Glutenunverträglichkeit: Symptome, Ursachen und Behandlungen


Gluten ist ein Protein aus Getreide, das die meisten Menschen gut vertragen. Die Symptome einer Glutenunverträglichkeit können jedoch unerwartet auftreten und sind manchmal schwer zu lokalisieren. Wenn Sie jedoch vermuten, dass Gluten ein Problem für Sie ist, gibt es Schritte, die Sie unternehmen können, um es zu vermeiden und sich besser zu fühlen.

Bestimmte Körner – einschließlich Weizen, Gerste und Roggen – enthalten von Natur aus Gluten.

Darüber hinaus können Lebensmittelhersteller und Pharmaunternehmen Gluten hinzufügen, um verarbeitete Lebensmittel und Medikamente herzustellen. 1 )

Gluten ist sogar in einigen Kosmetika enthalten. 2 )

Eine Reaktion auf Gluten ist selten, aber die Symptome können schwerwiegend sein. Und manchmal haben Ärzte Probleme, eine Glutenunverträglichkeit zu diagnostizieren.

Hier finden Sie einige Hintergrundinformationen zu den gesundheitlichen Problemen im Zusammenhang mit Gluten und was Sie tun können, wenn Sie glauben, dass es ein Problem für Sie verursacht.

Glutenunverträglichkeit vs. Zöliakie

Sie scheinen dasselbe zu sein, aber Glutenunverträglichkeit und Zöliakie sind zwei verschiedene Probleme.

Experten schätzen, dass 6 Prozent der Menschen in den Vereinigten Staaten eine Glutenunverträglichkeit haben, aber nur 1 Prozent an Zöliakie leidet, was eine Glutenunverträglichkeit ohne Zöliakie sechsmal häufiger macht. 2 )

Zöliakie ist eine Autoimmunerkrankung, bei der der Körper Gluten fälschlicherweise für eine Bedrohung (wie einen Virus) hält.

Nach einer Glutenexposition haben Menschen mit Zöliakie eine Entzündungsreaktion, die den Dünndarm schädigen kann. Dieser Schaden erschwert es dem Körper, Nährstoffe aufzunehmen.

Unbehandelt kann Zöliakie zu Unterernährung und Gewichtsverlust führen. 3 )

Bei Zöliakie bildet das Immunsystem Antikörper, die im Blutkreislauf gemessen werden können. Anders als bei Glutenunverträglichkeit gibt es auch spezifische Gene, die mit Zöliakie zusammenhängen. 2 )

Bei Glutenunverträglichkeit ohne Zöliakie – oder „Glutensensitivität“ – führt der Kontakt mit Gluten zu unangenehmen Symptomen. Dazu können gehören:

  • Blähungen und Blähungen
  • Hirnnebel
  • Depression
  • Ermüdung
  • Kopfschmerzen
  • Gelenkschmerzen
  • Bein Taubheit
  • Muskelkrämpfe
  • Brechreiz
  • Hautirritationen

Die am häufigsten berichteten Darmsymptome einer Glutenunverträglichkeit ohne Zöliakie sind Blähungen, Blähungen, Bauchschmerzen und Durchfall. Andere häufige Symptome sind Müdigkeit , Angst oder Kopfschmerzen. 4 )

Die Symptome können nach dem Verzehr von Gluten tagelang anhalten, was die Diagnose einer Glutenempfindlichkeit erschwert. 2 )

Viele der Symptome stimmen mit denen überein, die bei Zöliakie auftreten, abzüglich der genetischen Faktoren und der Antikörperreaktion. 1 )

Es ist eine gute Idee, zuerst Ihren Arzt nach einem Test zum Ausschluss einer Zöliakie zu fragen, bevor Sie davon ausgehen, dass Sie eine Glutenunverträglichkeit haben.

Zusammenfassung

Glutenunverträglichkeit und Zöliakie haben einige gemeinsame Symptome. Zöliakie ist jedoch einfacher mit DNA- und Bluttests zu diagnostizieren. Glutenunverträglichkeit kann einige Versuche und Irrtümer erfordern, bevor Ihr Arzt herausfinden kann, ob Gluten die Ursache des Problems ist.

Ursachen der Nicht-Zöliakie-Gluten-Empfindlichkeit

Die genaue Ursache der Nicht-Zöliakie-Glutensensitivität ist unbekannt.

Es gibt Spekulationen, dass ein Ungleichgewicht oder eine Störung der natürlichen Darmbakterien zu einer Glutenunverträglichkeit führt. 5 )

Forscher vermuten, dass viele Fälle von Glutenunverträglichkeit nicht diagnostiziert werden. 4 )

Studien deuten darauf hin, dass eine Glutenunverträglichkeit wahrscheinlich mit Problemen des Immunsystems zusammenhängt . Glutenunverträglichkeit wird mit mehreren Autoimmunerkrankungen in Verbindung gebracht, darunter Psoriasis, rheumatologische Erkrankungen und Hashimoto-Thyreoiditis (Hypothyreose). 6 )

Symptome einer Nicht-Zöliakie-Glutensensitivität – einschließlich Taubheitsgefühl in den Beinen, Kopfschmerzen, Müdigkeit und chronische Schmerzen – sind auch bei Fibromyalgie und Reizdarmsyndrom (IBS) üblich , was einige Forscher zu der Annahme veranlasst, dass es einen Zusammenhang zwischen diesen Erkrankungen geben könnte. 6 )

Darüber hinaus berichten Menschen mit IBS oder Fibromyalgie manchmal von Verbesserungen, nachdem sie sich an eine glutenfreie Diät gehalten haben.

Forscher haben auch auf mögliche Verbindungen zwischen Gluten und verschiedenen Gehirnproblemen hingewiesen, darunter Depressionen, Autismus, periphere Neuropathie, Schizophrenie, Angstzustände und Ataxie (Koordinationsverlust). 6 )

Während die Wissenschaftler noch keine endgültigen Schlussfolgerungen ziehen müssen, ist Glutenunverträglichkeit ein wachsendes Interessengebiet.

Zusammenfassung

Leider wissen wir immer noch nicht genau, was die Glutenunverträglichkeit verursacht. Glutenunverträglichkeit kann mit Darmbakterien, Autoimmunerkrankungen oder anderen Gesundheitsproblemen zusammenhängen.

Könnte ich allergisch gegen Gluten sein?

Es gibt keine Glutenallergie, aber Sie können eine Weizenallergie haben. Eine Glutenallergie ist ein irreführender Begriff, der sich wahrscheinlich auf eine Zöliakie oder eine Weizenallergie bezieht.

Bei Zöliakie oder Weizenallergie führt der Kontakt mit dem Auslöser (Gluten oder Weizen) zu einer abnormalen Immunantwort mit nachfolgenden Symptomen. 7 )

Sie haben eher eine Lebensmittelallergie, wenn Sie oder Ihre Verwandten an Asthma, Ekzemen oder Heuschnupfen leiden. Normalerweise wird bei Kindern eine Weizenallergie diagnostiziert, aber glücklicherweise wachsen 65 Prozent bis zum Alter von 12 Jahren aus ihnen heraus.  7 )

Zu den Symptomen einer Weizenallergie können gehören:

  • Asthma
  • Kopfschmerzen
  • Nesselsucht
  • Verstopfte oder laufende Nase, Niesen
  • Erbrechen und Durchfall

Während einer schweren allergischen Reaktion können Ihre Atemwege blockiert werden und Ihren Körper in einen Schockzustand versetzen, der als Anaphylaxie bekannt ist.

Dieser lebensbedrohliche Zustand erfordert sofortige ärztliche Hilfe. Personen mit einer Allergie müssen möglicherweise einen verschreibungspflichtigen Epi-Pen für versehentliche Expositionen mit sich führen.

Ihr Arzt kann Ihnen auch Antihistaminika oder Kortikosteroide empfehlen, um Ihre Allergie unter Kontrolle zu halten. 7 )

Zusammenfassung

Eine Gluten-“Allergie” ist wahrscheinlich Zöliakie oder eine mögliche Weizenallergie. Glücklicherweise wachsen die meisten Kinder, die gegen Weizen allergisch sind, davon ab, wenn sie erwachsen sind.

Wie man auf Glutenunverträglichkeit testet

Es gibt keinen spezifischen Test für Glutenunverträglichkeit, daher kann es schwierig sein, die richtige Diagnose zu bekommen.

Der erste Schritt ist ein Treffen mit Ihrem Arzt, um Ihre Symptome und Ihre Krankengeschichte zu besprechen.

Während Sie noch Gluten essen, werden Blut- und Hauttests durchgeführt, um nach einer Glutenallergie und Zöliakie zu suchen.

Die Wahrscheinlichkeit eines falsch negativen Tests ist hoch, wenn Sie mindestens 6 Wochen vor einem Test nicht täglich Gluten zu sich nehmen. 2 )

Sobald Ihr Anbieter diese anderen glutenbedingten Erkrankungen ausschließt, werden Sie eine streng glutenfreie Diät einhalten. 2 )

Möglicherweise müssen Sie sich mit einem Ernährungsberater treffen, um zu erfahren, wie Sie Gluten vermeiden können.

Es ist auch wichtig, alle Änderungen Ihrer Symptome im Auge zu behalten. Das Schreiben in ein Tagebuch hilft dir, auf Kurs zu bleiben und darüber nachzudenken, wie du dich fühlst.

Nachdem Sie sich mindestens sechs Wochen lang glutenfrei ernährt haben, werden Sie mit der Zugabe von Gluten experimentieren. Wenn Ihre Symptome zurückkehren, besteht eine gute Chance, dass Sie eine Glutenintoleranz haben. 2 )

Wenn sich dieser Ansatz jedoch nicht auf Ihre Symptome auswirkt, haben Sie es möglicherweise mit einer anderen Art von Nahrungsmittelunverträglichkeit oder Gesundheitsproblemen zu tun.

Treffen Sie sich weiterhin mit einem Gastroenterologen (Spezialisten für Verdauungsgesundheit) und einem Ernährungsberater, um das zugrunde liegende Problem aufzudecken.

Im Gegensatz zu den jüngsten Ernährungstrends kann sich die unnötige Einhaltung einer glutenfreien Ernährung negativ auf die Qualität Ihrer Ernährung auswirken, insbesondere wenn dies nicht erforderlich ist. 4 )

Glutenfreie Produkte sind nicht nur teurer, ihnen fehlen auch häufig wichtige Mikronährstoffe – wie Eisen, B12, Kalzium, Zink , Magnesium, Folsäure und Vitamin D. 4 )

Wenn Sie sich lebenslang glutenfrei ernähren müssen, arbeiten Sie mit einem Ernährungsberater zusammen, um eventuelle Ernährungslücken mit den richtigen Lebensmitteln und möglicherweise Nahrungsergänzungsmitteln zu schließen .

Das Aussortieren Ihrer Symptome kann einige Zeit in Anspruch nehmen, daher ist es wichtig, geduldig zu sein, mit Ihrem Gesundheitsteam zu kommunizieren und sich dafür einzusetzen, dass Sie herausfinden, was mit Ihrem Körper los ist.

Nicht-Zöliakie-Gluten-Intoleranz ist noch ein relativ junges Forschungsgebiet, daher besteht eine gute Chance, dass mehr Informationen verfügbar werden, wenn neue Studien durchgeführt werden. 4 )

Zusammenfassung

Es kann einige Zeit dauern, bis eine Glutenunverträglichkeit diagnostiziert wird. Wenn keine medizinische Notwendigkeit besteht, Gluten zu vermeiden, sollten Sie sich nicht glutenfrei ernähren. Dadurch könnten wichtige Nährstoffe verloren gehen.

Behandlungsmöglichkeiten bei Glutenunverträglichkeit

Wenn eine glutenfreie Diät Ihre Symptome lindert, müssen Sie möglicherweise lebenslang dabei bleiben. 2 )

Der Kontakt mit anderen, die vor ähnlichen Herausforderungen stehen – entweder über eine Selbsthilfegruppe oder eine Online-Community – kann Ihnen helfen, damit umzugehen und hilfreiche Tipps zur Aufrechterhaltung eines glutenfreien Lebensstils zu erhalten.

Obwohl es sich einschränkend anfühlen kann, auf Gluten zu verzichten, kann es hilfreich sein, neue Rezepte zu lernen.

Viele Lebensmittelgeschäfte und Lebensmittelhersteller bieten glutenfreie Produkte an.

Darüber hinaus gibt es eine große Auswahl an natürlich glutenfreien Lebensmitteln:

  • Früchte
  • Gemüse
  • Bohnen
  • Linsen
  • Kichererbsen
  • Molkerei
  • Fleisch
  • Nüsse
  • Saatgut
  • Eier
  • Soja
  • Getreide, wie Reis und Quinoa

Eine abwechslungsreiche Ernährung ist wichtig, um bei einer glutenfreien Ernährung keine wichtigen Nährstoffe zu verpassen. 8 )

Eine der Herausforderungen einer glutenfreien Ernährung besteht darin, genügend Ballaststoffe zu sich zu nehmen,  da Sie keine Vollkornprodukte essen werden. 8 )

Zu den sicheren ballaststoffreichen Lebensmitteln, die Sie Ihrer Ernährung hinzufügen können, gehören:

  • Bohnen
  • Beeren
  • brauner Reis
  • Buchweizen
  • Chia-Samen
  • Mais
  • Linsen
  • Hirse
  • Nüsse
  • Birnen
  • Gemüse

Hafer ist von Natur aus glutenfrei. Viele Haferflockenprodukte, die Sie im Laden kaufen können, werden jedoch in einer Anlage mit anderen Körnern verarbeitet, was sie zu einer potenziellen Quelle für Kreuzkontaminationen macht. 9 )

Überprüfen Sie immer das Lebensmitteletikett und suchen Sie nach Produkten, die speziell für Menschen bestimmt sind, die kein Gluten vertragen.

Zusätzlich zur Vermeidung von Gluten empfehlen einige Gesundheitsdienstleister auch die Einnahme von Probiotika und Verdauungsenzymen , um Ihre Fähigkeit zu verbessern, Gluten zu verdauen und zu vertragen. 2 )

Die Forschung zu Nahrungsergänzungsmitteln bei Glutenunverträglichkeit ist noch nicht schlüssig, aber Sie finden es möglicherweise hilfreich, diese Art von Produkten mit Ihrem Anbieter zu erkunden.

Zusammenfassung

Eine glutenfreie Ernährung ist die beste Behandlung für jemanden mit Glutenunverträglichkeit. Aber Sie müssen etwas härter arbeiten, um sicherzustellen, dass Sie genügend Ballaststoffe und Nährstoffe durch andere Lebensmittel wie Obst und Gemüse erhalten.

Siehe auch : Ballaststoffreiche Lebensmittel, die Sie heute zu Ihrer Ernährung hinzufügen können

So vermeiden Sie die Exposition gegenüber Gluten

Abhängig von Ihrer Glutenempfindlichkeit kann es schwierig sein, Gluten zu vermeiden.

Abgesehen von den offensichtlichen Übeltätern – wie Weizenbrot und Nudeln – können Spuren von Gluten bei der Zubereitung von Speisen oder durch Non-Food-Produkte eingeschlichen werden.

Mögliche Quellen für Kreuzkontaminationen sind:

  • Heißluftfritteusen
  • Schneidebretter
  • Friteusen
  • Toaster und Toasteröfen
  • Utensilien
  • Siebe

Da es schwierig sein kann, diese Gegenstände gründlich zu reinigen, müssen einige Menschen mit schwerer Glutenunverträglichkeit in ihrem Haushalt von anderen Küchengeräten getrennte Küchengeräte verwenden. 3 )

Abgesehen von Lebensmitteln kann Gluten auch in Produkten versteckt sein, die Sie möglicherweise nicht erwarten – wie Lippenstift, Medikamente, Vitamine und Zahnpasta. 10 )

Wenden Sie sich im Zweifelsfall an das Unternehmen, das den Artikel herstellt, um nach dessen Herstellungsverfahren zu fragen. Sie sollten in der Lage sein, eine Telefonnummer oder E-Mail-Adresse zu finden, um mit einem Unternehmensvertreter in Kontakt zu treten, indem Sie auf der Unternehmenswebsite nachsehen.

Zusammenfassung

Wenn Sie sehr empfindlich auf Gluten reagieren, recherchieren Sie, um sicherzustellen, dass Sie nicht durch das Teilen von Küchengeräten oder durch Non-Food-Artikel exponiert werden.

Was tun nach einer versehentlichen Glutenexposition?

Selbst die vorsichtigsten Glutenvermeider können gelegentlich unwissentlich mit Gluten in Kontakt kommen.

Trotz des Lesens von Etiketten ändern Unternehmen manchmal die Art und Weise, wie sie Produkte herstellen – was bedeutet, dass Dinge, die früher glutenfrei waren, eine Quelle für Kreuzkontamination oder direkte Exposition sind. 10 )

Da es keine Medikamente oder kurzfristige Heilmittel gegen Glutenunverträglichkeit gibt, sollten Sie sich auf Strategien zur Linderung Ihrer Symptome konzentrieren.

Wenn Sie Durchfall oder Magenschmerzen haben, trinken Sie viel Wasser und probieren Sie kleine, milde Mahlzeiten (genauso wie Sie es tun könnten, wenn Sie ein Magenproblem haben).

Wenn Ihnen übel wird, kann Pfefferminz- oder Ingwertee helfen, Ihren Magen zu beruhigen. 10 )

Verdauungsenzyme können ebenfalls hilfreich sein.

Übermäßiges Erbrechen oder Durchfall können zu Dehydrierung und Elektrolytstörungen führen . 2 )

Wenn Sie Nahrung und Wasser nicht bei sich behalten können oder sich mehrere Tage hintereinander krank fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Schwächegefühl, Ohnmacht oder hohes Fieber können ein Zeichen dafür sein, dass es Zeit ist, einen Arzt aufzusuchen.

Wenn Sie eine glutenfreie Diät wieder aufnehmen und sich von Auslösern fernhalten, sollten Sie sich wieder wie Sie selbst fühlen.

Zusammenfassung

Manchmal kommt es versehentlich zu einer Glutenexposition, selbst wenn Sie vorsichtig sind. Wenn Ihnen das passiert, lassen Sie es ruhig angehen, lernen Sie aus der Erfahrung, und Sie sollten mit der Zeit wieder auf die Beine kommen.

Das Endergebnis

Gluten ist ein Protein, das bei Menschen mit Zöliakie oder Glutenunverträglichkeit unangenehme Symptome hervorrufen kann.

Wenn Ihr Arzt diese Bedingungen ausschließt und Gluten immer noch ein Problem zu sein scheint, haben Sie möglicherweise eine Glutenunverträglichkeit.

Leider ist die Diagnose einer Glutenunverträglichkeit nicht immer einfach.

Sie können damit beginnen, sich in Ihrer Arztpraxis einigen grundlegenden Tests zu unterziehen, um andere gesundheitliche Probleme auszuschließen und die richtige Diagnose zu stellen.

Das Befolgen einer glutenfreien Ernährung und das Achten auf glutenhaltige Produkte ist der beste Weg, um die Symptome einer Glutenunverträglichkeit zu lindern. 8 )

Auch wenn es auf den ersten Blick wie eine große Umstellung erscheinen mag, kann Ihr medizinisches Team Ihnen dabei helfen, Sie über die Vor- und Nachteile eines glutenfreien Lebensstils zu informieren.

Website | + posts

John Whyte MD seit 8 Jahren als registrierte Ernährungsberaterin. Sie hat in verschiedenen Settings gearbeitet.

Ihre Karriere begann in einem Krankenhaus, wo sie als klinische Ernährungsberaterin für stationäre Patienten arbeitete und die Pflege und Heilung akut kranker Patienten unterstützte.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *