Ätherische Öle sicher einnehmen? Therapeutisch vs. Lebensmittelqualität


Was ist der Unterschied zwischen ätherischen Ölen in Lebensmittelqualität und therapeutischer Qualität?

Ob es sich um angebliche Vorteile wie Gewichtsverlust, Magenverstimmung, Schlaf, Anti-Stress oder Antioxidantien handelt, es gibt einen wachsenden Trend – wenn auch meistens  gegen  die Herstelleranweisungen – einen oder zwei Tropfen dieser Produkte sublingual oder durch Verdünnung mit a zu verwenden Wasserglas. Ist das sicher?

Der Begriff „therapeutischer Grad“ ist verwirrend. Der Begriff kann die Idee heraufbeschwören, dass es von einer staatlichen Aufsichtsbehörde oder einem anderen maßgeblichen Qualitätskontrolllabor „bewertet“ wurde.

Es gibt kein offizielles Bewertungssystem für ätherische Öle. Ein Hersteller kann sein Öl „therapeutische Qualität“ oder „Aromatherapie-Qualität“ nennen, und es gibt keine Vorschriften zu diesen Begriffen. Ebenso für die Klassen A, B und C.

Ist Ihnen jemals aufgefallen, dass jedes EO, das die Buchstabennote verwendet, immer ein A ist? Natürlich möchte niemand B- oder C-Qualität kaufen, und daher stufen die Hersteller ihre Produkte niemals als solche ein!

Diese Begriffe sind nichts anderes als Marketing.

Wenn Sie ein doTERRA-Benutzer sind, sind Sie wahrscheinlich mit der CPTG Certified Pure Therapeutic Grade vertraut, die sie für ihre Produkte verwenden. Das Wort „zertifiziert“ in diesem Satz bezieht sich auf ihre eigene Zertifizierung. Der Begriff bedeutet nicht, dass es von einer Regierungsbehörde von der FDA zugelassen oder für seine Reinheit zertifiziert wurde.

Was bedeutet Certified Pure Therapeutic Grade in diesem Zusammenhang? Die Antwort liegt in dem ® daneben.

doTERRA hat den Satz 2009 als Marke eingetragen ( 1 ). Die Seriennummer ist 77683098.

Genauso wie es für Sie illegal wäre, Ihre eigene Cola herzustellen und als Pepsi zu verkaufen, können andere Unternehmen keine ätherischen Öle verkaufen und die GPTG Certified Pure Therapeutic Grade verwenden.

Nicht alle doTERRA-Produkte verwenden diesen Spitznamen. Auf einer Flasche steht Metabolic Blend . Sie behaupten, dass es entwickelt wurde,  um den Stoffwechsel anzukurbeln und bei Heißhunger zu helfen . Ja, es wird speziell für den internen Verzehr vermarktet. Ihre Slim & Sassy Metabolic Blend ist jedoch einzigartig , da ihre anderen zur äußerlichen Anwendung verkauft werden.

Sind doTERRA Öle besser als andere? Nicht unbedingt.

Sie sind vielleicht besser als viele andere Marken, aber die Grundlage für diese Schlussfolgerung sollte nicht vom GPTG-Label abhängen, da es natürlich von niemandem verwendet wird.

Ja, doTERRA sind gute Öle, aber auch Young Living, Edens Garden, Plant Therapy sowie viele andere Marken, von denen Sie vielleicht noch nichts gehört haben.

Sie können nicht wirklich feststellen, ob ein Zitronen-, Pfefferminz- oder Lavendelöl mit doTERRA besser ist als Young Living oder eine andere Marke, es sei denn , Sie haben nebeneinander Testergebnisse von jedem Hersteller, die die chemische Zusammensetzung und Reinheit zeigen.

Selbst dann ist die Antwort aufgrund der verwendeten Herstellungsverfahren immer noch subjektiv. Wenn ein Unternehmen Erdöllösungsmittel zur Herstellung seines Produkts verwendet und das andere nicht, dann würden Sie letzteres wahrscheinlich als besser bewerten, selbst wenn es weniger rein wäre.

Was die genaue Bedeutung des Wortes therapeutisch betrifft , so definiert es niemand wirklich, aber vermutlich bezieht sich die Therapie auf die Aromatherapie.

Es ist definitiv keine Therapie im Sinne eines Medikaments oder einer medizinischen Behandlung, da keines der Öle zur Vorbeugung, Behandlung oder Heilung von Krankheiten zugelassen ist .

Auf der anderen Seite ist Aromatherapie nur etwas, was im Grunde angenehm riecht. Sicher, es könnte beruhigende oder wohltuende Vorteile haben, aber sie behaupten nicht, dass das angenehme Aroma eine medizinische Funktion erfüllt.

Therapeutisch vs. Lebensmittelqualität

Während der Begriff therapeutisch uneingeschränkt ist, ist die Kennzeichnung von etwas als Lebensmittelqualität eingeschränkt. Zumindest etwas.

Aus offensichtlichen Gründen wäre es nicht möglich, eine Flasche Zyanidgift zu verkaufen und als „Lebensmittelqualität“ zu kennzeichnen.

Sie könnten eine Flasche Zitronensaft verkaufen und ihn als Lebensmittelqualität bezeichnen, aber das bedeutet nicht unbedingt, dass er sicher und für alle Situationen getestet ist .

Nur weil es essbar ist, würde das Trinken eines großen Glases des 100% reinen Zitronensafts wahrscheinlich sogar für einen gesunden Menschen unangenehme Nebenwirkungen haben.

Für diejenigen, die ungesund sind, sowie für Kinder und sehr alte Menschen, kann dies schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben, die sogar lebensbedrohlich sein können.

Die einzige staatliche Bestimmung über essbare ätherische Öle ist im Code of Federal Regulations ( 2 ) aufgeführt. Es wurde zuletzt am 1. April 2016 aktualisiert und unten steht wörtlich, was darin steht.

TITEL 21 – LEBENSMITTEL UND ARZNEIMITTEL KAPITEL
I – LEBENSMITTEL- UND ARZNEIMITTELVERWALTUNG ABTEILUNG
FÜR GESUNDHEIT UND
MENSCHLICHE DIENSTLEISTUNGEN UNTERKAPITEL B – LEBENSMITTEL FÜR DEN MENSCHLICHEN VERZEHR (FORTSETZUNG)

TEIL 182 – SUBSTANZEN, DIE ALLGEMEIN ALS SICHER ANERKANNT WERDEN

Unterabschnitt A – Allgemeine Bestimmungen

Sek. 182.20 Ätherische Öle, Ölharze (lösungsmittelfrei) und natürliche Extrakte (einschließlich Destillate).
Ätherische Öle, Oleoresine (lösungsmittelfrei) und natürliche Extrakte (einschließlich Destillate), die allgemein als sicher für ihre beabsichtigte Verwendung im Sinne von Abschnitt 409 des Gesetzes anerkannt sind, sind wie folgt:

Gemeinsamen NamenBotanischer Name der Pflanzenquelle
AlfalfaMedicago sativa L.
PimentPimenta officinalis Lindl.
Mandel, bitter (frei von Blausäure)Prunus amygdalus Batsch, Prunus armeniaca L. oder Prunus persica (L.) Batsch.
Ambrette (Samen)Hibiscus moschatus Moench.
AngelikawurzelAngelica archangelica L.
AngelikasamenTun.
EngelsstammTun.
Angostura (Cusparia-Rinde)Galipea officinalis Hancock.
AnisPimpinella anisum L.
AsafetidaFerula assa-foetida L. und verwandte spp. von Ferula.
Melisse (Zitronenmelisse)Melissa officinalis L.
Balsam aus PeruMyroxylon pereirae Klotzsch.
BasilikumBasilikum L.
LorbeerblätterLaurus nobilis L.
Lorbeer (Myrcia-Öl)Pimenta racemosa (Mill.) JW Moore.
Bergamotte (Bergamotte-Orange)Citrus aurantium L. subsp. Bergamia Wright und Arn.
Bittermandel (frei von Blausäure)Prunus amygdalus Batsch, Prunus armeniaca L. oder Prunus persica (L.) Batsch.
RosenholzAniba rosaeodora Ducke.
KakaoTheobroma cacao L.
Kamille (Kamille) Blumen, UngarischMatricaria chamomilla L.
Kamille (Kamille) Blumen, römisch oder englischHymne nobilis L.
CanangaCananga odorata Haken. f. und Thoms.
PaprikaCapsicum frutescens L. und Capsicum annuum L.
KümmelSehr geehrte Carvi L.
Kardamomsamen (Kardamom)Elettaria cardamomum Maton.
JohannisbrotCeratonia siliqua L.
KarotteDaucus carota L.
SchalenrindeCroton eleutheria Benn.
Cassia-Rinde, chinesischCinnamomum cassia Blume.
Cassia-Rinde, Padang oder BataviaBurmesische Zimtblume.
Cassia-Rinde, SaigonCinnamomum loureirii Nees.
SelleriesamenApium graveolens L.
Kirsche, Wild, RindePrunus serotina Ehrh.
KerbelAnthriscus cerefolium (L.) Hoffm.
ChicoreeChicorée intybus L.
Zimtrinde, CeylonZeylan Zimt Nees.
Zimtrinde, chinesischCinnamomum cassia Blume.
Zimtrinde, SaigonCinnamomum loureirii Nees.
Zimtblatt, CeylonZeylan Zimt Nees.
Zimtblatt, chinesischCinnamomum cassia Blume.
Zimtblatt, SaigonCinnamomum loureirii Nees.
CitronellaCymbopogon nardus Rendle.
ZitrusschalenCitrus spp.
Clary (Muschelsalbei)Muskatellersalbei L.
KleeblattTrifolium spp.
Coca (entkokainisiert)Erythroxylum coca Lam. und andere spp. von Erythroxylum.
KaffeeCoffea spp.
KolanussCola acuminata Schott und Endl. und andere spp. von Cola.
KorianderKoriander sativum L.
Kreuzkümmel (Kümmel)Kümmel cuminum L.
Curacao-Orangenschale (orange, bittere Schale)Citrus Aurantium L.
Cusparia-RindeGalipea officinalis Hancock.
LöwenzahnTaraxacum officinale Weber und T. laevigatum DC.
LöwenzahnwurzelTun.
Hundegras (Quackgras, Triticum)Agropyron repens (L.) Beauv.
HolunderblütenSambucus canadensis L. und S. nigra I.
Estragol (Esdragol, Esdragon, Estragon)Artemisia dracunculus L.
EstragonTun.
Fenchel, süßFeniculum vulgare Mühle.
BockshornkleeTrigonella fenum-graecum L.
Galgant (Gagant)Alpinia officinarum Hance.
GeraniePelargonium spp.
Geranie, ostindischCymbopogon Martini Stapf.
Geranie, RosePelargonium graveolens L’Her.
IngwerZingiber officinale Rosc.
GrapefruitCitrus paradisi Macf.
GuavePsidium spp.
HickoryrindeCarya spp.
Andorn (Hoarhound)Marrubium vulgare L.
HopfenHumulus Lupulus L.
PferdeminzeMonarda punctata L.
YsopHyssopus officinalis L.
UnsterblichHelichrysum augustifolium DC.
JasminJasminum officinale L. und andere spp. von Jasminum.
Wacholderbeeren)Gewöhnlicher Wacholder L.
KolanüsseCola acuminata Schott und Endl. und andere spp. von Cola.
LorbeerbeerenLaurus nobilis L.
LorbeerblätterLaurus spp.
LavendelLavandula officinalis Chaix.
Lavendel, SpitzeLavandula latifolia Vill.
LavendelHybriden zwischen Lavandula officinalis Chaix und Lavandula latifolin Vill.
ZitroneCitrus limon (L.) Burm. f.
Zitronenmelisse (siehe Melisse)
ZitronengrasCymbopogon citratus DC. und Cymbopogon lexuosus Stapf.
ZitronenschaleCitrus limon (L.) Burm. f.
LimetteCitrus aurantifolia Swingle.
LindenblütenTilia spp.
JohannisbrotCeratonia siliqua L,
LupulinHumulus Lupulus L.
MorgensternMyristica fragrans Houtt.
MandarinCitrus reticulata Blanco.
Majoran, süßMajorana hortensis Moench.
KameradIlex paraguariensis St.Hil.
Melisse (siehe Balsam)
MentholMentha spp.
MenthylacetatTun.
Melasse (Extrakt)Saccarum officinarum L.
SenfBrassica spp.
NaringinCitrus paradisi Macf.
Neroli, GaradeCitrus Aurantium L.
MuskatnussMyristica fragrans Houtt.
ZwiebelKnoblauchzwiebel L
Orange, bitter, BlumenCitrus Aurantium L.
Orange, bitter, schälenTun.
Orangefarbenes BlattCitrus sinensis (L.) Osbeck.
Orange, süßTun.
Orange, süß, BlumenTun.
Orange, süß, schälenTun.
OreganoOriganum spp.
PalmarosaCymbopogon Martini Stapf.
PaprikaCapsicum annum L.
PetersiliePetersilie crispum (Mill.) Mansf.
Pfeffer, schwarzPiper nigrum L.
Pfeffer, weißTun.
PfefferminzeMentha piperita L.
Peruanischer BalsamMyroxylon pereirae Klotzsch.
PetitgrainCitrus Aurantium L.
Petitgrain-ZitroneCitrus limon (L.) Burm. f.
Petitgrain Mandarine oder MandarineCitrus reticulata Blanco.
PfefferPimenta officinalis Lindl.
PfefferblattPimenta officinalis Lindl.
Pipsissewa verlässtChimaphila umbellata Nutt.
GranatapfelPunica granatum L.
Stachelige EschenrindeXanthoxylum (oder Zanthoxylum) Americanum Mill. oder Xanthoxylum clava-herculis L.
RosenabsolueRosa alba L., Rosa centifolia L., Rosa damascena Mill., Rosa gallica L. und vars. dieser spp.
Rose (Rosenotto, Rosenattar)Tun.
RosenknospenTun.
RosenblütenTun.
Rosenfrucht (Hüfte)Tun.
RosengeraniePelargonium graveolens L’Her.
RosenblätterRosa spp.
RosmarinRosmarinus officinalis L.
SafranCrocus sativus L.
SalbeiSalvia officinalis L.
Salbei, griechischSalvia triloba L.
Salbei, spanischSalvia lavandulaefolia Vahl.
JohannisbrotCeratonia siliqua L.
Herzhaft, SommerSatureia hortensis L.
Herzhaft, WinterSatureia montana L.
Weiche SehnenSchinus molle L.
Schlehenbeeren (Schlehenbeeren)Prunus spinosa L.
Grüne MinzeMentha spicata L.
Spike-LavendelLavandula latifolia Vill.
TamarindeTamarindus indica L.
MandarineCitrus reticulata Blanco.
EstragonArtemisia dracunculus L.
TeeThea sinensisL.
ThymianThymus vulgaris L. und Thymus zygis var. schlanker Bois
Thymian, weißTun.
Thymian, wild oder kriechendThymus serpyllum L.
Triticum (siehe Hundegras)
TuberosePolianthes tuberosaL.
KurkumaKurkuma longa L.
VanilleVanille planifolia Andr. oder Vanilla tahitensis JW Moore.
Violette BlütenViola odorata L.
Violette BlätterTun.
Veilchenblätter absolutTun.
Rinde der WildkirschePrunus serotina Ehrh.
Ylang-YlangCananga odorata Haken. f. und Thoms.
ZedoarienrindeKurkuma Zedoaria Rosc.

Das ist alles, was sie darüber sagen. Mit anderen Worten, die obige Liste von Ölen wird im anwendbaren Abschnitt des Gesetzes „allgemein als sicher für den vorgesehenen Verwendungszweck anerkannt“.

Ätherische Öle sind nur eine Kategorie, die in diesem Teil 182 aufgeführt ist. Sie finden auch ( 3 ):

  • Chemikalien wie Aluminiumhydroxid und Glycerin, die aus Papierverpackungen und Platten auslaugen (182,90)
  • synthetische Aromen wie 3-Methyl-3-phenylglycidinsäureethylester (182,60).
  • natürliche Extrakte wie Persiköl aus Pfirsich- und Aprikosenkernen (182.40)
  • kulinarische Gewürze , von Luzerne bis Zedoary (182.10).

In genau diesem Dokument listen sie Formen von Aluminium auf, die „allgemein als sicher anerkannt“ sein können, aber nur im Rahmen ihrer beabsichtigten Verwendung … das ist das Schlüsselwort, auf das Sie achten müssen.

Die „bestimmungsgemäße Verwendung“ von Aluminium und anderen Chemikalien kann sich auf die winzige Menge beziehen, die aus der Verpackung in das Lebensmittel darin übergeht. Die „bestimmungsgemäße Verwendung“ ist nicht  die absichtliche orale Aufnahme von Aluminium.

Darf man ätherische Öle essen?

Welchen Verwendungszweck haben diese? Etwas, das Sie vielleicht nicht erkennen, ist, dass diese sich stark von den Speiseölen und anderen unterscheiden, die Sie für kulinarische Zwecke verwenden.

Ob Raps-, Soja-, Kokos- oder Olivenöl, all dies ist ein sogenanntes „festes“ Öl. Sie enthalten stabile Moleküle.

Andererseits bestehen die essentiellen Versionen aus sehr instabilen Molekülen. Wenn sie Luft, Licht und Hitze ausgesetzt werden, zersetzen sie sich schnell – sie oxidieren und werden ranzig. Deshalb werden sie „flüchtig“ statt „fest“ wie die kulinarischen Typen genannt.

Selbst wenn eine bestimmte Art von ätherischem Öl Lebensmittelqualität hat, wäre es niemals eine geeignete Alternative oder ein Ersatz für Speiseöl.

Darüber hinaus sind diese flüchtigen Verbindungen in einem ätherischen Öl sehr unterschiedlich. Sie zermahlen nicht einfach Blätter oder Rinde und füllen eine Flasche ein. Durch Wasserdampfdestillation, Kaltpressen und die Verwendung von Lösungsmitteln extrahieren sie die flüchtigen Öle, die nur 1 % der Pflanze ausmachen können – vielleicht sogar weniger – und konzentrieren sie in einem winzigen Fläschchen .

Infolgedessen kann die Konzentration in nur einem Tropfen ätherisches Öl dem  Dutzend- oder Hundertfachen der Menge an Verbindungen entsprechen, die Sie natürlicherweise in der unverarbeiteten ganzen Pflanze finden.

Deshalb kann ihr ORAC-Wert, der ein In-vitro-Messwert der antioxidativen Aktivität ist, so hoch sein. Wenn Sie sich die ORAC-Wertetabelle für ätherische Öle ansehen , werden Sie Nelken mit satten 1.078.700 sehen!

Das wird mit einer 100-Gramm-Probe gemessen, was die Standardmenge ist, die auf der ORAC-Skala verwendet wird.

100 Gramm sind etwa 3,5 Unzen. Die meisten Fläschchen, die Sie zum Verkauf sehen, haben 10 oder 15 ml (die auch etwa 10 oder 15 Gramm wiegen). Das heißt, der ORAC-Wert von 1.078.700 basiert auf etwa 7 bis 10 Flaschen Nelkenöl.

Da therapeutische Dosierungen für Aromatherapie und Hautpflege typischerweise wenige oder sogar nur einen Tropfen umfassen, bedeutet dies, dass der ORAC-Wert nicht die Menge darstellt, die auf einmal verwendet wird, sondern Hunderte – wenn nicht Tausende – von Anwendungen.

Auch wenn man das berücksichtigt, bedenkt man, dass die gleiche 100-Gramm-ORAC-Messung für rohen Grünkohl 1.770 beträgt . Das bedeutet, dass die antioxidative Aktivität von ätherischem Nelkenöl im Vergleich zu gleichem Gewicht etwa 635-mal höher ist als die von Grünkohl.

Um es klar zu sagen, Grünkohl ist ein zugelassenes Lebensmittel, das Sie in Hülle und Fülle essen können (und sollten). Auf der anderen Seite wird Nelken-EO aus der Pflanze Syzygium aromaticum hergestellt, und wie Sie dem auf der Website der FDA veröffentlichten Dokument entnehmen können, ist diese Pflanze nirgendwo aufgeführt . Es gibt also keine „Lebensmittelqualität“-Version für diesen Typ, da er für den internen Gebrauch in keiner Menge sicher wäre, da er nicht in Abschnitt 2 zu finden ist. 182.20.

Der Verkauf von einnehmbarer Nelke als Nahrungsergänzungsmittel anstelle von Lebensmitteln wäre eine andere Sache.

Mehr gute und [potenziell] schlechte Sachen

Das ist also ein Vergleich zwischen Äpfeln und Birnen, aber die Logik bleibt dieselbe, wenn es um eine Sorte geht, die essbar sein könnte , und wie sie sich mit der normalen Pflanze vergleicht. Bestimmte Verbindungen werden im EO hochkonzentriert sein.

Das mag für die antioxidativen Vorteile eine gute Sache sein, aber es gibt zahlreiche andere Verbindungen in ihnen, die konzentriert sind und tatsächlich gefährlich für Ihre Gesundheit sein können.

Auch wenn sie mit lösungsmittelfreien Methoden und ansonsten lebensmittelsicheren Herstellungsverfahren hergestellt werden, sind nicht alle ätherischen Öle unbedenklich für die Einnahme.

Die obige Liste mag lang erscheinen, aber analysieren Sie sie und Sie werden feststellen, dass viele der beliebtesten Typen fehlen. Neben Nelke finden Sie Sandelholz, Eukalyptus, Weihrauch, Teebaum, Zedernholz, Myrrhe, Balsamtanne und viele andere Bestseller-Öle nicht.

Es versteht sich von selbst, dass Mischungen wie doTERRA On Guard oder Serenity definitiv nicht auf dieser Liste stehen. Young Living Thieves Oil auch nicht.

Menschen, die Ihnen sagen, dass Sie ein oder zwei Tropfen davon zur sublingualen Absorption unter Ihre Zunge geben sollen, widersprechen den Anweisungen des Herstellers „nur zur äußerlichen Anwendung“ und erkennen dabei wahrscheinlich nicht, wie gefährlich die Einnahme sein kann.

Sogar für die Arten, die möglicherweise essbar sind, die Sie aufgelistet sehen, gibt es viele Unbekannte zu berücksichtigen …

Arzneimittelwechselwirkungen von ätherischen Ölen

Das in Wintergrün und Edelbirke enthaltene Methylsalicylat würde mit Rezepten zur Blutverdünnung interagieren . Selbst bei äußerlicher Anwendung auf der Haut gibt es mindestens einen dokumentierten Fall von blauer Kamille und Pfefferminzöl, die mit Medikamenten interferieren. Kein Wunder, denn unsere Haut verhält sich wie ein Schwamm. Deshalb gibt es Nikotinpflaster und transdermale Medikamente.

Diese und Zitronengrasöle werden laut dem ausgezeichneten Buch Essential Oil Safety: A Guide for Health Care Professionals als sehr riskant hervorgehoben .

Da das Phänomen der Einnahme von ein paar Tropfen EO zur Einnahme eine neue und weitgehend unbefugte Verwendung ist, gibt es nur sehr wenige Untersuchungen darüber, wie sie unseren Körper zum Guten oder zum Schlechten beeinflussen könnten.

Warum Ihre Leber betroffen sein kann

Lebertoxizität durch Nahrungsergänzungsmittel ist ein großes Problem, insbesondere bei Diätpillen. Daher erscheint es vernünftig zu hinterfragen, ob die innere Einnahme von ätherischen Ölen sicher für Leber, Nieren und andere lebenswichtige Organe ist. Da die Leber hauptsächlich für den Abbau von Fremdstoffen im Körper verantwortlich ist, ist sie besonders besorgniserregend .

Oben ist normales Lebergewebe, unten krankes Lebergewebe, das gefärbt wurde, um die durch Acetaminophen induzierte Toxizität hervorzuheben. Bildnachweis: Organovo

Die Leber muss ansonsten unverdauliche Verbindungen verarbeiten, zu denen auch die EO-Bestandteile gehören. Wenn Sie ihm zusätzliche Arbeit geben, kann dies zu Problemen führen.

Wir wissen nicht genug darüber, wie viel ätherisches Öl und welche Arten in Bezug auf die Leber sicher oder unsicher sind, aber es ist sehr wichtig zu bedenken, dass dieses Organ sie verarbeiten muss. Genauso wie bei Medikamenten und vielen Nahrungsergänzungsmitteln.

Wenn es um das Arzneimittelzulassungsverfahren geht, ist die Lebertoxizität der Sicherheitsgrund Nummer eins für das Scheitern eines Arzneimittelkandidaten in klinischen Studien .

In Bezug auf die Leber weiß letztendlich niemand so recht, was passiert, wenn man ätherisches Öl trinkt oder isst. Nicht einmal bei der Lebensmittelqualität wissen die Leute es genau.

Tatsächlich ist es erst eine kürzliche Entdeckung, dass eine der Nebenwirkungen von Zimt (das normale Gewürz, nicht das Öl) Leberschäden sind, und überraschenderweise braucht es nicht viel dafür.

Wenn erst in den letzten zehn Jahren oder zwei von uns das über eines der beliebtesten Gewürze der Welt wirklich verstanden haben, wie viel können wir dann wirklich über Essentials wissen, die eine sehr nischenhafte Nutzerbasis haben?

Andere Nebenwirkungen

Ein Mann, der für Superfoodly schreibt, bekommt nie Kopfschmerzen. Es konnten buchstäblich Jahre vergehen, ohne dass ein einziges Ereignis vorkam. Als er etwas Nelkenöl auf seine Hände gab, bekam er schreckliche Kopfschmerzen, die den Rest der Nacht anhielten.

Er gibt zu, dass es zu viel war, mehr als ein oder zwei Tropfen. Dies zeigt Ihnen jedoch, wie konzentriert die Wirkstoffe in diesen Produkten sind. Sogar Anwendungen zur Hautpflege können bei Menschen, die normalerweise nicht dazu neigen, Kopfschmerzen verursachen.

Welche Nebenwirkungen hat die Einnahme von ätherischen Ölen? Magen-Darm-Störungen, einschließlich schwerer Bauchschmerzen und Erbrechen , können bei einigen Ölen auftreten. Vor allem , wenn sie unverdünnt sind und mehr als die empfohlene Dosierung oder Portion verwendet wird.

Aber ob Kopfschmerzen, Übelkeit, Halsbrennen oder Bauchschmerzen, das sind alles offensichtliche Nebenwirkungen, für deren Erkennung man nicht unbedingt einen Arzt oder ein Mikroskop braucht.

Was ist mit den anderen biologischen Prozessen, die in Ihrem Körper ablaufen, den Dingen, die Sie nicht sehen oder leicht erkennen können?

Auswirkungen auf Herzfrequenz, Blutdruck, Lipidprofile wie Cholesterin, innere Verdauungsgeschwüre und andere Dinge sind nicht leicht zu erkennen. Vor allem bei kurzzeitiger Nutzung.

Wie bei der Leber kann niemand wirklich mit Sicherheit sagen, ob diese schwer zu erkennenden Nebenwirkungen auftreten.

Ist es sicher, ätherische Öle während der Schwangerschaft oder Stillzeit zu verwenden? Viele würden definitiv nicht argumentieren und das aus einem sehr guten Grund; sie wurden während der Schwangerschaft nicht untersucht . Aus Sicherheitsgründen ist es für Frauen am besten, ihre Verwendung während dieser Zeit zu vermeiden, selbst wenn sie lebensmittelecht sind und innerhalb der vom Hersteller empfohlenen Menge verwendet werden.

Das bedeutet nicht, dass sie für schwangere Frauen gefährlich sind, aber ohne hundertprozentige Sicherheit, warum sollten Sie die Gesundheit Ihres Babys riskieren, das in Ihrem Mutterleib wächst ?

Bei der Herstellung verwendete Chemikalien

Wenn sie als sicher für den oralen Verzehr vermarktet werden, werden sie (oder sollten zumindest ) mit Methoden hergestellt werden, die für die Lebensmittelherstellung zugelassen sind. Das ideale Szenario wäre nur Wasserdampfdestillation und/oder Kaltpressung, da es sich dabei nur um Wasser handelt.

Manchmal werden Lösungsmittel benötigt, und wenn dies der Fall ist, müssen die verwendeten Arten und Mengen den für die Lebensmittelproduktion zugelassenen entsprechen.

Vergleichen Sie dies mit sogenannten ätherischen Ölen der Klasse A oder therapeutischer Qualität. Da sie nicht zur Einnahme verkauft werden, fallen sie nicht unter dieselben Herstellungsanforderungen . Wenn sie für die Aromatherapie verkauft werden, dann ist der Himmel die Grenze dafür, welche Chemikalien sie in der Produktion verwenden könnten.

Erdöllösungsmittel, Hexane und wer weiß, was sonst noch beteiligt gewesen sein könnte. Wenn Lösungsmittel mit Lebensmittelqualität verwendet werden, handelt es sich typischerweise um natürliche Lösungen auf Zitrusbasis.

Dies ist nur ein weiterer Grund, warum es unbedingt ein ätherisches Öl in Lebensmittelqualität sein muss, wenn Sie vorhaben, es einzunehmen. Garantiert das, dass es sicher ist? Nein, es können noch Nebenwirkungen und unbekannte Gefahren lauern. Aber zumindest gibt es keine zusätzlichen potenziellen Gefahren durch das Hinzufügen schädlicher Chemikalien. Wenn sie aus biologischen Zutaten hergestellt wurden, ist das ein weiterer Vorteil, da Sie sich auch keine Gedanken über Pestizidrückstände und Herbizidrückstände machen müssen.

Liste essbarer ätherischer Öle von ORAC

Wenn Sie nur diejenigen verwenden, die in Teil 182 der FDA-Liste (oben) enthalten sind, welche haben den höchsten ORAC-Wert?

ORAC-Werte werden weder von der FDA noch von einer anderen Regierungsbehörde bereitgestellt.

Anhand unserer ORAC-Werte kamen wir jedoch auf die 10 höchsten Typen, die auch in dieser Teil-182-Liste zu finden waren. Aber um klar zu sein, dass ORAC-Daten aus dem privaten Sektor stammen und daher von niemandem reguliert/befürwortet werden.

Wichtige Erläuterungen und Warnungen:

  • ORAC misst die antioxidative Aktivität in vitro . Denken Sie an Reagenzglasexperimente. Es ist nicht bekannt, welche antioxidative Wirkung, wenn überhaupt, auftritt, wenn sich dieselbe Substanz in einem Menschen oder Tier befindet.
  • Nur weil eine Ölsorte auf der Liste Teil 182 steht, bedeutet das nicht, dass sie essbar ist . Um zur Einnahme vermarktet zu werden, muss es nicht nur auf dieser Liste stehen, sondern der Hersteller muss das Öl auch nach lebensmittelechten Herstellungsverfahren herstellen. Die überwiegende Mehrheit der Marken sind es nicht!
  • Selbst wenn es sich um eine essbare Sorte handelt, die nach Lebensmittelstandards hergestellt wurde, garantiert dies keine Sicherheit . Wie bereits erwähnt, gibt es viele Unbekannte über die gesundheitlichen Vorteile sowie die Nebenwirkungen, wenn sie gegessen werden, selbst wenn es nur ein oder zwei Tropfen sind, die in ein Glas Wasser oder Smoothie gemischt werden.
  • Befolgen Sie immer die Anweisungen des Herstellers und verwenden Sie niemals mehr als die angegebenen Mengen . Für die wenigen ausgewählten Marken auf dem Markt, die ätherische Öle in Bio-Lebensmittelqualität herstellen, enthält ihre Verpackung Anweisungen zur Verwendung und Methode(n) dafür. Oft sagen sie Ihnen, dass Sie nur einen Tropfen auf einmal verwenden sollen.
  • Verdünnung ist der Schlüssel . Sofern sie dies nicht bereits getan haben, weist jede von uns untersuchte Marke an, das Öl zu verdünnen.
  • Niemals an Babys oder Kinder verabreichen . Selbst wenn Sie ein gesunder Erwachsener sind, wird empfohlen, dass Sie Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie ungewöhnliche Lebensmittel, Zutaten, Aromen oder Nahrungsergänzungsmittel zu Ihrer Ernährung hinzufügen.

Mit diesen Einschränkungen gesagt, hier sind die Top Ten der potenziell essbaren Arten…

Potenziell einnehmbare ätherische Öle

(nur wenn der Hersteller es als sicher für die Einnahme kennzeichnet)

TypORAC-Wert
1.Citronella312.000
2.Koriander298.300
3.Fenchel238.400
4.Muskatellersalbei221.000
5.Kamille (Kamille)218.600
6.Rose158.100
7.Muskatnuss158.100
8.Majoran151.000
9.Ylang-Ylang134.300
10.Palmarosa130.000

Da das Wort therapeutisch nicht reguliert ist, ist es möglich, dass eine Marke ein bestimmtes Produkt sowohl als therapeutisch als auch als Lebensmittelqualität vermarktet.

Zum Beispiel hat Young Living einen Abschnitt „Gesundes Kochen“ in seinem Katalog, in dem ätherische Öle von Basilikum, schwarzem Pfeffer, Zimt, Dill, Koriander, Ingwer, Zitrone, Limette, Majoran und Muskat zum Verkauf angeboten werden. Auf all diesen Flaschen in diesem Abschnitt steht auf der Vorderseite auch 100 % reine therapeutische Qualität.

Aber nur  einige  Young Living-Produkte werden für kulinarische Zwecke vermarktet. Mehr dazu weiter unten.

Die besten Marken für ätherische Öle in Lebensmittelqualität?

Sie sollten sich nur an diejenigen halten, die speziell als Lebensmittel vermarktet werden. Einige der EO-Marken versuchen, dies zu umgehen, indem sie sie auf anzügliche, aber inoffizielle Weise informell als Lebensmittel vermarkten.

Wenn sie das tun, klingt es für uns so, als wollten sie sich nicht mit dem formellen Lebensmittelregulierungsprozess herumschlagen – aber gleichzeitig – sie wollen Geld verdienen, indem sie es für kulinarische Zwecke verkaufen. Scheint, als würde dort eine Ecke gekürzt, und wenn das getan wird, wer weiß, was sonst noch hinter den Kulissen stattfindet?

Der Unterricht? Halten Sie sich nur an die, die speziell zum Essen oder Mischen von Getränken gekennzeichnet sind . Ja, das schließt die überwiegende Mehrheit der derzeit auf dem Markt befindlichen Marken und Produkte aus, zumindest bis sie in der Lage sind, sie als Lebensmittel zu verkaufen (das heißt, wenn sie es jemals können und sich dafür entscheiden).

Welche Marke von ätherischen Ölen ist sicher für den internen Gebrauch? Offiziell gesprochen ist es eine sehr kurze Liste. Selbst bei den Marken, die sie anbieten, sind es in der Regel nur ein paar aus ihrer gesamten Produktlinie, die sie für kulinarische Zwecke oder den Eigenverbrauch kennzeichnen.

Da flüchtige Öle schnell oxidieren und zerfallen, können Sie sie nicht der Hitze des Kochens aussetzen . Die beste Art, ätherische Öle oral einzunehmen, besteht darin, sie unmittelbar vor dem Essen auf Ihren Salat oder Ihre Mahlzeit zu mischen oder zu sprühen. Wenn Sie das Öl in einem Glas Wasser oder einem anderen Getränk verwenden, mischen Sie es nicht im Voraus. Fügen Sie das Öl hinzu, bevor Sie es trinken.

Wir empfehlen die  Organic-Sprühversionen von Simply Beyond …

4 ):

„Wir werden oft gefragt, ob unsere ätherischen Öle essbar oder „lebensmittelecht“ sind. Alle unsere Zitrusöle und andere spezifische Speiseöle stammen von essbaren Pflanzen. Wenn Sie die Quelle dieser Öle als Lebensmittel erkennen (z. B. Pfefferminze, Oregano, Zimtrinde), dann ändern natürliche Extraktionsmethoden wie Wasserdampfdestillation und Kaltpressung nichts an dieser Qualität, und diese Methoden machen das Öl nicht giftig. Damit wir jedoch behaupten können, dass ein ätherisches Öl Lebensmittelqualität hat, müssten wir das Öl als Lebensmittelprodukt verkaufen und eine Nährwerttabelle auf dem Etikett anbringen, wie dies gesetzlich vorgeschrieben ist. Marken, die angeben, dass ihre ätherischen Öle lebensmittelecht sind, sollten auf ihrem Etikett eine Tafel mit Nährwertangaben anzeigen.“

„Unsere Öle sind für die Aromatherapie bestimmt und als solche gekennzeichnet.“

Es scheint, als würden sie zwei Dinge gleichzeitig sagen, oder? Dennoch schätzen wir ihre Ehrlichkeit, es ist vielleicht die umfangreichste Antwort, die wir von einem großen Hersteller veröffentlicht gesehen haben.

100 % rein, unverdünnt UND lebensmittelecht?

Simply Beyond ist eine großartige Option, aber sie enthalten nur wenige Aromen, die bereits verdünnt sind. Vielleicht möchten Sie es auf eine andere Weise verdünnen.

Für die umfangreichste Auswahl ist Young Living Vitality die beste Wahl

Sie haben kürzlich ihre Vitality -Linie mit Essentials auf den Markt gebracht, die speziell für kulinarische Zwecke verkauft werden. Keiner ihrer anderen ist sicher zu verdauen . Oder zumindest nicht für eine solche Verwendung vermarktet.

Die Vitalitätslinie ist in vier Unterkategorien unterteilt; Kräuter, Gewürze, Zitrusfrüchte und Nahrungsergänzungsmittel.

Für Getränke und Desserts empfehlen wir die Vitality Peppermint .

In ihrer Ergänzungslinie haben sie jetzt den Bestseller Thieves in einer Vitality-Version . The regular Thieves ist nicht  sicher für den internen Gebrauch.

Diese Aussagen wurden nicht von der Food and Drug Administration bewertet. Dieses Produkt ist nicht zur Diagnose, Behandlung, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten bestimmt.

 | Website

John Whyte MD seit 8 Jahren als registrierte Ernährungsberaterin. Sie hat in verschiedenen Settings gearbeitet.

Ihre Karriere begann in einem Krankenhaus, wo sie als klinische Ernährungsberaterin für stationäre Patienten arbeitete und die Pflege und Heilung akut kranker Patienten unterstützte.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *