Die acht besten Proteinpulver


Proteinpulver sind ergänzende Pulver, die beim Muskelaufbau helfen und beim Abnehmen helfen. Wenn wir älter werden, verbrauchen wir nicht mehr so ​​viel Protein wie früher. Dieses ergänzende Proteinpulver ist eine große Hilfe bei der Aufrechterhaltung gesunder Ziele, der Aufrechterhaltung der richtigen Ernährung und der Aufnahme einer ausreichenden Menge des täglichen Nahrungsbedarfs.

Um die besten Proteinpulver auszuwählen, haben wir uns eine Liste mit Anforderungen an ein Proteinpulver angesehen, das wir uns wünschen würden. Wir haben viele Dinge gesucht.

  • Tests durch Dritte
  • Nährwerte und Standards
  • Markenqualität
  • Hochwertige Zutaten
  • Zusätzliche Vorteile

Es gibt so viele verschiedene Marken auf dem Markt, dass es schwierig ist zu wissen, auf welche man sich konzentrieren soll. Wir mussten auch berücksichtigen, dass einige dieser Proteinpulver nur für Männer und einige nur für Frauen vermarktet werden. Einige von ihnen spielten keine Rolle.

Wir mussten auch überlegen, ob wir tierische oder pflanzliche Produkte in Betracht ziehen. Die Entscheidungen waren hart.

Bequemlichkeit

Heutzutage verwenden viele Verbraucher die Proteinpulver, weil sie praktisch sind. Haben tolle Nährwerte und können unterwegs mitgenommen werden. Anstatt eine Mahlzeit auszulassen, zaubern die Leute einen Proteindrink. Bei diesen Getränken können sie auch Obst oder Gemüse in das Getränk geben.

Früher galten diese Proteinpulver als Modeerscheinung, ein neues Getränk nur für Sportler oder Bodybuilder.

Hauptpunkt

Obwohl dies stark von Ihrem Lebensstil, Ihren Trainingszielen, Ihrem Aktivitätsniveau und Ihren sportlichen Bedürfnissen abhängt, können diese Getränke sicherlich dazu beitragen, diese Ziele zu erreichen. Wenn es nur als Mahlzeit verwendet wird, ist es möglicherweise nicht so gesund, wie Sie denken. Um Ihre Leistung während eines Trainings zu verbessern, sind diese eine hervorragende Ergänzung zur Routine.

Sie können jedoch auch zu höheren Schwermetallwerten beitragen. Eine weitere negative Seite des Verzehrs von zu viel Protein könnte die Entwicklung von Nierensteinen sein.

Wie einige der olympischen Athleten und andere erfahren haben, können einige Inhaltsstoffe in Proteinpulvern als verbotene Substanzen gelten. Wie immer ist es am besten, sich an Ihren Arzt, diplomierten Ernährungsberater oder einen anderen Fachmann auf dem Gebiet der Medizin zu wenden, der Ihre Fragen beantworten kann.

Als wir bereits erwähnt haben, dass es einen Zweck gibt, können Sie sich nicht auf Proteingetränke als einzige Quelle aller erforderlichen Nährstoffe für Ihre tägliche Ernährung verlassen. Selbst wenn Sie drei oder mehr gesunde Mahlzeiten pro Tag zusammen mit den Proteinpulver-Ergänzungen essen, werden Sie nicht die Muskeln aufbauen, die Sie suchen, oder das gewünschte Gewicht verlieren.

Übung ist, was auch benötigt wird. Die Proteinpulver geben ein bisschen mehr Energie, die Ihnen hilft, zu trainieren und sich an die Trainingsroutine zu halten. Wenn Sie mit einem Trainer oder sogar einem Gewichtheberkoordinator zusammenarbeiten, können diese Ihnen dabei helfen, die genaue Routine zu bestimmen, an der Sie teilnehmen sollten, um die gewünschten Fortschritte zu erzielen.

Wonach schauen

Wenn Sie recherchieren, welches Proteinpulver für Ihre Zwecke am besten geeignet ist, haben wir eine Vorschlagsliste erstellt, um Ihnen bei der Entscheidung zu helfen.

  1. Die erste Zutat sollte immer die Proteinquelle sein. Ist es tierisches oder pflanzliches Protein?
  2. Wie hoch ist der Zuckergehalt? Sie möchten kein Proteinpulver, das 2 Gramm oder mehr Zucker pro Portion enthält. Gleiches gilt für weitere Zutaten und Zusatzstoffe oder Konservierungsstoffe.
  3. Vermeiden Sie die Proteinpulver, die Kohlenhydrate hinzugefügt haben. Diese können Sie selbst in Form von Obst, natürlichem Honig oder Milch hinzufügen.
  4. Wenn es das zusätzliche Protein ist, nach dem Sie suchen, suchen Sie nach einem, das mindestens 20 Gramm Protein pro Portion enthält.
  5. Suchen Sie nach einer ehrlichen und offenen Marke. Dies sind diejenigen, die das Aminosäureprofil direkt auf dem Etikett und einen hohen Leucingehalt aufweisen.
  6. Überprüfen Sie die Website der Marke, einige der Informationen sind möglicherweise auch dort aufgeführt. Wie die Quelle des Proteins. Wenn sie freiwillig angeben, woher sie das Whey Protein beziehen, ist das ein Zeichen für gute Qualität.
  7. Achten Sie auf das NSF-zertifizierte Symbol oder „Informed Choice“. Dies beweist, dass Tests von Drittanbietern durchgeführt wurden. Diese beiden Unternehmen, NSF und Informed Choice, testen beide auf verbotene Substanzen; Sie stellen sicher, dass nur die auf dem Etikett aufgeführten Inhaltsstoffe wirklich im Produkt enthalten sind.

Grundentscheidung getroffen

Wenn Sie zu dem Schluss gekommen sind, welche Art von Proteinpulver Sie möchten, haben Sie die Zutaten überprüft, bestätigt, dass es von Dritten getestet wurde, und vergleichen Sie Ihre Liste mit unserer, damit Sie die Auswahl, die Sie haben, minimieren können.

Unsere acht besten Entscheidungen

  • Organisches pflanzliches Protein + Superfoods-Pulver für Frauen von Orgain Dieses Proteinpulver hat eine gesunde Menge an Protein, zusätzliche Ballaststoffe und ist eines der besten pflanzlichen Proteinpulver. Der Preis liegt im mittleren Bereich, was für die Qualität gut ist. Dieses Proteinpulver hat eine ausgezeichnete Nährwertliste mit über 50 Kräutern, Gemüse und Früchten. Dieses Pulver ist außerdem reich an Eisen, vegan und glutenfrei.
  • Naked Whey Grass-fed Protein Powder Dies ist ein weiteres relativ preisgünstiges Produkt. Es ist in verschiedenen Geschmacksrichtungen erhältlich, wie Schokolade, Vanille und Erdbeere. Dieses Pulver enthält pro Portion 25 Gramm Protein, 2 Gramm Zucker und 3 Gramm Kohlenhydrate pro Portion. Es gibt keine zugesetzten Süßstoffe, Zusatzstoffe oder künstliche Wachstumshormone. Naked Whey ist außerdem glutenfrei und von Drittanbietern getestet.
  • Anthony’s Pea Protein ist ein kostengünstiges Produkt für die Menge, die Sie erhalten. Es ist geschmacksneutral, hat nur 8 Gramm Protein pro Portion und weniger als 1 Gramm Kohlenhydrate. Dies ist ein großartiges Proteinpulver für Veganer , die laktoseintolerant sind oder Lebensmittelallergien gegen Soja, Nüsse oder Milchprodukte haben.
  • KOS Organic Plant Based Protein Powder wird aus vielen Gründen hoch bewertet. Einer davon ist, dass sie einen großartigen Geschmack haben. Jede Portion enthält 20 Gramm Protein, das Protein stammt aus Kürbiskernen, Erbsen, Leinsamen, Quinoa und Chiasamen. Dieses Proteinpulver ist in einer Vielzahl von großartig schmeckenden Geschmacksrichtungen erhältlich. Dieses Proteinpulver enthält auch Verdauungsenzyme, die bei der Nährstoffaufnahme helfen.
  • Natural Force Organic Whey Protein Powder enthält 20 Gramm Protein in einer Portion. Es scheint auf der teuren Seite zu sein, aber Sie verwenden nur 1 Messlöffel Pulver im Vergleich zu zwei in den meisten anderen Proteinpulvern. Dies ist biologisch zertifiziert, paläofreundlich, perfekt für Menschen mit Ernährungseinschränkungen, ketofreundlich und enthält keine gentechnisch veränderten Inhaltsstoffe. Dies ist ein Molkenprotein, das auf Milch basierendes Protein von grasgefütterten Kühen ist.
  • Vega Sport Premium Protein Powder ist ein großartiges Proteinpulver für die Verwendung nach dem Training. Das Protein wird aus Luzerne, Kürbiskernen, Erbsen und Sonnenblumenkernen gewonnen. Es kostet jedoch wieder etwas mehr und ist sehr proteinreich, 30 Gramm pro Portion, was Ihrem Körper hilft, sich schneller zu erholen. Wieder ein Proteinpulver, das nur einen Messlöffel pro Portion benötigt. Dadurch kann die Menge doppelt so hoch sein wie bei vielen anderen Pulvern, die zwei Messlöffel pro Portion erfordern.
  • Garden of Life Sport Bio-Proteinpulver auf pflanzlicher Basis enthält, was wirklich fast eine Gartenvielfalt an Proteinquellen ist. Dazu gehören Cranberry, gekeimte Linsen, gekeimte Kichererbsen, gekeimte weiße Bohne und auch Erbsen. Dies erfordert zwei Messlöffel pro Portion, enthält Protein in einer Menge von 30 Gramm pro Portion und liegt am oberen Ende der Kosten. Dies ist auch von Dritten zertifiziert und von Informed Choice getestet.
  • Aloha Organic Based Protein Powder gibt es in zwei großartigen Geschmacksrichtungen und ist auf der Budgetseite der Erschwinglichkeit. Es ist ausschließlich pflanzliches Protein aus Hanfsamen, braunem Reis, Erbsen und Kürbis. Es gibt 18 Gramm Protein pro Portion. Aloha Organic Based Protein Powder richtet sich an Frauen, die die zusätzliche Ernährung nutzen und Smoothies genießen können. Es gibt auch 5 Gramm Ballaststoffe, die helfen, den Blutzuckerspiegel aufrechtzuerhalten.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es so viele verschiedene Marken von Proteinpulvern gibt, die sich dann in pflanzliches Protein oder Whey-basiertes Protein unterteilen. Der beste Rat ist, mit vertrauenswürdigen Personen zu sprechen, die in Fitness geschult sind. Sprechen Sie auch mit Ihrem Arzt über Bewegung und Nahrungsergänzungsmittel.

Die endgültige Wahl liegt letztendlich bei Ihnen, basierend auf Budget, Zweck und erforderlichen Anforderungen. Greifen Sie nicht einfach zu und rennen Sie mit ihnen herum, denn sie sind alle gleich. Nicht alle Proteinpulver sind gleich. Viele werden auch mit ihrer Kennzeichnung täuschen und in Bezug auf Zertifizierungen und Tests irreführend sein.

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie Protein aus den richtigen Gründen verwenden. Achten Sie darauf, alle medizinischen Ratschläge zu befolgen, die von geeigneten medizinischen Fachkräften und geschulten Personen gegeben werden. Proteinpulver sind als Ergänzung zu einer gesunden Ernährung gedacht, das Proteinpulver hilft bei der Vorbereitung vor dem Training und auch bei Routinen nach dem Training.

Verlassen Sie sich nicht ausschließlich auf Proteinpulvergetränke als Nahrungsquelle. Dein Körper braucht mehr als nur Proteindrinks. Sei weise und sei gesund, sei schlau für ein längeres, gesünderes Leben

 | Website

John Whyte MD seit 8 Jahren als registrierte Ernährungsberaterin. Sie hat in verschiedenen Settings gearbeitet.

Ihre Karriere begann in einem Krankenhaus, wo sie als klinische Ernährungsberaterin für stationäre Patienten arbeitete und die Pflege und Heilung akut kranker Patienten unterstützte.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *