Sind die Vorteile von Gymnema Sylvestre für Diabetes und Gewichtsverlust real?


Gymnema ist auf Hindi das Wort gurmar. Ins Deutsche übersetzt bedeutet es wörtlich „Zuckerzerstörer“.

Die gleiche Bedeutung gilt für andere in Indien und Pakistan verwendete Sprachen wie Telugu, Urdu und das alte Sanskrit. In dieser Region ist dieses Kraut ein ayurvedisches Grundnahrungsmittel.

Als Teil der traditionellen ayurvedischen Medizin werden Gymnema-Tee und Nahrungsergänzungsmittel bei Typ-1- und Typ-2-Diabetes, Prädiabetes/Insulinresistenz, Gewichtsverlust, Heißhunger auf Zucker und Gesundheit der Bauchspeicheldrüse eingesetzt. Weniger häufig wird es bei polyzystischem Ovarialsyndrom (PCOS), Asthma und Candida-Hefeinfektionen eingesetzt.

Nicht alle Verwendungen werden von der Wissenschaft unterstützt. Sucht man in der PubMed-Datenbank nach PCOS, findet man keine veröffentlichte Literatur.

Auf der anderen Seite tauchen für einige der angeblichen Vorteile von Gurmar klinische Studien auf, die darauf hindeuten, dass sie legitim sein könnten.

Was ist Gymnema?

Ihr wissenschaftlicher Name ist Gymnema sylvestre und sie wird am häufigsten als Wunderfrucht bezeichnet . Andere Namen dafür sind australische Kuhpflanze und Periploca of the Woods. Obwohl Gurmar der Hindi-Name ist, wird er immer noch in englischsprachigen Ländern verwendet.

Gymnema, das zur Familie der Wolfsmilchgewächse gehört, wächst in Zentral- und Westindien, den tropischen Klimazonen in ganz Afrika und den meisten Teilen Australiens. Es ist eine holzige Rebe, die kegelförmige grüne Früchte hervorbringt, die oft als Gymnema-Bohnen oder Beeren bezeichnet werden. Die Teile, die für medizinische Eigenschaften verwendet werden, sind das Blatt, die Wurzel und das Rhizom.

Die Vorteile von Gymnema Sylvestre beziehen sich hauptsächlich auf den Stoffwechsel von Kohlenhydraten und Zucker. Wenn Sie Gymnema-Blätter kauen, können Sie für die nächsten 10-15 Minuten keinen Zucker schmecken.

Was bewirkt, dass es funktioniert, sind Gymnemasäuren, die nur in der Gymnema-Pflanze vorkommen. Diese Verbindungen haben eine ähnliche Form wie Glukose (Zucker) und wirken, indem sie die Zuckerrezeptorhöhlen auf den Geschmacksknospen besetzen. Dies verhindert vorübergehend, dass eine Person echten Zucker schmecken kann.

Es lässt einen Cupcake wie Pappe schmecken, kein Witz. Die Zuckersucht verschwindet, wenn Sie sie nicht schmecken können.

Während der Verdauung scheinen die aus Gymnema hergestellten Blätter oder Pulverextrakte die Darmzuckeraufnahme bis zu einem gewissen Grad zu blockieren. Sie wirken dort, weil die Rezeptoren für die Aufnahme von Zucker ähnlich geformt sind wie die auf den Geschmacksknospen. Dies kann zu einem niedrigeren Blutzucker führen, da der Körper nicht so viel absorbiert.

Wie Sie sich vorstellen können, bieten die Auswirkungen auf den Geschmack und im Dünndarm potenziell eine Fülle von therapeutischen und medizinischen Anwendungen.

Gewichtsverlust Bewertungen behaupten, dass ein ½ Teelöffel Gymnema-Pulver auf der Zunge oder im Tee das Verlangen nach Zucker sofort stoppen wird. Menschen verwenden es sogar als angebliches natürliches Heilmittel für Hunde und Katzen mit Diabetes.

Was folgt, sind die bisherigen vorläufigen Ergebnisse. Kein Nutzen ist ausreichend erforscht, um schlüssig bewiesen zu sein, und aus diesem Grund sollte es nicht zur Diagnose, Behandlung, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten verwendet werden. 1 ) ( 2 ) ( 3 )

Nutzen für die Gesundheit

1. Kann den Insulinbedarf bei Typ-1-Diabetikern senken

Im Gegensatz zum häufigeren Typ-2-Diabetes wird der Typ-1-Diabetes nicht durch Fettleibigkeit oder Lebensstil verursacht. Es hat eine autoimmune Ursache, die normalerweise in der Kindheit auftritt. Der Körper hält die insulinproduzierenden Zellen der Bauchspeicheldrüse für fremd und zerstört sie dauerhaft.

Während in den USA keine klinischen Studien am Menschen mit Diabetikern durchgeführt wurden, wurden mehrere von verschiedenen Universitäten in Indien durchgeführt.

Nicht alle sind relevant, da sich einige auf Typ 2 konzentrieren oder das Wunderfruchtblatt mit anderen ayurvedischen Behandlungen wie Amla und Curcumin kombinieren . ( 4 )

Die früheste Studie ist direkt relevant – sie verwendete GS4 Plus bei Typ-1-Patienten. GS4 ist ein proprietärer Gymnema-Extrakt, der von Sabinsa Corp.

Sie erkennen die Marke Sabinsa vielleicht nicht, aber wenn Sie Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, haben Sie wahrscheinlich deren Inhaltsstoffe verwendet. Sie erfanden BioPerine, einen Bioverfügbarkeits-Booster aus schwarzem Pfeffer, der für Kurkuma, Coenzym Q10 und viele andere verwendet wird.

Diese 1990 veröffentlichte Studie umfasste 27 insulinabhängige Patienten mit Typ-1-Diabetes, männlich und weiblich, im Alter von 10 bis 50 Jahren. Angesichts der potenziellen Sicherheitsbedenken eines zu niedrigen Blutzuckerspiegels ist es überraschend, dass sie Kindern Gurmar-Dosierungen gaben (das würde in einer US-Studie wahrscheinlich nicht passieren).

Wie angewiesen, verwendeten die Patienten eine tägliche Dosis von 400 mg Gymnema für Diabetes in Verbindung mit ihrer Insulintherapie. Alle wurden für mindestens 2 Monate und einige für bis zu 30 Behandlungsmonate überwacht. Die Ergebnisse waren:

„…die mit GS4 behandelten Patienten entwickelten hypoglykämische [Unterzuckerung] Episoden und ihre Insulindosis wurde jeweils um 10 Einheiten reduziert.“

Einige der Geschichten waren ziemlich bemerkenswert, wie Fall Nr. 4, der eine 25-jährige Krankheitsgeschichte hatte und in ähnlicher Weise auf die neu diagnostizierten Fälle reagierte.

Nicht nur der Insulinbedarf sank mit der Zeit, auch die Anzeichen innerer Krankheitsschäden – wie HbA1c – waren niedriger. Der statistisch signifikante Abfall des HbA1c trat während der ersten 6-8 Monate der Anwendung auf.

Alle Ergebnisse wurden mit einer Kontrollgruppe von 37 ähnlichen Diabetikern verglichen, die nur eine konventionelle Therapie (Insulin) verwendeten. ( 5 )

2. Verbesserter BMI und Cholesterin bei Prädiabetikern

Mit den im Jahr 2017 veröffentlichten Ergebnissen ist dies eine der jüngsten Studien mit diesem Kraut.

24 Patienten mit metabolischem Syndrom nahmen teil. Diese Menschen im Alter von 30 bis 60 Jahren waren fettleibig und hatten Anzeichen von Prädiabetes.

In einer randomisierten, doppelblinden und placebokontrollierten Methode nahm ungefähr die Hälfte der Patienten 300 mg Gymnema-Kapseln zweimal täglich vor dem Frühstück und Abendessen für insgesamt 90 Tage ein. Die andere Hälfte nahm Placebo ein.

Die Ergebnisse?

Die Placebo-Gruppe nahm 3,3 Pfund zu, während die Gymnema-Gruppe im Durchschnitt 3,4 Pfund verlor . Wie man es beim Abnehmen erwarten würde, hatten sie am Ende des Versuchs auch einen verbesserten BMI und einen kleineren Taillenumfang.

Was die metabolischen Parameter betrifft, so wurden in der behandelten Gruppe keine Veränderungen in der Insulinproduktion und -sensitivität beobachtet, aber sie verschlechterten sich zumindest nicht. Ihr LDL-Cholesterin (das schlechte Cholesterin) ging um 9 Punkte zurück. ( 6 ) ( 7 )

3. Senkung des Blutzuckerspiegels bei Typ-2-Diabetikern

In einer Open-Label-Studie, in der 39 Typ-2-Diabetiker 3 Monate lang 500 mg des Blattes erhielten, wurden Verbesserungen beobachtet bei:

  • Polyphagie (übermäßiger Hunger oder gesteigerter Appetit)
  • Blutzucker nüchtern
  • Postprandialer Blutzucker (nach dem Essen)
  • HbA1c
  • Ermüdung

Diese Ergebnisse wurden mit einer Kontrollgruppe von 19 Diabetikern im gleichen Durchschnittsalter (56) mit ähnlichen Gesundheitsprofilen verglichen. ( 8 )

4. Gewichtsverlust

Dieser Nutzen wurde also in Studien mit Diabetikern berichtet. Wie sieht es mit Nicht-Diabetikern aus?

An einer randomisierten, doppelblinden und Placebo-kontrollierten klinischen Studie nahmen 60 mäßig übergewichtige Personen teil. Einige nahmen über einen Zeitraum von 8 Wochen täglich 400 mg Gymnema sylvestre-Extrakt in Kombination mit Hydroxyzitronensäure (einem Derivat der Zitronensäure) ein.

Ihr Körpergewicht und ihr BMI nahmen in 8 Wochen um 6 % ab.

Darüber hinaus gingen das Gesamt- und LDL-Cholesterin sowie die Triglyceride zurück. Das gute HDL-Cholesterin stieg. ( 9 )

5. Antioxidantien

Japanische Wissenschaftler haben die antioxidative Aktivität von 6 beliebten Tees gemessen, die in ihrem Land konsumiert werden:

  • grüner Tee
  • Oolong-Tee
  • Tochu
  • Japanischer Beifuß
  • Gerste
  • Gymnastik

Bei den 10 gesunden Freiwilligen, deren Blutspiegel auf Anzeichen von oxidativen Schäden überwacht wurden, wurden die besten Ergebnisse mit grünem Tee und die am wenigsten beeindruckenden mit Gerste erzielt. Gymnema-Tee rangiert bei den Antioxidantien im Mittelfeld. ( 10 )

6. Antibakteriell

Im Labor wurde festgestellt, dass Gymnema sylvestre das Wachstum von Escherichia coli, Salmonella typhi, Klebsiella pneumoniae, Pseudomonas, Proteus vulgaris, Bacillus subtillis und Staphylococcus aureus hemmt. ( 11 )

7. Hemmt das Wachstum von Candida-Hefen

Diese lästige Hefe kann unangenehme Infektionen verursachen, die schwer zu beseitigen sind.

Es ist der Übeltäter von Mundsoor und vaginalen Hefeinfektionen (Candida-Vulvovaginitis). Letztere hat ähnliche Symptome wie die bakterielle Vaginose (BV), wird aber eher durch Pilze als durch Bakterien verursacht.

Übermäßiges Wachstum davon im Darmtrakt scheint Frauen mehr zu betreffen als Männer.

Während die meisten Harnwegsinfektionen (HWI) durch E. coli verursacht werden, können sie auch durch Candida verursacht werden.

Sogar Infektionen der Blutbahn können auftreten, die lebensbedrohlich sein können.

Eine Gymnema-Sylvestre-Dosierung für Candida-Überwucherung wird in einigen Praxen für alternative Medizin verwendet. Obwohl unbewiesen, deuten neuere Forschungen darauf hin, dass etwas dran sein könnte.

Die Kansas State University stellte fest, dass sich die Candida-Hefekolonien, die sie darin beherbergten, nicht mehr vermehren konnten, wenn Würmer die Gymnemasäuren der Pflanze aßen.

Die Hefe konnte ihre Hyphen nicht bilden. Das sind verzweigte Filamente, so vermehren sie sich ungeschlechtlich. ( 12 )

Im Jahr 2017 veröffentlichte eine indische Universität Forschungsergebnisse zur antimikrobiellen Aktivität von Gymnema. Von den im Labor getesteten Bakterien und Pilzen sagten sie, dass „Candida albicans der empfindlichste Organismus war“. 13 )

8. Unterstützung der Milz

Obwohl nicht am Menschen getestet, haben Nagetiermodelle herausgefunden, dass die Gymneminsäure aus der Pflanze die Lymphozytenproliferation in der Milz auslöste. Im Klartext, es gab einen Schub in der Produktion der krankheitsbekämpfenden weißen Blutkörperchen, die als Lymphozyten bekannt sind .

Dies könnte ein vorläufiger Beweis für die immunstärkenden Behauptungen der Ayurveda-Medizin sein. ( 14 ) ( 15 )

9. Nierenunterstützung

In einem diabetischen Rattenmodell für Nierenerkrankungen schien eine Dosis von 200 mg pro kg Körpergewicht die Nierenschädigung zu reduzieren . Dies basierte auf Anzeichen von oxidativem Stress im Organ und Nierenmarkern wie Harnstoff, Kreatinin und Harnsäure. ( 16 )

Die Verwendung von Gymnema bei Nierensteinen wurde in keiner Weise erforscht.

10. Neuroprotektiv

Auch bei Nagetieren werden neuroprotektive Vorteile beobachtet. Dafür scheint die antioxidative Aktivität verantwortlich zu sein.

In Modellen, in denen sie Diabetes erhielten und auf damit verbundene Komplikationen wie diabetische Neuropathie überwacht wurden , war die Gymnema-Behandlung mit geringeren Entzündungen und weniger Anzeichen von oxidativem Stress verbunden. Dies wurde in ihren Gewebeproben des Ischiasnervs beobachtet. ( 17 )

In einem Modell mit strahlenexponierten Mäusen war die Vorbehandlung mit dem Kraut mit weniger Hirnschäden verbunden. ( 18 )

Nebenwirkungen

Zu den Nebenwirkungen durch das Trinken von Gymnema Sylvestre Tee oder die Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln können gehören:

  • Zu niedriger Blutzucker
  • Erhöhtes Verlangen nach nicht süßen Speisen
  • Beeinträchtigung chirurgischer Eingriffe
  • Akute tubulointerstitielle Nephritis (AIN)
  • Unbekannte Sicherheit während der Schwangerschaft
  • Unbekannte Sicherheit beim Stillen

Es können weitere Nebenwirkungen auftreten, die nicht bekannt sind.

Die am besten dokumentierte Gefahr bei der Verwendung von Gymnema besteht darin, dass es den Blutzucker senken kann. Während dies als Vorteil angesehen werden kann, kann ein unkontrollierter Abfall bei Diabetikern lebensbedrohlich sein. Aus diesem Grund sollten Diabetiker dieses Präparat nicht ohne vorherige Rücksprache mit ihrem Arzt einnehmen.

Eine 2017 veröffentlichte Studie von Cornell, an der 51 gesunde Personen teilnahmen, ergab, dass einige beim Trinken von Gymnema-Tee nach anderen kalorienreicheren Lebensmitteln Ausschau hielten, da sie nicht mehr von Desserts, Limonaden und anderen Zuckerquellen befriedigt werden konnten. Theoretisch könnte dies zu einer Gewichtszunahme führen, wenn man diese durch noch kalorienreichere Lebensmittel ersetzen würde, wie z. B. frittierte und fettreiche Lebensmittel. ( 19 )

Ist es sicher?

Toxikologische Studien mit Kaninchen haben keine nachteiligen Veränderungen in Leber, Nieren oder Herz gemeldet. Wenn Ratten das Kraut 1 Jahr lang als 1 % ihrer Ernährung gefüttert wurden, wurden keine Nebenwirkungen in Bezug auf Hämatologie, Körpergewicht, Ernährungsgewohnheiten oder andere biologische Parameter beobachtet. Während ihre Bauchspeicheldrüse nicht analysiert wurde, gab es keine Marker, die auf nachteilige Auswirkungen auf dieses Organ hindeuteten. ( 20 ) ( 21 )

In der medizinischen Literatur gibt es eine Fallstudie eines Typ-2-Diabetikers, eines 60-jährigen Mannes, der eine Kräuterformulierung mit Gymnema sylvestre konsumierte und an akuter interstitieller Nephritis (AIN) litt. Das ist eine Form von Nierenschädigung. Es ist nicht bekannt, welche Inhaltsstoffe in der Formulierung dies verursacht haben. ( 22 )

Wenn es um eine mögliche Toxizität für die Leber geht, obwohl es in Indien ein gängiges Mittel gegen Diabetes ist, berichtet nur eine veröffentlichte Fallstudie über einen Mann, der während der Anwendung von Gymnema sylvestre eine Hepatitis erlitt . Es ist nicht bestätigt, ob es mit dem Kraut verbunden war oder nicht. ( 23 )

In den bisherigen klinischen Studien am Menschen gibt es nur wenige Hinweise auf mögliche Nebenwirkungen von Gymnema. In der ersten Studie, in der 27 Typ-1-Diabetiker täglich 400 mg einnahmen, gab es keine Berichte über Übelkeit, Erbrechen, Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Alopezie (Haarausfall) oder GI-Störungen wie Blähungen und Blähungen. Diese Reaktionen treten in der Regel in klinischen Studien mit Arzneimitteln und pflanzlichen Behandlungen am häufigsten auf. ( 5 )

Tatsächlich haben 5 Patienten in dieser Studie …

„… berichteten von einem Gefühl größeren Wohlbefindens, gekennzeichnet durch geistige und körperliche Wachsamkeit bei ihren täglichen Aufgaben, wie z. B. einen Bus an einer überfüllten Haltestelle zu nehmen, Spiele zu spielen, Prüfungen zu schreiben…“

Eine der Typ-2-Diabetes-Studien berichtete von weniger Müdigkeit, was diese Vorteile für die psychische Gesundheit erklären könnte.

Wie man es nimmt

Während einige glauben, dass es die beste Bauchspeicheldrüsenergänzung sein könnte, sollte Gymnema Sylvestre nicht für irgendeine Krankheit verwendet werden. Die bestimmungsgemäße Verwendung ist als Nahrungsergänzungsmittel.

Dieser „Zuckerzerstörer“ kann als Diätpille gut für Sie sein, da er das Verlangen nach Zucker reduzieren kann. Zumindest vorübergehend, wenn das Pulver in der Kapsel mit Ihrer Zunge in Kontakt kommt (was ein Öffnen erfordert).

Wie viel Gymnema pro Tag eingenommen werden sollte, liegt je nach Marke typischerweise zwischen 400 mg und 1.400 mg Blattpulver. Kapseln werden normalerweise zweimal täglich eingenommen; einmal vor dem Frühstück und noch einmal vor dem Abendessen. Kleinere Dosen können dreimal täglich vor jeder Mahlzeit eingenommen werden. Dies ist der beste Weg, es zu verwenden, da es Ihren Appetit zügeln kann, wenn Sie es vor dem Essen einnehmen.

Wie lange es dauert, bis gymnema sylvestre wirkt, hängt von der Form ab. Das Auftragen von Blattpulver auf die Zunge oder das Trinken von damit zubereitetem Tee wirkt sofort, um den Geschmack von Zucker zu hemmen. Obwohl angenommen wird, dass Kapseln 30-60 Minuten nach der Einnahme im Darmtrakt zu wirken beginnen, ist es unwahrscheinlich, dass sie Ihre Geschmacksknospen und ihre Wahrnehmung von Süße beeinflussen.

Aus diesem Grund ist es gut, eine Kapsel zu öffnen und sie mit etwas Wasser im Mund herumzuschwenken und dann zu schlucken. Auf diese Weise zielen Sie mit der gleichen Dosis auf die Zunge und den Verdauungstrakt ab.

Wo kann ich Gymnema Sylvestre kaufen?

In Indien ist es auf Lebensmittel- und Ayurveda-Märkten leicht erhältlich, da es dort regelmäßig verwendet wird. In den USA, Großbritannien, Deutschland, Kanada und anderen westlichen Ländern ist es schwer zum Verkauf zu finden. Sie können es in einigen gesundheitsorientierten Lebensmittelgeschäften und Nahrungsergänzungsmitteln wie GNC und The Vitamin Shoppe kaufen.

Die beste Gymnema-Marke wird eine sein, die biologisch ist oder die GS4 Plus verwendet. Das ist der standardisierte Extrakt von Sabinsa, der der früheste Pionier bei der Kommerzialisierung von Nahrungsergänzungsmitteln dafür war, und daher haben sie eine lange Erfolgsgeschichte. GS4 Plus ist nicht biologisch. Wenn Sie das also wollen, entscheiden Sie sich für eine vertrauenswürdige ayurvedische Marke wie Himalaya, die es seit 1930 gibt.

Auf Amazon finden Sie hier einige ausgezeichnete Auswahlmöglichkeiten:

Himalaya – Holen Sie sich ihre organischen 700-mg
-Kapseln Now Foods – Probieren Sie ihre veganen 400-mg-Kapseln mit GS4 Plus
-Blattpulver – Starwest Botanicals verkauft eine 1-Pfund-Tüte Bio

Diese Aussagen wurden nicht von der Food and Drug Administration bewertet. Dieses Produkt ist nicht zur Diagnose, Behandlung, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten bestimmt.

Website | + posts

John Whyte MD seit 8 Jahren als registrierte Ernährungsberaterin. Sie hat in verschiedenen Settings gearbeitet.

Ihre Karriere begann in einem Krankenhaus, wo sie als klinische Ernährungsberaterin für stationäre Patienten arbeitete und die Pflege und Heilung akut kranker Patienten unterstützte.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *