Arnika Tee Nebenwirkungen


Arnika selbst ist ein Kraut. Arnika gehört zur Familie der Sonnenblumen. Es gibt mehrere Arten von Arnika. Am häufigsten wird Arnika als topische Anwendung für die Haut verwendet. Es ist jedoch auch in anderen Formen erhältlich. Das Kraut kann in Europa und Nordamerika gefunden werden – den subalpinen Regionen, es kann auch in den arktischen Gebieten Nordamerikas, Europas und Asiens gefunden werden.

In der Arnika ist eine entzündungshemmende Verbindung namens Helenian enthalten. Diese Verbindung ist beim Verzehr extrem giftig. Es wird auch die Haut reizen, wenn es nicht verdünnt wurde. Arnika gilt als homöopathische topische Anwendung. Es wird normalerweise als rezeptfreies topisches Gel, Salbe oder Creme gefunden. Es kann auch als homöopathische orale Pille gefunden werden. Homöopathische Produkte werden stark verdünnt.

Über Arnica gibt es viele Meinungsverschiedenheiten. Viele glauben, dass es ausreichend verdünnt ist, um sicher zu sein, andere bestehen darauf, dass es giftig ist und der Person ernsthafte Probleme bereiten wird, wenn es in irgendeiner Form konsumiert wird.

Andere Formen, in denen Arnica gefunden werden kann, sind:

  • Tinkturen
  • Auszüge
  • Pulver
  • Öle für die Aromatherapie
  • Getrocknetes, wild gezüchtetes Kraut.

Verwendet

Arnika gilt aufgrund seiner entzündungshemmenden Eigenschaften als Schmerzmittel. Arnika hat einige Anwendungen als homöopathisches Heilmittel. Die Behauptungen sind, dass Arnica Folgendes behandeln wird:

  • Blutergüsse
  • Schmerzen
  • Myalgie
  • Arthralgie

Wegen der Toxizität wird die Pflanze im Allgemeinen in der homöopathischen Form verwendet. Das bedeutet auch, dass die Pflanze sehr wenig vom eigentlichen Produkt enthält. Andere mögliche Beschwerden, bei denen Arnica helfen kann, sind:

  • Arthrose
  • Postoperative Schmerzen
  • Wundheilung
  • Diabetische Neuropathie
  • Neuralgie nach Gürtelrose

Einige werden sogar behaupten, dass es bei Krebs helfen kann. Bevor dies bewiesen werden kann, sind weitere Untersuchungen erforderlich. Es wurde nicht genug Forschung betrieben, um Beweise für die Vorteile aufzulisten. Forschung und Tests waren bisher klein und schlecht überwacht.

Weiterer Zweck

Arnika kann auch zum Würzen von Speisen verwendet werden. Es kann nicht in großen Mengen konsumiert werden, da es giftig ist.

Das Gel wird hauptsächlich als topisches Mittel für Menschen mit Arthritis verwendet

Arthrose

Bei der Anwendung als topisches Mittel bei Osteoarthritis geben viele Teilnehmer an, dass sie eine größere Erleichterung verspürten als bei der Anwendung von Advil oder NSAIDs. Das Arnika-Gel schien genauso gut zu wirken wie Ibuprofen oder andere topische Salben. Zu den Vorteilen gehörten die Verringerung der Schmerzen und die Verbesserung der Gelenkfunktion in den Händen.

Allerdings hatten 13 % der getesteten Personen negative Auswirkungen. Diese Zahl steht im Vergleich zu denen, die Ibuprofen verwendet haben. Bei Ibuprofen waren es 8 % mit negativen Auswirkungen.

Postoperative Blutergüsse und Schmerzen

Diejenigen, die mit Arnica und seinen Vorteilen prahlen, sprechen schnell darüber, wie gut es nach der Operation wirken wird. Zu diesem Zweck wurde es als topisches oder als orales Supplement verwendet. In einer Rezension war eine bestimmte Art der Arnika eine gute Alternative zur Einnahme von NSAIDs für Folgendes:

  • Postoperative Schmerzen
  • Ödem oder Schwellung
  • Blutergüsse

Allerdings ist zu beachten, dass alle Rezensenten angaben, dass es je nach Dosierung und Rezeptur variiert.

Wissenschaftlich gibt es nicht genug Forschung, um die notwendigen Beweise für den Nutzen oder die Nebenwirkungen von Arnika zu liefern. Es hat sich auch gezeigt, dass Arnika zwar einige Schwellungen reduzieren kann, aber einen blauen Fleck nicht minimiert oder bedeckt.

Muskelschmerzen

Muskelschmerzen können jederzeit und nach jedem Ereignis auftreten. Es kann sogar etwas sein, das Sie mehrmals getan haben. Es könnte eine einfache Überbeanspruchung der Muskeln sein. Die Studien werden hier durchgeführt und konzentrieren sich hauptsächlich auf das Training nach dem Training. Arnika wird seit vielen Jahren gegen Muskelkater oder Muskelkater nach dem Training eingesetzt. Es gibt einige Nahrungsergänzungsmittel für Sportler , die Arnika enthalten.

Eine Überprüfung befürwortete nachdrücklich die Verwendung einer Kombination aus oralen Nahrungsergänzungsmitteln und topischem Gel.

Insgesamt gab es in den vier durchgeführten Tests keinen Unterschied zwischen Arnika und dem Placebo.

Nebenwirkungen

Dieses Kraut ist dafür bekannt, Nebenwirkungen zu verursachen. Die Nebenwirkungen können auch bei einer stark verdünnten topischen Salbe auftreten. Die Nebenwirkungen könnten bei den oralen Formen schwerwiegender sein. Arnika kann eine leichte allergische Reaktion hervorrufen. Besonders diejenigen, die gegen bestimmte Pflanzen derselben Familie allergisch sind.

Es ist auch möglich, dass Arnika eine Erhöhung des Blutdrucks und der Herzfrequenz verursachen kann. Dies tritt am häufigsten auf, wenn es sich um verletzte Haut handelt oder wenn es im Übermaß verwendet wird. Durch verletzte Haut wird mehr Wirkstoff aufgenommen.

Arnika kann ein Brennen auf der Haut verursachen.

Orale Verwendung

Da die meisten homöopathischen Nahrungsergänzungsmittel stark verdünnt sind, gelten sie als sicher für die orale Anwendung. Die Menge an nachweisbarem Helenalin kann zahlreiche Probleme verursachen. Bei oraler Einnahme kann Helenalin eine oder mehrere der folgenden Ursachen haben:

  • Reizung im Rachen oder Mund
  • Magenschmerzen
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Schneller Herzschlag, Herzklopfen
  • Hoher Blutdruck
  • Blutergüsse

Konflikte mit Arzneimitteln

Bei Menschen, die Blutverdünner wie Warfarin, Plavix, Heparin und NSAIDs einnehmen, kann die Kombination dieses homöopathischen Medikaments zusammen mit dem Medikament schwere Blutungen verursachen. Theoretisch soll Arnika aber die Blutgerinnung verlangsamen .

Bitte versuchen Sie nicht, Ihre eigene homöopathische Arnika zu Hause anzubauen. Es gibt keine sichere oder endgültige Methode, um die Dosierung zu bestimmen. Dies wird auch Ihre Exposition gegenüber Helenalin auf ein gefährliches Niveau erhöhen.

Arnika ist ein natürliches Kraut, von dem angenommen wird, dass es sicher als topisches Mittel zur Schmerzlinderung verwendet werden kann. Verwenden Sie niemals Ihre eigene Arnica, fragen Sie unbedingt Ihren Arzt und verwenden Sie nur Arnica, die von Dritten getestet wurde. Es muss noch einmal betont werden, dass homöopathische Mittel nicht den gleichen hohen Standards unterliegen wie verschreibungspflichtige Medikamente. Denken Sie daran, dass auch natürliche Produkte Probleme verursachen oder mit anderen Medikamenten, die Sie einnehmen, interagieren können.

Die Einnahme von Arnika in Mengen, die höher sind als das, was in der Nahrung enthalten ist, kann äußerst gefährlich sein. Homöopathische Mittel enthalten meistens keinen Wirkstoff und gelten daher als sicher. Sicherheitshalber hat die kanadische Regierung die Verwendung von Arnika in Lebensmitteln verboten.

Laut der Website Drugs.com. Arnika hat eine ganze Reihe anderer Namen. Sie sind hier zu sehen. Die Liste enthält die gebräuchlicheren Namen, mit denen Sie möglicherweise vertraut sind. Auch bei Anwendung als topische Salbe sollte die Beratung mit Ihrem Arzt Priorität haben, insbesondere wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen oder eine bevorstehende Operation geplant ist.

Zu den Hautirritationen, die häufig auftreten, gehören trockene Haut, rote Beulen und Juckreiz, am häufigsten an Knien und Ellbogen. Wenn bei Ihnen eines der folgenden auftritt, wenden Sie sich unbedingt an das medizinische Personal, das Sie normalerweise aufsuchen.

  • Keuchen
  • Fieber
  • Juckreiz
  • Schlimmen Husten
  • Engegefühl in der Brust
  • Schwellung von Gesicht, Zunge, Lippen oder Rachen
  • Krampfanfälle

Es kann auch zu Hautablösungen, Blasen oder Schwellungen in der Umgebung kommen.

Bitte begeben Sie sich so schnell wie möglich in die Notaufnahme, wenn einer davon gesehen wird.

Laut einer Studie aus dem Jahr 2016, PLoS One, ist Arnika zur Linderung von Prellungen, lokalisierten Schmerzen oder Verstauchungen zugelassen. Sie glauben, dass die Arnika durch Interaktion mit den Genen wirkt, die für die Reparatur von Zellen und Gewebe verantwortlich sind.

Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass Arnika sicher in der Anwendung ist, wenn es in einer sehr dünnen Schicht auf der Haut aufgetragen wird. Arnica niemals auf verletzte Haut auftragen. Auch rohes Arnika sollte niemals verwendet werden.

Die folgenden Personen sollten Arnica nicht verwenden, da nicht genügend Forschung zum Nachweis der Sicherheit vorliegt.

Kinder im Alter von 12 Jahren oder jünger.

Jeder, der gegen die Pflanzenfamilie Asteraceae allergisch ist

Schwangere oder stillende Frauen.

Gemäß den in dieser Studie durchgeführten Untersuchungen waren die berichteten Nebenwirkungen:

  • Ekzem
  • Juckreiz
  • Bei Rötungen im Bereich wurde ein topisches Mittel verwendet.

Der stark verdünnte Arnika-Tee gilt in kleinen Mengen als unbedenklich. Es sollte jedoch beachtet werden, dass das Trinken von Arnika-Tee zu einer möglichen Fehlgeburt führen kann. Die Pflanze oder Teile der Pflanze sollten niemals in den Mund genommen werden. Das ist extrem giftig. Und kann zum Tode führen.

Es gibt viele Arnika-Tees, die in Reformhäusern, homöopathischen Geschäften und auch online verkauft werden. Bitte stellen Sie sicher, dass das von Ihnen gekaufte Produkt sicher ist und von Dritten getestet wurde. Vorzugsweise sollte die Verwendung von Arnika-Tee als topisches Hilfsmittel beibehalten werden, um Schwellungen durch Prellungen, Muskelkater und Schmerzen durch Osteoarthritis, Arthritis und ausgiebiges Training zu unterstützen.

Fazit

Stellen Sie auch hier sicher, dass die von Ihnen gewählte Arnika getestet und ausreichend verdünnt wurde, um sie sicher für die Verwendung zu machen. Die abgeschlossenen Forschungen und Studien haben die endgültigen Vorteile der Verwendung von Arnika-Tee oder -Salben nicht gezeigt. Vorsicht ist dringend geboten und sprechen Sie auch mit Ihrem Hausarzt, bevor Sie mit der Anwendung von Arnika-Tee beginnen.

Möglicherweise gibt es andere homöopathische Lösungen und Heilmittel, die weitaus sicherer in der Anwendung sind als diese Wahl. Zumindest bis vollständigere und gründlichere Forschungen über Arnika durchgeführt werden können. Es ist immer besser, vorsichtig zu sein, als diese Vorsicht in den Wind zu schlagen. Ihre Gesundheit ist wichtig und Sie brauchen Ihre Gesundheit, um die beste zu sein.

 | Website

John Whyte MD seit 8 Jahren als registrierte Ernährungsberaterin. Sie hat in verschiedenen Settings gearbeitet.

Ihre Karriere begann in einem Krankenhaus, wo sie als klinische Ernährungsberaterin für stationäre Patienten arbeitete und die Pflege und Heilung akut kranker Patienten unterstützte.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *