Ist Pasta und Farbstoffe aus schwarzer Tintenfischtinte schlecht für Sie?


Früher war es eine Zutat, die man nur in schicken Restaurants in Großstädten antraf. Oder vielleicht ein Gourmet-Gastronomiegeschäft.

Nicht mehr.

Trader Joes Pasta mit schwarzer Tintenfischtinte kann für den niedrigen Preis von nur 1,99 $ gekauft werden. Das ist für eine 12-Unzen-Tüte Spaghetti aus Hartweizengrieß. Es wird aus Italien importiert.

Das ist tatsächlich weniger als ihre ungefärbten glutenfreien Bio-Linsennudeln, die 2,99 $ kosten.

Sicher, die schwarze Neuheit ist billig, aber ist sie auch gesund?

Was ist schwarze Tintenfischtinte?

Kopffüßer sind eine Meeresklasse von Tieren, zu denen Tintenfische, Nautilus, Tintenfische und Tintenfische gehören. Bisher wurden mindestens 800 Arten identifiziert.

Als Abwehrmechanismus können die meisten Kopffüßer eine Tintenwolke im Wasser freisetzen, um Raubtiere zu verwirren.

Was aus Tintenfischen herauskommt, ist im Allgemeinen dunkelbraun. Oktopusse machen echtes Schwarz. Tintenfische sind eher bläulich-schwarz, aber wenn sie konzentriert sind, können Sie den Unterschied nicht erkennen.

Früher wurden diese Ausscheidungen hauptsächlich zum Schreiben verwendet; Federkiel nachladen.

Heute ist ihr einziger Nutzen, sie zu essen.

Sie finden es in den Spaghetti von Trader Joe.

In Italien heißt es „ nero di seppia“ . Dort und in Spanien wird das Zeug häufig zum Kochen verwendet.

Schwarze Tintenfischtinte ist eine Lebensmittelfarbe, die aus bestimmten Arten toter Tintenfische gewonnen wird. Es besteht hauptsächlich aus Melanin, das von den Melanozytenzellen der Tiere produziert wird; durch die Oxidation der Aminosäure Tyrosin.

Bei Menschen und anderen Tieren ist Melanin das, was Haar und Haut Farbe verleiht.

Es gibt auch eine große Menge Schleim, aber dieser findet sich normalerweise nicht in Farbstoffen in Lebensmittelqualität, da diese direkt aus den Tintenbeuteln extrahiert werden. Wenn der lebende Tintenfisch es ins Wasser ausscheidet, setzt es sowohl den Farbstoff als auch den Schleim zusammen frei.

Andere Verbindungen, die in Tintenfischtinte gefunden werden, sind L-DOPA (Dopamin) und verschiedene Proteine, darunter Glutaminsäure, Asparaginsäure, Taurin, Lysin und Alanin. ( 1 )

Ist es Kot?

Schwarze Tintenfischtinte ist kein Kot, kann aber Spuren enthalten. Das ist kein Mythos. Der Beutel, der die Tinte speichert, grenzt an den Darm. Wenn es gespritzt wird, passiert es den Anus. Dort verbindet es sich mit Schleimpartikeln zu einer Substanz, die im Wasser dick und trüb aussieht.

Da die Tinte durch den Anus fließt, kann es technisch gesehen zu Fäkalien kommen, die mit ihr passieren.

Außerdem ist der Schleim derselbe Darmschleim, der Teil der Stuhlzusammensetzung ist.

Davon abgesehen …

Reine Tintenfischtinte ist kein Kot. Da die Tinte zum Kochen direkt aus dem Vorratsbeutel geerntet wird, sollten keine Fäkalien damit verbunden sein. In freier Wildbahn, wenn ein lebender Tintenfisch es ausscheidet, kann jedoch etwas Kot dabei sein.

Wenn es so herausgepresst wird, muss man sich doch fragen, was sonst noch mit herausgepresst wird, oder?!

Wie schmeckt es?

Die reine Tinte hat einen starken Geschmack; wie Salzlake. Überraschenderweise ist es kein Fischgeschmack. Da die meisten Rezepte für schwarze Nudeln, Risotto, Paella, Gelato und andere Lebensmittel nur eine winzige Menge Tintenfischtinte verwenden, ist die Gesamtwirkung auf den Geschmack im Allgemeinen neutral.

Tintenfischtinte wird beim Kochen verwendet, um Gerichten eine intensive natürliche schwarze Farbe zu verleihen. Es wird nicht als Aromastoff verwendet.

Völlig sicher oder potenziell giftig?

Die Tinte ist definitiv schwarz, nicht weiß!

Leider ist seine Sicherheit keine Schwarz-Weiß-Antwort.

Früher dachte man, dieses Pigment sei nur eine Nebelwand. Nichts Anspruchsvolles. Nur eine Farbstoffwolke, um Raubtiere zu verwirren.

Da scheint noch mehr dahinter zu stecken.

Umfangreiche Studien zur Bestätigung dieser Ergebnisse müssen noch durchgeführt werden, aber es gibt anekdotische Untersuchungen, die darauf hindeuten, dass Verbindungen in schwarzer Tintenfischtinte die chemosensorischen Systeme einiger anderer Meereslebewesen beeinträchtigen.

Zum Beispiel die von Muränen, die Tintenfische fressen.

Ihre Chemorezeptoren reagieren auf bestimmte Chemikalien. Sie bestehen aus Neuronen (Nervenzellen), die durch Tintenfischtinte beeinträchtigt oder zumindest stimuliert zu werden scheinen.

Obwohl Menschen nicht dieselben sensorischen Systeme haben, haben wir sicherlich Neuronen.

Das Dopamin in der Tinte liegt in einer winzigen Menge vor und verursacht daher wahrscheinlich keine Nebenwirkungen oder Vorteile beim Menschen. Obwohl es nicht zufällig da ist. Es soll …

„… produziert in bestimmten Kompartimenten reifer Tintendrüsenzellen, die sich von der Produktion von Melanin unterscheiden.“

Tatsächlich wurde sogar bestätigt, dass diese Melaninkörner das Dopamin absorbieren und sicherstellen, dass es nicht im Wasser verloren geht.

Das sagt uns, dass es nicht nur ein Nebenprodukt des Farbstoffs ist, sondern etwas, das dazu bestimmt ist, dem Farbstoff hinzugefügt zu werden.

Die Menge an Dopamin in Lebensmitteln wäre so unbedeutend, dass sie den Menschen auf die eine oder andere Weise nicht beeinträchtigen sollte. Dopabohnen sind eine viel stärkere Nahrungsquelle.

Schwarze Tintenfischtinte ist in vitro für bestimmte Mikroben und Viren toxisch (Laborforschung). Es wurde festgestellt, dass die Tyrosinase für mehrere in der Forschung verwendete Krebszelllinien toxisch ist.

Neben Tyrosinase könnten die Enzyme Tyrosinhydroxylase, Dopadecarboxylase, Peroxidase und Dopachrom theoretisch direkte biologische Wirkungen haben, wurden aber nicht getestet. Daher ist es unbekannt, ob sie gut oder schlecht für Ihre Gesundheit sind.

Zusammenfassend ist Tintenfischtinte für zumindest einige Lebensformen giftig. Diese Antikrebs- und antimikrobielle Aktivität kann jedoch ein Vorteil sein. Es bleibt jedoch unbekannt, ob es in gesunden menschlichen Zellen zu gefährlichen Nebenwirkungen kommt, wenn man damit gefärbte exotische schwarze Lebensmittel isst.

Tintenfischtinte wurde von der FDA nicht als allgemein als sicher anerkannt (GRAS). Das heißt nicht, dass es unsicher ist, es zu essen, aber der Behörde wurden keine Daten von einem Lebensmittelunternehmen/-hersteller vorgelegt, um vernünftigerweise zu beweisen, dass es sicher zu essen ist. Die Sicherheit des Verzehrs während der Schwangerschaft oder Stillzeit wurde bei Tieren oder Menschen nicht ausreichend untersucht. ( 2 ) ( 3 ) ( 4 )

Das Urteil über das Essen

Obwohl Fragen zur Sicherheit offen bleiben, ist es schwierig, mit natürlichen Lebensmittelfarbstoffen eine pechschwarze Farbe zu erzielen.

Die beste vegane Lebensmittelfarbe, um natürliches Schwarz in Glasuren und Backwaren zu erzielen, ist Blackstrap-Melasse . Das ist die gleiche Zutat, die verwendet wird, um schwarzen Lakritzbonbons ihre Farbe zu verleihen.

Soweit etwas mit einem relativ neutralen Geschmack, der in kochendem Wasser hält, wie schwarze Linguine oder andere Nudeln, bleibt der Tintenfischsaft die effektivste Option, zumindest ästhetisch.

Obwohl es offensichtlich nicht vegan ist, bleibt es für Allesfresser wahrscheinlich eine bessere Option als künstliche Lebensmittelfarbstoffe. Es ist glutenfrei und im Allgemeinen für Lebensmittelallergiker geeignet. Wenn Sie jedoch eine Schalentierallergie haben, essen Sie es nicht. Vielleicht möchten Sie es während der Schwangerschaft vermeiden, nur um sicher zu gehen.

Wo kann man Tintenfischtinte kaufen

Es besteht eine gute Chance, dass gehobene Lebensmittelgeschäfte ein oder zwei Produkte führen, die es enthalten, wie z. B. Nudeln mit schwarzer Tintenfischtinte. Viele Standorte von Whole Foods und sogar Trader Joe’s verkaufen es.

Die Tinte des schwarzen Tintenfischs allein ist im Geschäft schwer zu finden. Es besteht zwar die Möglichkeit, dass der Supermarkt es hat, aber Ihre beste Wahl ist ein High-End-Gastronomiegeschäft oder Sie kaufen es online. Da die Italiener und Spanier es Tintenfischtinte nennen, ist das normalerweise das, was Sie auf der Flasche sehen werden.

Diese Aussagen wurden nicht von der Food and Drug Administration bewertet. Dieses Produkt ist nicht zur Diagnose, Behandlung, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten bestimmt.

Website | + posts

John Whyte MD seit 8 Jahren als registrierte Ernährungsberaterin. Sie hat in verschiedenen Settings gearbeitet.

Ihre Karriere begann in einem Krankenhaus, wo sie als klinische Ernährungsberaterin für stationäre Patienten arbeitete und die Pflege und Heilung akut kranker Patienten unterstützte.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *