Ethylenoxid-Sterilisation: Sind mit ETO behandelte Gewürze sicher?


Zusätzlich dazu, dass nicht bestrahlte und gentechnikfreie Produkte auf Lebensmitteletiketten stehen, sieht man allmählich auch Marken, die damit prahlen, dass sie kein ETO sind.

Zunächst einmal beschreibt das National Cancer Institute die dafür verwendete Chemikalie Ethylenoxid als „hochexplosiv und reaktiv“ und sie kategorisieren sie unter krebserregende Substanzen ( 1 ). Die Weltgesundheitsorganisation stuft es als Karzinogen der Gruppe 1 ein, was ihre gefährlichste Kategorie für bekannte und vermutete Erreger ist ( 2 ).

Trotz der Gefährlichkeit wird diese Chemikalie verwendet, um das zu machen, was Sie tragen, womit Sie sich waschen und sogar was Sie essen. Seine Verbreitung wird Sie schockieren.

Was ist Ethylenoxid (ETO)?

Auch als EO und ETO bekannt, nimmt es bei niedrigeren Temperaturen die Form einer Flüssigkeit an. Ab 10,7 °C (51,3 °F) wird Ethylenoxid zu einem farblosen, brennbaren Gas. Es kann einen süßen angenehmen Duft haben, da die Glykolform fast nicht von Ahornsirup zu unterscheiden ist. ETO sollte jedoch niemals gegessen oder gerochen werden. Zu den Nebenwirkungen der Exposition gehören Halsschmerzen, Husten, Atembeschwerden, verschwommenes Sehen, Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Krämpfe. Es ist ein bekanntes Mutagen und Karzinogen. ( 3 )

35 % der weltweiten EO-Nachfrage wird für die Textilproduktion (z. B. Polyester), 25 % für die Herstellung von Seifen und Waschmitteln und 10 % oder weniger für jeden der folgenden Bereiche verwendet: Kosmetika, Pharmazeutika, Ölfeldchemikalien und Agrochemikalien ( 4 ).

Zu diesen Anwendungen gehören unzählige Aktivitäten, bei denen diese krebserregende Chemikalie in die Umwelt abgegeben wird.

Wenn Sie das nächste Mal am Flughafen sind und der Besatzung beim Enteisen des Flugzeugs und der Landebahn zusehen, denken Sie daran, dass sie es möglicherweise in Form von Monoethylenglykol versprühen . Das wird auch im Frostschutz- und Kühlmittel Ihres Autos verwendet. Ihre Bremsflüssigkeit verwendet eine andere Form davon; Ethylenglykolether . Wenn Sie schon einmal mit Motorproblemen zu tun hatten und ein Ahornaroma erlebt haben, ist diese hochgiftige Chemikalie das, was Sie gerochen haben!

5% werden für andere Zwecke verwendet, darunter das Sterilisieren von Gewürzen.

Was ist ETO-Sterilisation?

Ethylenoxidgas wird in eine luftdichte Kammer gepumpt, um alles zu sterilisieren, was sich darin befindet. Typischerweise sind das Dinge wie chirurgische Geräte und zahnärztliche Ausrüstung, aber dieser Behandlungsprozess wird auch für einige essbare Gegenstände wie Gewürze verwendet. Ob Bakterien, Viren, Pilze, Insekten oder andere Organismen, alle Lebensformen in der Gaskammer werden schnell getötet. Das EO verändert lebenswichtige Proteine ​​in ihren Zellen und mutiert dauerhaft ihre DNA, sodass sie nicht mehr überleben können.

Ist die Sterilisation von Lebensmitteln sicher?

Lebensmittel werden seit den 1930er Jahren mit ETO behandelt, als der Erfinder Lloyd Hall seine Verwendung zur Begasung von Lebensmitteln förderte. Für dieses Verfahren wurde ihm 1938 das Patent Nr. 2.107.697 erteilt ( 5 ).

Während seine Technologie am besten für Gewürze bekannt war, umfasste das Patent auch Fleisch, Brot, Getränke, Gemüse und mehr. In den 60er und 70er Jahren war diese Behandlung die erste Wahl zur Desinfektion von Kräutern und Pulvern, aber ihre Popularität hat nach der Zulassung der bestrahlten Lebensmittelbehandlung im Jahr 1988 nachgelassen.

Alle Bakterien, Viren oder Pilze, die auf diesen essbaren Gegenständen wachsen, werden zerstört, was normalerweise gut für Sie ist. Aber sind mit ETO behandelte Lebensmittel danach sicher?

Obwohl es sich um eine krebserregende Substanz handelt, war die Theorie, dass, da es sich um ein Gas handelt, die Verwendung in Lebensmitteln ziemlich sicher war, da dieses Gas nach der Begasung verdampfen würde und daher vor und nach der Behandlung kein Unterschied bestehen würde.

Zumindest ist das die Theorie, warum es nicht schlecht für dich ist.

Aber ist es möglich, dass in bestimmten Situationen und bei bestimmten Arten von Lebensmitteln die folgenden Probleme diese Antwort ändern können?

1. Problem = Organische Materie vs. Metalle und Kunststoffe

Die Sterilisation eines Katheters oder zahnärztlicher Instrumente ist ganz anders als die Art der Nahrung, die Sie essen.

Einer besteht aus organischem Material (früher lebende Organismen), während der andere aus anorganischem Material wie Metallen und Kunststoffen besteht.

Medizinische Geräte werden aus porenfreien Materialien wie hochveredeltem Edelstahl und glatten Kunststoffoberflächen hergestellt. In diesen inerten Materialien kann sich das Gas nirgendwo verstecken. Die größte Gefahr bei der Begasung dieser Instrumente besteht für die Menschen, die den Prozess durchführen, da austretendes Gas eingeatmet werden könnte.

Vergleichen Sie diese Dinge mit hochporösen Lebensmitteln . Die Oberflächen von Gewürzen wie Basilikum, Oregano, Paprika und schwarzem Pfeffer sind unregelmäßig, mit mikroskopisch kleinen Falten und Spalten. Ist es wahrscheinlicher, dass Gas oder seine Rückstände in diesen Hohlräumen eingeschlossen werden oder nicht?

Huhn, Rind und Fleisch scheinen noch besorgniserregender zu sein. Sie sind nicht nur unregelmäßig, sondern ihr Wassergehalt ist mit 66 % bis 71 % hoch ( 6 ). Ist es möglich, dass Wasser ETO-Gasmoleküle einschließt und einschließt, bevor sie verdampfen können?

2. Problem = Temperatur für Gas vs. Flüssigkeit

So wie Wasser bei warmen Temperaturen flüssig, bei niedrigeren Temperaturen jedoch fest ist, kann sich dieses Gas in verschiedenen Formen manifestieren. Wie oben erwähnt, wird es bei Temperaturen unter 51,3 ° F verflüssigt .

Mit einer maximalen Temperatur von 40 Grad ist Ihr Kühlschrank deutlich kühler. Wenn Sie die Best Practices für die Lebensmittelsicherheit befolgen, haben Sie sie wahrscheinlich sogar noch niedriger eingestellt   in der Mitte der 30er Jahre   was etwa 15 Grad unter der Flüssigkeit-zu-Gas-Schwelle von EO liegt.

Wenn Ethylenoxid vorhanden ist, wird es bei jeder Kühltemperatur nicht verdampfen. Es wird ein Feststoff in Form einer wasserähnlichen Flüssigkeit sein.

Ja, Gewürzgläser sind luftdicht verschlossen, aber zumindest werden sie bei Raumtemperatur verarbeitet und verpackt. Das Gleiche gilt nicht für kalte Speisen wie Fleisch, Getränke, Käse und einige Produkte wie Muschelsalat.

Einige Lebensmittel dürfen niemals auf 51,3° oder höher erwärmt werden. Die Verwendung von ETO-Sterilisation wäre ziemlich riskant, da das Gas bei Kontakt mit ihrer kalten Oberfläche zu einer Flüssigkeit kondensieren könnte.

Glücklicherweise ist die Stufe, die für die Würzbehandlung verwendet wird, höher als die Raumtemperatur (oder sollte es zumindest sein).

3. Problem = Rückstände nach dem Sterilisieren

Selbst bei der Anwendung auf Gegenständen bei Zimmertemperatur und darüber bleiben immer noch nichtflüchtige Rückstände zurück, die nicht gut für Sie sind.

Das Gas wandelt sich in diese beiden giftigen Rückstände um:

  • ethylene chlorohydrin (ECH)
  • Ethylenglykol (EG)

Beide Nebenprodukte sind an und für sich giftig und bergen Gesundheitsrisiken für den Menschen.

Es wurde berichtet, dass dieser Rückstand bioverfügbar ist und daher wahrscheinlich während der Verdauung absorbiert wird ( 7 ). Selbst wenn kleine Mengen ECH auf unversehrte Haut aufgetragen wurden, führte dies in Tierversuchen zum Tod ( 8 ).

Beim Menschen hat die Exposition gegenüber Ethylenchlorhydrin in einer Konzentration von nur 300 ppm laut CDC ( 9 ) innerhalb von 2 Stunden zum Tod geführt. Ethylenglykol beeinflusst das zentrale Nervensystem, das Herz und die Nieren ( 10 ).

Angesichts der Gefahren dieser Rückstände von EO-Gas müssen behandelte Lebensmittel nach der Begasung für einen Zeitraum belüftet werden, der typischerweise bis zu 24 Stunden beträgt.

Auch nach der Periode können noch einige Rückstände zurückbleiben. Eine Studie testete 15 Gewürze und Würzmittel und fand ECH in 20 % von ihnen ( 11 ). Obwohl diese Mengen als sicher gelten, warum sollten Sie sich entscheiden, absichtlich eine beliebige Menge eines starken Giftes zu sich zu nehmen – es ist ein Nieren-, Leber-, Gefäß- und Nervengift .

Sind Sie außerdem zuversichtlich, dass der Hersteller ihnen erlaubt, für die richtige Zeit zu belüften?

Denken Sie daran, dass die meisten Gewürze von außerhalb der Vereinigten Staaten stammen. Sie werden in China, Indien, Indonesien und anderen Ländern hergestellt. Sind Sie zu 100 % sicher, dass ein ausländischer Lieferant die Regeln nicht bricht?

Wer es nicht unterstützt, ist überrascht

Wenn Sie ein Unternehmen raten müssten, das alles dafür tun würde, stehen die Chancen gut, dass Sie The Dow Chemical Company nennen würden, die zu den größten Herstellern dieser Chemikalie gehört. Sie verkaufen viele verschiedene Formen davon für zahlreiche industrielle Anwendungen, aber raten Sie mal, wofür sie es NICHT unterstützen?

„Dow wird nicht wissentlich in nicht unterstützte Anwendungen verkaufen. Zu den nicht unterstützten Anwendungen von von Dow hergestelltem Ethylenoxid gehören unter anderem: Sterilisationsanwendungen, Begasungsanwendungen und die Herstellung von Waffensystemen. Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.“

Das ist richtig, sterilisierende Anwendungen, die ihr EO verwenden, werden als erstes als nicht unterstützt aufgeführt ( 12 ).

Das, im selben Atemzug wie Waffensysteme , ist nicht das, was man von einem Chemiekonglomerat erwarten würde!

Nicht ETO vs. ETO behandeltes Futter

Dieses Symbol zeigt an, dass ein Gewürz bestrahlt wurde, und es ist auf der Verpackung erforderlich. Ab heute ist für ETO-behandelte Gewürze keine Kennzeichnung erforderlich.

Ähnlich wie bei GVO herrscht dort draußen eine Wild-West-Mentalität. Eine Liste von Lebensmitteln zu finden, die diese Art der Sterilisation verwenden und nicht verwenden, ist nicht einfach, da das meiste davon vom Ehrensystem abhängt … die Hersteller haben sich entschieden , es Ihnen zu sagen.

Glaubst du, sie wollen das wirklich?!

Tatsächlich entscheiden sich einige Unternehmen möglicherweise speziell für diese Behandlung, weil sie nicht offengelegt werden muss . Anders als bei der Bestrahlung, für die in den USA und der EU eine Kennzeichnung vorgeschrieben ist, gilt dies noch nicht für die Ethylenoxid-Sterilisation.

Sterigenics, ein Unternehmen, das sich selbst als „weltweit führenden Anbieter von Dienstleistungen zur mikrobiellen Reduzierung von Lebensmitteln“ bezeichnet, hat ein PDF online für Marketingzwecke an die Industrie, das Folgendes besagt ( 13 ):

„Da die Verarbeitung von Ethylenoxid in den USA nicht kennzeichnungspflichtig ist, bleibt es für eine beträchtliche Anzahl der Lebensmittelverarbeiter des Landes ein bevorzugtes Hygienemittel …“

Scheint, als würde sich eine „bedeutende Anzahl“ für ETO entscheiden, weil sie es vor Ihnen verbergen wollen!

Die gute und die schlechte Nachricht

Beginnen Sie zuerst mit den schlechten Sachen. Die American Spice Trade Association (ASTA) ist eine Lobbygruppe, zu deren Mitgliedern McCormick Spices, Hormel Foods, The Spice Hunter und zahlreiche andere Unternehmen gehören. Der Präsident von ASTA wurde mit den Worten zitiert ( 14 ):

„In den USA bauen wir Zwiebeln, Knoblauch und Chilis an. Kanada ist ein bedeutender Produzent von Senfsaat. Praktisch alles andere wird importiert und wurde schon immer importiert.“

Das ist viel importiertes Gewürz, und wie Sie sich vorstellen können, wird es, wenn es aus Übersee kommt, noch strenger auf Sicherheit geprüft als das, was im Inland angebaut wird. Es ist keine Überraschung, dass der Einsatz von Vergasung und Nuking (Bestrahlung) für diese Importe weit verbreitet ist.

Dieser Handelsverband berichtete auch, dass Schätzungen zufolge 40 bis 85 % der Gewürze mit Ethylenoxid behandelt werden .

Das bedeutet, dass die Chancen, dass Ihr Kurkuma oder Cayennepfeffer kein ETO ist, möglicherweise nicht besser sind als der Wurf einer Münze.

Ohne dass eine Offenlegung erforderlich ist, ist es wirklich ein Glücksspiel, ob Sie glauben, dass es verwendet wurde oder nicht.

Die meisten Hersteller halten sich mit dem Thema bedeckt . Die Websites der folgenden Unternehmen geben wenig oder keine Informationen darüber, welche ihrer Produkte damit behandelt werden können; McCormick, Lawry’s, Goya, Mrs. Dash, Morton, Maggi, French’s, Old Bay, Spice Islands, Badia und Durkee.

Nun zu den guten Nachrichten…

Gemäß 10CFR §185 hat die FDA die Begasung mit Ethylenoxid nur für rohe Gewürze, dehydriertes Gemüse und Gewürzmischungen zugelassen, die kein Salz enthalten. Seine Verwendung in anderen Lebensmitteln ist verboten .

Das sind gute Nachrichten, zumindest auf relativer Basis. Jetzt haben Sie eine Kategorie, auf die Sie sich konzentrieren können, wenn Sie ETO-freie Lebensmittel möchten.

Der Haken an der Sache ist, dass fast alles verarbeitete und vorgefertigte Gewürze enthält. Wenn Sie jedoch von Grund auf kochen, müssen Sie sich zumindest keine Sorgen um Ihre Produkte, Ihr Fleisch und alles andere machen.

Aber warum erlaubt die FDA es nur für Gewürze?

Sie denken vielleicht in die Richtung, warum sie die Bestrahlung von Gewürzen in exponentiell höheren Mengen zulassen ( 15 ) ( 16 ).

Bei Gewürzen können bis zu 30 KiloGray Gammastrahlung verwendet werden. Das entspricht 500.000.000 Röntgenaufnahmen des Brustkorbs!

Um dies ins rechte Licht zu rücken: 0,03-0,15 kGy könnten bei Früchten verwendet werden, um deren Reifung zu verzögern. Um den Verderb von Fleisch zu verzögern, kann es eine Behandlung von 1,50–3,00 kGy sein.

Die genauen Techniken und wie viel Strahlung je nach Typ auf Lebensmittel angewendet wird, werden ausführlich in Bestrahlung von Lebensmitteln beschrieben .

Ein Grund, warum die Regulierungsbehörden die Verwendung von so vielen Gewürzen zulassen, liegt darin, dass davon ausgegangen wird, dass Sie sehr wenig davon verwenden. Vergessen Sie die Tatsache, dass diese Regeln vor Ewigkeiten aufgestellt wurden. Heute gibt es Leute, die praktisch Sriracha-Sauce trinken.

Es ist so, als ob das Originalrezept von Chex Mix aus dem Jahr 1952 so sehr anders ist als heute. Damals verwendete der amerikanische Gaumen Gewürze nur sparsam. Der Geschmack war ein Faktor und der andere die Kosten – sie großzügig einzusetzen war zu teuer.

Beides hat sich geändert. Einige moderne Chex-Mix-Rezepte enthalten das 10-fache oder mehr der ursprünglich geforderten Gewürzmenge.

Das ist nicht die Generation deiner Oma. Das heutige Amerika hat ethnische kulinarische Einflüsse und als Ergebnis lieben wir scharfes und scharfes Essen. Wir verwenden diese Pulver und Paprika mehr als je zuvor, was ein Grund mehr ist, warum diese Sterilisationsmethoden einer genaueren Prüfung bedürfen.

ETO vs. Bestrahlung, was ist schlimmer?

Offiziell wird uns versichert, dass beide absolut sicher sind, trotz ihrer Nachteile.

Apropos, wir haben die dunkle Seite bestrahlter Lebensmittel noch nicht besprochen. Sicher, einige Vitamine und Phytonährstoffe können dadurch verringert werden, aber das ist nicht das Besorgniserregendste.

Kobalt-60 ist ein radioaktives Material, das aus Kernkraftwerksreaktoren stammt und zur Bestrahlung verwendet wird. Es ist tatsächlich die häufigste Quelle für diese Art von Energie ( 17 ).

Wenn die Gammastrahlen des Colbalt-60 Ihr Fleisch, Meeresfrüchte, Eier, Gemüse, Obst und Gewürze bombardieren, entsteht das radiolytische Derivat 2-Alkylcyclobutanone (2-ACBs) . Auch wenn davon ausgegangen wird, dass diese auch sicher sind, sorgt die Tatsache, dass es sich um ein Fremdmolekül handelt, das sonst nicht in Ihrer Nahrung zu finden wäre, definitiv für Stirnrunzeln.

In den USA ist die Offenlegung der Bestrahlung nicht erforderlich, wenn die behandelte Zutat Teil eines Lebensmittels mit mehreren Zutaten ist. Die überwiegende Mehrheit dessen, was Sie kaufen, fällt in diese Kategorie, egal ob es sich um eine Gewürzmischung, eine Schachtel Cracker oder eine Tiefkühlpizza handelt. Restaurants müssen es Ihnen auch nicht sagen.

Wie vermeidet man beides?

Die Lösung besteht nicht darin, Gewürze zu vermeiden. Sie machen nach ihren ORAC-Werten den Löwenanteil der am stärksten antioxidativen Lebensmittel aus . Mehr davon zu essen ist tatsächlich gesünder, vorausgesetzt, sie enthalten keine chemischen Rückstände.

Da die Gesetze von Land zu Land unterschiedlich sind, ist es nicht immer einfach herauszufinden, wie etwas bereinigt wurde.

Neben Kräutern und Gewürzen können auch andere ETO-Zutaten in importierten verarbeiteten Lebensmitteln enthalten sein, wenn diese Methode im Exportland für andere Anwendungen legal ist.

Mit ETO behandelte Lebensmittel sind in Europa verboten, aber sie stehen unter Druck, dies zu ändern . Das EU-Parlament brachte kürzlich die Idee auf, das Verbot außer Kraft zu setzen ( 18 ):

„Die chemische ETO-Dekontamination von Lebensmitteln wurde in der EU verboten, aber es scheint, dass die Kommission auf Druck der USA und im Zusammenhang mit der transatlantischen Handels- und Investitionspartnerschaft die Aufhebung des Verbots erwägt.“

Werden sie zulassen, dass politischer Druck die Sicherheitsbedenken übertrumpft, die überhaupt zum Verbot geführt haben? Wir werden abwarten müssen.

Aber ob Ihre Lebensmittel aus der EU, den USA, Kanada, Australien, China oder anderswo stammen, es gibt eine Möglichkeit, diese beiden Dekontaminationsmethoden zu vermeiden .

Können Bio-Gewürze bestrahlt werden? Nö. Wie wäre es mit einer Behandlung mit Ethylenoxid? Nö. Die einzig zulässige Methode für USDA-zertifizierte Bioprodukte ist die Dampfsterilisation.

Wenn Sie es sich leisten können, empfehlen wir das 24-Gewürz-Set der Marke Simply Organic , das zu 100 % USDA-zertifiziert ist.

Für eine bescheidenere Investition in Ihre Gesundheit gibt es auch ihr Top 12 kulinarisches Bio-Gewürzset, das Allzweckgewürze, Basilikum, Cayennepfeffer, Chilipulver, Zimt, Kreuzkümmel, Knoblauchpulver, italienische Gewürze, Zwiebelpulver, Oregano, zerkleinert enthält roter Pfeffer, Thymian.

Website | + posts

John Whyte MD seit 8 Jahren als registrierte Ernährungsberaterin. Sie hat in verschiedenen Settings gearbeitet.

Ihre Karriere begann in einem Krankenhaus, wo sie als klinische Ernährungsberaterin für stationäre Patienten arbeitete und die Pflege und Heilung akut kranker Patienten unterstützte.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *