Peyronie-Krankheit: Verbogener oder verkrümmter Penis durch Ernährung?


König Ludwig XV. von Frankreich regierte im 18. Jahrhundert. Obwohl es keine historische Dokumentation gibt, die darauf hindeutet, dass er diese Krankheit hatte, wurde sie nach seinem persönlichen Chirurgen benannt; François Gigot de la Peyronie.

Möchten Sie nicht, dass Ihr Nachname dafür in die Geschichte eingeht ?

Wahrscheinlich nicht!

Was ist die Peyronie-Krankheit?

Die Peyronie-Krankheit (PD) ist die abnormale Krümmung des Penis eines Mannes. Während 10 bis 15 Grad noch als normal angesehen werden, ist diese Krankheit durch eine stärkere Krümmung gekennzeichnet. Wenn es eine Abwärts- oder Aufwärtskurve von mehr als 30 Grad oder zu beiden Seiten von mehr als 45 Grad verursacht, kann der Geschlechtsverkehr stark beeinträchtigt werden. Die schwersten PD-Fälle beinhalten eine Krümmung, die bis zu 110 Grad vom Normalwert entfernt ist.

Untersuchungen haben ergeben, dass die meisten Männer die Schwere ihres Falls überschätzen.

Die durchschnittliche Krümmung, gemessen von Medizinern anhand von Fotos, betrug 34 Grad. Das geht aus einer Studie der Cornell University hervor, in der 68 Männer eine Behandlung durch Urologen suchten. ( 1 )

Der wahre Durchschnitt ist jedoch unbekannt und wahrscheinlich niedriger, da Männer mit leichteren Fällen viel seltener medizinische Behandlung oder Rat suchen und daher nicht Teil des Diagnosepools sind.

Anstelle eines gebogenen Bogens werden viele Fälle von Peyronie als gebogener Penis beschrieben. Wie bei einem Ellbogen ist die Biegung im Schaft scharf und „L“-artig. Weniger häufig manifestiert sich die Krankheit in anderen anatomischen Anomalien, einschließlich Vertiefungen, Einkerbungen, einem Sanduhr- oder Cola-Flaschen-Aussehen. Einige Fälle stellen sich als Hybrid dieser Dinge dar.

Ob es sich um den gekrümmten/gekrümmten Schaft oder eine ungewöhnlichere Form handelt, sie alle werden durch Plaquebildung verursacht .

Die Plaque, die manchmal als Narbengewebe bezeichnet wird, baut sich im Inneren der Tunica albuginea auf . Das ist eine faserige Schicht, die die Corpora Cavernosa umgibt, das sind die Hohlräume, die sich während einer Erektion mit Blut füllen.

Diagrammkredit: Xiaflex

Wenn ein Mann an der Peyronie-Krankheit leidet, erzeugt die Plaqueansammlung einen ziehenden oder verankernden Effekt in der Mitte des Schafts . Dies verursacht die abnormale Krümmung / Biegung des Penis oder andere Formanomalien während einer Erektion und seltener, wenn er schlaff ist.

Zusätzlich zu einer abnormalen Krümmung in jede Richtung können die Symptome der Peyronie-Krankheit Schmerzen bei einer Erektion (und manchmal auch ohne), erektile Dysfunktion (ED) sowie Stress und Angst umfassen, die mit einem anderen Erscheinungsbild einhergehen.

Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit

Im Allgemeinen verursacht Peyronie keine Unfruchtbarkeitsprobleme, da es nichts mit den Hoden zu tun hat, die das Sperma produzieren.

Selbst in schweren Fällen behindert der gekrümmte oder gebogene Schaft normalerweise nicht den Samenfluss durch die Harnröhre. Die abnormale Form des Penisschafts kann jedoch beim Geschlechtsverkehr zu Herausforderungen führen, was wiederum die Befruchtung einer Frau erschweren kann.

Gibt es eine Heilung für die Peyronie-Krankheit?

Die Peyronie-Krankheit ist behandelbar. Von den am wenigsten bis zu den meisten ausweichenden Behandlungsoptionen gehören: Pentoxifyllin oder Kalium-Para-Aminobenzoat (Potaba)-Pillen, direkte Injektionen von Verapamil oder Kollagenase (Xiaflex), um die Auflösung der Plaque/Narbe zu unterstützen, und in schweren Fällen chirurgische Entfernung und Gewebetransplantation.

Keine Behandlung ist eine garantierte Heilung, obwohl eine oder mehrere Methoden für die meisten Männer oft eine ausreichende Verbesserung bewirken können.

Bei einer Minderheit der Patienten ist eine spontane Auflösung möglich, insbesondere in einem frühen Stadium bei leichten Fällen. Aus diesem Grund raten einige Urologen, 1-2 Jahre zu warten, bevor sie Behandlungen wie Injektionen oder Operationen anwenden. Es gibt Hinweise darauf, dass einige Nahrungsergänzungsmittel helfen können, aber sie bleiben unbewiesen.

Männer, die seit vielen Jahren einen gekrümmten Penis haben, werden ohne medizinische Behandlung wahrscheinlich keine spontane Umkehrung erfahren.

Einige Online-Quellen behaupten, dass die spontane Auflösungsrate 50 % beträgt, diese Zahl scheint jedoch aus einer kleinen Studie aus den 1970er Jahren zu stammen.

In einer größeren Studie aus dem Jahr 2006, bei der 246 Parkinson-Patienten 18 Monate lang beobachtet wurden, wurde Folgendes beobachtet:

  • 12 % hatten eine spontane Verbesserung der Krümmung
  • 40 % blieben stabil
  • 48 % verschlechterten sich

Die schlechte Nachricht ist, dass die Krankheit wahrscheinlich nicht von selbst verschwindet und es auch kein todsicheres Heilmittel gibt. Die gute Nachricht ist, dass es zahlreiche Behandlungsmöglichkeiten gibt, die relativ wirksam sind. 2 )

PD vs. Lymphozele

Peyronie ist anders als Lymphozele und die beiden sollten nicht verwechselt werden.

Eine Lymphozele ist eine Ansammlung von Lymphflüssigkeit, die sich in Teilen des Körpers entwickeln kann, meistens nach einer Operation, aber auch nach einem Trauma. Da Flüssigkeiten durch die Schwerkraft abfließen, kann dies manchmal zu Ablagerungen im und um den Penis führen, insbesondere nach Becken- und Bauchoperationen. Die Lymphozele ist vorübergehend und löst sich bei richtiger Drainage auf.

Wie viele Männer haben es?

Ist ein gekrümmter Penis normal?

Die Peyronie-Krankheit tritt bei jungen Männern seltener auf. Wie bei der erektilen Dysfunktion ist das Älterwerden der bekannteste Risikofaktor für die Entwicklung. Je älter Sie werden, desto gefährdeter sind Sie.

Etwa 1 % bis 23 % der Männer zwischen 40 und 70 Jahren haben die Peyronie-Krankheit. Das geht aus dem National Institute of Diabetes and Digestive and Kidney Diseases hervor, das eine Abteilung des NIH der US-Regierung ist. ( 3 )

Natürlich ist dies eine weitreichende Schätzung, die Ihnen nur zeigt, wie wenig darüber wirklich verstanden wird.

Endo Pharmaceuticals verkauft Xiaflex, ein verschreibungspflichtiges Medikament, das von einem Urologen in den Penisschaft injiziert wird, um die Plaque zu schwächen und abzubauen. Diese Behandlung kann zusammen mit den vorgeschriebenen Dehnungs- und Glättungsübungen viele Fälle von Peyronie verbessern, aber sie wirkt möglicherweise nicht als vollständige Heilung. Ihre Marketingliteratur berichtet, dass 3 % bis 9 % der Männer weltweit die Krankheit haben.

Die vielleicht beste Forschungsarbeit zur Schätzung der Prävalenz der Peyronie-Krankheit war die, die 2016 in PLoS One (einem angesehenen Peer-Review-Journal) veröffentlicht wurde. Basierend auf 7.711 US-Befragten, die alle Regionen, Bildungen und Einkommensniveaus abdeckten, wurde Folgendes festgestellt:

  • 0,7 % hatten eine definitive Peyronie-Krankheit
  • 11 % hatten wahrscheinlich die Peyronie-Krankheit

Wie bei ED kann es angesichts der Verlegenheit und Unbeholfenheit der Krankheit häufiger sein als bei nur 1 % der Bevölkerung. Einfach ausgedrückt, Jungs wollen nicht darüber reden und daher wird es unterdiagnostiziert. ( 4 )

Selbst wenn Sie die 11 % in der Kategorie „wahrscheinlich“ zu den 0,7 % der definitiven hinzuzählen, entspricht dies immer noch nur etwa 12 % der Bevölkerung. Da 88 % der Männer keinen gekrümmten Penis haben, ist dies nicht normal. Zumindest in Bezug auf die Krümmung sind das mehr als 10 oder 15 Grad.

Ohne medizinische Intervention ist die Peyronie-Krankheit typischerweise ein dauerhafter Zustand. Je länger Sie es haben, desto wahrscheinlicher ist es, dass es bleibt. Es kann sich selbst heilen, aber nur etwa 1 von 8 Männern (12 %) erlebt eine spontane Auflösung.

Was verursacht es?

Im Jahr 1743 schrieb Dr. Francois de La Peyronie ein Papier, in dem er den Zustand beschrieb und was seiner Meinung nach der Ursprung davon war:

„…Ich dachte, dass diese Verhärtungen venerisch sein könnten, oder sogar, wenn sie es nicht wären, mit Quecksilber gut behandelt werden könnten, einem starken Medikament, in das ich mehr Vertrauen hatte, als es verdiente… Seine Gesundheit, die durch das Mittel etwas beeinträchtigt war, war total restauriert innerhalb von 2 Monaten; aber die Verhärtungen des Penis blieben wie zuvor und noch schlimmer.“

Er nennt Syphilis und allgemeine Geschlechtskrankheiten als vermutete Ursachen, aber aus seiner Arbeit geht hervor, dass er keine Ahnung hat, was sie verursacht.

Heute ist unser Verständnis nicht viel besser!

Die tatsächlichen Übersetzungen dessen, was der persönliche Chirurg von König Ludwig XV. über die Erkrankung glaubte, finden Sie in Peyronie’s Disease: A Guide to Clinical Management .

Wir mögen über seine Verwendung von Quecksilber zur Behandlung der Peyronie-Krankheit kichern und nach Luft schnappen – was im Nachhinein natürlich hochgiftig und lächerlich ist – doch heute gibt es angepriesene Hausmittel, die nicht giftig sind, aber sie sind nichtsdestotrotz die Wissenschaft des Schlangenölverkäufers.

Laut NIH sind die Haupttheorien zu den Ursachen der Peyronie-Krankheit eine Verletzung des Penis (einmalig oder wiederholt) und/oder Autoimmunerkrankungen, die zu einer abnormalen Gewebebildung im Schaft führen.

Eine durch ein Trauma verursachte Verletzung, bei der es zu Blutungen und Schwellungen in der Tunica albuginea kommt, könnte in der Tat zu einer Ansammlung von Narbengewebe und als Folge davon zur Bildung von Plaque führen. Diese Plaque verhärtet und verkalkt dann, wodurch eine Ablagerung entsteht, die eine ziehende Wirkung hervorruft.

Der Ursprung des Traumas ist sicherlich in einigen Fällen wahr, aber viele Männer leiden an dieser Krankheit, ohne irgendwelche bekannten Verletzungen zu haben.

Die Autoimmuntheorie legt nahe, dass der Körper gesunde Zellen im Penis fälschlicherweise als Bakterien, Viren oder andere fremde Krankheitserreger identifiziert und sie angreift, was zu demselben Ergebnis führt; Plaquebildung.

Die Lage der Plakette bestimmt das Aussehen:

  • Dorsale Penisplakette – Befindet sich am oberen Teil des Schafts und bewirkt, dass sich der Penis nach oben oder nach rechts oder links krümmt.
  • Ventrale Peyronie-Plaque – Befindet sich am unteren Teil des Schafts und bewirkt, dass der Penis nach unten zeigt. Dies ist eine weniger häufige Form der Krankheit, da nur 10-20% der Patienten daran leiden.
  • Distale Peyronie-Plaque – Befindet sich in der Nähe der Spitze und bewirkt, dass die Krümmung näher an der Spitze als an der Basis liegt.

Wie Lebensmittel eine Rolle spielen können

Wann immer es eine Krankheit mit unbekannter/unbewiesener Ätiologie gibt – wie diese – verdienen alle vernünftigen Theorien Beachtung.

Einschließlich Ihrer Ernährung.

Die Idee, dass es Nahrungsmittel gibt, die man bei der Peyronie-Krankheit vermeiden sollte, sollte nicht dahingehend missverstanden werden, dass diese eine Grundursache sind. Wenn es sich um eine traumatische Verletzung handelt, wäre es sicherlich albern anzunehmen, dass es durch Lebensmittel verursacht wurde.

Wie bei Herzkrankheiten, Bluthochdruck, Schlaganfall, Osteoporose, bestimmten Krebsarten und vielen anderen Krankheiten kann jedoch das, was Sie essen und trinken, eine Verschlechterung und manchmal sogar die Hauptursache sein.

So wie manche Menschen mit ungesunder Ernährung davonkommen, während andere durch Lebensmittelvergehen ernährungsbedingte Krankheiten entwickeln, die im Vergleich dazu trivial sind, spielt unsere Genetik eine große Rolle dabei, wie stark – oder nicht – das, was wir essen, unser Erkrankungsrisiko beeinflusst verschiedene Krankheiten und Beschwerden.

Sicher, es ist nicht fair, aber das Leben ist es auch nicht.

Es gibt wissenschaftliche Beweise dafür, dass Ernährungsfaktoren eine Rolle spielen könnten. Einige Lebensmittel können es verschlimmern. Es gibt zwar keine bekannten Lebensmittel zur Heilung der Peyronie-Krankheit, aber es gibt Grund zu der Annahme, dass bestimmte Diäten den Zustand verbessern und/oder stabilisieren können.

Auf Anhieb – bevor Sie überhaupt in die Wissenschaft eintauchen – erhalten Sie anhand der Statistiken einen Hinweis darauf; Es ist relativ selten bei Jugendlichen/Teenagern, selten bei jungen Männern, wird jedoch mit zunehmendem Alter der Männer immer häufiger.

Das beschreibt eine altersbedingte Erkrankung, die meist zumindest durch Ernährung und Lebensweise beeinflusst wird.

Der nächste Hinweis kommt von der körperlichen Anomalie, die eine Krümmung des Penis verursacht … Plaque.

Was verursacht die Bildung von Plaque in den Arterien?

Plaque ist ein Sammelbegriff für die Kombination von Kalzium, Cholesterin, Fett, Fibrin und Zellabfällen, die sich im Laufe der Zeit an den Arterienwänden ansammeln.

Es ist viel schwieriger, faserige Plaque loszuwerden, nachdem sie sich gebildet hat, als sie von vornherein zu verhindern. Allerdings neigen bestimmte Diäten dazu, den Aufbau zu verlangsamen und in einigen Fällen umzukehren.

Die beste Diät für Peyronie

Die Wissenschaft legt nahe, dass eine ölfreie, pflanzliche Ernährung der beste Weg ist, um die Bildung von Plaque im Körper zu bekämpfen.

Diese Methode zum Stoppen von Herzkrankheiten wurde erstmals vor über zwei Jahrzehnten von Dr. Dean Ornish populär gemacht. Er war Clinical Fellow an der Harvard Medical School und lehrt heute an der UCSF. Er ist auch berühmt für Bill Clintons traumatische Gesundheitsveränderung nach seiner Präsidentschaft. Er ist Autor von Bestsellern, darunter Program for Reversing Heart Disease: The Only Systemally Provened to Reverse Heart Disease Without Drugs or Surgery .

Cholesterin, das ein Hauptbestandteil von Plaque ist, stammt nur aus tierischen Lebensmitteln wie Fleisch, Milchprodukten und Eiern. Wenn Sie sich zu 100 % pflanzlich ernähren, liegt Ihre Cholesterinaufnahme bei null.

Fette sind gut für Sie und werden in Ihrer Ernährung benötigt. Das größte Problem mit ihnen ist, dass sie so kalorienreich sind, dass die Menschen nicht erkennen, wie viele Kalorien sie verbrauchen, wenn sie fetthaltige Lebensmittel essen. Ornish und andere züchtigen nicht alle Fette, sondern eher die in Ölform.

Was durchaus Sinn macht, wenn man darüber nachdenkt.

Wie bei raffiniertem Zucker kommen raffinierte Öle nicht natürlich in der Natur vor. Sicher, es gibt winzige Mengen sowohl in Gemüse als auch in Fleisch, aber was Sie aus der Flasche Olivenöl gießen, ist weit davon entfernt, frische und rohe Oliven zu essen. Reine Speiseöle sind unnatürlich und wie bei raffiniertem Zucker kann unser Körper sie nicht sehr gut verarbeiten.

„Kein Öl. Nicht einmal Olivenöl!“

Das ist ein Zitat von Dr. Caldwell Esselstyn. Ehemaliger Direktor des Cardiovascular Disease Prevention and Reversal Program der Cleveland Clinic und Präsident der American Association of Endocrine Surgeons, neben anderen Auszeichnungen. Ach ja, und er ist auch ein Bestsellerautor der New York Times; Herzerkrankungen vorbeugen und rückgängig machen: Das revolutionäre, wissenschaftlich erprobte, ernährungsbasierte Heilmittel .

Diese Anti-Plaque-Diät zielt auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen (CVD) ab . Dazu gehören koronare Herzkrankheit, periphere arterielle Verschlusskrankheit, tiefe Venenthrombose und Lungenembolie, Atherosklerose, Herzinfarkt, Schlaganfall, kongestive Herzinsuffizienz und andere, die unter den CVD-Schirm fallen.

Angesichts der Tatsache, dass verkalkte Plaquebildung auch die strukturelle Ursache für einen gekrümmten Penis ist, sollten wir ernsthaft darüber nachdenken, dass eine pflanzliche und ölfreie Ernährung als natürliche Behandlung für die Peyronie-Krankheit funktionieren könnte.

Apropos Verkalkung…

Eine aktuelle Studie der Oregon Health & Science University, in der 100 Urologiepatienten untersucht wurden, die wegen der Krankheit behandelt wurden, hatte folgendes zu sagen:

„Dicht verkalkte Plaques traten bei 6 % einer chirurgischen Serie von Patienten mit Peyronie-Krankheit auf. Die vibrierende Knochensäge ist eine neuartige Technik zum Einschneiden von kalzifizierten Plaques vor der Transplantation oder IPP-Platzierung.“

Das ist richtig … sie verwenden jetzt motorisierte KNOCHENSÄGEN, um diese verkalkten Ablagerungen vom Penis zu schneiden , in den schwersten Fällen, die nicht auf nicht-invasive Behandlungen ansprechen. Wenn das nicht Motivation genug ist, sich gesund zu ernähren und nicht zu rauchen (was ein weiterer Plaque-Risikofaktor ist), dann kann Sie wahrscheinlich nichts überzeugen! ( 5 )

Theoretisch sind die besten Lebensmittel für Menschen mit Peyronie-Krankheit diejenigen einer veganen Ernährung mit begrenzten Mengen an zugesetzten Ölen.

Beispiele hierfür sind der Ersatz von cholesterinreichem Hähnchen durch eine proteinreiche Mahlzeit aus Quinoa und Linsen. Frisches und gefrorenes Gemüse ohne Butter essen. Fette, die nicht raffiniert sind, wie Pistazien . Um es klar zu sagen, Daiya-Käse und Oreo-Kekse sind vegan, aber sie sind Junk Food … nicht das ganze Essen, das Sie essen sollten!

Mit über 100 pflanzlichen Rezepten finden Sie Ideen in The How Not to Die Cookbook .

Die Wissenschaft über Nahrungsergänzungsmittel

Wie kann man einen gebogenen Penis auf natürliche Weise glätten?

Es wurden klinische Studien am Menschen mit verschiedenen Nahrungsergänzungsmitteln für die Peyronie-Krankheit durchgeführt. Dazu gehören Vitamin E, Co10, Acetyl-L-Carnitin, Propionyl-L-Carnitin, Omega 3, Propolis von Bienen, Heidelbeerextrakt und andere. Keiner hat genügend Daten, um festzustellen, ob sie zur Begradigung des Penis wirken oder nicht, wenn Plaqueablagerungen die Ursache sind.

Einige sind umstritten, andere können aufgrund der vorläufigen Ergebnisse ausgeschlossen werden, obwohl einige tatsächlich überzeugende Fälle haben, in denen sie helfen könnten , insbesondere wenn sie Teil eines Regimes sind, das traditionelle medizinische Behandlungen umfasst.

Vitamin E

Vitamin E ist das am besten untersuchte Nahrungsergänzungsmittel. Die klinischen Studien deuten darauf hin, dass es bei Patienten mit Parkinson im Frühstadium funktionieren könnte, obwohl der Nutzen eher mit seiner antioxidativen Aktivität als mit Vitamin E zu tun zu haben scheint.

Eine in Italien durchgeführte Studie testete es mit den Medikamenten Pentoxifyllin, einem Vasodilatator und Entzündungshemmer, und topischem Diclofenac-Natrium, einem NSAID, das unter den Marken Voltaren, Cambia und Solaraze verkauft wird.

Unter Verwendung von 120 Männern, die in verschiedene Gruppen aufgeteilt wurden, fügten sie die Verwendung einer oder mehrerer der folgenden Kräuterbehandlungen hinzu; Vitamin E , Heidelbeere , Silymarin (aus Mariendistel ) und Ginkgo biloba . Alle diese sind für ihre antioxidative Aktivität bekannt.

„Die Ergebnisse nach 6-monatiger Behandlung zeigten, dass eine kombinierte antioxidative Therapie bei der Behandlung von Parkinson wirksam ist. Die statistische Analyse zeigte signifikante Unterschiede zwischen den Behandlungsgruppen in Bezug auf: Besserung und Verschwinden der Penisschmerzen; Prozentsatz der Verringerung des Volumens der Penisplaque; Verringerung der Peniskrümmung; Wiederherstellung der erektilen Funktion bei Patienten mit erektiler Dysfunktion; Erhöhung der Punktzahl des International Index of Erectile Function; und Verringerung psychosexueller Auswirkungen.“

Als nächstes kam der Beweis, dass es nicht speziell Vitamin E ist, sondern eher die antioxidative (und entzündungshemmende) Wirkung von E, die der Mechanismus sein könnte. Je nach Gruppe bekamen Männer zwischen 1 und 5 dieser Antioxidantien, zusätzlich zu den traditionellen Medikamenten.

„Darüber hinaus haben wir beobachtet, dass die klinische Wirksamkeit der Kombinationstherapie größer ist, wenn die topische Anwendung von Diclofenac-Gel und die periläsionale Injektion von PTX zur oralen Behandlung mit mehr als einem Antioxidans hinzugefügt werden.“

Die 2017 veröffentlichte Studie war die erste Studie am Menschen, die zeigte, dass ein größerer Nutzen erzielt wurde, wenn mehr Antioxidantien in der Behandlung verwendet wurden. ( 6 )

Eine ähnliche Studie wie einige Jahre zuvor, bei der 70 Männer mit dem Medikament Verapamil behandelt wurden, das ein Kalziumkanalblocker und ein blutdrucksenkendes Medikament ist. Es wurde als Injektion und transdermal verabreicht. Neben Medikamenten erhielten sie Antioxidantien aus Heidelbeeren und Propolis .

  • Gruppe A = Vitamin E, Heidelbeeren und Propolis
  • Gruppe B = Heidelbeeren und Propolis

Gruppe A erfuhr eine Krümmungsverbesserung von -12,25°, während Gruppe B -6,73° aufwies. ( 7 )

Das Walter Reed Medical Center und eine Universität in der Türkei haben beide separate Studien durchgeführt, um eine orale Vitamin-E-Therapie und wöchentliche Injektionen von Interferon alpha 2B (Intron A) zu testen . Das ist ein Medikament, das unter anderem bei Hepatitis, Krebs und Genitalwarzen eingesetzt wird. Beide kamen zu dem Schluss, dass das Vitamin E nicht wirkte. 8 ) ( 9 )

Wenn Sie die PubMed-Datenbank zum Thema Vitamin E nach Peyronie durchsuchen, werden Sie auf über 100 medizinische Literatur und ein paar Dutzend Humanstudien stoßen, die diese verwenden. Es ist das am besten erforschte natürliche Heilmittel für Parkinson, obwohl seine Wirksamkeit unbewiesen bleibt. Besonders als eigenständige Behandlung, da fast die gesamte klinische Arbeit darin besteht, es mit oralen Medikamenten und Injektionen zu kombinieren.

Acetyl-L-Carnitin

Acetyl-L-Carnitin wurde gegen Tamoxifen (Soltamox) ausgespielt. Das ist ein verschreibungspflichtiger Östrogenmodulator. Es wird hauptsächlich zur Brustkrebsprävention bei Frauen mit hohem Risiko eingesetzt, die anfällig für östrogenempfindliche Krebsarten sind.

Off-Label haben Ärzte Tamoxifen als orales Medikament für PD verwendet, obwohl es für diesen Zweck nicht klinisch erprobt wurde. Die Theorie der Verwendung basiert auf niedrigen Testosteronspiegeln im Serum, die in einer Studie festgestellt wurden, in der 106 Parkinson-Patienten mit 99 normalen Männern verglichen wurden. ( 10 )

In der ersten Studie, die Acetyl-L-Carnitin mit Tamoxifen bei 48 Patienten im Frühstadium der Erkrankung verglich, schienen die Ergebnisse ermutigend:

„Acetyl-L-Carnitin war signifikant wirksamer als Tamoxifen, um Schmerzen zu lindern und das Fortschreiten der Krankheit zu hemmen. Acetyl-L-Carnitin reduzierte die Penisverkrümmung signifikant, während Tamoxifen dies nicht tat; beide Medikamente reduzierten die Plaquegröße signifikant.“

Das war eine alte Studie aus dem Jahr 2001 aus Italien. ( 11 )

Seitdem wurden nur wenige Artikel über die Verwendung von L-Carnitin veröffentlicht. Das letzte war im Jahr 2016 und sie verwendeten es als Teil einer Kombinationstherapie.

„Eine frühzeitige medikamentöse Kombinationstherapie bei der Peyronie-Krankheit kann bei Patienten, deren Krümmungswinkel weniger als 30° beträgt, bessere Ergebnisse liefern.“

Das war ihre Schlussfolgerung, basierend auf 109 Patienten, von denen einige mit 20 mg Tamoxifen und 300 mg Acetyl-L-Carnitin behandelt wurden, die zweimal täglich eingenommen wurden, zusammen mit einem sogenannten Phosphodiesterase-Typ-5-Hemmer. ( 12 )

Wer weiß, welchen Nutzen das L-Carnitin in dieser Kombination hatte, wenn überhaupt.

Coenzym Q10

Coenzym Q10, das am besten für die Unterstützung der Herzgesundheit bekannt ist, wurde nur in einer Studie für PD verwendet. Es war gut gestaltet; doppelblind, placebokontrolliert und randomisiert. In einer Urologiepraxis in Teheran durchgeführt, so funktionierte es:

  • 186 Männer mit chronischer oder früher Parkinson-Krankheit nahmen teil.
  • 93 erhielten eine tägliche Dosis von 300 mg Coenzym Q10.
  • 93 bekamen Placebo.
  • Beide Behandlungen wurden 24 Wochen lang angewendet.
  • Die Ergebnisse basierten auf der erektilen Funktion (EF), dem Plaquevolumen, der gemessenen Krümmung, den Schmerzen während der Erektion und der Zufriedenheit mit der Behandlung.

Die Ergebnisse…

„Die mittlere Plaquegröße und der mittlere Grad der Penisverkrümmung waren in der CoQ10-Gruppe verringert, während in der Placebo-Gruppe ein leichter Anstieg festgestellt wurde (beide P = 0,001) … Von den Patienten in der CoQ10-Gruppe hatten 11 (13,6 %) eine Krankheitsprogression vs. 46 (56,1 %) in der Placebogruppe (p = 0,01). Bei Patienten mit früher chronischer PD führt die CoQ10-Therapie zu einer Verringerung der Plaquegröße und der Peniskrümmung und verbessert die Erektionsfunktion.“

Faszinierende Ergebnisse, insbesondere angesichts der P-Werte von 0,01 und weniger (niedriger = statistisch signifikantere Ergebnisse). Denken Sie jedoch daran, dass dies nur eine Studie ist, und das ist weit davon entfernt, ein Beweis zu sein. ( 13 )

Omega-3

Ebenfalls aus Teheran wurde eine ähnliche Studie mit Omega 3 durchgeführt.

Insgesamt 224 Patienten erhielten eine hohe Dosis EPA und DHA Omega 3 (1,84 g/Tag) oder ein Placebo. ( 14 )

„Es wurden keine signifikanten Verbesserungen in Bezug auf die Peniskrümmung, Schmerzen während der Erektion und die erektile Funktion beobachtet.“

Andere Antioxidantien

Gotu Kola, Knoblauch, Rizinusöl und ayurvedische Behandlungen, die manchmal angeblich natürliche Heilmittel für die Peyronie-Krankheit sind, wurden nie untersucht.

Gesponsert von Men’s Health Boston, ist eine klinische Studie der Phase 1 im Gange, in der Vitamin D und E zusammen mit und ohne verschreibungspflichtige Testosteron-Pellets (Testopel) eingesetzt werden.

Laut dieser Einreichung auf ClinicalTrials.gov reicht die Dosierung von Vitamin E von 200 bis 400 IE täglich. Für Vitamin D2 sind es 2.000 IE täglich. Beide sind in Form von Softgel-Ergänzungen. Es wurden keine Studienergebnisse veröffentlicht. ( 15 )

Es gibt zwar derzeit keine geplanten Studien mit Antioxidantien der nächsten Generation , aber hoffentlich wird es welche geben. Mit der bis zu 550-fachen antioxidativen Aktivität von Vitamin E und der 6.000-fachen von Vitamin C scheint Astaxanthin ein würdiger Kandidat für eine Studie zu sein.

Unsere Favoriten

Um es klar zu sagen, die Männer bei Superfoodly haben keine Parkinson und hatten sie auch noch nie. Daher kann keiner von uns dies bewerten/rezensieren.

Obwohl wir uns zufälligerweise auf pflanzlicher Basis ernähren und eine Reihe dieser Antioxidantien täglich verwenden. Wir nehmen sie als Anti-Aging-Nahrungsergänzungsmittel, NICHT für Krankheiten/Zustände. Vor der Anwendung sollten Sie einen Arzt konsultieren.

Für CoQ10 verwenden wir die 100-mg-Softgels, eine zu jeder Mahlzeit, was 3x täglich entspricht (insgesamt 300 mg). Wir kaufen seit einigen Jahren die gleiche Marke bei Amazon; Jarrow Formulas Ubiquinol QH-Absorb, hohe Absorption/verbesserte Stabilität CoQ10 .

Für Vitamin E nehmen wir es nur als Teil eines zweimal täglichen Multivitaminpräparats ein. Da es fettlöslich ist, ist eine Überdosierung von E leicht möglich und hohe Mengen sind mit gesundheitsschädlichen Auswirkungen verbunden. Aus diesem Grund bleiben wir innerhalb der RDA. Zum Frühstück und Abendessen nehmen wir Mykind Bio-Männervollwert Multivitamin ein .

Diese Aussagen wurden nicht von der Food and Drug Administration bewertet. Dieses Produkt ist nicht zur Diagnose, Behandlung, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten bestimmt.

Website | + posts

John Whyte MD seit 8 Jahren als registrierte Ernährungsberaterin. Sie hat in verschiedenen Settings gearbeitet.

Ihre Karriere begann in einem Krankenhaus, wo sie als klinische Ernährungsberaterin für stationäre Patienten arbeitete und die Pflege und Heilung akut kranker Patienten unterstützte.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *