Die 15 größten Ernährungsmythen


Die Ernährung ist der Schlüssel zum Erreichen Ihrer Fitness- und Gewichtsabnahmeziele. Wenn Sie sich nicht richtig ernähren, wird keine noch so große körperliche Fitness ausreichen, um Gewicht zu verlieren und in die beste Form Ihres Lebens zu kommen.

Leider sind Ernährungsmythen in der Gesundheits- und Fitnesswelt weit verbreitet und sie laufen wirklich auf Desinformation hinaus, die im Laufe der Jahre von einer falsch informierten Person zur nächsten weitergegeben wurde.

Das Auslassen von Mahlzeiten hilft beim Abnehmen

Das Gegenteil ist wahr. In Japan haben Sumo-Ringer etwas sehr Effektives für massive Gewichtszunahme entdeckt – das Auslassen des Frühstücks! Wenn Sie aufwachen, haben Sie 6-12 Stunden lang nichts gegessen, je nachdem, wie lange Sie vor dem Schlafengehen Ihre letzte Mahlzeit zu sich genommen haben. Das bedeutet, dass Ihr Stoffwechsel bis zur ersten Mahlzeit gedrückt bleibt und Ihr Körper Muskeln verbrennt – NICHT Fett – für Brennstoff.

Dies ist das Worst-Case-Szenario, wenn Sie dauerhaft Fett abbauen möchten. Die Lösung ist, zu frühstücken, egal wie wenig Zeit du denkst. Wenn Sie nicht 10 Minuten früher aufwachen können, um sich um Ihren Körper zu kümmern, müssen Sie möglicherweise Ihre Verpflichtung überdenken.

Alle Fette sind schlecht

Gesättigtes Fett und Cholesterin (in moderaten Mengen) sind für gesunde Zellen und die Hormonproduktion unerlässlich. Dieser Mythos geht auf die 1970er Jahre zurück, als „Experten“ entschieden, dass Nahrungsfett die einzige Ursache für Fettleibigkeit ist. In Wahrheit wird Ihr überschüssiges Körperfett eher durch Junk Food, Zucker und übermäßig verarbeitetes Getreide verursacht.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie Fette vermeiden sollten, eliminieren Sie die Omega-6-Fette, die in Pflanzenölen wie Distel-, Baumwollsamen-, Mais-, Sojabohnen-, Sonnenblumen-, Raps- und Erdnussölen enthalten sind. Gesunde Fette stammen aus Butter, Kokosöl, Palmöl, Olivenöl, Fleisch aus Freilandhaltung und Eiern aus Käfighaltung.

Diabetes wird durch zu viel Zucker verursacht

Während eine zuckerreiche Ernährung zu Typ-2-Diabetes beitragen kann, kann jede Nahrungsaufnahme die Konzentration von Glukose in Ihrem Blut erhöhen, was dann die Sekretion von Insulin aus den Inselzellen der Bauchspeicheldrüse auslöst. Insulin gelangt ins Blut und wird zu Ihrer Leber transportiert, wo es die Speicherung von Glukose in Form von Glykogen bewirkt.

Insulin bewirkt auch eine kontrollierte Freisetzung von Glukose zwischen den Mahlzeiten, und Insulin ist der Hauptregulator des Zwischenstoffwechsels. Der Mangel an Insulin verursacht einen abnormalen Anstieg der Glukosespiegel im Körper, was weitere mikrovaskuläre und makrovaskuläre Komplikationen mit sich bringt. Nicht Zucker verursacht Diabetes, sondern Insulinmangel.

Fettarme Diäten sind die beste Option zur Gewichtsabnahme

Wie bereits erwähnt, sind nicht alle Fette „schlechte“ Fette, aber eine fettarme Ernährung erfordert auch, mehr Kohlenhydrate zu sich zu nehmen. Und viele dieser Kohlenhydrate werden einfache Zucker sein. Fettarme Diäten erfordern den Verzehr von übermäßigen Kohlenhydraten, um den notwendigen täglichen Energiebedarf zu decken. Dies führt zu einer hohen Insulinproduktion, die den Zyklus beginnt, der schließlich zu Fettleibigkeit führt.

Weniger essen fördert die Gewichtsabnahme

Hungerdiäten werden von Menschen befolgt, die glauben, dass der beste Weg zum Abnehmen darin besteht, einfach weniger zu essen. Während Sie ein Kaloriendefizit schaffen müssen (mehr Kalorien verbrennen als Sie essen), führt die Reduzierung der Kalorien bis zum Verhungern nicht zu einem zusätzlichen Gewichtsverlust.

Ihr Körper ist darauf ausgelegt, unter extremen Bedingungen wie Hunger zu überleben. Wenn Sie also zu wenig essen, verlangsamen Sie Ihren Stoffwechsel und er schaltet in den „Überlebensmodus“. Sobald Sie sich in diesem Modus befinden, kämpft Ihr Körper darum, so viel Fett wie möglich zu halten, während er es als Notfall wahrnimmt. Konzentrieren Sie sich darauf, mehr nährstoffreiche Lebensmittel und weniger kalorienreiche Lebensmittel zu essen und lustige Übungen zu finden, um mehr Kalorien zu verbrennen. Dieser Ansatz wird auf lange Sicht viel effektiver sein.

Naschen ist ungesund

Nein, Naschen ist nicht ungesund, ungesunde Snacks sind ungesund! Eine gesunde Ernährung beinhaltet die Reduzierung der Größe Ihrer normalen Mahlzeiten. Die meisten Menschen finden, dass das Essen kleinerer Mahlzeiten über den Tag verteilt und das Hinzufügen von zwei oder drei gesunden Snacks es viel einfacher macht, sich an ihre Ernährung zu halten.

Diese Snacks sollten aus Obst, Gemüse, einer Handvoll Nüssen oder einem Käsestick mit ein paar Vollkorncrackern bestehen. Wenn Ihr Ziel die Gewichtsabnahme ist, wird die Gesamtkalorienaufnahme den größten Unterschied machen, wenn es um Erfolg oder Misserfolg Ihrer Ernährung, einschließlich Snacks, geht.

Eier sind ungesund

Dies ist eigentlich eine Kombination aus mehreren Mythen. Viele Jahre lang wurde uns gesagt, dass Eier und insbesondere Eigelb ungesunde „Cholesterinbomben“ seien, die zu verstopften Arterien und plötzlichem Tod führen würden. Diese Mythen begannen vor 50 Jahren und wurden von den Herstellern von Frühstückscerealien verbreitet, um ihren Umsatz anzukurbeln. Ihre Mutter und Großmutter machen vielleicht immer noch Omeletts aus Eiweiß, weil sie denken, dass sie gesünder und nahrhafter sind.

In Wahrheit besteht kein Zusammenhang zwischen dem Cholesterin in der Nahrung und dem Cholesterinspiegel im Blut! Es wurde auch allgemein angenommen, dass das Cholesterin im Blut allein für Arteriosklerose verantwortlich ist, die Anhäufung von Fettplaques, die Arterien verstopfen. Untersuchungen zeigen jedoch, dass Menschen mit niedrigem Cholesterinspiegel genauso viel Atherosklerose haben wie Menschen mit hohem Cholesterinspiegel. Eier sind eines der gesündesten Lebensmittel, die Sie essen können, reich an Eiweiß und reich an essentiellen Aminosäuren – die meisten davon im Eigelb.

Alle Kalorien sind gleich

Wenn alle Lebensmittel und ihre Kalorien gleich wären, würden wir alle von Chocolate Chip Cookies und Root Beer Floats leben. Eine Kalorie aus irgendeinem Gemüse ist nicht dasselbe wie eine Kalorie aus einem mit Zucker überzogenen Donut oder einem Steak. Jede Art von Kalorie verursacht unterschiedliche physikalische und chemische Reaktionen in Ihrem Körper.

Die Zuckerkalorie wird sofort verdaut, absorbiert und verursacht einen Zuckeranstieg und eine Insulinfreisetzung. Die pflanzliche Kalorie ist ein komplexes Kohlenhydrat, das langsam verdaut und absorbiert und als Brennstoff verbrannt wird. Die Steakkalorie wird auch langsam verdaut und in Aminosäuren zerlegt, die zur Reparatur von Muskeln und Knochen verwendet werden. Ihr Körper ist komplex und benötigt eine Vielzahl von Nährstoffen, um optimal zu funktionieren. Wählen Sie die richtigen aus.

Sie essen zu viel, weil Sie hungrig sind

Sie können anfangen zu essen, weil Sie hungrig sind, aber Sie essen aus einer Vielzahl von Gründen zu viel; Stress, Langeweile, Depression, Zucker- oder Salzsucht, Einsamkeit, Angst, Angst und ähnliche negative Emotionen. Essen kann ein Mittel sein, um diese Emotionen zu befriedigen. Wenn Sie nicht glücklich sind, kann Essen ein Mittel sein, um Sie glücklich zu machen. Was sind Ihre Lieblingsgerichte?

Smoothies und Säfte sind gesund

Kommerzielle Smoothies und Säfte sind nicht die gleichen wie die, die Sie zu Hause in Ihrem Mixer zubereiten. Kommerzielle Säfte und Smoothies enthalten die gleiche Menge an Zucker wie zweieinhalb Dosen Cola mit wenig oder keinem Protein. Ein mittelgroßer Bananen-Beeren-Smoothie aus einem beliebten kommerziellen Drive-Through enthält 93 Gramm Zucker! Machen Sie Ihre Smoothies zu Hause selbst mit Obst, Gemüse, Eiswürfeln und zugesetztem Protein. Auch abgefüllte Säfte aus dem Supermarkt sind „Zuckerbomben“ und sollten vermieden werden.

Diät- oder zuckerfreie Colas sind eine gesunde Option

Viele Menschen glauben, dass das Trinken von „Diät-Cola“ und anderen Getränken mit dem Wort „Diät“ vor ihnen sie irgendwie gesünder macht und ihnen hilft, Gewicht zu verlieren. Diese Getränke gehören zu den ungesündesten auf dem Planeten, und sie haben nichts Diätfreundliches an sich, außer der Tatsache, dass sie keinen Zucker enthalten.

Diese Getränke enthalten tatsächlich künstliche chemische Süßstoffe, normalerweise Aspartam, die giftig sein können. Aspartam verlangsamt auch Ihren Stoffwechsel, so dass Sie Schwierigkeiten haben, Gewicht zu verlieren, und es erhöht Ihr Verlangen nach Zucker.

Nüsse machen dick

Einige Nusssorten sind kalorienreich, aber das ist nicht die einzige Eigenschaft von Nüssen. Diese Lebensmittelgruppe ist auch reich an nützlichen einfach und mehrfach ungesättigten Fetten (gute Fette) und Pflanzensterine, die nachweislich schlechtes Cholesterin senken. Nüsse liefern Eiweiß und die gesunden Fettsäuren machen satt und sättigen. Ersetzen Sie einige Ihrer Snacks, die reich an gesättigten Fettsäuren sind, durch Nüsse, sie sind gut für Sie, wenn Sie sie in Maßen essen.

Obst macht dick

Hast du jemals einen fetten Veganer oder Vegetarier getroffen? Es ist zwar möglich, dass sie nicht durch den Verzehr von zu viel Obst dick wurden, sie wurden jedoch durch den Verzehr von zu vielen Pommes Frites und veganen Donuts dick. Der in natürlichen, rohen Früchten enthaltene Zucker wird vom Körper schnell verwertet und ist unbedenklich. Aber auch hier sollten Sie sich vor konzentrierten Fruchtsäften in Acht nehmen, da es sich um flüssige Kalorien handelt.

Obst liefert essentielle Vitamine und Mineralstoffe sowie Ballaststoffe mit natürlichem Zucker, während konzentrierte Fruchtsäfte natürlichen Zucker sowie zugesetzten Zucker mit wenig oder keinen Ballaststoffen enthalten, um die Süße auszugleichen. Wenige Dinge eignen sich besser für einen Snack als ein Apfel, eine Banane oder eine Birne.

Nahrungsergänzungsmittel sind genauso gesund wie Lebensmittel

Nahrungsergänzungsmittel sollen die in natürlichen Lebensmitteln enthaltenen Nährstoffe „ergänzen“, nicht ersetzen. Um die Vitamine, Mineralien oder Nährstoffe bereitzustellen, die in Ihrer Ernährung möglicherweise fehlen. Aber Nahrungsergänzungsmittel haben Nachteile, sie sind meistens künstlich hergestellt und werden aus Chemikalien in einem Labor hergestellt.

Das Vitamin C in einer Orange ist nicht dasselbe wie die Ascorbinsäure (Vitamin-C-Äquivalent) in Ihrem Multivitamin. Dasselbe gilt für kommerzielle Proteinpulver aus Soja, Molke, Kasein und Eiweiß, die unter Verwendung eines Hochtemperaturverfahrens hergestellt werden können, das die Proteine ​​denaturiert und sie praktisch unbrauchbar macht. Wählen Sie Ihre Nahrungsergänzungsmittel mit Bedacht aus und verwenden Sie sie als Ernährungsversicherung.

„Fettfreie“ Lebensmittel sind gesund

Der letzte Mythos, dass fettfreie Lebensmittel eine gesunde Option zur Gewichtsabnahme sind . Fettfreie Lebensmittel sind oft langweilig und geschmacklos, um ihren Geschmack auszugleichen, fügt der Hersteller Zucker oder zusätzliche Kohlenhydrate in Form von Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt oder Melasse hinzu, um den Fettmangel auszugleichen.

Das Produkt mag fettfrei sein, aber es ist mit anderen leeren Kalorien gefüllt, die sich leicht summieren und den Fettabbau behindern können. Fettfrei bedeutet nicht zuckerfrei und umgekehrt. Beurteilen Sie ein Lebensmittel niemals nach seiner Verpackung, lesen Sie die Etiketten!

Website | + posts

John Whyte MD seit 8 Jahren als registrierte Ernährungsberaterin. Sie hat in verschiedenen Settings gearbeitet.

Ihre Karriere begann in einem Krankenhaus, wo sie als klinische Ernährungsberaterin für stationäre Patienten arbeitete und die Pflege und Heilung akut kranker Patienten unterstützte.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *