Liste der Nahrungsergänzungsmittel ohne Magnesiumstearat


Du hältst sie für gesund, aber könnten sie dich tatsächlich krank machen? Vitamine ohne Füllstoffe oder Bindemittel jeglicher Art können fast unmöglich zu finden sein, es sei denn, Sie nehmen löffelweise Pulver oder Pillen ein.

Sicher, einige Massenpulver sind ganz natürlich ohne Füllstoffe oder Fließmittel, aber sie bringen andere Probleme mit sich:

1. Abbau durch Licht und Luft

Licht wird abgebaut und die Luft wird die meisten Nahrungsergänzungsmittel oxidieren. Die einzigen Ausnahmen sind reine Mineralien. Vitamine und Dinge wie Resveratrol und Bacopa werden durch die Einwirkung der Umwelt abgebaut und in einigen Fällen oxidierte Nebenprodukte entstehen, die tatsächlich schlecht für Sie sein können.

Das Aufbewahren von Pulver in einem versiegelten Tupperware-Behälter mag wie eine Lösung erscheinen, ist es aber nicht. Es wird viel Luft im leeren Raum sein. Nicht sofort, wenn Sie es bis zum Rand füllen, aber im Laufe der Zeit, wenn das Pulver verbraucht wird, wächst der Luftraum. Plus, jedes Mal, wenn Sie es öffnen und schließen, führen Sie neue Luft ein.

2. Flüssigkeiten brauchen oft eine Kapsel

Pulverförmige Formen von Coenzym Q10 , Astaxanthin , Omega 3 und vielen anderen sind nicht verfügbar. Wenn Sie stattdessen Flaschen davon in reiner flüssiger Form hätten, bleiben die Probleme der Lagerung, Messung und Tragbarkeit bestehen.

3. Genaue Dosierungen

Der große Vorteil einer Tablette oder Kapsel besteht darin, dass Sie genau wissen, welche Dosis Sie einnehmen. Der Versuch, Pulver selbst abzumessen, ist ungenau, insbesondere bei Dingen wie PQQ , bei denen Ihre Dosierung möglicherweise nur 20 mg beträgt. Es gibt etwa 5.700 mg in einem Teelöffel, also wie würden Sie es jemals messen?

Das wegnehmen? Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel ohne Zusatzstoffe sind nicht immer eine Option. Entscheidend ist, nicht komplett auf Kapseln und Tabletten zu verzichten. Es geht darum, solche ohne potenziell gefährliche oder zweifelhafte Zusatzstoffe zu finden.

Was ist Magnesiumstearat?

Magnesiumstearat ist eine synthetische Chemikalie, die in der Natur nicht vorkommt. Jedes Molekül besteht aus dem Mineral Magnesium, zusammen mit zwei Ketten aus Stearat. Stearat ist das negativ geladene Ion (Anion) der Stearinsäure, einer Art gesättigter Fettsäuren. Das Magnesium kann aus dem Bergbau stammen, während die Stearinsäure aus fettem Gemüse, Fleisch oder Milchprodukten stammen kann.

Was wird es verwendet?

Magnesiumstearat wird als „Fließmittel“ bei der Herstellung von Nahrungsergänzungsmitteln und Arzneimitteln verwendet. Durch die Zugabe dieser kreideähnlichen Substanz zu den Wirkstoffen hilft es ihnen, besser durch die Maschinen zu fließen. Nachdem das fertige Produkt abgefüllt wurde, kann es helfen, das Pulver in den Kapseln vor dem Verklumpen zu bewahren.

Viele Hersteller von Vitaminen und Nahrungsergänzungsmitteln behaupten, dass ihre Verwendung erforderlich ist oder dass sie keine anderen praktikablen Optionen haben.

Die Wahrheit ist, dass für bestimmte Zutaten zwar eine Art Fließmittel benötigt wird, es aber nicht unbedingt dieses sein muss . Ja, der Grund, warum sie gerne Magnesiumstearat verwenden, ist, dass es funktioniert, aber auch, weil es billig ist.

Wenn es absolut 100 % erforderlich wäre, warum gibt es dann Marken, die kein Magnesiumstearat verwenden?

Der Verzicht auf diesen Inhaltsstoff kann das Umrüsten bestimmter mechanischer Komponenten und das Ersetzen durch ein teureres alternatives natürliches Schmiermittel erfordern. Beides Dinge, die Geld kosten und sich auf das Endergebnis auswirken.

Leider verwenden die meisten Hersteller es und nur wenige scheinen alle Gründe dafür zu kennen.

Ist Magnesiumstearat sicher?

Es gibt überzeugende Argumente dafür und dagegen. Die Nahrungsergänzungsmittelindustrie argumentiert, dass Magnesiumstearat sicher ist, weil es inert ist, nur geringe Mengen verwendet werden und Stearinsäure natürlich in vielen Lebensmitteln vorkommt.

Basierend auf Laboruntersuchungen wurde vermutet, dass Nebenwirkungen die Unterdrückung von T-Zellen (den natürlichen Killerzellen Ihres Immunsystems) durch dosisabhängige Beeinflussung ihrer Membranen umfassen könnten. Bei hohen Dosierungen wurden bei Ratten Leberschäden beobachtet. Die Industrie widerlegt, dass diese Reaktionen nur theoretisch auf Laborforschung (in vitro) beruhen und dass eine Schädigung der Leber durch eine Überdosierung sehr große Mengen erfordern würde. ( 1 ) ( 2 )

Diese Widerlegungen und andere sind zumindest etwas irreführend.

Die „Laborforschung zählt nicht“-Widerlegung

Beginnend mit der Laborforschung. Es ist wahr, dass das, was in einer Petrischale passiert, völlig anders sein kann als das, was im Inneren des Körpers passiert . Aber wenn sie diesem Argument den Hut aufhängen wollen, dann sind sie Heuchler.

Wieso den? Denn das Gleiche gilt für fast alle Nahrungsergänzungsmittel auf dem Markt.

Angebliche gesundheitliche Vorteile eines bestimmten Inhaltsstoffs wurden möglicherweise in der Laborforschung beobachtet, jedoch nicht im Rahmen von von der FDA genehmigten klinischen Studien mit Menschen.

Wenn sie also die Laborforschung ignorieren wollen, dann sollten sie auch darüber schweigen, wenn sie über mögliche Vorteile von Nahrungsergänzungsmitteln sprechen, oder?

Du kannst nicht beides haben. Sie können keine Laborforschung nutzen, um Ihre Produkte zu verkaufen und dann sagen, dass sie ignoriert werden sollten, wenn dies praktisch ist.

Außerdem ist es oft nicht möglich, Dinge in menschlichen Studien zu beweisen.

Nehmen Sie als Beispiel Antioxidantien. Es wurde geschätzt, dass die durchschnittliche Person 37,2 Billionen Zellen hat. Zumindest basierend auf der aktuellen Technologie ist es unmöglich, in Echtzeit zu messen, ob in diesen Zellen und Organen antioxidative Aktivität stattfindet. ( 3 )

Sie können die antioxidative Aktivität im Labor anhand bestimmter kultivierter menschlicher Zellen in einer Petrischale sehen, weil Sie sehen können, was unter einem Mikroskop passiert. Bei einem lebenden, atmenden Menschen kann man das nicht tun. Wie würde man sehen, was auf zellulärer Ebene in einem Gehirn oder Herzen vor sich geht, ohne den Schädel aufzuschneiden oder das Herz auseinanderzuschneiden?

Soweit die Laborforschung darauf hindeutet, dass es schädlich für T-Zellen ist und daher das Immunsystem schädigt, wurden kultivierte Zellen von Mäusen und nicht von Menschen verwendet . Dieses Säugetier besitzt nicht das Delta-9-Desaturase-Enzym (auch als Stearoyl-CoA-Desaturase-1 bekannt) zur Umwandlung von Stearinsäure in Ölsäure. Zur Verteidigung der Nahrungsergänzungsmittelindustrie ist also zumindest diese Laborforschungsstudie irrelevant für die Behauptung, dass sie die Immunität unterdrückt.

Auf der anderen Seite könnte man jedoch argumentieren, dass es unzureichende Forschung gibt, um zu beweisen, dass es menschliche Zellen NICHT auf andere Weise schädigt.

Die „es kommt natürlich in Lebensmitteln vor“-Widerlegung

Dies ist vielleicht eines der irreführendsten Argumente für seine Verwendung.

Betrachten Sie dieses Zitat aus einem Artikel auf der Website von Swanson Vitamins ( 4 ):

„Unter dem Strich gibt es keine Hinweise darauf, dass Magnesiumstearat oder Stearinsäure ein Risiko für die menschliche Gesundheit darstellen; und obwohl Sie bis zu 20 mg in einem Nahrungsergänzungsmittel finden können, ist dies bei weitem nicht die „außerordentlich hohe Menge“, die erforderlich ist, bevor ein potenzieller Schaden eintreten kann… enthalten bis zu 5 GRAMM)“

Beachten Sie, dass wir KEINE Wörter herausgenommen und durch ein „…“ ersetzt haben, da das, was Sie sehen, kopiert/eingefügt wurde. So wurde der Satz geschrieben und gleich werden Sie das Problem damit verstehen.

NOW Foods hat auf ihrer FAQ-Seite eine ähnliche Aussage zu diesem Zusatzstoff ( 5 ):

„Kommen Stearate und Stearinsäure von Natur aus in Lebensmitteln vor?

Ja. Stearinsäure (Stearat) ist das vorherrschende gesättigte Fett in der menschlichen Ernährung. Stearate sind Nährstoffe, die einen natürlichen Bestandteil jeder Art von Fett darstellen, ob tierisch oder pflanzlich, und typischerweise in Mengen von mehreren Gramm pro Tag aus üblichen Nahrungsquellen aufgenommen werden. Eine 200-Kalorien-Portion dunkler Schokolade kann bis zu 5 Gramm Stearate enthalten; Kakaobutter, Kokosöl, Rinderfett, Olivenöl und praktisch alle Fette und Öle enthalten von Natur aus weit mehr Stearate als Nahrungsergänzungsmittel.“

Das Problem ist, dass sie über Stearinsäure in Lebensmitteln sprechen und NICHT über Magnesiumstearat. Letzteres kommt natürlicherweise nicht in der Natur vor. Es wird fraktioniert (von den anderen Fettsäuren getrennt) und gegebenenfalls gebleicht und desodoriert. Es wird dann mit Magnesium gebunden. So findet man es nicht im Essen.

Das bedeutet, dass in einem dunklen Schokoriegel 0 mg davon enthalten sind. Sicher, dieser Schokoriegel oder Rindertalg kann viele Stearate enthalten, aber nicht in der synthetisch verarbeiteten Form von handelsüblichem Magnesiumstearat!

Zumindest das Q&A auf der NOW Foods-Website ist technisch korrekt formuliert. Wie Sie im Zitat von Swanson sehen, kann es leicht missverstanden werden. Der erste Satz dieses Absatzes spricht über die Magnesiumform und Stearinsäure. Nach dem Semikolon – als Teil desselben Satzes – spricht man von Schokolade mit 5 Gramm (5.000 mg).

Das Problem ist, dass Sie als Leser diesen Satz möglicherweise so interpretieren, dass Schokolade 5.000 mg Magnesiumstearat enthält. Das tut es nicht.

Um es klar zu sagen, wir implizieren NICHT, dass Swanson es so geschrieben hat, dass es absichtlich verwirrend oder irreführend ist.

Wir versuchen auch nicht, Swanson Vitamins oder NOW Foods unter den Bus zu werfen. Tatsächlich empfehlen wir ihre Marken und verwenden sie immer noch. Sie stellen viele feine Produkte her. Wir sind nur nicht einverstanden mit der Art und Weise, wie sie ihre Argumente zur Unterstützung dieses Flow-Agenten präsentieren.

Pflanzliche Quellen für Magnesiumstearat können Palmöl, Rapsöl und/oder Baumwollsamenöl umfassen . Die beiden letzteren sind oft GVO-Pflanzen. Palm ist reich an Palmitinsäure, einer Fettart, von der die Weltgesundheitsorganisation berichtet, dass sie mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen korreliert ( 6 ):

„…es gibt überzeugende Beweise dafür, dass Myristin- und Palmitinsäure, Transfettsäuren, hohe Natriumaufnahme, Übergewicht und hoher Alkoholkonsum zu einer Risikoerhöhung beitragen.“

Der Prozess der Trennung von Fettsäuren – Fraktionierung – ist nicht 100 % präzise. Quellen von minderwertigem mg-Stearat können einige dieser anderen ungesunden Fette enthalten.

Die „nur winzige Mengen werden verwendet“-Widerlegung

Wen interessiert es, wenn es unnatürlich ist? Es werden nur winzige Mengen konsumiert, also ist es zu wenig, um eine Rolle zu spielen!

Sie könnten dieselbe Logik verwenden, um einen täglichen Schluck Windex oder Frostschutzmittel für Autos zu rechtfertigen. Es ist nur ein bisschen, also warum nicht?

Wenn Sie versuchen, sich an eine organische und gentechnikfreie Ernährung zu halten, sollten Sie sich gleichermaßen Gedanken über die Verwendung von Magnesiumstearat in Tabletten, Kapseln und Kosmetika machen.

Aufgrund der relativ kurzen Halbwertszeit der meisten Pestizide bleibt in den meisten frischen nicht-biologischen Produkten nur wenig übrig. Deshalb lohnt sich Bio nicht immer, besonders wenn die Finanzen knapp sind.

Im Gegensatz zu Pestiziden, die für Pflanzen verwendet werden, ist das Magnesiumstearat in Vitaminen sehr stabil. In dieser Hinsicht ist es sogar noch besorgniserregender, da es sich nicht wesentlich abbaut, bis es in Ihren Körper gelangt ist.

In dem oben erwähnten Vergleich mit dem Schokoriegel auf Swansons Website berichten sie, dass „einige Nahrungsergänzungsmittel bis zu 20 mg Stearinsäure (als Magnesiumstearat) enthalten können“.

Okay, aber nehmen Sie nur EIN Nahrungsergänzungsmittel pro Tag?

Das ist unwahrscheinlich. Sie können bis zu 3x täglich 5 verschiedene einnehmen (insgesamt 15). Plötzlich werden aus „bis zu 20 mg“ 300 mg täglich! Vielleicht nehmen Sie weniger, aber vielleicht sogar mehr. Viele Nahrungsergänzungsmittel und Bodybuilding-Ergänzungen weisen 4 oder 5 Kapseln pro Dosis auf!

Die „es ist gut für dich“-Widerlegung

Hier sind wir wieder … Hersteller picken sich Rosinen aus der In-vitro-Forschung (Labor) heraus und verwenden sie, wenn es ihnen passt.

Dr. Mercola, der gegen seine Verwendung ist, hat behauptet, dass es „Ihren Darm dazu anregt, einen Biofilm zu bilden, der die ordnungsgemäße Aufnahme von Nährstoffen in Ihrem Verdauungstrakt verhindern kann“. Obwohl sie nicht speziell auf Mercola oder jemand anderen reagiert, sagt die Jarrow Formulas-Seite über diesen Inhaltsstoff dies bezüglich der Biofilmbildung ( 7 ):

„Tatsächlich überziehen Stearate nicht nur den Magen-Darm-Trakt nicht, sie werden tatsächlich gut absorbiert und können sogar die Entwicklung einiger unerwünschter zellulärer Biofilme verhindern.“

Wenn Sie in dieser Debatte einen Gewinner auswählen müssten, wäre das zugegebenermaßen Jarrow. Ein Biofilm ist eine zusammenhängende Bakterienkolonie.

Der „Seifenschaum“ in Ihrer Dusche besteht aus Mineralien wie Magnesium und Kalzium in Kombination mit Fettsäuren aus Seifen, Shampoos und sogar dem von Ihrer Haut abgewaschenen Öl.

Technisch gesehen besteht die geäußerte Sorge wahrscheinlich in Bezug auf seifenschaumartige Rückstände , die sich aufgrund von Magnesiumstearat an der Darmwand bilden könnten. Selbst wenn das passieren würde, unterscheidet es sich stark von einer Biofilminfektion durch Bakterien. Biofilme sind gefährlich, Seife vielleicht nicht.

Dieser „Seifenschaum“-Nebeneffekt bleibt theoretisch und es gibt keinen Beweis dafür.

Die Idee, dass dieser Zusatzstoff „die Entwicklung unerwünschter zellulärer Biofilme verhindern“ könnte , ist jedoch ebenfalls theoretisch. Das wurde beim Menschen nicht bewiesen, also scheint dieser Vorteil auf einer Laborforschung zu beruhen . Auf welche Forschung Jarrow das stützt, ist nicht klar, da es dafür keine nummerierte Fußnote gibt.

Aus eigener Forschung wissen wir , dass Magnesiumionen die Biofilmbildung hemmen können. ( 8 )

Aber das wirft die nächste Frage auf… Sie können nicht beweisen, wie Magnesiumstearat im Körper verstoffwechselt wird!

Wie zerlegt Ihr Körper die Verbindung in separate Stearinsäure und Magnesium? Es gibt weder gute pharmakologische Beweise dafür, was genau mit ihm während der Verdauung passiert, noch die Bioverfügbarkeit seiner Bestandteile. Aus diesem Grund ist es auch verfrüht zu behaupten, dass Magnesiumstearat gut für Sie ist.

Und selbst wenn diese unnatürliche Form von Magnesium absorbiert wird, denken Sie daran, dass viele in der Branche behaupten, dass es zu wenig von diesem Zusatzstoff gibt, um die Gesundheit zu beeinträchtigen. Also, was ist es … zu wenig, um schlechte Wirkungen zu haben, aber genug, um gute Wirkungen zu haben?

Du kannst nicht beides haben.

Einer der anderen angeblichen Vorteile von Magnesiumstearat, der von der Industrie behauptet wurde, ist, dass es Ihren Cholesterinspiegel nicht beeinflusst und ihm tatsächlich helfen könnte, da Stearinsäure in Ölsäure umgewandelt wird.

Abgesehen von dem „too little to matter“-Teil besteht das Problem bei dieser Logik darin, dass der Beweis dafür auf Stearinsäuren basiert, die Sie natürlich in Lebensmitteln finden. Untersuchungen haben ergeben, dass Stearinsäure im Vergleich zu anderen gesättigten Fettsäuren das LDL-Cholesterin senkt, das die schlechte Art ist. ( 9 )

Das ist keine Forschung mit verarbeitetem, künstlichem Magnesiumstearat. Eine unnatürliche Form, die in keiner Vollwertkost vorkommt. Ein Vergleich der beiden ist verfrüht.

Erhöht Magnesiumstearat den Cholesterinspiegel, den Blutdruck oder andere kardiovaskuläre Risikofaktoren?

Es gibt keine Hinweise darauf, dass dies möglicherweise der Fall ist, es sei denn, es wird aus Palmöl hergestellt und Sie verbrauchen infolgedessen große Mengen an Palmitinsäure. Zur Verteidigung der Nahrungsergänzungsmittelindustrie ist es also auch unfair, wenn Kritiker behaupten, es verursache einen hohen Cholesterinspiegel und Blutdruck, da es keine Beweise für diese Nebenwirkungen gibt.

Urteil

Ist pflanzliches Magnesiumstearat schlecht für Sie?

Es hat keine nachgewiesenen gesundheitlichen Vorteile und aus diesem Grund kann niemand behaupten, dass es gut für Sie ist. Da weder Kritiker noch Befürworter genau beweisen können, wie es verdaut wird, bedeutet das auch, dass niemand behaupten kann, es sei tatsächlich schädlich, giftig oder gefährlich. Zu sagen, dass es für die Gesundheit neutral ist, wäre die genaueste Antwort.

Wenn es um zweifelhafte mineralische Zusatzstoffe geht, gibt es viel mehr Hinweise darauf, sich Sorgen um Titandioxid zu machen.

Was ist Titandioxid ? Ein pulverförmiger weißer Farbstoff, der in Nanopartikelform mit Krebs in Verbindung gebracht werden kann. Selbst wenn die Nanopartikel (weniger als 100 nm) zu 100 % gefiltert würden, könnten die größeren Titandioxid-Mikropartikel einigen Untersuchungen zufolge mit Verdauungsentzündungen in Verbindung gebracht werden.

Im Gegensatz zu Titandioxid scheint Magnesiumstearat derzeit sicher zu sein. Aber es ist immer noch besorgniserregend, dass diese Form von Stearinsäure nicht in der Natur vorkommt und dass nur begrenzte klinische In-vivo-Daten (Menschen) darüber vorliegen, wie sie verstoffwechselt wird.

Sie werden online viele Rezensionen von Leuten lesen, die behaupten, dass Magnesiumstearat Durchfall und Magenverstimmung verursacht . Es ist wahr, dass Magnesium allein in höheren Mengen zu weichem Stuhlgang oder Durchfall führen kann. Viele Menschen nehmen wasserlösliche Nahrungsergänzungsmittel auf nüchternen Magen ein, wodurch selbst kleine Mengen des Minerals dies wirksamer auslösen können. Obwohl unbewiesen, scheint Durchfall eine mögliche Nebenwirkung zu sein, insbesondere für diejenigen, die mehrere Kapseln gleichzeitig einnehmen.

Die andere Sorge in Bezug auf Magnesium ist, dass es mit Kalzium um die Absorption konkurriert . Wenn Sie an Osteoporose oder Kalziummangel leiden, kann die Einnahme von zu viel Magnesium das Problem verschlimmern. ( 10 )

Eine allergische Reaktion auf Magnesiumstearat ist selten, wurde aber berichtet . Auf PubMed gibt es eine Fallstudie einer 28-jährigen Frau, die an einer Allergie leidet. Ein anderer aus den Niederlanden dokumentiert Allergien gegen verschiedene Arten von Stearinsäure in Kosmetika. Es gibt keine im Handel erhältlichen Allergietests, aber die Suche nach offensichtlichen Anzeichen wie Hautausschlag usw. kann ein Ausgangspunkt für eine Diagnose durch einen Arzt sein. ( 11 ) ( 12 )

Kann es die Nährstoffaufnahme verringern? Eine In-vitro-Studie (Labor) aus dem Jahr 2007 mit simuliertem Magensaft ergab, dass eine Tablette mit Magnesiumstearat länger brauchte, um sich aufzulösen. ( 13 )

Sowohl A als auch B waren identische Formulierungen unter Verwendung von Ranitidinhydrochlorid (der Wirkstoff von Zantac) in Analysequalität, das von Merck bereitgestellt wurde. Der einzige Unterschied zwischen den beiden war, wie viel Magnesiumstearat sie enthielten; 0,77 % und 1,1 %.

Wie Sie sehen, wurden beide schließlich vollständig aufgelöst, aber die 0,77 % erreichten diese Marke in etwa 30 Minuten. Die 1,10 % hatten es auch nach 45 Minuten noch nicht ganz geschafft.

Wenn 1 % das tut, was ist dann mit Nahrungsergänzungsmitteln, die bis zu 4 oder 5 % davon enthalten? Beeinflusst es die Bioverfügbarkeit beim Menschen?

Eine Humanstudie von vor über zwei Jahrzehnten (1996) sagte, dass, obwohl es die Zeit für die Auflösung eines Medikaments verlängerte, es die Bioverfügbarkeit nicht veränderte. Das basierte auf Blutspiegeln des Medikaments. ( 14 )

In einer anderen Studie aus den 90er Jahren gab es keine Verzögerung. ( 15 )

Bei diesen Humantests wurden verschreibungspflichtige Medikamente – Metoprololtartrat und Propranolol – verwendet, die für die Aufnahme von Vitaminen und Mineralien nicht sehr relevant zu sein scheinen.

Ohne ausreichende Forschung kann niemand sagen, dass es die Verdauung in Nahrungsergänzungsmitteln definitiv verlangsamt, aber nur die Möglichkeit , dass sich eine Multivitamintablette oder ähnliches langsamer auflöst, ist ein großes Problem.

Besonders für die Phytonährstoffe, die am Anfang des Verdauungstraktes besser aufgenommen werden. Ebenso für Bodybuilding- und Post-Workout-Aminosäuren, bei denen die Aufnahme während der ersten 30 bis 60 Minuten nach dem Training optimal ist.

Es gibt zwar keine nachgewiesenen Gefahren, aber wie Sie sehen, gibt es viele hypothetische Gründe für die Verwendung einer Magnesiumstearat-Alternative. Fettsäureester wurden als praktikable Schmiermittelersatzstoffe für die Industrie vorgeschlagen. ( 16 ) ( 17 )

Verwenden die Leute hier bei Superfoodly immer noch Nahrungsergänzungsmittel, die diese umstrittene Verbindung enthalten?

Ja, tun wir. Für einige patentierte Formulierungen wie das beste Curcumin gibt es buchstäblich keine Wahl. Der Preis von Nicht-Magnesiumstearat-Vitaminen und Nahrungsergänzungsmitteln ist manchmal zu teuer. Ein kleiner Aufpreis ist in Ordnung, aber keine Verdopplung oder Verdreifachung des Preises. In diesen Szenarien überwiegen unseres Erachtens die Vorteile der Verwendung des Wirkstoffs die Bedenken des Stearinsäure-Additivs. Wann immer verfügbar und preisgünstig, kaufen wir die Ergänzungen jedoch immer ohne.

Keiner von uns hat ungeklärten Durchfall, Verstopfung, Blähungen oder eine Krankheit wie IBS-D. Aber wenn wir das täten und der Meinung wären, dass diese Nebenwirkungen mit starkem Stearatkonsum zusammenhängen könnten, dann würden wir versuchen, alle Nahrungsergänzungsmittel auf stearatfreie umzustellen, unabhängig von den Kosten.

Beste Marken ohne Magnesiumstearat

Die folgenden Unternehmen verwenden in ihren Produkten hypoallergene und gentechnikfreie Alternativen.

Nutrigold

Dieses Unternehmen wurde vor einigen Jahren von einer Frau, Priya Khan, Ph.D., gegründet. Sie hatte die Nase voll von der begrenzten Verfügbarkeit von „sauberen Nahrungsergänzungsmitteln“, die keine GVO verwenden oder gängige Allergene, umstrittene Füllstoffe und Zusatzstoffe enthalten. Sie verkaufen Nahrungsergänzungsmittel ohne Magnesiumstearat, Titandioxid usw. Unsere einzige Beschwerde über NutriGold ist, dass sie nicht alles verkaufen!

Da ihre Preisgestaltung sehr wettbewerbsfähig ist, kaufen wir sie häufig. Wir kennen keine Einzelhandelsketten, die Nutrigold führen, aber die Marke ist bei Amazon beliebt, wo wir sie kaufen. Beispiele beinhalten:

  • Multivitamin für Männer
  • Multivitamin für Frauen
  • Vitamin C – aus Früchten gewonnen, keine synthetische Ascorbinsäure
  • CoQ10 – verwendet das KanekaQ10-Formular (bester Typ)
  • Omega 3 Fischöl

Reine Kapselungen

Da es sich um den Rolls-Royce der Nahrungsergänzungsmittel handelt, kann diese Marke teuer sein, was der einzige Nachteil ist. Abgesehen davon sind das alles gute Nachrichten. Das Unternehmen besteht seit Jahrzehnten und verwendet kein Magnesiumstearat, keine künstlichen Farbstoffe wie Titandioxid, keine Beschichtungen, keine künstlichen Süßstoffe und ist glutenfrei. Ein hervorragender Ruf und für einige ihrer Nahrungsergänzungsmittel sind die Kosten mit denen anderer Marken vergleichbar.

Wo kann man Pure Encapsulations kaufen? Sie werden in der Regel über medizinisches Fachpersonal wie Ärzte, Ernährungsberater, Dermatologen usw. verkauft. Wir haben sie noch nie in einem normalen Geschäft zum Verkauf gesehen.

Auf Amazon finden Sie ihre Produkte. Einige ihrer Bestseller sind:

  • EIN Multivitamin – sehr einzigartig, da es auch zeitlich freigesetztes CoQ10 und Alpha-Liponsäure enthält
  • Vitamin B-Komplex
  • Probiotischer GI

Himalaya-Kräutergesundheit

Dieses Familienunternehmen aus Bangalore, Indien, wurde 1930 gegründet und verkauft ayurvedische Nahrungsergänzungsmittel. NutriGold verkauft auch ein paar, aber Himalaya hat eine größere Auswahl.

Die Tatsache, dass es sich um ein ausländisches Unternehmen handelt, sollte Sie nicht erschrecken, da es die „totale Kontrolle“ über die gesamte Lieferkette behält; Anbau, Ernte und Verarbeitung für ein bestimmtes Kraut. Obwohl sich ihr Hauptsitz in Indien befindet, haben sie umfangreiche Aktivitäten in Texas. Eine sehr erschwingliche und vertrauenswürdige Marke für Ayurveda.

Wir haben viele positive Bewertungen über ihre folgenden Produkte gehört:

  • Ashwaganda
  • StressCare – Formulierung, die für Energie- und Nebennierenunterstützung vermarktet wird
  • ImmunoCare – Rezeptur aus Früchten, Kräutern und Gewürzen

Thorne-Forschung

Dieses in Idaho ansässige Unternehmen hat einen langjährigen Ruf für Qualität. Wie Pure Encapsulations gilt es als High-End-Marke. Beides sind Marken, die kein Magnesiumstearat in ihren Nahrungsergänzungsmitteln verwenden.

Auf Amazon finden Sie Dutzende ihrer Produkte, darunter diese, die uns wirklich gefallen:

  • Vitamin D3 – 5.000 IE vegetarische/vegane Kapseln
  • Meriva Curcumin mit verzögerter Freisetzung – Sie könnten argumentieren, dass dies die beste Kurkuma-Ergänzung ist.
  • Methyl-Guard Plus – Mit 5-MTHF (Folat), B2, B6 und B12

Diese Aussagen wurden nicht von der Food and Drug Administration bewertet. Dieses Produkt ist nicht zur Diagnose, Behandlung, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten bestimmt.

Website | + posts

John Whyte MD seit 8 Jahren als registrierte Ernährungsberaterin. Sie hat in verschiedenen Settings gearbeitet.

Ihre Karriere begann in einem Krankenhaus, wo sie als klinische Ernährungsberaterin für stationäre Patienten arbeitete und die Pflege und Heilung akut kranker Patienten unterstützte.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *