Fo Ti-Ergänzungen zur Umkehrung des grauen Haarwachstums wirken in einer Studie


Als Amerikaner haben Sie wahrscheinlich noch nie davon gehört. Aber in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ist es als angebliches Stärkungsmittel für Gesundheit und Langlebigkeit bekannt.

Wofür ist die Fo-Ti-Wurzel gut?

Der Legende nach hilft dieses Kraut, graues Haar auf natürliche Weise umzukehren. Das ist sein größter Anspruch auf Ruhm. In geringerem Maße ist fo ti für das Nachwachsen der Haare auch ein angeblicher Vorteil.

Ho Shou Wu (何首乌), der chinesische Name für das Kraut, bedeutet wörtlich übersetzt: Mr. Hos Haar ist schwarz .

  • Ho = Nachname
  • Shou = Kopf
  • Wu = schwarz

In der vereinfachten Schreibweise für Mandarin-Chinesisch – bekannt als Pinyin – lautet der vollständige Name des Mannes He Tianer. Deshalb nennen ihn einige Quellen Mr. He statt Mr. Ho.

Zusammenfassung der Ergänzung: Es gibt nur sehr begrenzte Untersuchungen zum potenziellen Nutzen der Umkehrung grauer Haare. Die veröffentlichte Humanstudie ist jedoch überzeugend, ebenso wie die Forschung an Nagetieren. Es kann echt sein.

Der Nährwert und Antioxidantiengehalt der Wurzel für Vitamin C, Vitamin A usw. ist nicht gut untersucht.

Da es sich um eine ausländische Zutat im Westen handelt und nicht wirklich als Lebensmittel verwendet wird, finden Sie in der USDA National Nutrient Database keine Nährwertangaben dafür , wie Sie es für Wurzelgemüse wie Karotten und Yamswurzeln tun würden.

Sie werden auch kein Bio-Fo-Ti-Wurzelpulver zum Verkauf finden. Oder zumindest nicht USDA-zertifiziert biologisch.

Da es sich um eine Nischenzutat handelt, gibt es nicht genug Nachfrage für Hersteller, um sich mit diesem teuren Zertifizierungsprozess zu beschäftigen. Auch wenn es nicht offiziell biologisch ist, ist der Einsatz von Pestiziden für Wurzelfutter oft begrenzt.

Monsanto und andere würden sich nicht die Mühe machen, ein solches Spezialpräparat genetisch zu modifizieren. Ho Shou Wu ist GVO-frei, unabhängig von Quelle oder Lieferant.

Wer ist Herr Ho?

Also, wer ist dieser Typ und was haben seine schwarzen Haare damit zu tun?

Li Ao war ein Taoist während der Tang-Dynastie (618-907 n. Chr.). Um das Jahr 813 herum schrieb er Heshouwu Lun (Notizen zu Ho-Shou-Wu), das die folgende Geschichte von Herrn Ho erzählt …

Dieser 58-jährige Mann lebte in der Provinz Hebei und litt sein ganzes Leben lang an Unfruchtbarkeit. Ein Mönch wollte Kinder haben und sagte ihm, er solle ye jiao teng (首乌藤) essen.

Ye Jiao Teng ist ein weiterer Name für Ho Shou Wu. Im Westen wird es jedoch oft fo ti genannt.

Fo ti ist ein abgekürzter, leichter zu sagender Spitzname für den botanischen Namen der Pflanze; Fallopia multiflora . Andere Namen sind:

  • Chinesischer Knöterich
  • Knollenvliesblume
  • Blumiger Astholzstiel
  • Polygonum multiflorum
  • Polygonum-Rebe (dies ist ein Überbegriff, der auch andere Pflanzen umfasst)
  • Vliesblumen-Caulis

Wie auch immer Sie es nennen wollen, ein Mönch empfahl dem unfruchtbaren Herrn Ho, diese Pflanze vom Berg zu ernten und ihre Knollenwurzel auf normaler Basis zu essen.

Mr. Ho folgte diesem Rat und wie die Geschichte erzählt, begann er allmählich, Anti-Aging-Vorteile zu erfahren, indem er sein graues Haar auf natürliche Weise in Schwarz verwandelte. Auch seine Sehkraft und sein Hautbild wurden besser.

Da diejenigen mit vollständiger chinesischer Abstammung fast immer pechschwarzes Haar haben, ist unklar, ob es historisch angenommen wurde, dass es braunes Haar vor dem Verblassen bewahrt (oder blondes, rotes usw.).

Unfruchtbar sein? Angeblich entwickelte er einen wilden sexuellen Appetit und sein Sperma begann zu arbeiten – er wurde Vater mehrerer Kinder. Er oder die örtlichen Dorfbewohner änderten sogar seinen Namen in Neng Si, was übersetzt bedeutet, dass er Kinder haben kann.

Als Herr Ho/Mr. Er/Neng Si starb im Alter von 130 Jahren, er hatte keine Glatze und keine grauen oder weißen Haare.

Weitere Informationen zu dieser Geschichte finden Sie im Buch Medicine in China: History of Pharmaceutics .

Die Geschichte von fo ti geht also auf eine etwa 1.200 Jahre alte Legende zurück, über die damals nur ein Text von nur einem Autor (Li Ao) geschrieben wurde. In Anbetracht dessen ist es unmöglich zu wissen, welche Teile – wenn überhaupt – dieser Geschichte wahr sind .

Diese Geschichte als Grundlage zu verwenden, um Ihr hart verdientes Geld für ein pflanzliches Heilmittel auszugeben, macht absolut keinen Sinn. Vielmehr müssen Sie sich an Bewertungen von Fo-Ti-Ergänzungen wenden, die von modernen Wissenschaftlern durchgeführt werden.

Ginseng, Ginkgo Biloba, Goji-Beeren und Reishi-Pilze sind alle Lebensmittel und Kräuter, die aus der traditionellen chinesischen Medizin stammen. Hier im Westen sind diese etwas zum Mainstream geworden, und als Ergebnis gibt es eine Menge wissenschaftlicher Forschung zu ihnen.

Aber das sind Ausreißer.

Die Liste der TCM-Kräuter ist mehrere Dutzend lang. Die meisten von ihnen werden nicht formell auf Gesundheit untersucht, einige aus gutem Grund.

Zum Beispiel kann man auch ohne klinische Studie sicher vorhersagen, dass das Trinken von verflüssigtem Hirsch- oder Tigerpenis nicht als natürliches Viagra für Männer funktionieren wird, oder?

Für die Mittel, die plausibler erscheinen, ist die Suche nach diesen nicht immer einfach.

Ein Großteil der TCM beinhaltet Kräuterkombinationen. Um also herauszufinden, was – wenn überhaupt – der/die aktive(n) Inhaltsstoff(e) in einem bestimmten Heilmittel sind, würde es eine Reihe von klinischen Studien erfordern, um jedes Kraut separat zu testen.

Im Falle des Ho Shou Wu-Supplements ist es insofern in der Minderheit, als es allein verwendet wird. Studieren wäre viel einfacher, aber hat das schon mal jemand gemacht?

Was sagt die Forschung?

PubMed der US-Regierung ist immer die Anlaufstelle für die Suche nach seriöser medizinischer Forschung.

Wenn es eine klinische Studie oder einen Artikel gibt, der in einem Peer-Review-Journal veröffentlicht wurde, wird er mit ziemlicher Sicherheit in PubMed zu finden sein. Inzwischen gibt es fast 30 Millionen Einträge in dieser Datenbank.

Wenn Sie nach fo ti wurzelgrauem Haar suchen, erhalten Sie Folgendes …

PubMed ist eigentlich ziemlich gut darin, automatisch Synonyme und alternative Schreibweisen eines Wortes einzufügen, aber um sicherzugehen, haben wir nach grau (mit einem „a“) ​​gesucht und dasselbe gefunden. Auch kein Glück mit Ho Shou Wu oder chinesischem Knöterich.

Nichts, also gehen wir weiter und schauen uns einfach die Haare an. Endlich bekommen wir einen Treffer! Nur eine Studie ( 2 ):

Titel: Mechanistische Studien zur Verwendung von Polygonum multiflorum zur Behandlung von Haarvergrauung

Autoren: Han MN, Lu JM, Zhang GY, Yu J und Zhao RH von der Yunnan University of Traditional Chinese Medicine (Yunnan, China)
Annahmedatum: 19. Oktober 2015
Herausgeber: BioMed Research International (eine von Experten begutachtete Open-Access-Zeitschrift )

Der Grund, warum dies bei der anfänglichen Suche wahrscheinlich nicht auftauchte, liegt darin, dass im Titel und in der Zusammenfassung der Studie nur das Wort „graying“ (im Gegensatz zu grau oder grau) vorkommt.

Funktioniert fo ti root? Nach unserem Kenntnisstand ist dies die erste wissenschaftliche Studie zu diesem Thema, die in einem englischsprachigen Peer-Review-Journal akzeptiert wurde .

Ungefähr 15 Jahre zuvor – weit zurück im Jahr 2002 – gab es Berichten zufolge eine randomisierte, doppelblinde und placebokontrollierte Studie, in der insgesamt 26 Frauen vor und nach der Menopause untersucht wurden, die fo ti gegen Haarausfall verwendeten. Sie nahmen es für 3 und 6 Monate und angeblich:

  • 97 % (25 der Frauen) erlebten eine „signifikante Verbesserung des Haarausfalls“
  • 77 % (20) hatten eine „signifikante“ oder „dramatische“ Verbesserung bei „dickerem Haar“

Die Art des verwendeten Fo Ti war eine Markenergänzung namens NuHair . Die Studie aus dem Jahr 2015, die diese frühere Studie erwähnt, hat sie tatsächlich falsch als NeHair geschrieben . Das ist eindeutig ein Tippfehler, da sie den Hersteller korrekt als Biotech Corporation identifizieren. Dieses Unternehmen (und sein Produkt NuHair) wurde 2006 von Natrol übernommen ( 3 ).

Das Problem ist, dass die Studie von 2002 nirgends auf PubMed zu finden ist . Oder woanders für diese Angelegenheit.

Ihre Existenz ist uns nur bekannt, weil sie in der neueren Studie aus dem Jahr 2015 am Rande erwähnt wurde. Es scheint weder für die Öffentlichkeit zugänglich zu sein, noch können wir andere online finden, die darüber diskutieren .

Die Studie aus dem Jahr 2015 erwähnte auch eine weitere Studie zur Verwendung von NuHair für Männer und Frauen. Daran nahmen 48 Teilnehmer im Alter von 30 bis 60 Jahren teil. Angeblich erfuhren 91 % bzw. 87 % der Männer und Frauen nach einem Monat der Anwendung eine Verbesserung, ohne dass Nebenwirkungen gemeldet wurden.

Aber noch einmal, diese Studie ist nicht auf PubMed oder anderswo zu finden.

Nach bestem Wissen und Gewissen, wenn man bedenkt, dass:

  • Keine der klinischen NuHair-Studien ist öffentlich zugänglich.
  • Keiner von beiden qualifizierte sich für die Aufnahme in PubMed.

Der einzig umsichtige Ansatz besteht darin, sie von unserer Überprüfung auszuschließen, da ihre Studiendesigns und Ergebnisse nicht verifiziert oder hinterfragt werden können.

Heutzutage werden die Nahrungsergänzungsmittel von NuHair immer noch zum Verkauf angeboten und scheinen ziemlich beliebt zu sein, basierend auf den Bewertungen, die wir gelesen haben. Ihre Inhaltsstoffe bestehen jedoch aus Fo Ti-Wurzelextrakt zusammen mit mehreren botanischen Inhaltsstoffen und Vitaminen.

Selbst wenn also diese beiden Studien analysiert werden könnten und wenn sie die Probe bestehen würden, wäre keine von beiden hilfreich, um den P. multiflorum -Knollenwurzelextrakt als eigenständigen Inhaltsstoff gegen Haarausfall zu bewerten.

Damit bleibt uns nur noch eine Studie, von der wir abgehen können … die Studie von 2015, die in PubMed erschienen ist. Es ist peer-reviewed und kann in seiner Gesamtheit eingesehen werden. Eine oder gar mehrere Studien können nicht belegen, ob die Wurzel alternden grauen Haaren zugute kommt oder das Haarwachstum fördert. Unabhängig davon ist es faszinierend zu hören, was sie entdeckt haben …

Die klinische Studie am Menschen

Das Intro der 2015 veröffentlichten Studie beginnt mit der Frage, was die Veränderung der Haarfarbe verursacht:

  • Alterung , die die offensichtlichste Ursache ist
  • Übermäßige Mengen an Stress
  • Erkrankungen wie Erkrankungen der Kopfhaut und andere, die zu abnormalem Haarwuchs führen können.
  • Achromotrichia , ein Begriff, der heutzutage nicht oft verwendet wird. Es bedeutet reduziertes oder vollständiges Fehlen von Pigmenten in den Haarfollikeln. Es kann durch viele Dinge verursacht werden, einschließlich Unterernährung, Ziehen/Druck, Bestrahlung oder sogar selektives Einfrieren der Follikel.

Es stimmt zwar, dass Ihr Alter, Ihre Genetik und Ihr Lebensstil wichtige Faktoren sind, aber sie sind nicht die einzigen Ursachen.

Zytokine und Proteine ​​im Körper werden als weitere Faktoren hervorgehoben, die die Melaninregulierung in den Follikeln beeinflussen können.

Während es wahrscheinlich viel mehr ist, als Sie wissen wollen , beinhaltet die erweiterte biologische Erklärung:

  • TYR (Tyrosinase)
  • TRP-1 (Tyrosinase-verwandtes Protein 1)
  • TRP-2 (Tyrosinase-verwandtes Protein 2)
  • POMC (Proopiomelanocortin)
  • α-MSH (α-Melanozyten-stimulierendes Hormon)
  • MC1R (Melanocortin-1-Rezeptor)
  • ASIP (Aguti-Signalprotein)
  • MITF (Mikrophthalmie-assoziierter Transkriptionsfaktor)

Nicht, dass es für Sie sinnvoll sein dürfte , aber die Abbildung rechts zeigt, wie diese Dinge bei der Regulierung der Melaninproduktion für menschliches Haar oder Fell bei Tieren eine Rolle spielen.

Wir versprechen, dass es einen guten Grund gibt, warum wir diesen Fachjargon auflisten. Sie werden es gleich verstehen.

Diese Forscher an der Yunnan University of TCM behaupten, dass sie Fo Ti „jahrzehntelang“ studiert haben und dass sowohl die orale als auch die topische Anwendung davon „das Haarwachstum gefördert“ haben.

In ihrer 2015 veröffentlichten Studie verwendeten sie reine Polygonum multiflorum -Wurzel, die in der Provinz Yunnan in China geerntet wurde. Sie verwendeten es, um ein Nahrungsergänzungsmittel in Pulverform herzustellen, das mit Salzwasser gemischt wurde.

Geheilte Wurzel – Dies ist die Zubereitungsmethode dafür in der Traditionellen Chinesischen Medizin. Es wird in schwarzer Bohnensauce und Wein getrocknet. Oft sind diese Rezepte nicht glutenfrei. In der Studie nannten sie dies „Polygonum Multiflorum Radix Preparata verarbeitetes Rohöl“ oder PMRP. Viele nennen das einfach vorbereitet fo ti.

Rohe Wurzel – Sie nannten dies „Polygonum Multiflorum Radix rohes Rohöl“ und kürzten es in der Studie als PMR ab. Das ist eine ausgefallene Sprache, um den rohen Fo-Ti-Wurzelextrakt zu beschreiben.

TSG – Was sie für den primären Wirkstoff in der Wurzel halten. Sie isolierten es und verwendeten für einige Tests eine Konzentration von 98 %.

Sie haben viel mehr als Petrischalen-Experimente durchgeführt, aber dies war nur eine Tierstudie (nicht am Menschen). So hat es funktioniert:

  • 50 männliche Mäuse, die 6 Wochen alt waren, wurden verwendet.
  • Sie wurden zufällig in 5 Gruppen (10 pro Gruppe) eingeteilt. Siehe unten für die Aufschlüsselung.
  • 6 Wochen lang wurde jeder Gruppe eine andere Wasserstoffperoxidlösung (H 2 O 2 ) auf das Rückenfell aufgetragen, um ihr rotbraunes und rein schwarzes Haar absichtlich in eine weißgraue Farbe zu verwandeln.
GruppeMittel zum Verblassen der HaarfarbeBehandlungWirkstoffdosierung (g/kg)
OralAktuell
EINkeine (Kontrollgruppe)Salzwasserkeinerkeiner
BWasserstoffperoxidSalzwasserkeinerkeiner
CWasserstoffperoxidisolierter chemischer Bestandteil der Wurzel (g.t.S.)0,0340,068
DWasserstoffperoxidrohe Wurzel (PMR)0,5761.152
EWasserstoffperoxidgeheilte Wurzel (PMRP)0,5761.152

Am Ende der 6 Wochen wurden Haarproben von den Rücken der Mäuse entnommen und mit verschiedenen Instrumenten analysiert. Als nächstes wurde ihre Haut geerntet (vermutlich nachdem sie getötet worden war) und sie wurde auf Proteine ​​und Wachstumsfaktoren analysiert.

Ihr Fazit?

„Extrakte von P. multiflorum, insbesondere aus roher Rohdroge, könnten die durch H 2 O 2 induzierte Haarentfärbung vollständig rückgängig machen .“

Ihre Behauptung ist, dass die Ergänzung das graue oder weiße Haar, das durch das Wasserstoffperoxid (H 2 O 2 ) entstanden ist, vollständig umkehrt.

„Ausdrücke von a-MSH, MC1R und TYR werden hochreguliert und als Folge davon wird mehr Melanin produziert.“

So funktioniert fo ti, um die Verfärbung zu stoppen, oder zumindest theoretisieren sie das, basierend auf dem, was sie mit den Messungen bei Mäusen gesehen haben:

a-MSH = α-Melanozyten-stimulierendes Hormon
MC1R = Melanocortin-1-Rezeptor
TYR = Tyrosinase

Oben in der Einleitung waren dies 3 der erwähnten (und im verwirrenden Diagramm gezeigten) Faktoren, von denen gesagt wird, dass sie die Melaninregulation im Haar beeinflussen.

Gruppe A = kein Ausbleichen, keine Behandlung (Placebo-Gruppe)
Gruppe B = Ausbleichen mit Wasserstoffperoxid, keine Behandlung
Gruppe C = Ausbleichen mit Wasserstoffperoxid, Behandlung mit Wurzelwirkstoff
Gruppe D = Ausbleichen mit Wasserstoffperoxid, Behandlung mit Rohwurzelextrakt
Gruppe E = Ausbleichen mit Wasserstoffperoxid , geheilte Wurzelbehandlung

Wie Sie auf den obigen Fotos sehen, zeigen alle 3 Gruppen, die mit der Pflanze behandelt wurden (C, D, E), wie sie das Pigment wiederherstellten, um den unverblassten/unbehandelten Mäusen (A) ähnlicher zu werden .

„In unserer Forschung zeigte PMR, aber nicht PMRP, eine bessere Wirkung auf die Haarschwärzung. Es waren jedoch noch weitere klinische Untersuchungen erforderlich, um solidere und wissenschaftlichere Beweise zu liefern.“

PMR = Der rohe chinesische Knöterich, der verwendet wurde.

Die andere Version, PMRP, war das traditionelle Rezept für den mit Fo Ti geheilten Wurzelextrakt. Das war anscheinend weniger effektiv für die Wiederherstellung der natürlichen Haarfarbe.

Das Urteil

Es wird gesagt, dass dieses Knollenwurzel-Tonikum seit zwölf Jahrhunderten in China verwendet wird, aber wir haben nicht einmal zwölf Studien darüber, wie es verwendet wird, um graues Haar zu minimieren oder zu stoppen! Wir haben nur eine Studie – und zwar mit Mäusen –, die bei weitem nicht ausreicht, um irgendein Urteil zu fällen.

Davon abgesehen sind die sehr vorläufigen Ergebnisse dennoch faszinierend.

Sie deuten zumindest darauf hin, dass die Legende von Ho Shou Wu möglicherweise eine gewisse Legitimität hat . Nicht für die ursprüngliche Geschichte von Mr. Ho, aber zumindest für das, wofür die Traditionelle Chinesische Medizin Berichten zufolge den Wurzelextrakt verwendet hat – Haarverjüngung.

Denken Sie daran, dass diese eine Studie mit Mäusen nur Verfärbungen untersuchte, die nicht altersbedingt waren. Ja, die Forscher schienen daraus zu schließen, dass es die Auswirkungen des altersbedingten Ergrauens nachahmen könnte, aber das ist noch eine weitere Unbekannte in der Gleichung.

Mögliche Nebenwirkungen

Abgesehen von der Wirksamkeit gibt es auch die Sicherheit, die nach modernen medizinischen Standards gründlich erforscht werden muss.

Obwohl Ho Shou Wu seit Jahrhunderten in China verwendet wird und von vielen als sicher in Maßen angesehen wird, kann niemand ohne angemessene klinische Studien am Menschen mit Sicherheit sagen.

Ist es sicher, Fo Ti-Wurzel während der Schwangerschaft einzunehmen? Oder wie sieht es während des Stillens aus?

Beide Szenarien sind möglicherweise unsicher .

Da es eine abführende Nebenwirkung haben kann, könnte das über die Muttermilch weitergegeben werden (was für das Baby schrecklich wäre). Aber selbst wenn Sie nicht stillen – und nicht einmal schwanger sind – gab es Bedenken, dass es Leberschäden verursachen könnte. Möglicherweise genug Toxizität, um sogar Hepatitis zu verursachen ( 4 ) ( 5 ).

Bei Diabetikern soll es möglicherweise Hypoglykämie (niedriger Blutzucker) verursachen. Normalerweise wäre das wahrscheinlich ein Vorteil, aber in Kombination mit Insulininjektionen könnte es zu einem zu niedrigen Blutzucker führen . ( 6 )

Aus Gründen wie diesen sollten Menschen selbst als Nahrungsergänzungsmittel vor der Anwendung mit ihrem Arzt sprechen.

Für Tee und Östrogen

Eine Nebenwirkung, über die einige Blogger und Forenposter Bedenken geäußert haben, scheint sehr unwahrscheinlich .

Einige Männer befürchten, dass sie aufgrund des Phytoöstrogens der Wurzel feminisierende Nebenwirkungen haben könnten .

Wie viel fo ti Sie für graues Haar oder Verdickung einnehmen sollten, wird normalerweise empfohlen, 500-mg-Kapseln zu sein, laut zahlreichen Herstellern, die es verkaufen. Sie listen oft eine Dosierung von 1 oder 2 Kapseln pro Tag auf. Das würde relativ gesehen kaum Phytoöstrogen liefern .

Wieso den? Denn wie viel Östrogen in fo ti enthalten ist, ist ungefähr das gleiche wie Soja, zumindest für die östradiolähnliche Aktivität laut einer Studie ( 7 ) ( 8 ). Das sehen Sie im Balkendiagramm.

Gemessen in Östradioläquivalenten [(pmol/Liter) pro µg Kraut]:

  • Soja = 363,4 ± 124,8
  • Ho Shou Wu = 407,5 ± 55,1

Denken Sie jetzt darüber nach … sie haben ungefähr die gleiche Gewichtsmenge an östrogenähnlichen Verbindungen , aber wie groß ist die Portionsgröße von jeder?

Das eine ist eine winzige Kapsel, während das andere ein Lebensmittel ist, das Sie an einem bestimmten Tag bis zu hundertmal mehr zu sich nehmen. Das heißt, wenn Sie während einer Mahlzeit etwas Tempeh oder Tofu gegessen haben.

Es ist wahr, dass natürliches Ho Shou Wu-Pulver in einer Ergänzungskapsel konzentrierter ist als frische Wurzel, da sein Wassergehalt entfernt wurde. Aber die Forscher verwendeten trockenen Sojaextrakt in diesem Östrogentest, also war es ein Vergleich von Äpfeln zu Äpfeln.

Außerdem ist Soja hoch, aber es ist keineswegs das Schlimmste. Nichtmal annähernd.

Leinsamen sind der wahre Teufel , zumindest für Männer. Dieses „Superfood“ ist jetzt in allem, aber sein Gehalt an Phytoöstrogenen ist völlig außer Kontrolle:

  • 18x höher als Tofu
  • 128x höher als Sojamilch

Das ist, wenn man Flachs mit gleichgewichtigen Portionen vergleicht. Aus diesem Grund warnt unsere Liste der Superfoods für Männer eindringlich davor und schlägt stattdessen gesunde testosteronfördernde Lebensmittel vor.

Haarwachstum vs. Farbe

Ebenfalls im Jahr 2015 wurde von derselben Gruppe eine Studie über das Nachwachsen von Haaren mit Polygonum multiflorum ( 9 ) veröffentlicht.

Warum die Notwendigkeit, dafür neue Medikamente zu entwickeln? Abgesehen davon, dass sie offensichtlich nicht bei jedem wirken, gibt es manchmal schädliche Nebenwirkungen.

Die Forscher wiesen darauf hin, wie Finasterid (verkauft unter dem Markennamen Propecia) sexuelle Nebenwirkungen wie Impotenz und mangelndes Interesse am Geschlechtsverkehr verursachen kann. Topisches Minoxidil (verkauft als Rogaine) kann Hautreizungen verursachen. Flutamid (Eulexin) kann bei Männern feminisierende Wirkungen haben. Spironolacton (Aldactone) kann angeblich sogar Gynäkomastie bei Männern (männliches Brustgewebewachstum) verursachen.

Kurz gesagt, es gibt sowohl Wirksamkeits- als auch Sicherheitsgründe , warum neue Haarwachstumsbehandlungen entwickelt werden müssen, was die Motivation für diese Studie war.

Wie die letzte über das Ergrauen von Haaren wurden auch in dieser Studie männliche Mäuse verwendet, aber noch mehr von ihnen – insgesamt 88. Sie waren gleich alt, zu Beginn 6 Wochen alt.

Die Forscher entfernten eine Haarsträhne am unteren Rücken und behandelten den Bereich dann für einen Zeitraum von 6 Wochen. Während dieser Zeit haben sie gemessen:

  • Haarlänge
  • Haarbedecktes Hautverhältnis
  • Haarfarbe

Hier ist eine Aufschlüsselung der Mäuse in den oralen Behandlungsgruppen…

GruppeOrale BehandlungFo Te-Dosierung (g/kg)
EINSalzwasser (Placebo)keiner
BRohwurzel (PMR)0,2925
Crohe Wurzel (PMR)0,5850
Drohe Wurzel (PMR)1.1700
Egeheilte Wurzel (PMRP)0,2925
Fgeheilte Wurzel (PMRP)0,5850
Ggeheilte Wurzel (PMRP)1.1700

10 ) kodiert wird.

Andere theoretisierte Pfade mit weniger unterhaltsamen Namen wurden ebenfalls diskutiert.

„In unseren Ergebnissen wurde PMR [rohe Wurzel] als besser geeignet für die orale Verabreichung [Bild oben] erachtet, während PMRP [geheilte Wurzel] größere Wirkungen bei äußerlicher Anwendung zeigte.“

Zusammengefasst lautete ihr Fazit also:

  • Bei oraler Anwendung wirkten die Roh-Fo-Ti-Ergänzungen am besten für den Haarwuchs.
  • Bei topischer Anwendung war das in schwarzer Bohnensauce gehärtete Fo Ti effektiver für das Wachstum. Wenn Sie es zum Verkauf sehen, wird dieses Rezept einfach als zubereitetes Ho Shou Wu bezeichnet.

Denken Sie daran, dass sich diese beiden Schlussfolgerungen auf die untersuchten Mäuse beziehen.

„Diese Gründung hat unser Vertrauen in die Anwendung von Naturprodukten im Bereich der Haarpflege in der Zukunft gestärkt.“

Es ist wichtig, sich dieses Wort „Zukunft“ zu merken. In der Welt der Forschung ist das fast nichts. Wir brauchen noch viel mehr Studien – auch am Menschen – um herauszufinden, ob es auch Vorteile für das Haar gibt. Im Moment bleibt es eine unbewiesene Ergänzung zur Umkehrung von Grau- und/oder Haarausfall.

Diese Aussagen wurden nicht von der Food and Drug Administration bewertet. Dieses Produkt ist nicht zur Diagnose, Behandlung, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten bestimmt.

 | Website

John Whyte MD seit 8 Jahren als registrierte Ernährungsberaterin. Sie hat in verschiedenen Settings gearbeitet.

Ihre Karriere begann in einem Krankenhaus, wo sie als klinische Ernährungsberaterin für stationäre Patienten arbeitete und die Pflege und Heilung akut kranker Patienten unterstützte.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *