Die Nebenwirkungen von Cayennepfeffer


Cayennepfeffer ist in erster Linie als Gewürz für verschiedene Lebensmittel bekannt und ist ein langer, roter Pfeffer, der beträchtliche medizinische Vorteile besitzt. Es wird seit vielen Jahrhunderten für medizinische Zwecke verwendet. Menschen können Cayennepfeffer in verschiedenen Formen konsumieren, einschließlich frischer und pulverförmiger Formen. In jedem Fall kann dieses würzige Gemüse, wie andere Paprikaschoten, Speisen die gewünschte Menge an Schärfe verleihen.

Cayennepfeffer wird nicht nur als Zusatz zu Lebensmitteln verwendet, sondern ist auch so vorteilhaft für Verdauungs- und Kreislaufbeschwerden. Obwohl Wissenschaftler glauben, dass der Verzehr dieses Pfeffers keine spezifischen Probleme im Körper verursachen kann, ist es möglich, das Verdauungssystem zu reizen, wenn er übermäßig gegessen wird. Deshalb muss die Menge des Konsums vorsichtig abgewogen werden, um die Nebenwirkungen zu vermeiden.

Cayennepfeffer ist ein Mitglied der Paprikafamilie. Es ist reich an verschiedenen Vitaminen, einschließlich B-Komplex, C, E und K. Darüber hinaus ist Cayennepfeffer reich an Kalium, Mangan, Ballaststoffen und Kalzium. Es wird in verschiedenen Teilen der Welt, insbesondere in Indien, stark genutzt.

Vorteile von Cayennepfeffer

Cayennepfeffer ist seit vielen Jahrhunderten ein bemerkenswerter Bestandteil der Mahlzeiten. Die Vorteile, die Cayennepfeffer bietet, beschränken sich nicht nur auf die Zugabe eines würzigen Geschmacks zu den Lebensmitteln; Es kommt mit zahlreichen medizinischen Vorteilen, die es zu unschätzbar machen, um es aus unseren täglichen Nahrungsmitteln wegzulassen.

Cayennepfeffer beschleunigt und verbessert den Prozess der Verdauung, des Gewichtsverlusts und der Durchblutung. Es hilft auch bei Kopfschmerzen, kontrolliert Dyspepsie und sorgt dafür, dass Ihr Herz reibungslos funktioniert. Zusätzlich zu all diesen sind einige andere allgemeine Vorteile von Cayennepfeffer:

  • Stärkung der Immunität: Cayennepfeffer ist reich an Vitamin A, das das Immunsystem Ihres Körpers stärken kann.
  • Antioxidans : Cayennepfeffer ist voll von Vitamin A und Vitamin E. Diese Vitamine tragen zu einer guten Gesundheit, gesunder Haut, einem schnellen Gehirn, einem längeren Alter und gesunden Körperorganen bei.
  • Antiallergie : Cayenne entfernt den Schleim aus Ihrem Körper, was zur Vorbeugung verschiedener Allergien führt.
  • Gewichtsverlust : Cayennepfeffer beschleunigt den Stoffwechsel in Ihrem Körper und verbrennt mehr Kalorien als gewöhnlich.
  • Niedrigerer Blutdruck: Cayennepfeffer senkt Bluthochdruck, indem es Ihre Blutgefäße entspannt.
  • Herzinfarkt: Dieser Pfeffer kann helfen, Herzinfarkte zu verhindern, indem er den Blutfluss durch Ihr Kreislaufsystem verbessert.
  • Verdauungssystem: Cayennepfeffer sorgt dafür, dass das Verdauungssystem besser funktioniert, indem es die Produktion von Enzymen hemmt.
  • Psoriasis: Cayennepfeffer, der in Form von Creme als topisches Mittel verwendet wird, kann bei der Behandlung der Psoriasis-Krankheit helfen.

Dies waren nur einige wesentliche Vorteile von Cayennepfeffer. In diesem Artikel beabsichtigen wir jedoch, einen tieferen Fokus auf die Nebenwirkungen dieser beliebten Paprika zu legen.

Nebenwirkungen von Cayennepfeffer

Obwohl Sie und Ihr Körper in hohem Maße von Cayennepfeffer und seinen Eigenschaften profitieren können, kann das scharfe Gemüse verschiedene Nebenwirkungen haben, die Sie beachten müssen. Von verschiedenen Arten von Reizungen in Ihrem Magen und Mund bis hin zu Sodbrennen und Problemen während der Schwangerschaft , Cayennepfeffer ist nicht immer das rote, schöne, schöne Gemüse, das Sie sehen.

Lassen Sie uns sehen, was die wichtigsten Nebenwirkungen von Cayennepfeffer sind.

Reizung des Magens

Cayennepfeffer enthält eine chemische Verbindung namens „ Capsaicin “, die für die Erzeugung der Wärme verantwortlich ist, die Cayennepfeffer den Lebensmitteln hinzufügt.

Die schlechte Nachricht ist, dass Sie darauf achten müssen, wie viel Capsaicin Sie konsumieren; Eine übermäßige Anwendung dieser Verbindung kann zu verschiedenen Symptomen von Reizungen in Ihrem Mund, Magen und sogar Ihrem Darm führen. Abgesehen davon neigt Capsaicin dazu, in einigen Fällen Erbrechen und sogar Durchfall zu verursachen. Egal welche Form Ihr Cayennepfeffer hat, er enthält immer Capsaicin; Dann gibt es keine Möglichkeit, es zu vermeiden, sondern Ihren Verbrauch zu kontrollieren.

Wie man das Reizungsproblem senkt

Manchmal muss man Cayennepfeffer in unterschiedlichen Dosen konsumieren; Vielleicht hat Ihr Arzt Ihnen geraten, etwas davon in Ihren täglichen Ernährungsplan aufzunehmen, oder vielleicht mögen Sie es einfach so sehr, dass Sie es nicht aus Ihrer Nahrung entfernen können. Wie auch immer, die beste Methode, um die Reizungen zu verringern, die es in Ihrem Körper verursacht, ist, Cayennepfeffer als Teil Ihrer Mahlzeit oder kurz davor zu konsumieren.

Augen und Geschwüre

Es gibt eine Sicherheitsvorkehrung: Capsaicin kann nicht über die Haut in Ihren Körper aufgenommen werden und verbleibt auf Ihrem Finger und Ihrer Haut, sobald Sie es berühren. Achten Sie in solchen Fällen darauf, Ihre Augen oder offene Wunden nicht zu berühren; sonst brennt es schnell.

Wenn Sie Cayennepfeffer mit Ihren Händen verwenden, entfernen Sie die Rückstände am besten, indem Sie sie mit Essig waschen. Seife und Wasser sind fast unwirksam, um das würzige Öl von Ihrer Haut zu entfernen. In solchen Fällen kann das Berühren Ihrer Augen oder Wunden zu schweren Reizungen führen.

Sodbrennen-Katastrophe

Wenn Sie bereits Probleme mit Ihrem Magen haben, sollten Sie sich von Cayennepfeffer fernhalten. Der Verzehr dieser schönen, roten Paprika in großen Mengen kann mühelos Sodbrennen verursachen.

Das in Cayennepfeffer enthaltene Capsaicin reizt den Magen und auch die Speiseröhre. Dies kann den Magen zwingen, als Reaktion mehr Säure zu produzieren. Die produzierte Säure kann dann nach oben in Ihre Speiseröhre fließen. Die meisten von uns wissen bereits, wie es sich in diesem Zustand anfühlt; es ist wie eine brennende Flüssigkeit, die in deinen Mund gehievt wird.

Wissenschaftler glauben, dass Capsaicin bei Personen, die die meiste Zeit an Sodbrennen leiden, gastrointestinale Refluxsymptome verursachen kann. Es kann auch denen passieren, die nicht regelmäßig Refluxprobleme haben. Daher müssen Sie beobachten, wie sich Ihr Magen nach dem Verzehr von etwas Cayennepfeffer anfühlt, um herauszufinden, ob es Sie stören wird.

Interferenz mit einigen Arzneimitteln

Das in Cayennepfeffer enthaltene Capsaicin neigt dazu, einige Arten von Medikamenten zu stören. Wenn Sie Cayennepfeffer normalerweise in Form von Nahrungsergänzungsmitteln einnehmen oder dazu neigen, Ihren Konsum aus irgendeinem Grund zu erhöhen, sollten Sie daher vorab einen Experten oder einen Arzt konsultieren.

Cayennepfeffer kann sowohl Aspirin als auch blutverdünnende Medikamente beeinflussen. Darüber hinaus kann es die Medikamente beeinflussen, um den Magensäuregehalt zu verringern, einschließlich einiger von ihnen, die helfen, Sodbrennen zu überwinden. Außerdem kann es zu Wechselwirkungen zwischen Cayennepfeffer und Diabetes oder Bluthochdruckmedikamenten kommen. Daher müssen Sie mit einem Experten sprechen, falls Sie Cayennepfeffer konsumieren, während Sie eines der oben genannten Medikamente einnehmen.

Wenn Sie außerdem allergisch gegen Latex, Bananen, Kastanien, Kiwi oder Avocado sind, sollten Sie die Behandlung mit Cayennepfeffer vermeiden. Allergien wie diese weisen im Grunde darauf hin, dass Sie möglicherweise auch gegen Cayennepfeffer allergisch sind.

Verbrauch im Sommer

Meistens ist es eigentlich eine schlechte Sache, zu viel von guten Dingen zu verwenden. Der übermäßige Konsum von Cayennepfeffer kann zu verschiedenen Allergien führen. Experten sagen, wer gegen Cayennepfeffer allergisch ist und trotzdem gerne etwas davon verzehrt, sollte zumindest im Sommer auf die Einnahme verzichten.

Die Wahrheit ist, dass Cayennepfeffer, wie andere Paprika, Ihre Körperwärme in die Höhe treiben kann, so dass Sie so viel Wärme nicht mehr aushalten können. Eine Überhitzung des Körpers kann schließlich zu inneren Blutungen in der Nase führen. Wenn Sie also dazu neigen, Ihren Cayennepfeffer-Konsum zu erhöhen, prüfen Sie, ob Sie ihn zu anderen Jahreszeiten als im Sommer in Ihre Ernährung aufnehmen können.

Konsum während der Schwangerschaft

Laut der American Pregnancy Association können schwangere Frauen Cayennepfeffer während der Schwangerschaft topisch anwenden. Um genau zu sein, glauben Wissenschaftler, dass schwangere Frauen Cayennepfeffer nicht als orale Ergänzung konsumieren sollten, aber sie können etwas während der Mahlzeiten essen.

Denken Sie daran, dass Sie, wenn Sie aufgrund einer Schwangerschaft an Sodbrennen leiden, die Hitze, die Cayennepfeffer erzeugt, möglicherweise nicht vertragen, selbst wenn Sie sie mit Ihrer Nahrung zu sich nehmen.

Darüber hinaus gibt es eine weitere wichtige Sache, die Sie nach der Schwangerschaft beachten sollten, wenn Sie Ihr Baby stillen. Sie müssen Cayennepfeffer ganz aus Ihrer Ernährung weglassen, solange Sie Ihr Kind stillen, entweder Sie essen es mit Ihrer Nahrung oder nehmen es als Ergänzung zu sich. Dies liegt daran, dass das Capsaicin durch Ihre Muttermilch in den Körper Ihres Babys gelangen kann, was zu Reizungen für das Baby führt.

Allergie

Wenn Sie allergisch gegen Cayennepfeffer sind, kann Ihr Immunsystem Capsaicin fälschlicherweise als gefährlichen Stoff erkennen und es mit Hilfe von weißen Blutkörperchen angreifen. Infolgedessen spüren Sie Allergiesymptome in Hals, Nase, Haut, Atemwegen und Verdauungssystem.

Im Falle einer Allergie gegen Cayennepfeffer können diese Symptome auftreten:

  • Engegefühl im Hals
  • Kratzige Stimme
  • Husten
  • Brechreiz
  • Schmerzen im Magen
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Laufende Nase
  • Hautausschlag

Einige Menschen sind von Geburt an allergisch gegen Cayennepfeffer, während viele andere es erben können. So können Sie Ihre Eltern fragen, ob Sie allergisch auf Cayenne sind.

Ein einfacher Test, um zu wissen, ob Sie allergisch gegen Cayennepfeffer sind

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie allergisch auf Cayennepfeffer reagieren, können Sie zu Hause einen einfachen Herzfrequenztest durchführen. Sie sollten zuerst zählen, wie oft Ihr Herz während einer Minute schlägt.

Dazu können Sie entweder Ihre Finger an Ihren Hals legen, um den Puls zu fühlen, oder eine Smartwatch verwenden, um Ihren Herzschlag zählen zu lassen. Die Herzfrequenz einer normalen Person liegt zwischen 52 und 70. Nehmen Sie anschließend etwas Cayennepfeffer zu sich und zählen Sie Ihren Herzschlag erneut, nachdem Sie 15 bis 20 Minuten gewartet haben. Wenn Ihr Herz jetzt 10-mal mehr schlägt als zuvor, neigen Sie zu einer Allergie gegen Cayennepfeffer.

Letzte Worte

Wie Sie sehen können, kann Cayennepfeffer, obwohl er unzählige gesundheitliche Vorteile für den Körper hat, auch böse sein, wenn er übermäßig konsumiert wird. Nachlässigkeit darüber, wie stark dieser Pfeffer Ihren Körper in bestimmten Fällen beeinträchtigen kann, kann leicht zu Bedrohungen für Ihre Körperorgane führen.

Wenn Sie schwanger sind oder gerade Ihr Baby zur Welt gebracht haben, müssen Sie den Konsum von Cayennepfeffer vermeiden. Auch wenn Sie allergisch gegen Cayennepfeffer sind, ist es unnötig zu sagen, dass Sie es unweigerlich vermeiden müssen.

Wenn Sie einige Medikamente gegen Krankheiten einnehmen, müssen Sie außerdem Ihren Arzt konsultieren, um zu sehen, ob Cayenne diese möglicherweise beeinträchtigen kann. Darüber hinaus sollten Sie auf Ihr Verdauungssystem, Sodbrennen, Augen und Geschwüre achten, wenn Sie Cayennepfeffer konsumieren oder sogar berühren.

Website | + posts

John Whyte MD seit 8 Jahren als registrierte Ernährungsberaterin. Sie hat in verschiedenen Settings gearbeitet.

Ihre Karriere begann in einem Krankenhaus, wo sie als klinische Ernährungsberaterin für stationäre Patienten arbeitete und die Pflege und Heilung akut kranker Patienten unterstützte.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *