Gesundheitliche Vorteile der Persimone: US-Obst 800 % besser als Japans


Wofür sind Kaki gut?

Der durchschnittliche Amerikaner kann diese Frage nicht nur nicht beantworten, er kann Ihnen wahrscheinlich nicht einmal sagen, was diese Frucht ist, woher sie kommt oder wie sie schmeckt!

Das ist lustig, denn die Art, die in unserem eigenen Garten wächst, kann der anderen, viel beliebteren japanischen Persimone ( Diospyros kaki ) weit überlegen sein.

Es ist eigentlich die Nationalfrucht Japans. Die beiden beliebtesten Sorten davon sind Fuyu und Hachiya .

Die Fuyu sieht aus wie eine orangefarbene Fleischtomate. Diese Sorte ist einfach zu essen, da sie keinen Kern, keine Samen und einen geringen Tanningehalt hat, was ihr einen nicht adstringierenden Geschmack verleiht.

Vor der Reifung ist der Geschmack bittersüß. Vollreif ist es wie ein tiefer Honig mit einem Hauch von Gewürzen und Fruchtfleisch, das sich auf der Zunge wie Gelee anfühlt.

Die Hachiya -Kaki hat die Form einer Eichel. Es hat einen hohen Anteil an Proanthocyanidin-Tanninen, die ihm einen komplexeren, aber dennoch adstringierenden Geschmack verleihen. Anders als die Fuyu-Sorte muss die Hachiya zum Rohverzehr vollreif (matschig) sein, sonst wird sie zu bitter. Sonnengetrocknet für einen Snack oder ein Dessert ist eine weitere Verwendung dafür.

Fuyu und Hachiya sind die beiden beliebtesten kommerziell angebauten Sorten. Sie stammen beide von der gleichen Art, Diospyros kaki , ab . Wenn Ihr örtliches Lebensmittelgeschäft sie sogar verkauft, ist es fast garantiert, dass es eines oder beide davon sind. Dies ist jedoch nicht die einzige Art. Insgesamt gibt es über 700 Arten von Kaki-Obstbäumen ( Gattung Diospyros ).Sie können auch auf die Sharon-Frucht stoßen , die die drittbeliebteste Sorte der Diospyros-Kaki ist .

Dieser ist in Israel beheimatet, wo er zuerst in der Sharon-Ebene angebaut wurde und daher der Name. Wie die Hachiya wird sie als „adstringierende“ Persimone klassifiziert, obwohl sie weniger bitter und nachsichtiger ist. Es kann sogar vor der Reife gegessen werden. Kein Kern und fast keine Samen sind weitere Vorteile.

Die amerikanische Persimone

Dann ist da noch dieses rothaarige Stiefkind, über das niemand spricht. Ihr Name ist Diospyros virginiana (Amerikanische Persimone).

Sie ist eine Cousine der japanischen Diospyros-Kaki – Art. Obwohl dies ihre Nationalfrucht ist, ist sie nicht einmal in Japan heimisch! China hatte es zuerst, mit einer Geschichte, die laut The Encyclopedia of Fruit and Nuts bis ins Jahr 200 v. Chr. zurückreicht .

Im Gegensatz zu Japans Nationalfrucht – die in ihrem Land nicht einmal heimisch ist – ist die amerikanische Persimone also eine Orangenfrucht, die wirklich rot, weiß und blau ist.

Unsere Art Diospyros virginiana wächst hauptsächlich in den Bundesstaaten des unteren Mittleren Westens und Südostens. So weit westlich wie Texas und im Osten Connecticut. Es war hier, noch bevor dieses Land existierte, als die amerikanischen Ureinwohner die Bäume sowohl für Früchte als auch für Holz kultivierten.Bei Vollreife sind alle Sorten matschig und etwas hässlich. Die Amerikaner eingeschlossen.

Warum ist es also 800 % besser als die pseudojapanische Sorte? Werfen Sie einen Blick auf die Nährwertangaben für beide…

Nährwertangaben (pro 100 g/3,5 oz Portion)

Gemeinsamen NamenJapanische KakiAmerikanische Persimonen
Wissenschaftlicher NameDiospyros kakiDiospyros Virginiana
Kalorien70127
Menge% Täglicher WertMenge% Täglicher Wert
Gesamtfett0,19 g0%0,40 g0%
Gesättigte Fettsäuren0 gr0%0 gr0%
Transfett0 gr0 gr
Cholesterin0mg0%00%
Kohlenhydrate insgesamt18,59 g6%33,50 gr11%
Ballaststoffe3,6g14%DAS*DAS*
Zucker12,53 gDAS*DAS*
Protein0,58 g0,80 g
Vitamin A1.627 IE32%3707%
Vitamin C7,5 mg13%66mg110%
Kalzium8mg1%27mg3%
Eisen0,15mg1%2,50 mg13%
Kalium161mg6%310mg8%
Natrium14%10%
*NA = Nicht verfügbar von USDA oder anderen verifizierbaren Quellen
Die prozentualen Tageswerte basieren auf einer 2.000-Kalorien-Diät.
Quellen: Nationale Nährstoffdatenbank des USDA. Die Sorte von D. kaki ist nicht spezifiziert, aber Ernährungsdaten legen nahe, dass es sich wahrscheinlich um die getestete Hachiya handelt. Vitamin-A-Daten für D. Virginiana werden nicht vom USDA bereitgestellt und stammen aus dem Journal of Food Quality. ( 1 ) ( 2 ) ( 3 )

Wenn man gleiche Gewichte von jedem vergleicht, hat die rohe amerikanische Kaki fast 800 % mehr Vitamin C-Gehalt als rohe japanische Kaki; 66 gegenüber 7,5 mg, was 110 % bzw. 13 % Ihres Tageswertes entspricht.

Auf der anderen Seite könnte die Entgegnung lauten, dass der Amerikaner deutlich kalorienreicher ist. Aber das macht nur logisch Sinn, da wir eines der fettesten Länder der Erde sind. Was würdest du anderes erwarten?!

Welche Persimone ist am besten?

Sie können für jede Art und Sorte über Vor- und Nachteile streiten. Der amerikanische Fuyu hat mehr Vitamin C, aber einen weniger ansprechenden Geschmack und ein weniger ansprechendes Aussehen als der japanische Fuyu. Im Vergleich zum Hachiya ist der American weniger bitter, obwohl manchmal eine hohe Adstringenz für Rezepte erforderlich ist. Kurz gesagt, jeder ist auf seine Weise besser.

Genau wie bei Vitamin C können die Mengen für andere nützliche Phytonährstoffe je nach Art und Sorte variieren, dennoch enthalten sie alle zumindest einige davon. Aus diesem Grund bieten alle potenzielle Vorteile für Ihre Gesundheit.

Da der Diospyros-Kaki weitaus beliebter ist, hat er viel mehr Forschung darüber. Es gibt fast 200 Einträge dafür in der PubMed-Datenbank. Das ist mehr als das 10-fache der Menge, die Sie für Diospyros virginiana finden .

Lassen Sie uns überprüfen, für welche medizinischen Bedingungen Wissenschaftler diese Früchte derzeit untersuchen …

Gesundheitliche Vorteile von Kakifrüchten

1. Konzentrierte Antioxidansquelle, wenn getrocknet

Vitamin C ist vielleicht das bekannteste Antioxidans, aber es gibt Tausende andere, und ständig werden neue entdeckt. Die beste Methode zur Messung der gesamten antioxidativen Aktivität ist der ORAC-Test.

Niemand hat einen ORAC-Test an D. Virginiana durchgeführt . Wir haben jedoch Zahlen für D. kaki zu melden .

Wie viel Antioxidantien sind in Persimone? Mit einem ORAC-Wert von 742 ist die Konzentration vergleichbar mit Bananen, die bei 795 liegen. Beides kann sich nicht sehen lassen. Äpfel sind 2.828 und das ist ein Durchschnitt, wobei einige Sorten höher eingestuft werden.

ORAC basiert auf dem Gewicht, was passiert also, wenn getrocknete Kaki getestet wurden? Diese erreichen beeindruckende 12.307 . Das ist über 3x besser als getrocknete Aprikosen und Rosinen!

Der Hauptgrund, warum es so hoch ist, liegt darin, dass das meiste Wasser entfernt wurde und daher die Nährstoffe – einschließlich Antioxidantien – konzentrierter sind. Der Reifungsprozess kann ebenfalls dazu beitragen, da bestimmte Formen von Antioxidantien vorhanden sein können, die beim Trocknen der Frucht häufiger auftreten.

Der Nachteil von getrocknetem ist, dass es auch bedeutet, dass der Zucker hoch konzentriert ist. Verdränge nicht zu viele.

2. Ausgezeichnete Faserquelle

Ja, sie sind reich an Zucker, aber im Gegensatz zu Wassermelonen und Weintrauben hat eine Kaki viel Ballaststoffe – 6 Gramm pro Frucht für das japanische Fuyu. Das sind 24 % Ihres Tageswertes . Dies hilft, die Geschwindigkeit zu verlangsamen, mit der die Kohlenhydrate verdaut werden, und reduziert wiederum die glykämische Wirkung.

Ist Kaki gut für Diabetiker?

Die University of Sydney ist führend in der Wissenschaft der Werte des glykämischen Index (GI). Bis heute hat ihre Datenbank keinen Eintrag für Kaki. GI- und Lastwerte, die Sie an anderer Stelle gemeldet sehen, liefern keine Quelle und scheinen erfunden zu sein. Es ist nicht bekannt, welche genauen Auswirkungen es auf den Blutzucker hat. ( 4 )

Persimmons und Typ-2-Diabetes (und Typ-1-Diabetes) können zusammenwirken, obwohl Vorsicht geboten ist. Obwohl sie reich an Ballaststoffen sind, haben alle Sorten einen moderaten bis hohen Zuckergehalt. Um zu sehen, wie Ihr Blutzucker reagiert, essen Sie zunächst nur eine kleine Portion und testen Sie danach.

3. Blattextrakt kann den Blutzucker senken

Der Zucker in der Frucht erhöht zwangsläufig Ihren Blutzucker, bei Extrakten aus den Blättern wird jedoch etwas anderes beobachtet.

Die in Indien und Sri Lanka beheimatete eng verwandte Art Diospyros melanoxylon wurde verwendet, um einen Blattextrakt herzustellen, der in einem diabetischen Rattenmodell getestet wurde. ( 5 )

„Der Extrakt zeigte einen dosisabhängigen Abfall des Nüchternglukosespiegels (FSG) bei diabetischen Versuchstieren…“

Sie sagten nicht, was diesen Vorteil verursachte, chinesische Forscher taten es jedoch. Um dies herauszufinden, verwendeten sie die beliebte Diospyros-Kaki- Art in ihren Experimenten.

Wenn Sie es wagen, es auszusprechen, ist die Verbindung Vomifoliol 9-O-α-arabinofuranosyl (1→6)-β-D-glucopyranosid . Sie behaupteten, es habe insulinsensibilisierende Eigenschaften und könnte potenzielle Anwendungen für Typ-2-Diabetes bieten. ( 6 )

Währenddessen führten sie in Südkorea eine 8-wöchige Studie an Mäusen durch, in der sie ihnen gemahlene Kakiblätter gaben und die gleiche hypoglykämische Wirkung beobachtet wurde. Dann bemerkten sie etwas Seltsames – eine geringere Körpergewichtszunahme ohne Änderungen in Kalorien und Nahrung, aufgrund der a-Glucosidase, die einen Teil der Kohlenhydrataufnahme hemmte. Könnten Kakis auch gut zum Abnehmen sein? ( 7 )

Während all diese Wissenschaft auf dem Blatt neu ist, ist es seine Verwendung in der traditionellen chinesischen Medizin nicht. Die Blätter spielen seit geraumer Zeit eine wichtige Rolle in Form von Kakiblättertee. ( 8 )

Dies ist eine faszinierende Forschung, aber verstehen Sie, dass keine Studien am Menschen durchgeführt wurden, so dass es völlig unbekannt ist, ob dieser Effekt bei Menschen auftritt . Erst 2017 wurden erste Untersuchungen am Menschen (Prädiabetiker) durchgeführt. Diese Entdeckung ist sehr vorläufig und bleibt unbewiesen. ( 9 )

Auf Amazon können Sie aus den Blättern hergestellten Kräutertee kaufen, der jedoch nicht für Krankheiten verwendet werden sollte. Genießen Sie es einfach für das köstliche Getränk, das es ist!

4. Senkt den Cholesterinspiegel im Humanversuch

Die Anzahl der klinischen Studien am Menschen, die mit dieser Frucht durchgeführt wurden, kann an Ihren Händen abgezählt werden. Es gibt nicht viele und dies ist einer von ihnen.

Dass Gallensäurebinder den Cholesterinspiegel senken können, ist bekannt . Dies geschieht, indem die Menge an Cholesterin aus der Nahrung reduziert wird, die während der Verdauung aufgenommen wird.

Bevor die modernen Statine auf den Markt kamen, funktionierten cholesterinsenkende Medikamente wie Questran, Prevalite, Colestid und Welchol auf diesen Mechanismus.

Heutzutage dreht sich natürlich alles um Lipitor, Crestor und Co. Diese können bei der Senkung des LDL-Cholesterins (der schlechten Art) wirksamer sein, aber sie haben eine Reihe von Nebenwirkungen, einschließlich der Erschöpfung des natürlichen CoQ10 – Spiegels Ihres Körpers.

Forscher in Japan führten eine Humanstudie wie folgt durch:

  • Randomisierte, doppelblinde und placebokontrollierte Studie
  • 40 Personen nahmen teil, ihre anfänglichen Gesamtcholesterinwerte lagen zwischen 180 und 259 mg/dl.
  • Sie wurden in 3 gleich große Gruppen eingeteilt (zwei mit 14, eine mit 13).
  • Jede Gruppe verzehrte Keksriegel, die mit 0 g (Placebo), 3 g oder 5 g tanninreicher Fasern aus jungen Kakifrüchten beladen waren.
  • Diese Kekse wurden vor jeder Mahlzeit 3x täglich für insgesamt 12 Wochen verzehrt.

Die Ergebnisse?

  • Das Gesamtcholesterin „sinkte signifikant“ in den Gruppen mit niedriger (3 g) und hoher Dosis (5 g), nicht jedoch in der Placebogruppe.
  • Auch das LDL-Cholesterin sank in der Gruppe mit der hohen Dosis (5 g) signifikant, und diese Verbesserung wurde im Verlauf der Studie noch größer.

Jetzt sind 5 g Ballaststoffe ungefähr das, was eine einzelne Frucht Ihnen bieten wird. 3 davon pro Tag vor den Mahlzeiten zu essen, ist wahrscheinlich übertrieben, obwohl eine gewisse gallensäurebindende Aktivität wahrscheinlich besser ist als keine! ( 10 )

5. Kann die Körpertemperatur senken

Ist das gut für dich oder nicht? Das hängt von den Umständen ab.

Im kalten Winter möchte man definitiv nicht kälter sein! Wenn Sie Fieber aufgrund einer Grippe oder einer anderen Krankheit hatten, kann eine Senkung Ihrer Körperkerntemperatur von Vorteil sein. Das Trainieren ist eine andere Zeit, in der Sie es vielleicht wollen.

Wissenschaftler der Universität Kyoto (Japan) führten mehrere Experimente mit jungen Frauen durch und stellten fest, dass eine niedrigere Körpertemperatur mit dem Verzehr der Frucht korrelierte.

Jetzt können einige Lebensmittel Ihre Körpertemperatur einfach aufgrund ihres hohen Wassergehalts vorübergehend senken. Um diese Möglichkeit auszuschließen, betrafen ihre Experimente die Frucht in verschiedenen Formen; ganz und gefriergetrocknet. Sie testeten auch gleiche Gewichte von reinem Wasser im Vergleich zu den Früchten.

Zum Vergleich: In 2 der 3 Experimente bekam die Hälfte der Teilnehmer einen Keks mit gleichem Wassergehalt. Diese Kekse wurden speziell formuliert, um genau die gleichen Nährwerte zu haben; Gramm Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett waren identisch mit der Portionsgröße der Persimone.

Die Ergebnisse waren eine Senkung der Körpertemperatur, die stärker war als bei Keksen oder einfachem Wasser. Dies geschah nicht am Kopf oder Hals, da es hauptsächlich in den Handgelenken, Füßen und Achselhöhlen war. ( 11 )

Wie bei Cholesterin ist eine Studie am Menschen kein ausreichender Beweis . Wenn mehr getan wird, um dies zu beweisen, würde es bestätigen, wofür die traditionelle chinesische Medizin es verwendet hat; „kalte Yin-Energie“, von der gesagt wird, dass sie „potentiell pathogene Hitze vertreibt“.

Sie glauben, dass der Aspekt gut für die Lunge ist, wie zum Beispiel bei anhaltendem Husten, inneren Blutungen und Blutgerinnseln, sowie für das Verdauungssystem. Keines dieser Dinge ist bewiesen, obwohl es faszinierend ist, wie diese neue Wissenschaft mit alten Heilmitteln übereinstimmt. ( 12 )

6. Reduziert das Schlaganfallrisiko bei Ratten

Wieder einmal ist dies ein weiteres Thema, das noch nie beim Menschen untersucht wurde, obwohl es so faszinierend ist, dass es fahrlässig von uns wäre, Ihnen nichts davon zu erzählen.

An der Universität Nagasaki (Japan) hat die Abteilung für Pharmakologie ziemlich viel Forschung an Ratten durchgeführt, die zu einem Schlaganfall neigen und spontan hypertensiv sind.

Im Klartext handelt es sich um eine spezielle Art von Ratten, die Bluthochdruck und ein erhöhtes Schlaganfallrisiko haben . Sie werden seit den 1960er Jahren in der Forschung eingesetzt. ( 14 )

Sie fanden heraus, dass diese Ratten, wenn sie regelmäßige Dosen von Kaki-Tannin erhielten, ihre „Lebensspanne signifikant verlängert“ und die Raten von Hirnblutungen und Infarkten (ischämischer Schlaganfall) „signifikant reduziert“ wurden.

Sie wiesen auf die darin enthaltenen Antioxidantien hin, die die Lipidperoxidation (Fettglykation) im Gehirn dieser Ratten „stark hemmten“. Dies wurde dosisabhängig beobachtet.

Die Wirkung war so ausgeprägt, dass sie angeblich 20-mal so hoch war wie die von Vitamin E und vergleichbar mit der Wirkung von EGCG (seinem Wirkstoff) aus grünem Tee. ( 15 )

Die schlechten Nachrichten? Denken Sie daran, dass die Tannine die Frucht bitter schmecken lassen. Wenn sie reifen und einen besseren Geschmack erreichen, sinkt ihr Tanningehalt dramatisch. Zwischen Fuyu und Hachiya hat letzterer immer mehr Tannine, selbst wenn er vollreif ist. Deshalb wird es als adstringierende Persimone bezeichnet.

In diesem Zusammenhang gibt es in China ein in der TCM zugelassenes Medikament namens NaoXinQing – ein standardisierter Extrakt aus Kakiblättern, der patentiert und als pflanzliches Arzneimittel gegen Schlaganfälle verschrieben wird. Es ist dort seit fast 15 Jahren auf dem Markt. Es ist in keinem anderen Land als Arzneimittel zugelassen. ( 16 ) ( 17 )

7. Niedrigerer Blutdruck, der in einigen Untersuchungen beobachtet wurde

Ist Persimone gut für Bluthochdruck?

Wenn Sie das Internet durchsuchen, werden Sie unzählige „Gesundheits“-Websites sehen, die es als Mittel gegen Bluthochdruck anpreisen. Sie führen jedoch nie wirkliche Beweise zur Unterstützung dieses angeblichen Nutzens an.

Das liegt daran, dass es keine gibt. Zumindest in Studien am Menschen wurde Persimon nie für die Senkung des Blutdrucks dokumentiert. Auch in der Tierforschung sind die Beweise bestenfalls spärlich. Die gerade besprochene Studie mit schlaganfallgefährdeten Ratten berichtete, dass es keine Veränderung gab.

Trotzdem taucht das Thema immer wieder in der Forschung auf, wahrscheinlich weil die chinesische Medizin es für solche Zwecke verwendet. In Forschungen der Universität Niigata (Japan) wurde festgestellt, dass Kakiblättertee Proanthocyanidine enthält, die bei Ratten nach 4 Stunden „den systolischen Blutdruck signifikant senkten“.

Jetzt war es auch in der Zeit vor der 4-Stunden-Marke niedriger, aber dieser Rückgang reichte nicht aus, um statistisch signifikant zu sein.

Warum ist es gefallen? Sie sagen, dass diese Proanthocyanine ihre Aorten durch den sogenannten Endothel-abhängigen Stickoxid/cGMP-Weg beeinflussten. Im Klartext bewirkt dieser Weg eine vaskuläre Entspannung . ( 18 )

8. Ernährung, die gut für Atherosklerose ist

Nun, dieser Vorteil ist keineswegs einzigartig. Im Allgemeinen enthalten tierische Lebensmittel Cholesterin, schlechte Fette und überschüssiges Kalzium, die zu Arterienverkalkung (Arteriosklerose) führen. Vergleichen Sie das mit pflanzlichen Lebensmitteln, die zu 100 % cholesterinfrei sind (alle) und im Durchschnitt weit weniger Verbindungen enthalten, die Arterien verstopfen.

Die Frage ist nicht, ob pflanzliche Lebensmittel helfen können. Es geht darum, welche von ihnen am besten zur Bekämpfung von Arteriosklerose geeignet sind.

Wie im Peer-Review- Journal of Agricultural and Food Chemistry veröffentlicht, gab es ein Duell zwischen Kaki und Äpfeln. Obwohl Äpfel einen höheren Gehalt an Antioxidantien haben, wurde der Schluss gezogen, dass sie nicht die beste Wahl unter den beiden für Arteriosklerose sind.

„Der relativ hohe Gehalt an Ballaststoffen, Gesamt- und Hauptphenolen, Hauptmineralien und Spurenelementen macht Kaki für eine antiatherosklerotische Ernährung bevorzugt.“

Die Bekämpfung des Cholesterins ist also möglicherweise nicht die einzige herzgesunde Sache, die für sie spricht. ( 13 )

9. Augengesundheit

Wenn es um Vitamine in Persimonen geht, bieten alle Sorten kleine Mengen der wesentlichen Bestandteile, wobei die täglichen Werte zwischen 1 % (Niacin) und 8 % (B16) für eine durchschnittlich große Frucht liegen. Der Mineralstoffgehalt folgt einem ähnlichen Muster. Die großen Herausragenden sind der Vitamin-A-Gehalt (55 % des Tageswertes) und der Mineralstoff Mangan (30 %) für eine durchschnittlich große japanische Frucht.

Beta-Carotin (Vitamin A) verleiht Karotten ihre orange Farbe, daher ist es sinnvoll, dass diese Orangenfrucht auch hohe Mengen enthält. Es ist ein essentieller Nährstoff, der eine wichtige Rolle für die Gesundheit Ihrer Augen spielt.

Zusätzlich zu A gibt es andere Carotinoide , die in den Vereinigten Staaten nicht als essentiell eingestuft werden, jedoch wurde festgestellt, dass sie das Risiko von Makuladegeneration, grauem Star und anderen Augenkrankheiten verringern. Konkret sprechen wir über Lutein und Zeaxanthin.

Es gibt 1.400 Mikrogramm Lutein und Zeaxanthin pro Frucht . Der kombinierte Betrag ist, wie das USDA es meldet.

In einem Fragebogen mit 35.551 Frauen wurde festgestellt, dass die Gruppe, die am meisten davon konsumierte (6.716 Mikrogramm täglich), ein um 18 % geringeres Risiko hatte, an grauem Star zu erkranken, als die Gruppe, die nur 1.177 Mikrogramm pro Tag konsumierte. ( 19 )

Nun, selbst wenn Sie jeden Tag eine Kaki gegessen haben, wird es Ihnen keine „hohe“ Menge davon geben, obwohl es eine nette Delle in Ihrem täglichen Ziel hinterlässt.

Es gibt auch 267 Mikrogramm Lycopin pro Frucht . Ein weiteres Carotinoid, das mit gesundem Sehvermögen in Verbindung steht.

Jetzt ist diese Menge an Lycopin düster im Vergleich zu Guave, Wassermelone und gekochten Tomaten, die jeweils 5.204, 4.532 und 3.041 haben. Dies ist jedoch ein sehr seltenes Carotinoid, zumindest für potente Quellen. Nach diesen drei Quellen sind Papaya, Grapefruit und rote Paprika die nächsthöheren. Persimonen kommen als nächstes auf Platz 7. Gar nicht schlecht, besonders wenn man bedenkt, dass Karotten nur 1 Mikrogramm pro 100 g haben!

Hornhautneovaskularisation ist das unerwünschte Wachstum neuer Blutgefäße im Auge. Es kann das Sehvermögen beeinträchtigen. Der Mangel an guten Behandlungsmöglichkeiten für diese Krankheit ist der Grund, warum Kaki-Extrakt von Koreanern an einem Rattenmodell getestet wurde.

Chemikalien wurden verwendet, um eine Hornhautneovaskularisation auszulösen, und dann wurde Ethanolextrakt des Diospyros kaki als Behandlung verwendet. Obwohl es oral verwendet wurde, gab es einen signifikanten Unterschied im Ausmaß der sich entwickelnden Vaskularisierung im Vergleich zur unbehandelten Gruppe. ( 20 )

Auf der linken Seite ist die Kontrolle (B), während die niedrige Dosis (C) und die hohe Dosis (d) des Kaki-Extrakts weniger Blutgefäße zeigen. Dies war eine akute Verletzung, aber die Forschung sagt uns nicht, ob es Ratten geholfen hätte, die alte und bereits bestehende Hornhautneovaskularisationen hatten.

Eine andere Studie, an der Mäuse mit trockenen Augen teilnahmen, ergab, dass orale Dosierungen diesem Zustand zu helfen schienen, indem sie die Entzündungsreaktion, den Tod von Epithelzellen und die unerwünschten Veränderungen in Plattenepithelzellen reduzierten. ( 21 )

10. Krebsforschung

Wissenschaftler in Portugal verwendeten kultivierte Zellmodelle in einem Versuch, entzündliche Darmerkrankungen (Colitis) und Darmkrebs zu replizieren . Es wurde festgestellt, dass die phenolischen Extrakte der Persimone ( Diospyros kaki ) Vorteile für jede entzündungshemmende bzw. antiproliferative Aktivität bieten. ( 22 )

Thailändische Forscher testeten eine verwandte Art ( Diospyros castanea ) im Labor gegen kultivierte menschliche Leberkrebszellen . Unter Verwendung von Extrakten aus seinen Blättern und Zweigen beobachteten sie die Apoptose, die den kontrollierten Zelltod bedeutet (eine gute Sache). Die Menge an Apoptose war jedoch geringer als bei einigen anderen von ihnen getesteten Pflanzen. ( 23 )

Ähnlich wie Catechine aus grünem Tee (wie EGCG) wurde in kultivierten Leukämiezellen Kakiextrakt ( Diospyros kaki ) gefunden, um das Wachstum zu reduzieren und Apoptose auszulösen. ( 24 ) ( 25 )

Was könnte diese offensichtliche Anti-Krebs-Aktivität verursachen? Es gibt eine Menge Forschung über das Flavonol namens Fisetin . Es ist nicht einzigartig für Persimone. Erdbeeren, Äpfel, Trauben, Gurken und Zwiebeln sind nur einige der anderen Lebensmittel, die Sie auch in Fisetin finden. ( 26 ) ( 27 )

Andere Forschungen deuten darauf hin, dass diese Pflanze einige einzigartige tumorhemmende Verbindungen haben könnte; Aminochinoide . ( 28 )

Während diese Forschung aufregend klingen mag, ist die nüchterne Wahrheit, dass die Anti-Krebs-Aktivität im Labor ständig mit Hunderten von verschiedenen Pflanzen nachgewiesen wird. Das ist nicht einzigartig. Einzigartig ist, dass dies auch bei lebenden Tieren der Fall ist, und bisher wurden keine Studien mit dieser Frucht durchgeführt, um zu sehen, ob sie außerhalb einer Petrischale funktioniert.

In einem ähnlichen Zusammenhang behaupteten koreanische Forscher, eine umgekehrte Korrelation zwischen bösartigen und gutartigen Fällen von Schilddrüsenkrebs und der Häufigkeit des Verzehrs von rohem Gemüse und Persimone zu sehen. Mit anderen Worten, je mehr konsumiert wurde, desto geringer war das Krebsrisiko in den von ihnen überprüften Fallstudien. ( 29 )

Bei Männern jedoch stellte eine andere Studie aus Südkorea einen Anstieg des Darmkrebsrisikos bei Männern fest, die mehr orangefarbenes/gelbes Gemüse konsumierten. Es ist schwer, viel hineinzuinterpretieren, weil diese Kategorie breit gefächert ist (Zitrusfrüchte, Karotten, Kürbis, Pfirsiche, Kaki, Ingwer). Außerdem betrachteten sie nur die Farben der verzehrten Pflanzen und ignorierten alle anderen verzehrten Lebensmittel. Wer weiß, vielleicht gibt es dort ein beliebtes Rezept, das gesunde Orangenprodukte zusammen mit anderen ungesunden krebserregenden Lebensmitteln enthält, was dieses erhöhte Risiko erklären könnte. ( 30 )

Nebenwirkungen

Kakifrüchte und -blätter haben potenzielle Nebenwirkungen, von denen die meisten auf ihren Tanningehalt zurückzuführen sind.

  • Magenschmerzen
  • Bauchschmerzen
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Durchfall
  • Phytobezoare (gefangene GI-Massen)
  • Niedriger Blutdruck
  • Niedriger Blutzucker
  • Unbekannte Sicherheit während der Schwangerschaft
  • Unbekannte Sicherheit beim Stillen

Die meisten Nebenwirkungen sind das Ergebnis des Verzehrs unreifer Kakifrüchte und/oder des Trinkens von Kakitee, die beide eine hohe Menge an Tanninen enthalten können. Bei manchen Menschen löst schon eine kleine Menge Verdauungsstörungen aus, während es bei anderen erforderlich ist, viel davon zu essen oder große Mengen des Tees zu trinken.

Die Nebenwirkungen von niedrigem Blutdruck und niedrigem Blutzucker sind nur theoretisch, basierend auf den vorläufigen Beweisen, dass Verbindungen in der Pflanze sie beeinflussen könnten.

Aus dem gleichen Grund ist es möglich, dass Wechselwirkungen mit blutdrucksenkenden Arzneimitteln wie Capoten, Losartan (Cozaar) und Enalapril (Vasotec) auftreten, um nur einige zu nennen. Medikamente zur Kontrolle des Blutzuckers können ebenfalls eine Kontraindikation für die Pflanze darstellen, da ihre kombinierte Anwendung zu einem gefährlich niedrigen Blutzuckerabfall führen kann.

Bei allen Medikamenten, ob verschreibungspflichtig oder rezeptfrei, ist nicht bekannt, ob Kaki ihre Bioverfügbarkeit verändern kann.

Es gibt keine Hinweise darauf, dass diese Frucht während der Schwangerschaft oder Stillzeit unsicher ist, obwohl ohne groß angelegte klinische Studien am Menschen, die sie während dieser Zeiträume bewerten, niemand schlüssig sagen kann, dass sie sicher ist. Dies gilt jedoch für viele Lebensmittel.

Das größte bekannte Risiko geht von der Bildung von Phytobezoaren aus , die im Magen-Darm-Trakt eingeschlossene Massen aus unverdaulichem Pflanzenmaterial sind – zB Fasern, Samen, Häute. Diese Dinge an und für sich sind fast nie eine Ursache, aber das Essen von unreifen Kakis ist gefährlich, weil sie ein Tannin namens Shibuol enthalten. Es ist gut dokumentiert, dass es mit Magensäure reagiert, um diese Massen zu bilden. ( 31 ) ( 32 ) ( 33 )

Die gute oder schlechte Nachricht, je nachdem, wie man es betrachtet, ist, dass auf der Grundlage von 24 Artikeln über einen Zeitraum von 10 Jahren zu diesem Thema Folgendes festgestellt wurde:

„Coca-Cola allein ist bei der Auflösung von Phytobezoaren im Magen in der Hälfte der Fälle wirksam und in Kombination mit zusätzlichen endoskopischen Methoden in mehr als 90 % von ihnen erfolgreich.“

Hmm … also gibt es vielleicht einen Weg, wie das Trinken von Coca-Cola gesund sein kann. Allerdings nur einer! ( 34 )

Das wegnehmen?

In Japan, China und in vielen Teilen Asiens bekommt diese Frucht bereits die Liebe, die sie verdient. Hier in Amerika bekommt es keine.

Unabhängig davon, wo Sie leben oder welche Sorte Sie mögen, alle Kakis sind gut für Sie.

Bis heute sind die einzigen nachgewiesenen gesundheitlichen Vorteile die grundlegenden Nährwerte für Dinge wie Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe. Alle anderen Verwendungen bleiben unbewiesen, aber auch ohne sie haben Sie immer noch viele triftige Gründe, warum Sie diese köstliche Frucht essen sollten!

Website | + posts

John Whyte MD seit 8 Jahren als registrierte Ernährungsberaterin. Sie hat in verschiedenen Settings gearbeitet.

Ihre Karriere begann in einem Krankenhaus, wo sie als klinische Ernährungsberaterin für stationäre Patienten arbeitete und die Pflege und Heilung akut kranker Patienten unterstützte.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *