Grüner Tee: Nutzen für die Gesundheit, Sicherheit und mehr


Grüner Tee ist ein nährstoffreicher Tee mit vielen potenziellen gesundheitlichen Vorteilen. Erfahren Sie, was diese Vorteile sind und wie Sie das Beste aus dem Trinken von grünem Tee herausholen können.

Was ist grüner Tee?

Grüner Tee stammt aus den Blättern der Pflanze Camellia sinensis . Dies ist die gleiche Pflanze, die weiße, gelbe, schwarze, violette, Oolong- und Pu-Erh-Tees produziert, die als „echte“ Tees gelten.

Die Unterschiede zwischen diesen Teesorten liegen in der Verarbeitung. Teesorten durchlaufen verschiedene Schritte, die das Welken, Trocknen, Fermentieren, Rollen oder Schneiden und Erhitzen umfassen können oder nicht.

Grüner Tee ist im Vergleich zu dunkleren Tees schnell verarbeitet. Nachdem die Blätter gepflückt sind, werden sie schnell getrocknet oder gedämpft, geformt und zum Verkauf verschickt.

Tee wird traditionell in Gebieten wie China, Indien und Sri Lanka aufgrund des Klimas, des sauren Bodens und der Regenfälle angebaut, die für ein optimales Wachstum der Teepflanzen erforderlich sind. Heutzutage produzieren Dutzende von Ländern jedoch Teesorten.

Nützliche Verbindungen von grünem Tee

Grüner Tee wird seit Tausenden von Jahren in der traditionellen chinesischen Medizin und anderen asiatischen traditionellen Medizinsystemen verwendet. 1 )

Tee wurde wegen seiner entzündungshemmenden Eigenschaften gegen eine Vielzahl von Erkrankungen eingesetzt.

Heute wissen wir, dass grüner Tee voller gesundheitsfördernder Verbindungen steckt, die dieses Getränk zu einem Superfood machen. 2 )

Hier sind einige der wichtigsten nützlichen Bestandteile von grünem Tee.

Polyphenole

Grüner Tee enthält mehrere Arten von Polyphenolen, Verbindungen mit starker antioxidativer Wirkung.

Das bedeutet, dass sie in der Lage sind, die Aktivität von reaktiven Sauerstoffspezies (ROS) zu reduzieren, Molekülen, die oxidativen Stress und Entzündungen verursachen und das Risiko für chronische Krankheiten erhöhen. Vielleicht kennen Sie ROS auch unter dem Namen „freie Radikale“.

Die Mehrheit der Polyphenole von grünem Tee stammt aus der Gruppe der „Katechine“. Catechin-Antioxidantien wurden nach der Pflanze benannt, in der sie zuerst entdeckt wurden, dem Acacia Catechu -Baum. 3 )

Die wichtigsten Catechine in grünem Tee sind Epicatechin, Epigallocatechin, Epicatechin-3-Gallat und Epigallocatechingallat (EGCG).

Im Vergleich zu schwarzem oder Oolong-Tee enthält grüner Tee größere Mengen an Catechinen.

Aminosäuren

Grüner Tee enthält mehrere Aminosäuren, vor allem aber L-Theanin.

L-Theanin ist eine Aminosäure, die hauptsächlich in Tee vorkommt und das Gehirn beeinflussen kann, indem sie Gehirnchemikalien wie GABA, Dopamin, Serotonin und Alpha-Wellen (eine Art von Gehirnwellen, die mit Entspannung verbunden sind) erhöht. 4 )

Vitamine und Mineralien

Grüner Tee ist voller Nährstoffe (darunter Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente) wie Magnesium, Eisen, Kupfer, Phosphor, Kalium, Kalzium, Selen, Zink und Chrom.

Etwa 5 % des Trockengewichts von grünem Tee bestehen aus Mineralien und Spurenelementen.

Koffein

Grüner Tee hat tendenziell eine geringere Koffeinkonzentration pro Tasse als schwarzer Tee oder Kaffee, kann aber dennoch koffeinbezogene Vorteile bieten .

Gesundheitliche Vorteile von grünem Tee

Menschen können die Vorteile von grünem Tee sowohl als Getränk als auch als konzentrierten Extrakt erfahren.

Hier ist, was die Forschung über grünen Tee, seine Hauptbestandteile und wie er Ihrer Gesundheit zugute kommen kann, sagt.

Kann den mentalen Fokus und die Ruhe unterstützen

Grüntee-Extrakt, EGCG und L-Theanin wurden auf ihre Fähigkeit untersucht, Angst und psychischen Stress zu reduzieren.

Eine Überprüfung aus dem Jahr 2017 untersuchte die Auswirkungen von grünem Tee auf Kognition, Stimmung und Gehirnfunktion. Studien, die grünen Tee, Grüntee-Extrakt, EGCG, L-Theanin und Koffein untersuchten, wurden in diesen Review eingeschlossen. 5 )

Die Forscher fanden heraus, dass diese Verbindungen entweder allein oder in Kombination mit anderen Bestandteilen von grünem Tee (z. B. L-Theanin und Koffein) das Gedächtnis und die Aufmerksamkeit, die Exekutivfunktion, die Geschwindigkeit der Informationsverarbeitung, die Verringerung von Anspannung und Angst und die geistige Ermüdung verbesserten.

Tägliche Dosen von L-Theanin (200 mg bis 600 mg) oder die Einnahme von zwischen 100 ml und 500 ml (ca. 0,5 bis 2 Tassen) grünem Tee unterstützten diese Vorteile, obwohl noch mehr Forschung betrieben werden muss.

Zusammenfassung

Die in grünem Tee enthaltenen Verbindungen können bei täglicher Einnahme kurz- und langfristig die Kognition, Stimmung und Gehirnfunktion unterstützen.

Verbunden : Die besten Nahrungsergänzungsmittel für die Gesundheit des Gehirns

Kann das Risiko von Herzerkrankungen verringern

Die Catechine in grünem Tee können Ihr Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringern.

Atherosklerose ist der Prozess, bei dem Plaque, die aus Cholesterin und anderen Substanzen gebildet wird, Ihre Arterien verhärtet und verengt. Atherosklerose kann zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt, Schlaganfall und koronarer Herzkrankheit führen. 6 )

Eine Studie aus dem Jahr 2020 über Teekonsum und kardiovaskuläres Risiko ergab, dass chinesische Erwachsene, die regelmäßig grünen Tee tranken, ein geringeres Risiko für koronare Herzkrankheiten und Schlaganfälle hatten. 7 )

In der Studie wurde beobachtet, dass regelmäßige Teetrinker länger ohne Herz-Kreislauf-Erkrankungen leben und eine insgesamt längere Lebenserwartung haben.

Die Forschung legt nahe, dass es mehrere Mechanismen gibt, von denen angenommen wird, dass sie die Verwendung von grünem Tee für die Herzgesundheit unterstützen.

In Tier- und Humanstudien können Polyphenole und Catechine im Tee helfen, Entzündungen zu reduzieren, die Entspannung der Aorta zu verbessern, den Blutdruck zu senken, die Bildung von Blutgerinnseln zu reduzieren und die Cholesterinaufnahme im Körper zu hemmen. 8 )

Zusammenfassung

Der regelmäßige Verzehr von grünem Tee kann aufgrund der Aktivität seiner Polyphenol-Antioxidantien das Risiko einer koronaren Herzkrankheit und eines Schlaganfalls verringern.

Siehe auch : Lebensmittel, die einen hohen Cholesterinspiegel senken können

Kann eine gesunde Darmmikrobiota unterstützen

Eine wachsende Zahl von Forschungsergebnissen unterstützt grünen Tee zur Unterstützung eines gesunden Darms.

Wie Sie sich vielleicht erinnern, sind Katechine eine Art Polyphenol-Antioxidans. Polyphenolverbindungen wie Catechine können die Aktivität schädlicher Bakterien hemmen und das Gleichgewicht der Darmmikrobiota unterstützen.

Polyphenole gelten als Präbiotika und ernähren die nützlichen Bakterien in Ihrem Darm. Wenn nützliche Bakterien gefüttert werden, können sie die Konzentration von Entzündungsbakterien im Darm reduzieren und die allgemeine Darmentzündung reduzieren. 9 )

Diese Bakterien produzieren auch kurzkettige Fettsäuren wie Butyrat und Propionat, Fette, die von Zellen im Darm oder im Körper verwendet werden können, um Entzündungen zu reduzieren, den normalen Stoffwechsel zu unterstützen und das Krankheitsrisiko zu verringern. 10 )

Eine Überprüfung aus dem Jahr 2021 ergab, dass grüner Tee dazu beitragen kann, die durch Krebs und fettreiche Ernährung verursachte Dysbiose (Ungleichgewicht der Darmbakterien) zu reduzieren und die Symptome der Parkinson-Krankheit zu reduzieren, die zuvor durch Dysbiose verschlimmert wurden. 11 )

Zusammenfassung

Die Polyphenole in grünem Tee können helfen, das Gleichgewicht der Darmbakterien wiederherzustellen, Entzündungen zu reduzieren und die Produktion von kurzkettigen Fettsäuren im Darm zu fördern.

Menschen mit Krebs, fettreicher Ernährung oder der Parkinson-Krankheit können Vorteile für den Darm erfahren, wenn sie grünen Tee trinken.

Siehe auch : 10 evidenzbasierte Möglichkeiten zur Verbesserung Ihrer Darmgesundheit

Kann Stoffwechsel und Gewichtsverlust erhöhen

Grüner Tee ist nicht nur ein kalorienarmes Getränk, sondern seine Wirkstoffe können auch den Stoffwechsel ankurbeln und die Fettzunahme verringern.

Während alle Grüntee-Catechine zu metabolischen Vorteilen beizutragen scheinen, ist EGCG das wichtigste Catechin, das den Stoffwechsel unterstützt. Das in grünem Tee enthaltene Koffein kann auch die Fettverbrennung, die Gewichtsabnahme und die Reduzierung des Appetits unterstützen. 12 , 13 )

Eine Überprüfung aus dem Jahr 2019 ergab, dass grüner Tee die Thermogenese (Fettverbrennung) erhöhen, die Bildung von Fettzellen reduzieren und die Aufnahme von Fetten begrenzen kann. 14 )

Tierstudien deuten darauf hin, dass EGCG aus grünem Tee Leptin (ein Sättigungshormon) stimulieren und die Nahrungsaufnahme reduzieren kann.

Zusammen haben EGCG und Koffein eine synergistische Reaktion bei der Förderung der Fettverbrennung und der Stoffwechselrate. Das bedeutet, wenn EGCG und Koffein zusammen hinzugefügt werden, haben sie eine noch größere Wirkung als jeder Inhaltsstoff allein. 15 )

Zusammenfassung

EGCG und Koffein aus grünem Tee können bei der Gewichtsabnahme, der Appetitkontrolle, der Begrenzung der Aufnahme von Fetten und dem Stoffwechsel des Fettgewebes helfen.

Verwandte : Evidenzbasierte Möglichkeiten zur Steigerung des Stoffwechsels

Kann vor oxidativem Stress schützen, der durch körperliche Betätigung verursacht wird

Viele Forscher haben untersucht, ob grüner Tee oder Grüntee-Extrakt in der Lage ist, die sportliche Leistung zu verbessern.

Derzeit unterstützt die Forschung die Verwendung von grünem Tee zur Steigerung der Ausdauer oder Trainingsleistung nicht konsequent. 16 )

Der Hauptvorteil von grünem Tee für Sportler und Menschen, die trainieren, kann darin bestehen, vor oxidativem Stress (einem Ungleichgewicht zwischen ROS und Antioxidantien) und Muskelschäden durch Training zu schützen.

In einer Studie aus dem Jahr 2014 führten junge Männer Kraftübungen durch und tranken eine Woche lang dreimal täglich 200 ml eines Grünteegetränks, um zu sehen, wie grüner Tee vor oxidativem Stress schützt. 17 )

Im Vergleich zum Trinken von klarem Wasser (200 ml 3x/Tag) hatten die Männer, die grünen Tee tranken, weniger oxidativen Stress, der durch Bewegung verursacht wurde, und einen höheren Gehalt an Antioxidantien in ihrem Blut.

Eine Studie aus dem Jahr 2018 ergab, dass die Einnahme von Grüntee-Extrakt (500 mg/Tag) für 15 Tage Muskelschäden und oxidativen Stress reduziert und die Gehirn-Muskel-Verbindung im Vergleich zu einem Placebo bewahrt. 18 )

Zusammenfassung

Grüner Tee und Grüntee-Extrakt können vor oxidativem Stress und Muskelschäden durch Sport schützen.

Reduzierte Muskelschäden und geringerer oxidativer Stress können sich positiv auf die Trainingsleistung und Erholung auswirken.

Siehe auch : Mahlzeit vor dem Training: Was man vor dem Training essen sollte

Kann das Krebsrisiko verringern

Grüner Tee kann eine gute Unterstützung bei der Krebsprävention sein und die Aktivität von Krebsmedikamenten verstärken.

EGCG trägt in erster Linie dazu bei, das Fortschreiten von Krebs zu reduzieren, indem es die Aktivierung von Antioxidantien erhöht und Entzündungen hemmt.

Die Hemmung bestimmter Signalmoleküle für Entzündungszellen kann die Entstehung, das Fortschreiten und die Ausbreitung von Krebs verringern.

Nicht alle Krebsarten sprechen in gleicher Weise auf EGCG an, aber eine Überprüfung aus dem Jahr 2020 zeigt, dass EGCG die allgemeine Entzündung positiv beeinflussen und die Ausbreitung von Krebs in Zellstudien verhindern kann. 19 )

Bisherige klinische Studien haben gezeigt, dass EGCG eine Rolle bei der Krebsprävention bei Krebserkrankungen der Prostata, der Harnblase, des Kopfes und Halses, der Brust, der Eierstöcke und der Lunge spielt. Diese Vorteile sind vielversprechend, werden aber in klinischen Studien nicht durchgängig beobachtet. 20 )

Darüber hinaus haben einige Krebsmedikamente eine verstärkte Wirkung, wenn sie mit EGCG und anderen Teepolyphenolen kombiniert werden. Obwohl noch mehr Forschung betrieben werden muss, gibt es ein Potenzial für den Einsatz von EGCG in der Krebsbehandlung und -prävention. 19 )

Zusammenfassung

EGCG und andere Polyphenole aus grünem Tee können Entzündungen und die Ausbreitung von Krebszellen reduzieren und die Aktivität bestimmter Krebsmedikamente erhöhen.

Kann Langlebigkeit unterstützen

Während grüner Tee allein Sie möglicherweise nicht länger leben lässt, kann er zu einer längeren Lebensdauer beitragen.

Eine mehrjährige Studie mit über 100.000 erwachsenen Teilnehmern untersuchte die Risiken, die zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Gesamtmortalität beitragen. 7 )

In der Studie hatten Erwachsene, die dreimal oder öfter pro Woche grünen Tee tranken, wahrscheinlich eine längere Lebenserwartung (etwa 15 Monate länger) als diejenigen, die weniger als dreimal pro Woche Tee tranken.

Eine weitere mehrjährige Studie in China ergab, dass ältere Erwachsene ab 80 Jahren, die täglich Tee tranken, im Vergleich zu seltenen Teetrinkern eine um 10 % geringere Sterblichkeit aufwiesen. 21 )

Zusammenfassung

Das Trinken von Tee mindestens dreimal pro Woche oder häufiger kann eine längere Lebensdauer unterstützen.

Empfohlene Dosierungen

In Studien für verschiedene Erkrankungen reicht das Trinken von 3 bis 5 Tassen grünem Tee pro Tag aus, um die Vorteile von grünem Tee zu erfahren.

Derzeit gibt es keine optimale Dosierung von EGCG.

Ein wissenschaftliches Gremium stellte fest, dass die durchschnittliche Aufnahme von EGCG aus Grünteegetränken zwischen 90 und 300 mg/Tag lag, aber es gibt nur wenige Informationen darüber, was eine optimale Dosis ist. 22 )

Nebenwirkungen und Sicherheit

Obwohl Tee das am zweithäufigsten konsumierte Getränk der Welt ist, gibt es immer noch einige Risiken beim Trinken von grünem Tee.

Die Risiken sind im Allgemeinen dosisabhängig, daher ist es wichtig, auf die Einnahme von Grüntee und Grüntee-Extrakt zu achten.

Die am häufigsten berichteten Nebenwirkungen beim Trinken von grünem Tee oder der Einnahme von Grüntee-Extrakt-Kapseln sind Bauchschmerzen, Bauchbeschwerden, Durchfall, Verdauungsstörungen und erhöhte Leberenzyme (ein Zeichen von Lebertoxizität). 23 )

In einigen Studien waren weniger häufige Symptome der Einnahme von grünem Tee Erbrechen, Verstopfung, Blähungen und Aufstoßen.

Während einige Nebenwirkungen von Tee der EGCG-Konzentration von Grünteeprodukten zugeschrieben werden, sind einige Nebenwirkungen auf das in Grüntee enthaltene Koffein zurückzuführen. Diese Nebenwirkungen umfassen Angstzustände, Schlaflosigkeit und Nervosität.

Die FDA warnt vor übermäßigen Koffeinmengen und empfiehlt, die Koffeinaufnahme auf nicht mehr als 400 mg täglich (ca. 14 Tassen grüner Tee) zu begrenzen. 24 )

Je nach Region liegt die tägliche Einnahme von Tee typischerweise zwischen 3 und 10 Tassen. Um die richtige Teemenge für Sie zu bestimmen, beobachten Sie Ihre Reaktionen auf Tee und wann Sie Nebenwirkungen spüren.

Studien belegen, dass grüner Tee in Getränkeform besser vertragen wird und Kapseln mit Grüntee-Extrakt zu einer Mahlzeit oder nach dem Essen eingenommen werden sollten, um die Symptome zu lindern. 23 )

Die Einnahme von 800 mg EGCG oder mehr als Nahrungsergänzungsmittel ist mit erhöhten Leberenzymen verbunden. 22 )

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Grüner Tee und EGCG können mit verschiedenen Arten von Medikamenten interagieren. Einige Medikamente werden besser bioverfügbar gemacht (vom Körper besser absorbierbar), während andere in Bioverfügbarkeit und Aktivität verringert werden. 25 , 26 )

EGCG und andere Teepolyphenole können die Aktivität bestimmter Krebsmedikamente, Blutdruckmedikamente (Kalziumkanalblocker), Aspirin, Warfarin, Antibiotika und Östrogenmodulatoren (z. B. Hormonbehandlungen bei Brustkrebs) erhöhen.

EGCG und Grüntee-Extrakt können die Bioverfügbarkeit oder Wechselwirkung mit bestimmten Antipsychotika, Krebsmedikamenten, Stimmungsmitteln, Beruhigungsmitteln und Betablockern verringern

Wechselwirkungen mit Nährstoffen

Übermäßiger Konsum von grünem Tee kann die Aufnahme bestimmter Mineralien beeinträchtigen. Catechine in grünem Tee können sich an Zink und Eisen binden und die Blutkonzentration dieser Mineralien reduzieren. 27 )

Menschen mit Eisenmangel in der Vorgeschichte sollten beim Zeitpunkt der Einnahme von eisenhaltigen Lebensmitteln oder Nahrungsergänzungsmitteln vorsichtig sein und mindestens eine Stunde nach den Mahlzeiten Tee trinken.

Umgekehrt kann auch übermäßiger grüner Tee die Mangankonzentration im Blut erhöhen.

Grüner Tee und Schwangerschaft

Obwohl grüner Tee wenig Koffein enthält, sollten Schwangere die Aufnahme von Koffein so weit wie möglich vermeiden.

Eine Überprüfung von Metaanalysen und Beobachtungsstudien aus dem Jahr 2021 ergab, dass jede Koffeinaufnahme während der Schwangerschaft das Risiko für Fehlgeburten, Totgeburten, niedriges Geburtsgewicht und akute Leukämie im Kindesalter erhöht. 28 )

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie mit einem Grüntee-Extrakt oder einer EGCG-Ergänzung beginnen oder wenn Sie täglich große Mengen Tee trinken, um sicherzustellen, dass Sie dies sicher tun können.

Wenn bei Ihnen signifikante Symptome auftreten, einschließlich Symptomen, die auf eine Leberschädigung hinweisen (z. B. Gelbsucht, dunkler Urin oder Bauchschmerzen), hören Sie sofort auf und konsultieren Sie Ihren Arzt.

Tipps zur Verwendung von grünem Tee

Grüner Tee ist weit verbreitet und es kann überwältigend sein, die richtige Sorte für Sie auszuwählen.

Es ist als Extrakte, Pulver, einzelne Teebeutel, lose Blätter und sogar vorgebrühte Flaschen für Ihre Bequemlichkeit erhältlich.

Der beste grüne Tee, den man bekommen könnte, müsste loser Blatttee sein. Es wird weniger verarbeitet als andere Tees, was bedeutet, dass sein Gehalt an Antioxidantien wahrscheinlich höher ist als bei anderen Formen.

Wenn Sie keine losen Blatttees bekommen können oder die Bequemlichkeit von abgepacktem Tee bevorzugen, dann achten Sie darauf, nach hochwertigen Teemarken zu suchen.

Zu den Qualitäten einer guten Grüntee-Marke gehören die Verwendung von handgepflückten Teeblättern, Transparenz darüber, wo der Tee angebaut wurde, Bio-Teeblätter, ungebleichte Teebeutel, Tests durch Dritte und die Verwendung ganzer Blätter.

Der Geschmack und der Gehalt an Antioxidantien sind bei bestimmten Marken tendenziell besser, sodass die zusätzlichen Kosten die Investition wert sind.

Tees von höherer Qualität werden auch weniger manipuliert, mit gefährlichen Chemikalien kontaminiert oder enthalten unnötige Inhaltsstoffe.

Testinstitute von Drittanbietern wie ConsumerLab testen den EGCG-Gehalt beliebter Grüntee-Ergänzungen und Teeblätter.

Einige Unternehmen geben auch Auskunft über den Gehalt an Antioxidantien in ihren Produkten.

Arten von grünem Tee

Nicht jeder grüne Tee wird gleich hergestellt. Einige gängige Sorten von grünem Tee sind Matcha, Sencha und Gunpowder-Grüntee, obwohl es viele andere chinesische und japanische Sorten von grünem Tee gibt.

Sie können auch häufig grüne Tees finden, die mit Minze, Jasmin und anderen Aromen angereichert sind.

Matcha hat tendenziell eine höhere Konzentration an EGCG, und Gunpowder-Grüntee enthält aufgrund seiner Verarbeitung mehr Koffein, aber alle Grünteesorten haben Vorteile.

Wenn es darauf ankommt, ist manchmal der entscheidende Faktor bei der Auswahl eines Tees der Geschmack. Grüntees mit Jasmin- und Minzgeschmack neigen dazu, angenehmer für den Gaumen zu sein, während Matcha-Grüntee einen ausgeprägten grünen, etwas bitteren Geschmack hat.

Lagerung

Um die längste Haltbarkeit und das beste antioxidative Potenzial aus Ihrem Tee herauszuholen, sollten Sie ihn an einem kühlen, dunklen Ort lagern, der nicht viel Feuchtigkeit ausgesetzt ist.

Wenn Sie lose Blatttees kaufen, bewahren Sie sie in luftdichten Behältern auf, um ihre Lebensdauer zu verlängern.

Lose grüne Tees können in einem luftdichten Behälter bis zu zwei Jahre haltbar sein, bleiben aber nur 4–6 Monate frisch, wenn sie in einer Papiertüte aufbewahrt werden.

Tee kann mit der Zeit verfallen und seinen Geschmack und sein antioxidatives Potenzial verlieren, also planen Sie Ihre Teevorräte entsprechend.

Vorbereitung

Die meisten Tees haben Anweisungen, wie man sie richtig zubereitet. Je nach Stil kann ein Tee unterschiedliche Temperatureinstellungen, Ziehzeiten oder die Verwendung von zwei Packungen Tee anstelle von einer erfordern.

Bei losem Blatttee entspricht eine Portion Tee etwa 2 Gramm losem Tee pro 8 Unzen heißem Wasser. Wenn Sie Ihren Tee abmessen, reichen etwa 1–2 Teelöffel Tee für eine reichhaltig aromatisierte Tasse.

Wenn Sie Ihren Tee ziehen, denken Sie daran, Ihren Teebeutel (oder Tee-Ei) nach der empfohlenen Zeit zu entfernen. Wenn Sie Ihren Tee zu lange ziehen lassen, erhöht sich die Konzentration von Tanninen, was den bitteren Geschmack des Tees verstärkt.

Um die antioxidative Kraft aus Ihrem Tee herauszuholen, vermeiden Sie es, Ihrer Tasse Milch oder zu viel Süßstoff hinzuzufügen.

Grüner Tee kann für andere kulinarische Zwecke verwendet werden, wenn Sie abenteuerlustig sind. Grüner Tee und Matcha-Pulver werden häufig in Backwaren, Milchkaffee, Smoothies, Haferflocken , Suppen, Salaten und anderen Rezepten verwendet.

Laut einigen lebensmittelwissenschaftlichen Untersuchungen ist die antioxidative Aktivität von grünem Tee immer noch aktiv, wenn er anderen Lebensmitteln zugesetzt wird. Es gibt jedoch einen Mangel an Forschung darüber, ob die Vorteile von grünem Tee genauso wirksam sind, wenn er anderen Lebensmitteln zugesetzt wird. 29 )

Um auf Nummer sicher zu gehen, ist es möglicherweise am besten, Ihren Tee entweder pur zu trinken oder eine Grüntee-Ergänzung zu wählen.

Häufig gestellte Fragen

Was sind die Vorteile des Trinkens von grünem Tee?

Das Trinken von grünem Tee oder die Einnahme von Grüntee-Extrakt kann die Herzgesundheit unterstützen, die Gesundheit Ihres Gehirns unterstützen, Ihre Stimmung verbessern, die Darmgesundheit ausgleichen, das Krebsrisiko verringern, den Stoffwechsel und die Gewichtsabnahme steigern, den Appetit kontrollieren, Muskelstress nach dem Training verringern und die Langlebigkeit erhöhen .

Was unterscheidet grünen Tee von anderem Tee?

Da es keinen Fermentationsprozess hat, enthält es mehr Catechin-Antioxidantien wie EGCG im Vergleich zu dunkleren Tees.

Wann ist die beste Tageszeit, um grünen Tee zu trinken?

Grüner Tee kann zu jeder Tageszeit genossen werden, obwohl Menschen, die auf Koffein empfindlich reagieren, es vermeiden möchten, zu spät in der Nacht grünen Tee zu trinken.

Was sind die Risiken beim Trinken von grünem Tee?

Grüner Tee und Grüntee-Extrakt können Bauchschmerzen, Bauchbeschwerden, Durchfall, Verdauungsstörungen, erhöhte Leberenzyme, Erbrechen, Verstopfung, Blähungen und Aufstoßen verursachen.

Können Schwangere Tee trinken?

Aktuelle Richtlinien besagen, dass Schwangere täglich bis zu 200 mg Koffein zu sich nehmen dürfen, aber neuere Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass jeder Tee- oder Koffeinkonsum das Risiko von unerwünschten Ereignissen während der Schwangerschaft erhöhen kann.

Das Endergebnis

Grüner Tee ist eines der ältesten Heilkräuter der Geschichte, und moderne Forschung bestätigt seine Vorteile für den Körper.

Seine antioxidative und nährstoffreiche Kapazität macht es zu einer Art „Superfood“ mit vielen gesundheitlichen Vorteilen, einschließlich einer längeren Lebensdauer.

Während es noch mehr über grünen Tee und seine einzelnen Bestandteile zu lernen gibt, ist die aktuelle Forschung vielversprechend.

Wie bei den meisten Dingen ist Mäßigung der Schlüssel. Grüner Tee ist eines der am häufigsten konsumierten Getränke auf der ganzen Welt, aber ein Überschuss an grünem Tee oder Extrakten aus Tee kann negative Auswirkungen auf das Magen-Darm-System oder die Leber haben.

Es gibt auch zusätzliche Risiken für Schwangere, Personen, die bestimmte Medikamente einnehmen, und Personen, die empfindlich auf Koffein reagieren.

Bevor Sie Ihren Teekonsum erhöhen oder mit einer Grüntee-Ergänzung beginnen, sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt, um zu bestätigen, dass es für Ihren persönlichen Gebrauch sicher ist.

 | Website

John Whyte MD seit 8 Jahren als registrierte Ernährungsberaterin. Sie hat in verschiedenen Settings gearbeitet.

Ihre Karriere begann in einem Krankenhaus, wo sie als klinische Ernährungsberaterin für stationäre Patienten arbeitete und die Pflege und Heilung akut kranker Patienten unterstützte.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *