platz, um nützliche Nährstoffe hinzuzufügen.

Die meisten Kaugummis und Kauartikel enthalten 100 % des Tageswertes, wenn nicht sogar mehr, für alle essentiellen Vitamine und Mineralstoffe, die Ihnen möglicherweise aus Ihren Nahrungsquellen fehlen. Dazu gehören die Marken Vitafusion, Smarty Pants, Garden of Life Mykind Organics, Centrum, L’il Critters, Nature’s Way Alive und andere Multivitamine für Männer, Frauen, Kinder und Kleinkinder.

Alle diese Marken – wie auch die meisten anderen – bieten also ausreichende Mengen der wichtigsten Dinge, die Sie benötigen.

Aber was ist mit anderen Nährstoffen?

Wir sprechen über diejenigen, die von der Regierung nicht als „wesentlich“ eingestuft werden, aber dennoch gesundheitliche Vorteile bieten können.

Wir verwenden die Multitabletten von myKind Organics für Männer (keine Kaugummis oder Kautabletten). Wenn Sie sich ansehen, was drin ist, werden Sie feststellen, dass eine Reihe von nützlichen Früchten, Gemüse und Kräuterergänzungen enthalten sind:

Wenn Sie ein Multi nehmen, das nach Süßigkeiten schmeckt, erfordert dies natürlich mehr Platz für den zugesetzten Zucker. Für andere gesunde Zutaten bleibt weniger Platz.

6. Enthält wahrscheinlich Gelatine

Um vegane Gummibärchen, Würmer oder ähnliche Süßigkeiten zu finden, ist normalerweise eine Online-Bestellung erforderlich. Das liegt daran, dass diese Textur am billigsten oder einfachsten mit Gelatine zu erreichen ist.

Gelatine stammt aus dem Kochen von Haut, Bändern, Sehnen und/oder Knochen von Schweinen und Kühen. Nicht vegan oder vegetarisch freundlich. Oft ist es auch nicht koscher.

Um die gleiche Textur wie Süßigkeiten zu erreichen, werden die meisten Marken von gummiartigen Multivitaminen mit Gelatine hergestellt.

Vitafusion für Erwachsene, Männer, Frauen und pränatale Produkte führt Gelatine in der Zutatenliste auf. Ebenso wie L’il Critters, die Marke von Vitafusion für Kinder. Ihre Nicht-Multi-Kaubonbons werden auch mit Gelatine hergestellt, einschließlich Kalzium, Vitamin C, Omega-3-DHA EPA und der Haar-, Haut- und Nagelformel.

Vitafusion ist jedoch nicht zu verachten, da fast alle Marken Gelatine verwenden, einschließlich der Generika wie Trader Joe’s Gummy Vits.

Wenn Sie ein veganes Multi möchten und auf einem Gummibärchen bestehen, macht Garden of Life Mykind Organics das Beste. Sie verwenden keine Gelatine und sind soja-, milch- und glutenfrei. Auf Amazon gibt es hier die Frauenversion , die Männerversion , die Schwangerschaftsversion und die für Kinder .

7. Kann künstliche Farbstoffe enthalten

Die gute Nachricht ist, dass die meistverkaufte Marke Vitafusion jetzt alle natürlichen Farbstoffe wie Annato-Extrakt, Heidelbeer- und Karottenkonzentrate verwendet.

Die schlechte Nachricht ist, dass viele andere Marken immer noch künstliche Lebensmittelfarben wie Yellow 6 und Red 40 verwenden. Diese und andere Farbstoffe sind in Europa verboten oder erfordern ein Warnetikett, da es Hinweise auf negative neurologische Gefahren bei kleinen Kindern gibt. Mehr dazu kannst du in unserem Beitrag über Bio-Lebensmittelfarbe nachlesen .

Das obige Etikett ist für One A Day-Frauengummis, die sie als VitaCraves vermarkten. Sicher, sie sind nichts für Kinder, aber auch als Erwachsener, wollen oder müssen Sie diese Farben wirklich hinzufügen?!

Wie Sie sehen, enthalten sie Weizen, sind also nicht glutenfrei. Das ist für viele noch ein weiterer Nachteil.

Wann sind sie besser als Tabletten?

Gummy Vitamine können unter Umständen besser sein als normale Vitamine in Tabletten- oder Kapselform.

Das Schlucken von Pillen macht niemandem Spaß, so dass dies an und für sich kein triftiger Grund ist.

Einige Menschen haben jedoch Erkrankungen, die sie daran hindern können.

Für ältere Menschen, Menschen mit Parkinson und anderen Erkrankungen kann es tatsächlich gefährlicher sein, ein normales Vitamin zu schlucken.

Wenn Sie einen anormalen Verdauungstrakt haben, können Sie durch die Einnahme eines gummiartigen Multivitamins eine bessere Absorption erfahren.

Patienten mit schwerem Morbus Crohn wurde möglicherweise ein Teil ihres Darms oder sogar ihr gesamter Dickdarm entfernt. Wer sich einer Magenbypass-Operation unterzogen hat, die anders ist als der Schlauchmagen, hat eine verminderte Aufnahmefähigkeit für bestimmte Vitamine und Nährstoffe.

Kleinkinder und Kleinkinder können sehr wählerisch sein. Ihr Bedürfnis nach einem guten Multi wird noch wichtiger, wenn sie sich weigern, sich gesund und ausgewogen zu ernähren. In diesem Fall ist ein wenig Zucker ein kleiner Preis, um sie mit den lebenswichtigen Vitaminen und Mineralstoffen zu versorgen, die sie benötigen. Stellen Sie nur sicher, dass es sich um eine Marke handelt, die keine künstlichen Farbstoffe verwendet. Lassen Sie sie auch danach ihre Zähne putzen, um das Kariesrisiko zu verringern.

Diese Aussagen wurden nicht von der Food and Drug Administration bewertet. Dieses Produkt ist nicht zur Diagnose, Behandlung, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten bestimmt.

 | Website

John Whyte MD seit 8 Jahren als registrierte Ernährungsberaterin. Sie hat in verschiedenen Settings gearbeitet.

Ihre Karriere begann in einem Krankenhaus, wo sie als klinische Ernährungsberaterin für stationäre Patienten arbeitete und die Pflege und Heilung akut kranker Patienten unterstützte.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *