Ist Teebaumöl antiviral?


Angesichts der COVID-19-Krise ist bei natürlichen Hautpflegeprodukten der neue Gesundheitsvorteil Nummer eins, nach dem alle suchen, die antivirale Aktivität.

Es stimmt zwar, dass einige ätherische Öle Viren in vitro (im Labor) abtöten, aber sie sind nicht unbedingt wirksam, wenn sie als Reinigungsprodukt zur Desinfektion verwendet werden.

Tötet Teebaumöl das Grippevirus?

Es gibt 3 Studien in der PubMed-Datenbank, die berichten , dass das ätherische Öl von Melaleuca alternifolia (Teebaum) im Labor Auswirkungen auf das Influenzavirus Typ A hat. Es störte einen frühen Schritt des viralen Replikationszyklus, aber nicht die Fähigkeit des Virus, sich an Zellen anzuheften. ( 1 )

Diese Forschung war aus Italien. Drüben in China berichteten Forscher, dass das Terpinen-4-ol, das ein Hauptbestandteil des ätherischen Teebaumöls ist, anscheinend dazu beiträgt, das Eindringen des Influenzavirus in die Wirtszellen zu verhindern.

Vor der Behandlung ist auf der linken Seite, nachher auf der rechten Seite.

Diese Ansicht unter dem Mikroskop zeigt, wie das Öl die strukturelle Integrität des Virions (des vollständigen Virus, bevor es eine Wirtszelle infiziert) zu zerstören schien. Das war bei einer Konzentration von nur 0,010 %. ( 2 )

Ist Teebaumöl viruzid?

Es gibt unzählige Substanzen, die Viren, aber auch andere Krankheitserreger wie Bakterien abbauen. Das bedeutet jedoch nicht, dass sie dies effektiv genug tun, um als hygienisch angesehen zu werden. Es ist eine Sache, ein Reinigungsprodukt zu verwenden, das 99,9 % der Viren abtötet. Es ist eine andere, eine zu verwenden, die möglicherweise nur 10% tötet, oder?

Außerdem lässt sich die vorläufige antivirale Aktivität in einer Laborschale nicht unbedingt auf das übertragen, was in einem lebenden Organismus wie einem Tier oder Menschen stattfindet.

Kurz gesagt, während Teebaumöl in der Laborforschung viruzid zu sein scheint, wurde es nur auf ein paar Viren (Influenza und Herpes simplex) getestet. Selbst in diesen Szenarien ist nicht bekannt, welche Konzentrationen erforderlich wären, um eine Oberfläche zu desinfizieren, oder ob sie außerhalb der Petrischalen-ähnlichen Umgebung überhaupt wirksam wären.

Es ist auch wichtig zu betonen, dass es keine Forschung zu Teebaumöl und Coronavirus gibt. Weder die neuartige Form, die aus Wuhan, China (COVID-19) stammt, noch die häufigeren Coronaviren, die Erkältungen verursachen. Nichts davon wurde untersucht! Jede Quelle, die Sie lesen und die Ihnen sagt, dass Teebaumöl Sie vor COVID-19 schützen oder das Virus zerstören kann, verbreitet eine gefährliche Lüge.

Die andere Gefahr nicht diskutiert

Die Tatsache, dass niemand weiß, ob dieses ätherische Öl pathogene Viren wirksam neutralisieren kann oder nicht, ist nicht die einzige Alarmglocke. Wussten Sie, dass es sich um ein starkes Phytoöstrogen handelt, das von Ihrer Haut aufgenommen wird?

Einer der ersten großen Berichte darüber erschien im renommierten New England Journal of Medicine . Die Studie verglich seine Fähigkeit sowie die des tatsächlichen Östrogens (Östradiol) und wie gut sie an Östrogenrezeptoren binden.

Diese Studie ergab, dass die Verwendung des Öls in Körperpflegeprodukten wie Deodorants bei jugendlichen Männern mit dem Wachstum des Brustgewebes ( Gynäkomastie ) in Verbindung gebracht wurde. 3 )

Das wegnehmen?

Auch wenn sie möglicherweise unnatürliche Inhaltsstoffe verwenden, halten Sie sich, wenn es um Ihre Gesundheit geht, an Hygienemethoden, die nachweislich Viren abtöten, wie Lysol-Desinfektionsspray und Purell-Händedesinfektionsmittel.

Website | + posts

John Whyte MD seit 8 Jahren als registrierte Ernährungsberaterin. Sie hat in verschiedenen Settings gearbeitet.

Ihre Karriere begann in einem Krankenhaus, wo sie als klinische Ernährungsberaterin für stationäre Patienten arbeitete und die Pflege und Heilung akut kranker Patienten unterstützte.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *