Nebenwirkungen von Probiotika: Nicht immer sicher, können Sie sogar töten


Als Zusammensetzung zweier griechischer Wörter bedeutet „pro“ Förderung und „biotisch“ bedeutet Leben.

Bei einem Wohlfühlnamen wie diesem ist es kein Wunder, dass sie den Bereich der Nahrungsergänzungsmittel dominieren. Abgesehen von natürlichen Quellen wie Joghurt und Sauerkraut werden sie sogar Lebensmitteln wie Proteinriegeln, Tortillachips und sogar Keksen zugesetzt.

Eine solche Allgegenwart kann ein Fehler sein.

Sind Probiotika gut für Sie?

Als Nahrungsergänzungsmittel werden Probiotika zur Vorbeugung von Gas und Blähungen, regelmäßigem Stuhlgang und zur Vorbeugung einiger Darmerkrankungen vermarktet. Insgesamt ist der Kundenstamm stark weiblich verzerrt, weshalb man typischerweise Frauen für Werbespots und Werbung einsetzt.

Sowohl für Frauen als auch für Männer gilt, dass diese lebenden Mikroorganismen vielen gesundheitliche Vorteile zu bieten scheinen. Obwohl nicht eindeutig bewiesen, gibt es eine Vielzahl von Forschungsergebnissen, die darauf hindeuten, dass probiotische Nahrungsergänzungsmittel wirken, insbesondere solche, die Lactobacillus- und/oder Bifidobacterium -Bakterienstämme enthalten. Klinische Beweise beim Menschen haben potenzielle Vorteile vorgeschlagen für:

  • Blähung
  • Durchfall verursacht durch Infektionen
  • Antibiotika-assoziierter Durchfall
  • Reizdarmsyndrom (IBS)
  • Morbus Crohn
  • Colitis ulcerosa
  • Durch H. pylori- Bakterien verursachte Magengeschwüre
  • Harnwegsinfektionen (HWI)
  • Vaginale Infektionen
  • Karies
  • Kolektomie-induzierte Entzündung (Pouchitis)
  • Erkältungen
  • Ekzem

Diese vermuteten Vorteile werden sogar auf der NIH-Website der US-Regierung über Probiotika diskutiert. Um es noch einmal zu wiederholen, obwohl diese Anwendungen einige klinische Daten haben, die sie stützen, gibt es nicht genug, um die Vorteile als erwiesen zu klassifizieren. In einigen Fällen können sie die Krankheit oder den Zustand, gegen den sie helfen sollen, tatsächlich verschlimmern . 1 ) ( 2 )

Gewichtsverlust wurde auch beobachtet, insbesondere mit Lactobacillus -Probiotika. In einer doppelblinden und placebokontrollierten Studie mit 125 fettleibigen Männern und Frauen zeigten diejenigen, die Lactobacillus rhamnosus – Ergänzungen einnahmen, nach 24 Wochen statistisch signifikante Verbesserungen des Körpergewichts und der Fettmasse. ( 3 )

Die Voreingenommenheit in der Wissenschaft

Sie mögen im Vergleich zu verschreibungspflichtigen Medikamenten kleine Kartoffeln sein, aber täuschen Sie sich nicht, diese Dinge, um Ihren Darm gesund zu halten, sind ein großes Geschäft.

Allein Activia ist eine milliardenschwere Marke. Sie erinnern sich vielleicht an die frühen Tage, als Jamie Lee Curtis im Wesentlichen eine Poop-Party im Fernsehen veranstaltete, um das Produkt zu verkaufen.

Die Branche als Ganzes liegt bei etwa 40 Milliarden US-Dollar pro Jahr. Es wird prognostiziert, dass der Umsatz mit Probiotika bis 2023 64,6 Milliarden US-Dollar erreichen wird. ( 4 )

Wann immer so viel Geld auf dem Spiel steht, können Sie darauf wetten, dass Madison Avenue festhält, was Sie wissen … und was Sie nicht wissen.

Zum Beispiel sagt Ihnen niemand, dass Lactobacillus reuteri Sie dick machen könnte.

Es wird als Wachstumsförderer bei Babyferkeln verwendet, um ihr Gewicht zu steigern. Die menschliche Forschung hat auch herausgefunden, dass es mit der Gewichtszunahme korreliert. ( 5 )

Viele – vielleicht sogar die meisten – probiotischen Nahrungsergänzungsmittel enthalten den Stamm L. reuteri . Nature’s Way verkauft sogar ein Produkt namens Reuteri Pearls.

Wie im European Journal of Epidemiology diskutiert , hören wir wahrscheinlich nicht von allen möglichen Gründen, warum Probiotika schlecht für Sie sind, weil sie zu wenig gemeldet werden. Zusammenfassend sind dies zwei Gründe:

1. Interessenkonflikte mit Herstellern

Viele Studien werden von Lebensmittel- und Nahrungsergänzungsmittelunternehmen finanziell unterstützt. Um ihnen zu gefallen, kann eine Studie so gestaltet werden, dass das Ergebnis „Glas halb gefüllt“ ist. Sie können die negativen Ergebnisse beschönigen oder einfach nicht melden. Eine Studie mit einem schlechten Ergebnis wird möglicherweise nie veröffentlicht, als ob sie nie stattgefunden hätte.

Dieser Zeitschriftenartikel enthielt eine Metaanalyse, bei der es sich im Grunde um eine Zusammenfassung der Ergebnisse verschiedener Studien handelt, die dann als Ganzes analysiert werden. Auf der Grundlage dieser und einiger ausgefallener Statistiken stellten sie fest, dass schätzungsweise 20 Studien zu Probiotika bei Magen-Darm-Erkrankungen des Menschen nicht veröffentlicht wurden:

Die Roten gelten als vermisst. Möglicherweise sehen Sie und Ihr Arzt nur die Studien, die die Industrie von Ihnen verlangt.

Anders als in der Pharmazie, wo es strenge Regeln gibt, wer eine bestimmte Studie finanziert, ist das bei Nahrungsergänzungsmitteln anders.

„Abschließend lässt sich sagen, dass es für die pharmazeutische Industrie klar ist, dass es in Probiotika-bezogenen Artikeln Veröffentlichungsverzerrungen gibt. Sehr häufig werden Interessenkonflikte nicht gemeldet, selbst wenn Autoren direkt von der Lebensmittelindustrie gesponsert werden.“

2. Vorurteile von Forschern

Wenn der Forscher, der eine bestimmte Studie leitet, von Anfang an von Probiotika begeistert ist, kann dies seine Berichte beeinflussen.

„Beim Menschen sprachen sowohl die Hypothese des Forschers als auch das Interesse des Sponsors für eine probiotische Wirkung auf Verdauungskrankheiten, die möglicherweise dazu geführt hat, dass gegenteilige Ergebnisse nicht gemeldet wurden.“

Nachdem die Zeitschrift dies veröffentlicht hatte, bekam sie natürlich Kritik von der Branche, als sie versuchte, gegen die Vorwürfe zu argumentieren. Ist das nicht zu erwarten? ( 6 )

Nebenwirkungen von Probiotika

  • Erhöhtes Gas und Blähungen
  • Magenschmerzen
  • Durchfall
  • Gewichtszunahme
  • Erhöhtes Infektionsrisiko
  • Sepsis und Überstimulation des Immunsystems
  • Wechselwirkungen mit Antibiotika und Autoimmunmedikamenten
  • Bakterielle Überwucherung des Dünndarms (SIBO)
  • Erhöhtes Sterberisiko bei Pankreatitis
  • Gentransfer (Genbewegung zwischen Organismen)
  • Unbekannte Sicherheit während der Schwangerschaft
  • Unbekannte Sicherheit beim Stillen

Die ersten drei aufgelisteten Verdauungsprobleme sind bei weitem die häufigsten Nebenwirkungen, denen man begegnen kann. Glücklicherweise treten sie häufig in den ersten Tagen nach Beginn einer probiotischen Behandlung auf und verschwinden mit der Zeit. Wenn dies nicht der Fall ist, sollten Sie die Verwendung einstellen.

Ob Sie durch Probiotika zunehmen oder abnehmen, ist nicht schwarz und weiß.

Bei Pferden, Schweinen und Nutztieren gibt es bestimmte Stämme, die mit Gewichtszunahme verbunden sind und genau zu diesem Zweck verabreicht werden. Humandaten sind begrenzt, da nur Lactobacillus reuteri mit Fettleibigkeit in Verbindung gebracht wurde. Das Gegenteil wurde bei Lactobacillus rhamnosus beobachtet .

Sepsis kann eine lebensbedrohliche Reaktion Ihres Körpers zur Bekämpfung einer Infektion sein. Es ist im Grunde Ihr Immunsystem, das auf Hochtouren geht.

Bei immundefizienten Mäusen wurde die Nebenwirkung einer Sepsis bei humanen Isolaten von L. reuteri , L. acidophilus und Bifidobacterium animalis oder LGG beobachtet. Es wurden Todesfälle bei neugeborenen Mäusen gemeldet , was sinnvoll wäre, da ihr Immunsystem weniger entwickelt ist als das der Erwachsenen. ( 7 )

Dasselbe gilt für neugeborene menschliche Babys , da sie anfälliger für Infektionen sind.

Menschen mit HIV und anderen Problemen des Immunsystems könnten ebenfalls einem erhöhten Risiko ausgesetzt sein, dass eine Sepsis durch die Verwendung von Probiotika ausgelöst wird. Die gute Nachricht ist, dass vorläufige Untersuchungen an HIV-Patienten darauf hindeuten, dass dies unwahrscheinlich ist und dass Probiotika dieser Krankheit tatsächlich zugute kommen könnten. ( 8 )

Es gibt Dutzende von Fallstudien am Menschen, die hier veröffentlicht wurden. Es gab eine bakterielle oder Pilzsepsis, die vorübergehend mit probiotischen Nahrungsergänzungsmitteln in Verbindung gebracht wurde. Dies ist eine potenzielle Gefahr, von der Sie einfach nichts hören. 9 )

Während Sepsis eine schwere Überstimulation des Immunsystems ist, kann jede Überstimulation Autoimmunerkrankungen wie rheumatoide Arthritis, Lupus, Zöliakie, Multiple Sklerose (MS), Plaque-Psoriasis, entzündliche Darmerkrankungen (IBD) und andere verschlimmern. Aus diesem Grund sind viele Medikamente zur Behandlung dieser Krankheiten so konzipiert, dass sie das Immunsystem absichtlich unterdrücken .

Wenn sie zu einer Überstimulation des Immunsystems führen, können Probiotika Medikamente gegen Autoimmunerkrankungen stören .

Bifidus infantis , Bifidus lactis und Lactobacillus plantarum sind neben anderen Arten in probiotischen Marken für SIBO zu finden . Diese Krankheit, kurz für bakterielle Überwucherung des Dünndarms, wird durch übermäßiges Bakterienwachstum im Dünndarm definiert.

Mit anderen Worten, Bakterien befinden sich zu weit oben in Ihrem Verdauungstrakt.

Dies geschieht, wenn sie aus Ihrem Dickdarm (wo sie hingehören) nach oben wandern und im Dünndarm wachsen (wo sie nicht hingehören). Dies führt zu einer verstärkten Fermentation durch die Bakterien, da sie die Kohlenhydrate/Zucker verzehren, während sie noch im Dünndarm vorhanden sind. Dies kann zu den Nebenwirkungen übermäßiger Blähungen , Bauchschmerzen und in schweren Fällen zu Mangelernährung führen.

Das Problem bei probiotischen Nahrungsergänzungsmitteln ist, dass sie zuerst den Magen und den Dünndarm passieren müssen, bevor sie den Dickdarm (Kolon) erreichen.

Das Problem bei der Einnahme probiotischer Nahrungsergänzungsmittel für SIBO ist, dass sie oral in Ihren Körper gelangen. Das heißt, sie müssen erst passieren, wo sie nicht hingehören, um dorthin zu gelangen, wo sie hingehören.

Die überwiegende Mehrheit der freundlichen Bakterien sollte sich in Ihrem Dickdarm befinden. ( 10 ) ( 11 )

Wenn Sie an SIBO , chronischem Pseudo-Darmverschluss (CIP) oder einer anderen Erkrankung leiden, bei der sich Ihr Verdauungstrakt langsamer als normal bewegt, kann die Einführung von Bakterienarten weiter oben schlecht für Sie sein.

Was allgemein als nützliche probiotische Stämme angesehen wird, kann während der Verdauung einer genetischen Transformation unterzogen werden. Dies wird als horizontaler Gentransfer bezeichnet und kann zu Folgendem führen:

  • Freundliche probiotische Stämme können Virulenzfaktoren (schädliche Faktoren) von Krankheitserregern erwerben.
  • Genetisches Material, das sich zwischen den Bakterienstämmen, Arten und Gattungen ändert, kann dazu führen, dass mutierte Stämme in Ihrer Darmflora vorhanden sind.

Diese theoretischen Gefahren von Probiotika sollten angesichts der jüngsten menschlichen Daten darüber, wie bestätigt wurde, dass die menschliche Darmflora Stevia in mutagene Verbindungen umwandelt, schwer abgewogen werden.

Der Süßstoff selbst ist nicht mutagen. Nach der Verdauung bilden die Bakterien im Darm jedoch DNA-schädigende Verbindungen daraus. Mehr dazu können Sie in unserer Analyse zu den Nebenwirkungen von Stevia nachlesen .

Interferieren Probiotika mit Antibiotika?

Befürworter argumentieren, dass Antibiotika Ihre natürlich vorkommenden Probiotika abtöten und daher die gemeinsame Einnahme von Vorteil ist. Gegner argumentieren, dass die Wechselwirkung zu einer verminderten Wirksamkeit der verschriebenen Medikamente führen kann.

Angesichts des Mangels an wissenschaftlichen Daten, um dies abschließend zu beantworten, wäre es am besten, auf Nummer sicher zu gehen und die Einnahme von Probiotika während der Einnahme von Antibiotika einzustellen.

Ist es sicher, Probiotika während der Schwangerschaft einzunehmen?

Im Jahr 2015 empfahl die World Allergy Organization Probiotika für Schwangere und stillende Mütter, deren Babys ein höheres Risiko für die Entwicklung von Allergien haben. Diese Empfehlungen „sind an Bedingungen geknüpft und werden durch Evidenz von sehr niedriger Qualität gestützt.“ Sie basierten in erster Linie auf der Prävention von Ekzemen und nicht auf dem Nachweis, dass die Verwendung von Probiotika die Entwicklung von Allergien bei Babys oder Kindern reduziert. ( 12 )

Es wurden zwei Beobachtungsstudien während des ersten Schwangerschaftstrimesters mit Frauen veröffentlicht, die Lactobacilli -Probiotika einnahmen. Eine Zunahme von Fehlbildungen wurde nicht beobachtet, jedoch waren diese kleinen Studien nicht darauf ausgelegt, speziell die Schwangerschaftsausgänge zu untersuchen. ( 13 ) ( 14 )

In einer doppelblinden und placebokontrollierten Studie aus Finnland, an der 256 Frauen teilnahmen, hatten die Babys, die von Müttern geboren wurden, die Probiotika verwendeten, ein statistisch signifikant geringeres Geburtsgewicht und eine niedrigere Geburtslänge . Diese wurden als wünschenswert angesehen, da die Geburtsgröße ein Risikomarker für spätere Fettleibigkeit ist. ( 15 )

Es wurde geschätzt, dass das Risiko einer Bakteriämie (Bakterien im Blut) durch die Einnahme von Lactobacillus -Probiotika weniger als 1 Fall pro 1.000.000 beträgt. ( 16 )

Das Risiko, eine Fungämie (Pilz oder Hefe im Blut) zu entwickeln , wird auf 1 Fall pro 5.600.000 Benutzer geschätzt und ist bei gesunden Personen geringer. ( 17 )

Da das Risiko, dass Mütter durch die Verwendung von probiotischen Nahrungsergänzungsmitteln Infektionen entwickeln, äußerst gering ist und kein Trend zu Geburtsfehlern oder -anomalien beobachtet wurde, wird davon ausgegangen, dass die Verwendung von Probiotika für schwangere Frauen sicher ist.

Bis es groß angelegte klinische Studien gibt, um die Anwendung während des ersten, zweiten und dritten Trimesters sowie die Entwicklung des Babys nach der Geburt sorgfältig zu überwachen, kann nicht schlüssig gesagt werden, dass Probiotika sicher sind. Es können versteckte Gefahren vorhanden sein, die noch identifiziert werden müssen.

Da nicht erwartet wird, dass Probiotika in den Blutkreislauf aufgenommen werden, sollte theoretisch ein sehr geringes Risiko bestehen, dass sie in der Muttermilch vorhanden sind. Aus diesem Grund gilt das Stillen während der Einnahme von Probiotika als sicher. Bis es ausreichend klinische Forschung gibt, um dies zu bewerten, kann dies nicht mit Sicherheit gesagt werden.

Doppelblindstudie meldet mehr Todesfälle

Akute Pankreatitis ist eine schwere Erkrankung, bei der es zu einer plötzlichen Entzündung der Bauchspeicheldrüse kommt.

Aufgrund der Freisetzung von Enzymen und Toxinen in den Blutkreislauf ist es schlecht für Herz, Lunge, Nieren und andere lebenswichtige Organe.

Bei richtiger medizinischer Versorgung erholen sich 80 % der Patienten vollständig, während die anderen 20 % dauerhafte Organschäden und sogar den Tod erleiden können.

Im Durchschnitt führen etwa 10 % der akuten Pankreatitis-Fälle zum Tod, diese Zahl beträgt jedoch nur 1 %, wenn die Wahrscheinlichkeit für leichte Fälle berechnet wird. ( 18 )

Nach Angaben der Mayo Clinic sind die Ursachen einer akuten Pankreatitis ( 19 ):

  • 45 % von Gallensteinen
  • 35 % vom Alkoholkonsum
  • 10 % sind unbekannter Herkunft (idiopathisch)
  • 10 % von anderen, die Medikamente, Traumata und Operationen umfassen

Die schwerste Form der akuten Pankreatitis wird als nekrotisierende Pankreatitis bezeichnet. Das ist, wenn es eine bakterielle Invasion der Bauchspeicheldrüse gibt und es wahrscheinlicher wird, dass es auftritt, wenn die Behandlung verzögert wird.

„Es wird angenommen, dass diese Infektionen die Folgen einer Kaskade von Ereignissen sind, die mit einer bakteriellen Überwucherung des Dünndarms, einem Versagen der Schleimhautbarriere und einer proinflammatorischen Reaktion beginnen, die zu einer bakteriellen Translokation von Darmbakterien führt.“

Kurz gesagt, eine nekrotisierende Pankreatitis wird durch Ihre Darmbakterien verursacht, die Ihre Bauchspeicheldrüse infizieren.

Da Antibiotika wenig Nutzen für die Behandlung bieten, wollten Ärzte und Wissenschaftler in den Niederlanden sehen, ob Probiotika helfen könnten. Dies war eine große, multizentrische Studie, die in The Lancet veröffentlicht wurde, der wohl angesehensten und angesehensten medizinischen Fachzeitschrift. ( 20 )

  • Randomisiert, doppelblind und placebokontrolliert
  • 298 Patienten mit vorhergesagter schwerer akuter Pankreatitis nahmen teil.
  • Innerhalb von 72 Stunden nach Auftreten der Symptome erhielten sie entweder ein Probiotikum (153 Patienten) oder ein Placebo (145 Patienten). Dies war zusätzlich zu ihrer Standardpflege.
  • Beide Gruppen hatten ähnliche Merkmale und Schweregrade der Erkrankung.

Die Ergebnisse waren alarmierend und unerwartet …

167 % mehr Patienten starben in der Probiotika-Gruppe im Vergleich zu Placebo. Es gab jeweils 24 Todesfälle und 9 Todesfälle in jeder Gruppe.

Was dies noch erschreckender macht, ist, wie sie starben. Eine Haupttodesursache in der Probiotika-Gruppe wurde mit Placebo überhaupt nicht gesehen:

9 Patienten in der Probiotika-Gruppe entwickelten eine Darmischämie, bei der es sich um eine Entzündung und Verletzung des Dickdarms handelt, die auf eine unzureichende Blutversorgung zurückzuführen ist. 8 von diesen 9 Menschen starben. In der Placebogruppe wurden null Todesfälle darauf zurückgeführt.

Sind Probiotika schlecht für Sie?

Für Menschen mit akuter Pankreatitis deuten die klinischen Daten eindeutig auf ein erhöhtes Todesrisiko durch die Verwendung von Probiotika hin. Bei gesunden Personen ohne Krankheit deuten die bisherigen Erkenntnisse darauf hin, dass sie sicher sind und gut für Sie sein können, obwohl unbekannte Faktoren bestehen bleiben.

Auf die Kritik am Sterben der Pankreatitis-Patienten antworteten die Wissenschaftler, dass bis zu ihrer Studie „kein Zweifel daran bestand, dass Probiotika als Nahrungsergänzungsmittel ohne bekannte Nebenwirkungen galten“.

Vermutlich bedeuteten sie schwere Nebenwirkungen, da mildere Reaktionen häufig sind. Unabhängig davon zeigt Ihnen diese Studie, wie etwas, das als absolut sicher gilt, zu unbeabsichtigten und völlig unerwarteten Ergebnissen führen kann.

Die weit verbreitete Verwendung von probiotischen Nahrungsergänzungsmitteln war wirklich erst in den letzten zwei Jahrzehnten und einige würden argumentieren, dass es noch weniger Zeit war. So oder so, das ist ein kurzer Zeitraum in Medizin und Wissenschaft.

So wie wir ihren vollen Nutzen nicht verstehen, müssen wir demütig zugeben, dass wir ihre potenziellen Gefahren nicht kennen. Bevor wir Kindern und Babys Probiotika mit der Einstellung geben, dass sie harmlos sind, müssen wir zugeben, dass wir die unbekannten Unbekannten nicht kennen, wie Donald Rumsfeld sagen könnte.

Wie die Autoren der Studie in ihrem Fazit sagen, müssen wir sie anders betrachten:

„Daher sollte diese Kombination von Probiotika nicht routinemäßig bei Patienten mit vorhergesagter schwerer Pankreatitis verabreicht werden, und solche Präparate können nicht länger als unbedenkliche Ergänzung zur enteralen Ernährung angesehen werden .“

Diese Aussagen wurden nicht von der Food and Drug Administration bewertet. Dieses Produkt ist nicht zur Diagnose, Behandlung, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten bestimmt.

 | Website

John Whyte MD seit 8 Jahren als registrierte Ernährungsberaterin. Sie hat in verschiedenen Settings gearbeitet.

Ihre Karriere begann in einem Krankenhaus, wo sie als klinische Ernährungsberaterin für stationäre Patienten arbeitete und die Pflege und Heilung akut kranker Patienten unterstützte.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *