12 Vorteile von Manukaöl wissenschaftlich analysiert


Obwohl keiner schlüssig bewiesen ist, haben Sie wahrscheinlich schon von den vielen Dingen gehört, für die diese Art von Honig erforscht wird.

Antibakterielle Aktivität, Wundbehandlungen, Akne, Allergien, Karies und die Liste geht weiter. Viele von ihnen beinhalten topische Anwendungen und daher wird angenommen, dass die Zucker (dh Glucose, Fructose, Maltose und Saccharose) inaktive Inhaltsstoffe sind.

Wenn Sie auf die Süße verzichten und bei den Phytonährstoffen der Pflanze bleiben möchten, bietet das ätherische Öl möglicherweise eine interessante Alternative.

Manuka-Öl vs. Manuka-Honig

Beide stammen aus dem Nektar des Manukabaums, der nur in Neuseeland und Australien wächst. Wenn Bienen aus ihren Blüten Honig machen, nennt man das Manuka-Honig. Das ätherische Öl wird von Menschen durch Wasserdampfdestillation der Blätter, Zweige und anderer Teile hergestellt, um ihre flüchtigen organischen Verbindungen einzufangen.

Diese Baumart, Leptospermum Scoparium , ist in ganz Neuseeland heimisch. Diejenigen, die am Ostkap, dem östlichsten Punkt des Landes, wachsen, sind einer anstrengenderen Umgebung ausgesetzt; nass, windig und häufig wechselnd. Ihre erforderliche Winterhärte ist wahrscheinlich der Grund, warum die Blätter in dieser Region tendenziell mehr ätherische Öle enthalten und somit eine gute Quelle sind.

Nur wenige Marken verkaufen ätherisches Manuka-Öl und es kann im Vergleich zu anderen gebräuchlicheren Sorten wie Oregano und Teebaumöl teuer sein. Letzteres wird in zwei Formen verkauft – ätherische und nicht ätherische – während der Unterschied zu Manuka darin besteht, dass es nur als ätherisches Öl verkauft wird (was bedeutet, dass es die flüchtigen, nicht stabilen Öle sind).

Sowohl der Manukabaum ( Leptospermum Scoparium ) als auch der Teebaum ( Melaleuca alternifolia ) werden allgemein als „Teebäume“ bezeichnet, sie sind jedoch deutlich unterschiedliche Arten. Der eigentliche Teebaum wächst in Australien und die Manuka stammt aus Neuseeland.

Die bekannten Marken wie Doterra, Young Living und Plant Therapy verkaufen es. USDA-zertifiziertes Bio-Manukaöl ist fast nicht vorhanden. Da es sich um ein Nischenöl handelt, machen sich die Hersteller selten die Mühe, es aus biologischem Anbau zu beziehen.

Aus dem gleichen Grund ist es eine Herausforderung, herauszufinden, wo man ätherisches Manuka-Öl jeglicher Art kaufen kann. Wir konnten es bei einem Whole Foods in Los Angeles nicht finden, als wir nachsahen. Ein ähnlicher unabhängiger Lebensmittelhändler in Long Beach verkaufte Simplers Botanicals, jedoch nicht für andere Marken. Wir haben gehört, dass es noch schwieriger ist, in Großbritannien zum Verkauf zu stehen.

Obwohl Sie wahrscheinlich noch nichts davon gehört haben, gibt es ein paar Spezialmarken, die sich nur auf Produkte konzentrieren, die aus diesem Baum hergestellt werden. Zum Beispiel gibt es 100 % reines East Cape Manuka-Öl, das Sie von Naturals New Zealand auf Amazon erhalten können .

Die chemischen Bestandteile oder Verbindungen in reinem Manuka-Öl sind:

  • 60–70 % stammen von 35 verschiedenen Sesquiterpenen , wobei (-)-trans-Calamenen (12,5 %), d-Cadinen (6,3 %), Cadina-3,5-dien (6,3 %) und a-Copaen am stärksten konzentriert sind (5,3 %) und Cadina-1,4-dien (4,7 %).
  • 22 % aus Triketonen , wobei die drei am stärksten konzentrierten Leptospermone, Flavesone und Isoleptospermone sind.
  • 5% aus Monoterpenen wie a-Pinen.

Es wird NICHT erwartet, dass Sie diesen wissenschaftlichen Jargon verstehen, obwohl wir sie auflisten, weil Sie einige von anderen ätherischen Ölen erkennen könnten. Beispielsweise ist a-Pinen ein wichtiger Wirkstoff in Weihrauchöl , Nelkenöl und Eukalyptusöl .

Obwohl angenommen wird, dass einige der Verbindungen nur in Manuka vorkommen. Sie kommen nicht einmal in anderen Arten der Region vor, wie dem Teebaum, der im Gegensatz zu dem, was manche glauben, ein ganz anderes chemisches Profil hat. ( 1 ) ( 2 )

Über das isolierte ätherische Öl gibt es sehr wenig Forschung . Die Mehrheit ist auf Manukahonig (der kleine Mengen des EO enthält). Aus diesem Grund, wenn es als relevant angesehen wird, beziehen sich einige der von uns überprüften Studien auf den Honig.

Der UMF steht für Unique Manuka Factor und misst, wie viel Dihydroxyaceton (DHA), Methylglyoxal (MGO) und andere Marker im Honig nachgewiesen werden können (z. B. UMF 10+, 20).

Bitte beachten Sie, dass dieses DHA völlig unabhängig von Omega-3-DHA ist .

Es ist wahr, dass Dihydroxyaceton (DHA) und Methylglyoxal (MGO) durch den Zucker im Honig gebildet werden und aus diesem Grund nicht im Öl enthalten sind. ( 3 )

Obwohl angenommen wird, dass Methylglyoxal für die antibakterielle Aktivität des Honigs verantwortlich ist, zeigt das ätherische Öl ebenfalls antibakterielle Wirkungen, was bedeutet, dass andere Verbindungen in der Pflanze dieses Potenzial bieten.

Die Vorteile von Manuka-Öl werden untersucht

1. Kann antivirale Aktivität haben

Manukahonig ist ein beliebtes Heilmittel bei Erkältungen, Husten und Halsschmerzen. Ob es wirklich funktioniert oder nicht, ist unbekannt, obwohl Forscher aus Deutschland herausgefunden haben, dass Manuka ätherisches Öl…

„… zeigte in viralen Suspensionstests eine hohe viruzide Aktivität gegen HSV-1 sowie gegen arzneimittelresistente HSV-1-Isolate.“

HSV-1 ist das Herpes-simplex-Virus, das Lippenherpes und Fieberbläschen verursacht. Denken Sie daran, dass dies nur Laborforschung ist und die antivirale Aktivität beim Menschen unbewiesen ist. ( 4 )

Wenn Sie auf ClinicalTrials.gov nach Manuka und COVID-19 suchen, sehen Sie eine klinische Studie. Es trägt den Titel „Efficacy of Natural Honey Treatment in Patients With Novel Coronavirus“ und wird von einer ägyptischen Universität durchgeführt. Dabei handelt es sich um den Honig, nicht um Manukaöl. Die Studie wurde zuletzt im April 2020 aktualisiert und es wurden keine Ergebnisse veröffentlicht. Sie können es hier einsehen .

Jeder, der behauptet, dass Manuka das COVID-19-Coronavirus behandeln, verhindern oder heilen kann, lügt. Es gibt keinen wissenschaftlichen Beweis dafür. Nur weil eine Studie gestartet wurde, heißt das noch lange nicht, dass sie hilft. Verwenden Sie Manuka NICHT für COVID-19 oder andere Virusinfektionen.

2. Reduziert UV-Hautschäden und Falten

Eine andere Studie untersuchte das Öl, dieses aus Südkorea, und fand heraus, dass, wenn haarlose Mäuse ihre Haut mit einer 10%igen Konzentration behandelt bekamen, es…

„… reduzierte die durchschnittliche Länge, Tiefe und prozentuale Fläche von Falten signifikant, und dies korrelierte mit der Hemmung des Verlusts des Kollagenfasergehalts und der epidermalen Hyperplasie.“

Es war auch eine Entzündung zu sehen.

Wie Sie sehen, waren die Vorteile für die Haut dosisabhängig; die 1%-Linie ist die höchste (weniger effektiv) und die 10%-Linie ist die niedrigste (am effektivsten). Da Lichtalterung eine Hauptursache für Hautfalten ist, vermuten die Forscher, dass Manukaöl Hautpflegeanwendungen für Anti-Aging bieten könnte, wenn es einer Gesichtscreme oder einem Serum hinzugefügt wird. ( 5 )

3. Antibakterielle Eigenschaften

In einer Laborforschung an einer Universität in Italien wurden mehrere ätherische Öle gegen 14 verschiedene Stämme von Staphylococcus aureus – Bakterien getestet, die Staphylokokkeninfektionen verursachen . Nach Oreganoöl zeigte Manuka die höchste antibakterielle Aktivität. ( 7 )

Andere Untersuchungen haben ergeben, dass es Wirkungen gegen orale pathogene Bakterien wie Streptococcus mutans und Lactobacillus – Arten hat. ( 8 )

Dies sind nur einige von vielen veröffentlichten Laborstudien. Beim Menschen gibt es eine Studie aus Indien, die berichtet, dass ( 9 ):

„Kinder, die Manukahonig verwendeten, zeigten nach 10 und 21 Tagen eine statistisch signifikante Verringerung des Speichels von S. mutans.“

Somit haben sowohl das EO als auch der Honig Wirkungen gegen S. mutans gezeigt .

4. Insekten- und Schädlingsbekämpfung

Der rotbraune Ambrosia-Käfer ( Xyleborus glabratus ) stammt ursprünglich aus Asien, ist aber seit 2002 im Südosten der USA präsent. Er ist ein bekannter Überträger eines Pilzes, der zahlreiche Bäume tötet, einschließlich des Avocadobaums.

Untersuchungen des USDA Forest Service ergaben, dass Manuka-Öl und Phoebe-Öl zwei der effektivsten Köder waren, um diese Käfer anzulocken, damit sie mit einem Gift oder einer anderen Methode gefangen und getötet werden konnten, da das Manuka selbst ungiftig ist Sie. ( 6 )

Die Verwendung von Manukahonig bei Mückenstichen ist ein beliebtes pflanzliches Heilmittel zur Linderung von Entzündungen und Juckreiz. Obwohl nicht offiziell getestet, könnten bestimmte im ätherischen Öl enthaltene Verbindungen auch als natürliches Mückenschutzmittel wirken .

5. Kann die Mundgesundheit fördern

Diese Studie mit Speichelbakterien bei Kindern ist nicht das erste Mal, dass sie für die Zahnhygiene verwendet wird.

Als unbewiesenes, aber lange verwendetes Heilmittel wurden Manuka-Honig und Propolis zur Behandlung oraler Infektionen eingesetzt. ( 10 )

In einer randomisierten und Placebo-kontrollierten Machbarkeitsstudie mit Kopf-Hals-Krebspatienten wurde eine Gurgellösung hergestellt, indem 2 Tropfen der ätherischen Öle Manuka und Kanuka ( Kunzea ericoides ) in Wasser verdünnt wurden. Sie wollten sehen, dass dieser hinzugefügte Inhaltsstoff Mukositis lindert, eine schmerzhafte Entzündung der Schleimhäute (dh Mund und Rachen), die eine häufige Nebenwirkung von Chemotherapie und Strahlenbehandlungen ist.

Im Vergleich zu Placebo schien es „eine positive Wirkung auf die Entwicklung einer strahleninduzierten Mukositis“ zu geben.   Mehr Forschung ist notwendig, um es sicher zu wissen. ( 11 )

6. Bekämpft Candida-Hefe und andere Pilze

Gefördert von der Taiwan Society of Microbiology testete dort eine Gruppe von Wissenschaftlern die ätherischen Öle von Manuka und dem eng verwandten Kanuka gegen vier Arten von Pilzen, die oft mit Krankenhausinfektionen in Verbindung gebracht werden:

  • Candida albicans
  • Candida Tropicalis
  • Trichosporon mucoides
  • Malassezia furfur

Ihre Ergebnisse besagten ( 12 ):

„Mehrere Analysen des Wachstums von Mikroorganismen bestätigten, dass beide ätherischen Öle vier Pilze signifikant hemmten … bestätigt durch minimale Hemmkonzentrationen im Bereich von 0,78 % bis 3,13 %.“

Candida-Hefepilz-Infektionen sind von besonderem Interesse, da es sich ebenfalls um eine schwer zu behandelnde Krankheit handelt, die sich im Darm manifestiert.

Nagelpilz wurde nicht getestet, obwohl einige behaupten, es sei ein Hausmittel, das hilft. Einige Websites für Hausmittel gehen so weit zu behaupten, dass es ein Heilmittel für Zehennagelpilz ist. Sie sagen, damit es funktioniert, müssen Sie die infizierten Teile des Nagels entfernen, damit das Öl direkt mit dem Sitz des Pilzes in Kontakt kommen kann. Ohne klinische Daten ist es unmöglich, Behauptungen wie diese zu bewerten.

7. Unterdrückt Entzündungen

Dieselben taiwanesischen Wissenschaftler überwachten kultivierte Zellen 48 Stunden lang, während sie Manukaöl-Konzentrationen zwischen 0,1 % und 10 % ausgesetzt waren. Es wurden keine Toxizität oder nachteilige Nebenwirkungen beobachtet, da die Anzahl der lebenden Zellen „100 % überstieg“ der Ausgangsmenge.

Nach Prüfung auf Toxizität lösten sie eine starke Entzündungsreaktion aus, indem sie das als LPS bekannte bakterielle Endotoxin hinzufügten.

Wenn das ätherische Öl zusammen mit dem Endotoxin verabreicht wurde, nahm die Menge an Tumornekrosefaktor (TNF-a) ab. TNA-a ist ein Zytokin, das von Zellen als Entzündungsreaktion freigesetzt wird.

8. Fördert die Wundheilung

Aufgrund der natürlichen antibakteriellen Eigenschaften von Manuka werden topische Anwendungen des Honigs häufig zur Behandlung von Verbrennungen und Wunden verwendet.

Neuere Forschungen deuten darauf hin, dass es auf andere Weise helfen könnte, die Haut zu reparieren – durch die Stimulation menschlicher dermaler Fibroblasten .

In einem Wundheilungsmodell mit kultivierten Zellen wurden verschiedene Arten von Honig getestet, darunter dieser, Buchweizen und Akazie.

Zum Vergleich wurde die wirksame Behandlung von Blutplättchenlysat (PL), einem Wachstumsfaktor, herangezogen.

Manuka wirkte nicht so gut wie Akazien- und Buchweizenhonig, aber es förderte den Wundverschluss etwa 50 % besser als unbehandelt (Kontrolle). ( 13 )

Die Verwendung von Manuka bei Wunden, Verbrennungen und Narben ist ein beliebtes Heilmittel, und Studien wie diese verleihen dieser Möglichkeit Glaubwürdigkeit.

9. Natürliches Herbizid

Die Öldrüsen in den Manuka-Blättern produzieren ß-Triketone. Wissenschaftler glauben nun, dass diese Verbindung für die bekannten natürlichen herbiziden und pestizidähnlichen Eigenschaften der Pflanze verantwortlich ist.

Wenn es jemals in großem Maßstab produziert und isoliert werden kann, könnte es als natürliche Alternative für Biobauern zur Behandlung ihrer Pflanzen dienen. ( 14 )

10. IBD-, IBS- und Morbus-Crohn-Forschung

In einer Studie wurden Ratten mit einem Modell der Reizdarmerkrankung (IBD) infiziert . Dies wurde unter Verwendung einer Säure erreicht.

Als nächstes wurden sie in verschiedene Behandlungsgruppen aufgeteilt. Dazu gehörten eine Kontrolle (unbehandelt), Sulfasalazin (ein Medikament gegen Colitis ulcerosa) und Manuka-Honig in verschiedenen Dosierungen.

Das Manuka bot „signifikanten Schutz“ bei Dosierungen von 5 und 10 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht. Die Entzündung des Dickdarms und andere Krankheitsmarker waren im Vergleich zur (unbehandelten) Kontrollgruppe signifikant reduziert. ( 15 )

Reizdarmsyndrom (IBS) , Morbus Crohn und andere Erkrankungen des Verdauungstrakts sind ebenfalls von Interesse für Forscher. In einem Meerschweinchenmodell wurde festgestellt, dass das ätherische Öl von Manuka Muskelkrämpfe des Ileums, des dritten Abschnitts des Dünndarms, linderte. ( 16 )

11. Mögliche Anwendungen für Hunde und Katzen

Eine häufige Ursache von Ohrinfektionen bei Hunden wird durch die Spezies Staphylococcus pseudintermedius verursacht , die eine Art von Staphylokokkeninfektion ist. Südkoreanische Forscher isolierten über einen Zeitraum von 2 Jahren tatsächliche Stämme aus der Haut und den Ohren von Hunden.

39 dieser Stämme waren Methicillin-resistent (Antibiotika wirken bei ihnen nicht) und 11 waren Methicillin-empfindlich (Antibiotika wirken). Als alle diese Stämme im Labor mit Manukaöl behandelt wurden, waren die Ergebnisse beeindruckend ( 18 ):

„Unsere Ergebnisse zeigten, dass Manukaöl eine hervorragende Aktivität gegen alle Bakterienisolate hatte.“

12. Krebsforschung

Wissenschaftler in Italien wollten sehen, ob die sekundären Pflanzenstoffe und Antioxidantien aus dem Honig des Manuka- und Erdbeerbaums ( Arbutus unedo ) möglicherweise antiproliferative Wirkungen haben. Sie testeten beide im Labor gegen zwei Arten von kultivierten Dickdarmkrebszellen :

  • menschliches Dickdarm-Adenokarzinom (HCT-116)
  • metastasierter Dickdarmkrebs (LoVo)

Bei Verwendung von Honigkonzentrationen im Bereich von 0–20 mg/ml hemmten beide die Zellproliferation dosisabhängig über Zeiträume von 24, 48 und 72 Stunden. ( 17 )

Obwohl diese Ergebnisse beeindruckend sind, unterscheidet es sich nicht von Weihrauchöl und Krebs , die im Labor faszinierende Wirkungen hervorrufen können, aber das bedeutet nicht, dass dasselbe in Tieren oder Menschen passiert. Dies sollte NICHT als Krebsbehandlung betrachtet werden, da diese Ergebnisse sehr vorläufig sind.

Dinge, die nicht untersucht wurden, aber vielversprechend erscheinen

Akne auf Gesicht, Rücken und Brust

Obwohl es keine formale Forschung zur Verwendung bei Pickeln, Whiteheads und Mitessern gibt, finden Sie online unzählige Rezensionen von Leuten, die es für diesen Zweck verwenden.

Wie sie dieses Öl für Akne verwenden, ist es in verdünnter Form, gemischt mit einem Trägeröl oder einem Serum/einer Lotion.

Ein Benutzer sagte, er habe ein paar Tropfen neuseeländisches Ostkap-Manukaöl verdünnt mit Jojobaöl verwendet. Dann verteilte er es vor dem Schlafengehen auf seinem Gesicht. Er sagte, seine Haut sei „super glatt“ und „fast alle Anzeichen von Akne sind verschwunden“. ( 19 )

Zumindest in der Theorie gibt es wissenschaftliche Hinweise darauf, warum es Akne helfen kann. Da es antimikrobielle Vorteile hat, kann es das Wachstum von P. acnes- Bakterien reduzieren. Das ist keine Hauptursache für Akne, obwohl es Rötungen und Entzündungen verstopfter Poren verschlimmert, in denen die Bakterien gedeihen.

Von OpenStax College [ CC BY 3.0 ]

Die entzündungshemmende Wirkung von Manuka EO kann ein weiterer Weg sein, um bei diesen zystischen Akneknötchen zu helfen.

Einige Hautpflegeprodukte vermarkten das Öl sogar gegen Akne.

Wir haben ein interessantes Produkt zum Verkauf gefunden, das Manuka zusammen mit den ätherischen Ölen von Teebaum, Geranie, Basilikum, rotem Thymian und anderen verwendet. Es ist auch Vitamin E hinzugefügt. Es wird für Akne vermarktet und die Gebrauchsanweisung sagt:

„Ein paar Tropfen auf die Fingerspitzen geben und dann auf die betroffenen Stellen auftragen. Einmal täglich nach der Gesichtsreinigung anwenden.“

Um die Bewertungen zu kaufen oder zu sehen, schauen Sie sich Manuka Acne Clear Treatment auf Amazon an.

Haarwuchs und trockene Kopfhaut

Zumindest theoretisch kann die entzündungshemmende Wirkung bei juckenden Schuppen helfen, und wenn sie wirklich das Wachstum dermaler Fibroblasten stimuliert, könnte dies bei der Heilung trockener und schuppiger abgestorbener Haut helfen .

Die Geschichten über Manukaöl gegen Haarausfall wirken eher wie ein Ammenmärchen . Da es nicht klinisch evaluiert wurde, kann niemand mit Sicherheit sagen, dass es nicht funktioniert. Auf der anderen Seite gibt es jedoch weder Beweise dafür, dass es funktioniert , noch gibt es irgendwelche unabhängigen Erkenntnisse, die darauf hindeuten würden, dass es das Potenzial hat, das Wachstum von Haarfollikeln zu stimulieren.

Vielleicht verleiht das Hinzufügen von Glanz und das Zähmen von Spliss dem Haar den Anschein von gesünderem Haar. Das ist ungefähr so ​​viel, wie man berechtigterweise behaupten kann.

Warzen und Furunkel

Gewöhnliche Hautwarzen werden durch Viren der Familie der humanen Papillomaviren oder HPV verursacht. Es gibt mehr als 100 HPV-Typen und keiner wurde mit Manuka-Öl oder Honig untersucht.

Wie oben erwähnt, gibt es jedoch mindestens ein paar Laborstudien, die zeigen, dass die ätherischen Öle dieser Pflanze in Zellkulturen eine antivirale Wirkung gegen HSV-1 und HSV-2 haben.

Wenn die Viren 60 Minuten vor der Infektion der Wirtszellen mit Manukaöl vorbehandelt wurden, gab es eine Abnahme der Plaquebildung (Zeichen der Virusreplikation) um 99,5 % für HSV-1 und 98,9 % für HSV-2 . Um es noch einmal zu wiederholen, das sind die Viren, die Herpes und Lippenherpes verursachen. Nicht Warzen. ( 20 )

Niemand weiß, ob dieses Öl Menschen mit Herpes helfen kann, geschweige denn, ob andere Arten von Viren, wie die HPV-Familie, die Warzen verursachen. Dies bleibt ein faszinierendes Thema, das wissenschaftlicher Forschung würdig ist.

Furunkel sind nicht dasselbe wie Warzen . Sie werden normalerweise durch das Bakterium Staphylococcus (Staphylokokken) verursacht. Da das Öl in Petrischalen-ähnlichen Experimenten antimikrobielle Wirkungen gegen verschiedene Stämme von Staphylokokken-Infektionen gezeigt hat, ist es möglich – wenn auch unbewiesen – dass es bei topischer Anwendung bei Furunkeln helfen könnte.

Ekzem und trockene Haut

Ist Manuka-Honig gut für die Haut?

Die Vorteile, entzündungshemmend und antibakteriell zu sein, die Wundheilung zu fördern und vor UV-Schäden zu schützen, sind alles Eigenschaften, die darauf hindeuten, dass topisches Manukaöl Ihre Hautqualität verbessern kann. Es gibt weniger Beweise dafür, dass der Honig hilft, außer für die Unterstützung von Schnitten, Verbrennungen und geschädigter Haut.

Selbst dann wurde der Honig nur in einigen klinischen Studien bewertet.

Eines, das 2017 veröffentlicht wurde, verwendete es bei 55 Patienten, die sich einer kosmetischen Augenlidoperation (obere Blepharoplastik) unterzogen. Die chirurgischen Schnitte beider Augenlider wurden 4x täglich mit Vaseline behandelt und zusätzlich wurde eine Seite randomisiert, um auch Honig zu erhalten.

Die Heilung und Narbenbildung auf beiden Seiten war vergleichbar, und es wurde der Schluss gezogen, dass „Honig früh, postoperativ subjektive Vorteile bieten kann“ , aber nicht danach. ( 21 )

In einer früheren randomisierten kontrollierten Studie, in der 108 Patienten mit Beingeschwüren mit dem Honig oder einem Hydrogel behandelt wurden, kam man zu dem Schluss, dass „Manuka-Honig bei der Beseitigung von MRSA bei 70 % der chronischen venösen Geschwüre wirksam war“. 22 )

Wenn es um die isolierten ätherischen Öle geht, die für die Hautpflege verwendet werden, gibt es keine menschlichen Daten. Nur die Laborforschung. Wie bei Akne könnten die entzündungshemmenden und feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften bei Ekzemen gut sein , obwohl dies nicht untersucht wurde und daher auch eine unbewiesene Verwendung bleibt.

Asthma und Allergien

Ähnlich wie bei der Haut gibt es nur Indizien dafür, dass es dabei helfen könnte.

Theoretisch kann die entzündungshemmende Wirkung von Manukaöl die durch Pollen verursachten Symptome einer allergischen Rhinitis (Heuschnupfen) lindern. Da Laborforschungen herausgefunden haben, dass es die TNF-a-Produktion (ein entzündliches Zytokin) dosisabhängig reduziert, wäre ein solcher Effekt für übermäßige Entzündungen, die durch Allergieattacken verursacht werden, vorteilhaft.

Asthmatiker , die an einer Verengung der Atemwege leiden, können von der Entspannung der glatten Muskelzellen um die Lunge profitieren. Wie in der Meerschweinchenstudie zu sehen war, entspannten sich ihre glatten Muskeln im Darmtrakt, wenn Manukaöl verabreicht wurde. Entzündungshemmende Wirkungen können auch die Schwere von Asthmaanfällen verringern.

Denken Sie daran, dass dies alles theoretisch ist . Es sollte nicht für Asthma, Allergien oder andere Krankheiten verwendet werden. Hoffentlich wird eines Tages zu diesen Themen geforscht. Da ätherische Öle die Schleimhäute reizen können, wäre es höchstwahrscheinlich in verdünnter Form, wenn es funktioniert. Andernfalls kann es die gegenteilige Reaktion hervorrufen und Entzündungen und Reizungen verschlimmern !

Nebenwirkungen von Manukaöl

Bei vorschriftsmäßiger Anwendung ist dieses ätherische Öl im Allgemeinen gut verträglich, jedoch sind folgende Nebenwirkungen möglich:

  • Kann Hautreizungen verursachen, besonders wenn mehr als ein paar Tropfen auf einmal verwendet werden
  • Verbrennt Schleimhäute wie Augen und Nasenhöhlen, die Bereiche sind, die vermieden werden sollten
  • Wenn Sie allergisch gegen Bienen sind, sollten Sie den Honig meiden, während das Risiko einer separaten Allergie gegen den Manuka-Baum möglich, aber nicht häufig ist
  • Unbekannte Sicherheit während Schwangerschaft und Stillzeit

Urteil

Wie bei anderen ätherischen Ölen gibt es nicht genügend Daten, um einen Nutzen schlüssig zu belegen. Aus diesem Grund sollte es NICHT zur Vorbeugung oder Behandlung von Krankheiten verwendet werden.

Die gute Nachricht ist, dass die Aufnahme in Ihr Hautpflegeprogramm sicher zu sein scheint, da nur wenige Nebenwirkungen gemeldet werden. Das Hinzufügen von ein paar Tropfen zu einer Pumpe Ihrer Lieblingsgesichtscreme hilft nachweislich nicht gegen Falten, Pickel usw., obwohl es ihnen wahrscheinlich auch nicht schaden wird.

Kann Manukaöl innerlich eingenommen werden? In kleinen Mengen – eine Portion von ein paar Tropfen – kennzeichnen einige Produkte es als sicher für den internen Gebrauch. Die meisten sind jedoch als ätherisches Öl in therapeutischer Qualität gekennzeichnet, was bedeutet, dass sie nur zur äußerlichen Anwendung bestimmt sind. Essen oder trinken Sie kein Manuka-Öl, es sei denn, die Anweisungen des Herstellers besagen, dass dies sicher ist.

Diese Aussagen wurden nicht von der Food and Drug Administration bewertet. Dieses Produkt ist nicht zur Diagnose, Behandlung, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten bestimmt.

Website | + posts

John Whyte MD seit 8 Jahren als registrierte Ernährungsberaterin. Sie hat in verschiedenen Settings gearbeitet.

Ihre Karriere begann in einem Krankenhaus, wo sie als klinische Ernährungsberaterin für stationäre Patienten arbeitete und die Pflege und Heilung akut kranker Patienten unterstützte.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *