Nebenwirkungen des Verzehrs von Aloe Vera


Die Aloe Vera Pflanze ist bekannt für ihre beruhigenden Eigenschaften. Viele Menschen verwenden Aloe Vera , um Sonnenbrände zu lindern, die Schmerzen bei kleineren Verbrennungen und Schnitten zu lindern oder Entzündungen durch Arthritis zu reduzieren. Wussten Sie jedoch, dass der Verzehr von Aloe Vera Nebenwirkungen hat? In diesem Blogbeitrag werden einige dieser Nebenwirkungen im Detail besprochen.

Krämpfe und Magenschmerzen

Die erste Nebenwirkung des Verzehrs von Aloe Vera sind Krämpfe und Bauchschmerzen. Dies geschieht, weil die Aloe Vera-Pflanze eine Verbindung namens Anthrachinon enthält. Anthrachinoide können den Magen-Darm-Trakt reizen und zu Krämpfen und Bauchschmerzen führen.

Es kann auch die Aufnahme von Eisen verändern, was zu Anämie führen kann. Es kann auch einen Darmverschluss verursachen, der zu einem aufgeblähten Bauch und einem Schock führen kann.

Erbrechen und Durchfall

Eine weitere Nebenwirkung ist Erbrechen, Durchfall und Magenverstimmung . Denn Aloe Vera enthält Verbindungen, die Reizungen der Magenschleimhaut oder sogar Darmblutungen verursachen können. Dies führt zu Übelkeit, Erbrechen, Krämpfen, Blähungen, Blähungen und möglicherweise blutigen Stühlen.

Dies sind alles Symptome, die von Menschen berichtet wurden, die zu viel Aloe Vera gegessen oder über längere Zeit eine hohe Dosis Aloe Vera-Ergänzung eingenommen haben. 

Allergische Reaktion

Wie bei jedem oral verzehrten Lebensmittelprodukt besteht immer ein potenzielles Risiko für allergische Reaktionen aufgrund der Einnahme von Spuren von Allergenen, die häufig in Aloe Vera enthalten sind.

Ein kleiner Teil der Bevölkerung erleidet allergische Kontaktdermatitis als Folge des Umgangs mit Aloe-Latex-Handschuhen oder des Kontakts mit Produkten, die Aloe Vera enthalten. Zu den Symptomen können Hautausschlag, Juckreiz und Nesselsucht gehören. In schweren Fällen kann ein anaphylaktischer Schock auftreten, der ein potenziell lebensbedrohlicher Zustand ist.

Blutzuckerspiegel steigen

Der Verzehr von Aloe Vera kann dazu führen, dass Ihr Blutzuckerspiegel ansteigt. Dies liegt daran, dass Aloe Vera eine Substanz namens Aloin enthält, die die Aufnahme von Glukose durch Zellen im Darm beeinträchtigen und es Insulin erschweren kann, Glukose aus dem Blutkreislauf in Muskelgewebe und andere Organe zu transportieren.

Dies bedeutet, dass der regelmäßige Verzehr von Aloe Vera zu Problemen mit Diabetes führen kann. Wenn Sie Prädiabetes oder Typ-II-Diabetes haben, achten Sie darauf, nicht zu viel frische Aloe auf einmal zu essen, da dies eine diabetische Krise auslösen könnte. In einigen Fällen kann es auch dazu führen, dass Ihr Blutzuckerspiegel sinkt, was ebenfalls gefährlich ist.

Juckreiz auf Ihrer Haut

Eine weitere Nebenwirkung des Verzehrs von Aloe Vera ist Juckreiz auf der Haut. Dies liegt daran, dass die Pflanze eine Verbindung namens Urushiol enthält, die auch in Giftefeu und Eiche vorkommt. Urushiol kann eine allergische Reaktion hervorrufen, die zu einem juckenden Hautausschlag führt.

Es kann auch ein brennendes Gefühl auf der Haut und Schwellungen verursachen. Wenn Sie durch den Verzehr von Aloe Vera Juckreiz verspüren, beenden Sie die Einnahme und suchen Sie einen Arzt auf.

Leberprobleme 

Aloe Vera enthält Aloin und Emodin, die Verbindungen sind, die die Leber schädigen können. Wenn Sie bereits Leberprobleme haben oder regelmäßig Alkohol trinken, kann der Verzehr von Aloe Vera Ihren Zustand verschlechtern.

Daher ist es sehr wichtig, die Einnahme von Aloe Vera zu überwachen. Aloe Vera wirkt sich sehr selten auf die Leber aus, aber wenn Sie mit der Menge des Verzehrs von Aloe Vera nicht vorsichtig sind, kann es für Ihre Leber gefährlich werden.

Nierenprobleme

Eine weitere Nebenwirkung sind Nierenprobleme. Es ist bekannt, dass ein großer Verzehr von Aloe Vera bei Menschen, die über einen langen Zeitraum große Mengen davon zu sich nehmen, eine Entzündung der Nieren verursacht.

Menschen mit bestehenden Erkrankungen wie Gicht, Arthritis, Colitis, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, Bauchspeicheldrüsenkrebs oder Blutgerinnungsstörungen sollten ebenfalls vermeiden, hohe Dosen über längere Zeit einzunehmen, da dies ihre Symptome verschlimmern könnte.

Darüber hinaus zeigen einige Tierstudien, dass die orale Einnahme von Aloe-Latex den oxidativen Stress in den Nieren erhöht und zu Nierenversagen führen kann. Daher ist es wichtig, vorsichtig zu sein.

Schwächen Sie Ihre Muskeln

Der Verzehr großer Mengen Aloe Vera kann Ihre Muskeln schwächen und Muskelschwund verursachen. Es wird angenommen, dass es die Aufnahme von Proteinen durch Zellen im Dünndarm stört, was bedeutet, dass Menschen, die viel davon essen, unterernährt werden können.

Es hemmt auch ein Enzym, das bei der Energieerzeugung für Muskelkontraktionen eine Rolle spielt. Diese Nebenwirkung ist nicht lebensbedrohlich, aber Sie sollten dennoch vorsichtig sein, wenn Sie Aloe Vera essen, wenn Sie trainieren, da dies Ihre Trainingsroutine beeinträchtigen könnte.

Blut im Urin

Die bekannteste Nebenwirkung ist Blut im Urin. Wenn Sie an einer Nierenerkrankung leiden, kann der Verzehr von Aloe Vera das Risiko einer Blutung in den Urin erhöhen, die durch hohe Konzentrationen von Oxalaten verursacht wird, die in Aloe enthalten sind.

Oxalatablagerungen können sich auch an den Nieren bilden und zu chronischen Entzündungen führen, daher ist es wichtig, nicht regelmäßig große Mengen zu sich zu nehmen, wenn Sie bereits an Vorerkrankungen wie Gicht oder Arthritis leiden.

Darüber hinaus wurde das Essen von mehr als der empfohlenen Menge mit einer erhöhten Kalziumausscheidung über den Urin in Verbindung gebracht, was mit der Zeit zu Knochenschwund führen kann. Dies bedeutet, dass der Verzehr von zu viel Aloe Vera die Knochen schwächen und sie anfälliger für Brüche machen kann. Es wurde sogar berichtet, dass einige Menschen, die große Mengen Aloe Vera aßen, Blut im Urin hatten, was ein Zeichen dafür ist, dass die Pflanze Ihre Nieren nachteilig beeinflusst.

Einige Herzprobleme

Bei manchen Menschen können auch Herzprobleme wie niedriger Blutdruck und unregelmäßiger Herzschlag auftreten. Diese Nebenwirkung ist nicht lebensbedrohlich, dennoch sollten Sie beim Verzehr von Aloe Vera vorsichtig sein, wenn Sie Medikamente einnehmen, die Ihre Herzfrequenz senken könnten, oder wenn Sie bereits an Vorerkrankungen wie Angstzuständen, Depressionen, oder Panikstörung, weil es diese Symptome erheblich verschlimmern kann.

Einige Verdauungsprobleme

Bei oraler Einnahme in hohen Dosen kann Aloe Vera die Aufnahme von Nährstoffen durch Zellen im Dünndarm beeinträchtigen und zu Verdauungsproblemen wie Durchfall und Bauchschmerzen führen. Wenn Sie also daran denken, Aloe Vera zu konsumieren, seien Sie sich bewusst, dass dies einige Verdauungsprobleme verursachen kann.

Diese Nebenwirkung ist nicht lebensbedrohlich, aber wenn Sie beim Verzehr von Aloe Vera starke Schmerzen verspüren, hören Sie sofort auf und wenden Sie sich an Ihren Arzt, da dies auf ein schwerwiegenderes Problem wie eine Entzündung im Darm hinweisen könnte.

Reduziertes Kalium im Körper

Eine weitere mögliche Nebenwirkung des Verzehrs von Aloe Vera ist, dass es den Kaliumspiegel im Körper senken kann. Dies liegt daran, dass Aloe Vera eine Verbindung namens Lektin enthält, die die Aufnahme von Kalium und anderen Mineralien hemmt.

Das bedeutet, wenn Sie zu viel Aloe Vera essen, kann es zu einem Mangel an diesen essentiellen Nährstoffen kommen und Symptome wie Müdigkeit, Muskelschwäche und unregelmäßiger Herzschlag auftreten. Auch hier ist es wichtig, sich dieser möglichen Nebenwirkungen bewusst zu sein, bevor Sie Aloe Vera konsumieren, damit Sie eine fundierte Entscheidung treffen können.

Beschädigen Sie Ihre Haut

Wenn Sie daran denken, Aloe Vera topisch anzuwenden, seien Sie sich bewusst, dass es Ihre Haut schädigen kann. Aloe Vera enthält eine Verbindung namens Anthrachinone, die ein Abführmittel ist. Das bedeutet, wenn Sie Aloe Vera auf Ihre Haut auftragen, kann dies zu Durchfall und Bauchschmerzen führen.

Es kann auch die Haut reizen und zu schwereren Erkrankungen wie Dermatitis oder sogar Krebs führen. Wenn Sie also erwägen, Aloe Vera auf Ihrer Haut zu verwenden, sprechen Sie bitte zuerst mit einem Arzt, um zu sehen, ob es das Richtige für Sie ist.

Austrocknung

Eine weitere mögliche Nebenwirkung des Verzehrs von Aloe Vera ist Austrocknung. Aloe Vera enthält eine Verbindung namens Saponine, die dazu führen kann, dass der Körper Wasser verliert.

Das bedeutet, dass Sie bei regelmäßigem Verzehr von Aloe Vera dehydrieren und Symptome wie Durst, Mundtrockenheit und Schwindel bekommen können. Achten Sie also noch einmal auf diese möglichen Nebenwirkungen, bevor Sie Aloe Vera konsumieren, damit Sie eine fundierte Entscheidung treffen können.

Themen für Schwangere

Schwangere sollten beim Verzehr von Aloe Vera besonders vorsichtig sein, da sie viele Probleme verursachen kann. Die Pflanze enthält Verbindungen, die die Gebärmutter stimulieren und zu Fehlgeburten oder Frühgeburten führen können.

Es kann auch den Östrogenspiegel senken, was bedeutet, dass schwangere Frauen, die regelmäßig Aloe Vera essen, später im Leben Schwierigkeiten haben könnten, schwanger zu werden. Diese Nebenwirkung ist nicht lebensbedrohlich, aber warum ein Risiko eingehen? Wenn Sie also daran denken, Aloe Vera während der Schwangerschaft zu konsumieren, sprechen Sie bitte zuerst mit Ihrem Arzt, um zu sehen, welche Möglichkeiten es für Sie gibt.

Ungesunder Gewichtsverlust

Eine weitere potenzielle Nebenwirkung von Aloe Vera ist, dass sie einen ungesunden Gewichtsverlust verursachen kann . Bei oraler Einnahme in hohen Dosen hat Aloe Vera die Fähigkeit, den Appetit zu unterdrücken und die Menge, die Sie essen, um einen angemessenen Prozentsatz zu reduzieren.

Das bedeutet, wenn Sie regelmäßig Aloe Vera essen, wird Ihre Kalorienaufnahme deutlich reduziert. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Einnahme von Aloe Vera-Ergänzungen zu einer gesunden Gewichtsabnahme führt.

Da es auch Ihr Verlangen nach Nahrung reduziert, erhalten Sie möglicherweise nicht genügend Nährstoffe aus allen Lebensmitteln, die Sie essen, was mit der Zeit zu Unterernährung oder Nährstoffmangel führen kann. Also noch einmal, dies ist keine lebensbedrohliche Nebenwirkung, aber beachten Sie dennoch, bevor Sie irgendeine Form von Nahrungsergänzungsmitteln konsumieren, die Aloe Vera enthalten.

Brennendes Gefühl auf Ihrer Haut

Wenn Sie daran denken, Aloe Vera topisch anzuwenden, seien Sie sich bewusst, dass es ein brennendes Gefühl auf Ihrer Haut verursachen kann. Dies liegt daran, dass Aloe Vera Verbindungen namens Anthrachinone enthält, die die gleiche Verbindung sind, die in stimulierenden Abführmitteln wie Senna und Cascara vorkommt. Das bedeutet, wenn Sie Aloe Vera topisch anwenden, kann dies zu starken Reizungen und Schmerzen führen.

Darüber hinaus macht seine Fähigkeit, den Stuhlgang zu stimulieren, es reizbar für die empfindlichen Gewebe, die das Rektum und den Anus auskleiden. Also noch einmal, dies ist nicht lebensbedrohlich, aber beachten Sie dennoch, bevor Sie irgendeine Form von Nahrungsergänzungsmitteln mit Aloe Vera konsumieren.

Bauchschmerzen

Eine weitere mögliche Nebenwirkung des Verzehrs von Aloe Vera sind Bauchschmerzen. Aloe Vera enthält eine Verbindung namens Anthrachinone, die ein Abführmittel ist. Das bedeutet, wenn Sie regelmäßig Aloe Vera essen, kann es zu Durchfall und Bauchschmerzen kommen.

Also noch einmal, dies ist nicht lebensbedrohlich, aber beachten Sie dennoch, bevor Sie irgendeine Form von Nahrungsergänzungsmitteln mit Aloe Vera konsumieren.

Soll ich Aloe Vera verwenden oder nicht?

Aloe Vera ist zum größten Teil ein sehr wirksames Kraut. Allerdings leidet nicht jeder unter den Nebenwirkungen. Tatsächlich ist es in den meisten Fällen sehr gesund, Aloe Vera zu konsumieren.

Ihr Konsumniveau kann jedoch das Ergebnis beeinflussen. Wenn Sie beispielsweise große Mengen Aloe Vera konsumieren, kann dies zu den oben genannten Nebenwirkungen führen. Nehmen Sie also nur die empfohlene oder benötigte Menge an Aloe Vera zu sich.

Nebenwirkungen nach dem Verzehr von Aloe Vera

Wenn Sie also daran denken, Aloe Vera zu konsumieren, sollten Sie sich dieser  Toxizität und negativen klinischen Wirkungen bewusst sein, damit Sie eine fundierte Entscheidung treffen können. Es ist wichtig, vor der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln oder Medikamenten, einschließlich Aloe Vera, einen Arzt zu konsultieren.

Und denken Sie daran, dass diese Nebenwirkungen nicht bei jedem auftreten werden – manche Menschen können tatsächlich davon profitieren, wenn Sie die Pflanze regelmäßig essen. Aber Vorsicht ist immer besser, also sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt, wenn Sie irgendwelche Bedenken haben.

 | Website

John Whyte MD seit 8 Jahren als registrierte Ernährungsberaterin. Sie hat in verschiedenen Settings gearbeitet.

Ihre Karriere begann in einem Krankenhaus, wo sie als klinische Ernährungsberaterin für stationäre Patienten arbeitete und die Pflege und Heilung akut kranker Patienten unterstützte.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *